Kleinkunst  Straßentheater  Kabarett  Variete  Circus
        Agenturen  Wettbewerbe  Comedy  Galas  Festivals

 
 
 
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Kabrettpreis: Das Schwarze Schaf

Alsterkult 2017

11. Internat. Kulturbörse Paderborn

Fairsicherungsladen Hagen/NRW
ein Lächeln

Trottoir-Special Straßentheater



Neuste Beiträge

Kulturtermine

Ausschreibung,Wettbewerbe

Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3208
  • Szenen Regionen :: München

    [zurück]

    Endspurt für das Kabarettjahr

     

    Während ich diesen Artikel schreibe, ist das Münchner Oktoberfest noch in vollem Gange. Und doch weiß man als Münchner, dass dann das Jahr mit großen Schritten zu Ende geht. Gerade noch dreht sich das Riesenrad und als nächstes findet an gleicher Stelle das Tollwood Winterfestival statt. In den Zelten ist dann Kabarett und Comedy ein fester Bestandteil des Programms. In diesem Jahr sind Münchens Alt-OB Christian Ude mit Uli Bauer, Christian Springer, Christian Ehring, Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie und Caveman zu sehen. Während hier die Programme namhafter Kabarettisten zu Glühwein und Grog vorgetragen werden, kommt andernorts bereits Weihnachtliches sowie der eine oder andere Jahresrückblick auf die Agenda. Tilmann Luckings Programm Lucking zurück gehört im Schlachthof ebenso dazu wie Stephan Bauer mit Weihnachten fällt aus! Josef gesteht alles! Im Lustspielhaus hält Django Asül dem Publikum den Rückspiegel vor und Willy Michl, die Sting of Pearls und Andreas Reber widmen sich Weihnachtlichem. In der Lach- und Schießgesellschaft schließlich laden Unsere Lieblinge zum Adventssingen ein.

     

    Vorschläge für den Gabentisch

    artbild_450_SteimleSchleichBei so viel Programm wird es schon mal eng mit den Weihnachts-geschenken. Aber auch dafür hätten wir ein paar Vorschläge: Stilecht präsentierten Helmut Schleich und Uwe Steimle ihre neue CD im Turmstüberl des Karl-Valentin-Musäums in München. Bayern und Sachsen – beides Freistaat – haben noch mehr gemeinsam. Das haben auch die beiden Autoren als Franz Josef Strauß und Erich Honecker festgestellt und schnell Stoff für ein weiteres Programm gefunden. Entstanden ist ein bayerisch-sächsischer Freundschaftsabend, der sich mit den Bewohnern der beiden Freistaaten auseinandersetzt und ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede unter die Lupe nimmt. MIR san MIR … und mir ooch! heißt die CD, die rechtzeitig vor Weihnachten ab dem 7. Oktober im Handel zu erwerben ist. Vielleicht ist das ja ein Tipp für ein Weihnachtsgeschenk. Wer die beiden live erleben will, muss sich bis 2017 gedulden. Dann sind Steimle und Schleich auf Tour.

     

    Oder vielleicht ein Buch? Da wäre zum Beispiel Ragout vom Mammut von Philipp Weber im Angebot. Der Künstler ist aktuell noch mit seinem Programm Durst unterwegs, die 12 Kurzgeschichten im Buch, das von Inka Meyer illustriert ist, handeln vom Essen. Wer wissen will, wie man ein Mammut blanchiert oder was tatsächlich beim letzten Abendmahl auf den Tisch kam, ist hier genau richtig.

     

    Ein Kessel Buntes zum Schluss

    artbild_250_KrebsSelbstverständlich gibt es auch im Herbst eine ganze Reihe von München Premieren und das eine oder andere neue Programm. Besonders spannend verspricht Die Watschenbaum-Gala von Wolfgang Krebs (Bild) zu werden. Ab November wird der Typenkabarettist auf Tour sein. Dabei geht es um einen Preis, den keiner gewinnen möchte – ähnlich der goldenen Himbeere für die Schauspieler, kon- kurrieren bei Krebs um den Watschenbaum in Bronze, Silber und Gold an seine bereits bekannten Minister-präsidenten Stoiber, Beckstein und Seehofer, aber auch weitere bekannte Persönlichkeiten. Wer stellt sich am effektivsten ins Abseits und bewirbt sich deshalb erfolgreich um den unlöblichen Preis? Die Entscheidung fällt das Publikum.

    artbild_200_SimbeckFlorian2Zurück ist auch Florian Simbeck – (Bild) ein Teil des Comedy Duos „Erkan und Stefen“. Sein neues Programm heißt Ich leg mich nochmal hin und damit kehrt er zurück zu seinen Wurzeln, der Stand-up Comedy. Er präsentiert Life-Hacks und smarte Vermeidungsstrategien.

    Eine Institution ist das Heppel & Ettlich in München – es gibt sie sie 1968 Henry Heppel und Wolfgang Ettlich von Berlin an die Isar gezogen sind. Eine ganze Reihe von Spielstätten gab es, aber eigentlich immer in Schwabing. Zunächst in der Elisabethstraße, dann in der Kaiserstraße und seit 2009 über dem Drugstore in der Feilitzstraße 12. Umgezogen werden musste 2016 nicht, aber renoviert wurde, wobei darauf geachtet wurde, dass der Charme und der Charakter des Heppel & Ettlich erhalten blieb.
    Ab dem 4. Oktober steht wieder altbekanntes und einiges Neues auf dem Programm (siehe Termine).


    Übrigens: Der Film „Vor der Morgenröte“ des Österreichischen Kabarettisten Josef Hader wird von der Alpenrepublik ins Rennen um den Auslands-Oskar geschickt.

     

    Redaktion: Gerti Windhuber
     

    Termine:

     

    Lach und Schieß:

    20.12.16: Unsere Lieblinge: „Adventssingen“

     

    Lustspielhaus:

    06.-31.12.16: Django Asül „Tendenz steigend – ein Hochwassermontag“

    22.12.16: Andreas Reber „Weihnachten mit Onkel Andi“

    25.12.16: Willy Michl „Isarindianer Weihnacht“

     

    Heppel & Ettlich

    14.-16.10.16: Kabarest „Ein Spaziergang durch Heppels Geschichte“

    23.10.16: Chritian Ude „Öha! Und andere Geständnisse“

    28.11.16: In Erinnerung an Dieter Hildebrandt “Ein Leben mit dem Scheibenwischer”

     

    Schlachthof:

    06.10.16: Florian Simbeck „Guten Morgen – Ich leg mich nochmal hin“ (Premiere)

    15.11.16: Wolfgang Krebs: „Die Watschenbaum-Gala“ (Premiere)

    08.12.16: Tilman Lucke: „Lucking zurück – kabarettistischer Jahresrückblick 2016“

    10.12.16: Stephan Bauer: „Weihnachten fällt aus! Josef gesteht alles!“


     
     
    Bildnachweis:
    Foto Steimle/Schleich: Bogdhan
    Foto Krebs: Gregor Wiebe/Carsten Brunnemann
     

    2016-10-03 | Nr. 92 | Weitere Artikel von: Gerti Windhuber



    Copyright © 2008 Quibo e.K.
    Alle hier erwähnten Produkt- und Firmennamen sind Marken der jeweiligen Eigentümer. Trottoir-online ist ein Online-Magazin für Kleinkunst - redaktionell aufbereitete Themenbereiche: Variete, Kabarett, Circus, Comedy, Straßentheater mit AgenturNews und Terminen von Festivals, Premieren, Wettbewerben und Ausschreibungen, Workshops und Weiterbildung.