Kleinkunst  Straßentheater  Kabarett  Variete  Circus
        Agenturen  Wettbewerbe  Comedy  Galas  Festivals

 
 
 
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge



33. Internat. Kulturbörse Freiburg

21. Kleinkunstfestival Usedom

Trottoir-Special Straßentheater 2029

Comedy Institut

Fairsicherungsladen Hagen/NRW

ein Lächeln



Kulturtermine

Ausschreibung,Wettbewerbe

Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3520
  • News Events :: Blickpunkt

    [zurück]

    Anny Hartmann kommentiert Bundeskanzleramt-Minister Helge Braun


    mgt_Anny_HartmannAnny Hartmann bietet Kabarett ganz ohne Politiker-Bashing und erhobenem Zeigefinger, dafür aber mit viel Spaß und hohem Aufklärungsfaktor.


    Ein Kommentar zu den
    unqualifizierten Äußerungen des Bundeskanzleramt-Ministers Helge Braun zu den Soforthilfen für Solo-Sebständige, Künstler und Freiberufler.

    YoutubeLink: https://www.youtube.com/watch?v=WE3cGiepvcc&feature=em-comments -




    Hallo Herr Braun, bei der Befragung im Bundestag sagten Sie, Sie könnten sich keine gerechtere Lösung für Solo-Selbständige vorstellen, als die Grundsicherung. Sie scheinen über wenig Vorstellungskraft zu verfügen - und über noch weniger Sachkenntnis. Die Grundsicherung ist alles andere als gerecht!

    Gerecht wäre eine dem Kurzarbeitergeld-ähnliche Lösung. Wir haben alle seit Jahren Steuern bezahlt und somit Steuererklärungen abgegeben, die Berechnung ist also kein Problem. So würde man auch den verschiedenen Lebensstandards gerecht, die wir Solo-Selbständigen haben.
    Die Grundsicherung ist nicht gerecht. Sie deckt in den meisten Fällen nicht mal unsere Fixkosten! Finden Sie es gerecht, dass Arbeiter und Angestellte Kurzarbeitergeld ohne Vermögensprüfung und ohne Berücksichtigung der Bedarfsgemeinschaft bekommen, Solo-Selbständige hingegen nicht?

    # Finden Sie es gerecht, dass Arbeiter und Angestellte neben ihrem Kurzarbeitergeld bis zu ihrem Bruttolohn hinzu verdienen dürfen, Solo-Selbständige aber nicht?
    # Finden Sie es gerecht, dass uns jedes Einkommen, das wir trotz faktischem Berufsverbot erzielt haben 1. von den Soforthilfen und 2. auch noch mal vom ALG 2 Regelsatz abgezogen wird?
    # Finden Sie es gerecht, dass wir keinerlei Ausgleich für unsere entgangenen Umsätze (in der Kulturbranche bis zu 90%) bekommen?
    # Finden Sie es gerecht, dass im Flugzeug jeder Platz besetzt werden darf, im Theater aber nicht?
    # Finden Sie es gerecht, dass große Firmen mehr Geld vom Staat bekommen, als sie wert sind und wir Solo-Selbständigen mit ALG 2 zurecht kommen sollen?
    # Finden Sie es gerecht, dass unsere Altersvorsorge gerade vernichtet wird, weil die Regierung uns keine ausreichende Hilfe zukommen lässt?
    # Finden Sie es gerecht, dass wir Kulturschaffenden zum Wohle der Allgemeinheit nicht arbeiten dürfen (was wir einsehen), uns die Allgemeinheit aber nicht hilft, zu überleben?
    # Finden Sie es gerecht, dass man ganzen Branchen verbietet, Umsatz zu erzielen, sie aber verpflichtet, weiterhin 100% Miete zu bezahlen?
    # Finden Sie es gerecht, dass nun das Geld von allen Steuerzahlern dafür genutzt wird, den Groß-Immobilienbesitzern (die sowieso schon zu den Reichsten gehören) 100% ihrer Einnahmen zu sichern?

    Finden Sie das alles wirklich gerecht?
    Frei nach Loriot: "Dann stimmt mit Ihrem Gerechtigkeits-Gefühl was nicht!"


    Wissen Sie, was gerecht wäre? Mal abgesehen von einer dem Kurzarbeitergeld-ähnlichen Lösung? Wenn man z.B. die Rückzahlung der 9.000,-- Euro Sofort"hilfe" an den Jahresgewinn gekoppelt hätte. Wer trotz Corona noch mehr als 50.000,-- Gewinn macht, zahlt 50% zurück, darüber hinaus wird gestaffelt. Dann hätte jeder Solo-Selbständige Unternehmer selber entscheiden können, wie er die "Hilfs"Gelder verwendet und es würde vermieden, dass das Geld an Menschen geht, die keine Hilfe benötigen. DAS wäre gerecht!
    Für weitere sachliche Anregungen stehe ich gerne zur Verfügung!


    Anny Hartmann

    Diplom Volkswirtin und politische Kabarettistin

    WebInfo: Anny Hartmann  | Videos und Downloads




    2020-06-25 | Nr. 107 |





    Copyright © 2008 Quibo e.K.
    Alle hier erwähnten Produkt- und Firmennamen sind Marken der jeweiligen Eigentümer. Trottoir-online ist ein Online-Magazin für Kleinkunst - redaktionell aufbereitete Themenbereiche: Variete, Kabarett, Circus, Comedy, Straßentheater mit Agentur-News und Terminen von Festivals, Premieren, Wettbewerben und Ausschreibungen, Workshops und Weiterbildung.