Kleinkunst  Straßentheater  Kabarett  Variete  Circus
        Agenturen  Wettbewerbe  Comedy  Galas  Festivals

 
 
 
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge



33. Internat. Kulturbörse Freiburg

21. Kleinkunstfestival Usedom

Trottoir-Special Straßentheater 2029

Comedy Institut

Fairsicherungsladen Hagen/NRW

ein Lächeln



Kulturtermine

Ausschreibung,Wettbewerbe

Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3520
  • Szenen Regionen :: Ruhrgebiet

    [zurück]

    Der Pott kocht

    So sagt jedenfalls eine Werbekampagne hier bei uns seit ca. einem Jahr. Aber wer weiss das schon so genau. Inzwischen sagt man ja auch: Der Kot pocht oder Der Koch poppt. Ob das so ist, weiss ja auch keiner. Also komme ich jetzt zum Pot.

    Das Variet et cetera war bis jetzt ein Reiseunternehmen. Doch seit Dezember 99 hat es einen festen Spielort in Bochum. Auf dem Gelnde der Zeche Costantin, Hernerstr. 299, hat das quadratische Zelt des Variets ein Zuhause gefunden. Damit hat jetzt sogar Bochum (neben Krefeld, Dsseldorf, Essen und 2x Dortmund) ein Variet. Die Erffnung war am 3. Dezember mit "Draculas Vampiriet". Alle zwei Monate wird es ein neues Programm geben, was sicherlich eine Umstellung bedeutet, konnte das et cetera doch bisher die Programme viel lnger spielen, weil sie damit von Ort zu Ort gereist sind. Man darf gespannt sein, wie es sich gegen die festen Huser durchsetzen kann.

    In der Zeche Carl in Essen startete im Januar der "Comedy Carl", eine monatliche Revue. Jeden 2. Sonntag im Monat prsentieren sich dann im Casino der Zeche Carl Knstler aus allen Bereichen der Kleinkunst. Moderiert wird die schrg-bunte Revue von Olli Batnitzky alias Moses Wieczorek vom Duo "Semmelstrasse", der auch der geistigen Vater des "Comedy Carl" ist. Teil des Konzeptes ist, da es ein Abend mit freiem Eintritt ist, was heutzutage ja eher selten geworden ist. Das dachten sich offenbar auch die ber 200 Zuschauer, die sich vor der Bhne drngelten. Ein mehr als gelungener Start also. Mit Sicherheit lassen sich beim "Comedy Carl" einige noch unbekannte Schtze der hiesigen Kleinkunstwelt entdecken, denn von Kabarett und Comedy ber Zauberei, Theater und Musik ist jede Sparte herzlich willkommen. Wer beim "Comedy Carl" mitmachen mchte, melde sich unter Fon/Fax: 0201-223562 oder schriftlich: zeche carl, Stichwort "Comedy Carl", Wilhelm-Nieswand-Allee 100, 45326 Essen.

    Im "Zauberkasten" in Bochum stand im November die Erffnung des ersten "Puzzleums" an, ein Puzzlemuseum, das die Betreiber Angelika und Robinson selbst bestckt haben. Jahrelange Sammelwut steht in den Vitrinen im groen Foyer des Zauberkastens. Mit Puzzle sind die Kniffeldinger la "Rubiks Cube" gemeint, die einen schon immer zur Weissglut gebracht haben. Mehr als 300 dieser Folterinstrumente haben die beiden Zauberer zusammengetragen, z. T. auch zum Ausprobieren. Aber ohne mich!

    Preis: Am 18. Mrz findet in Haltern der Kiep 2000 statt. Dieser Kiep (der Oscar des Mnsterlands, wie der Preis von den Veranstaltern des "Kulturboitels" liebevoll genannt wird) wird verliehen fr schlagfertiges und wortgewaltiges Kabarett. Dieses Jahr sind vier Knstler/innen nominiert: Rosa K. Wirtz, Bodo Wartke, Ingo Brchers und Peter Vollmer. Moderiert wird der Abend von den "Bullemnnern".

    Jubilen: Einmal im Jahr macht fr 11/2 Monate ein Comedy-Festival das Fritz-Henler-Haus in Dortmund unsicher: "Watt'n Hallas!". Im letzten Jahr fand es schon zum fnften Mal statt (Herzlichen Glckwunsch!) und wieder einmal gaben sich bekannte Knstler die Klinke in die Hand. Zwischen dem 1. November und dem 18. Dezember fanden sich dort Knstler/innen der Region ein (Knebels Affentheater und Tresenlesen), aber auch aus dem Sden (Django Asl) und dem Norden (Queen B). Insgesamt 13 Solisten und Gruppen waren auf der "Watt'n Hallas!"-Bhne zu sehen. Aberglubisch sind die Veranstalter also auf keinen Fall, aber es ist schon ein bichen schade, da nur zwei Frauenacts dabei waren. An Auswahl kann es schlielich nicht mangeln.

    Manchmal findet man Theater an den unglaublichsten Lokalitten. In Herne z.B. ist das ganz wrtlich zu nehmen, denn in einer alten Gaststtte hat sich das "kleine theater herne" eingerichtet. Der Anspruch der Grndungsgruppe ist angehaucht von dem der soziokulturellen Zentren in den 70er Jahren. Neben eigenen Produktionen wollen sie die Rumlichkeiten auch anderen Knstlern zur Verfgung stellen. Vor einem Jahr bezog das "kleine theater herne" die Spielsttte in Herne, die z.T. noch den leicht rustikalen Charme seiner Gaststttenvergangenheit ausstrahlt. Mit einer Programmmischung aus eigenen Produktionen, kabarettistischen Gastspielen und Lesungen erobern sich die Veranstalter einen Platz in der Ruhrgebietsszene.


    Hingegangen und angeguckt:

    Uli Masuth "Tauchen" (Regie: Hilde Schneider)   Es gibt ein Leben nach dem Duo. Uli Masuth wandelt auf Solopfaden mit seinem Programm "Tauchen", das er im November im "Kom'ma Theater" in Duisburg der ffentlichkeit prsentierte. Es ist ein ruhiges Programm, das ohne Brachialhumor auskommt. Uli Masuth zeigt Figuren, die sich auf der Bhne entwickeln, so dass man ihnen wirklich zugucken kann. Dabei wird das Publikum nicht von einer Pointe zur nchsten gejagt, sondern darf das manchmal skurrile Setting einer Szene geniessen und kann es dann umso lustiger finden. Vor allem, wenn es immer wieder auch einbezogen wird als konkreter Anspielpartner. Die prsentierte Figurenpalette ist sehr bunt, sie reicht vom Sargtrger ber die kuchenversessene Pudeloma bis zum tauchbegeisterten Pauschaltouristen ("Beim Urlaub hrt bei mir der Spass auf"). Der rote Faden zwischen diesen einzelnen Nummern ist weniger ein Konzept als Masuth selbst. Hin und wieder wirken deshalb die berleitungen etwas an den Haaren herbeigezogen, aber insgesamt ist es trotzdem ein sehr rundes, ausgereiftes Programm. Zwischendrin greift Masuth immer wieder in die Klaviertastatur und ist dann ganz in seinem Element. Hier wird es umwerfend komisch (bei der Beschreibung des groen Kartoffelkferwettrennens) und ein wenig melancholisch (wenn sdfranzsische Murmeltiere vom Fliegen trumen).

    Aktualisierte Infos auf der Homepage: Uli Masuth

    Redaktion: Wiebke Doktor

    ArtNr:1045

     

     

    2000-03-15 | Nr. 26 | Weitere Artikel von: Wiebke Doktor





    Copyright © 2008 Quibo e.K.
    Alle hier erwähnten Produkt- und Firmennamen sind Marken der jeweiligen Eigentümer. Trottoir-online ist ein Online-Magazin für Kleinkunst - redaktionell aufbereitete Themenbereiche: Variete, Kabarett, Circus, Comedy, Straßentheater mit Agentur-News und Terminen von Festivals, Premieren, Wettbewerben und Ausschreibungen, Workshops und Weiterbildung.