Kleinkunst  Straßentheater  Kabarett  Variete  Circus
        Agenturen  Wettbewerbe  Comedy  Galas  Festivals

 
 
 
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge


33. Internat. Kulturbörse Freiburg

21. Kleinkunstfestival Usedom

Trottoir-Special Straßentheater 2029

Fairsicherungsladen Hagen/NRW

ein Lächeln



Kulturtermine

Ausschreibung,Wettbewerbe

Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3484
  • Preise | Ausschreibungen :: Ausschreibungen | Wettbewerbe

    [zurück]

    GESUCHT: DIE BESTEN KLEINKÜNSTLERINNEN

    Bewerbungen für die begehrte „St.Ingberter Pfanne“ werden bis zum 30.04.2001 angenommen   Ostern beginnt im St.Ingberter Kulturamt schon direkt nach Weihnachten - zumindest, was das traditionelle Suchen angeht. Allerdings durchstöbert man dort nicht die entlaubten Gebüsche nach bunten Eiern, sondern sammelt sorgfältig die Bewerbungen von Kleinkünstlerinnen und Kleinkünstlern zum Wettbewerb um die begehrte „St.Ingberter Pfanne“. Aus den bis zum 30. April 2001 eingegangenen Päckchen wählt eine Jury dann die zwölf Teilnehmer der Endrunde aus, die vom 2. bis 8. September 2001 im Rahmen der „Woche der Kleinkunst“ stattfinden wird.  

    Der Wettbewerb wird in diesem Jahr zum 17. Mal für folgende Themenbereiche ausgeschrieben: Politisches Kabarett, Unterhaltendes Kabarett (auch Comedy), Liedermacher, Musiktheater, Variété / Magie / Gaukler sowie Pantomime / Theaterwerkstatt. Am Wettbewerb teilnehmen können Einzelpersonen und Gruppen. Interessenten, die an dem Wettbewerb teilnehmen möchten, müssen dies mit einem etwa dreiviertelstündigen Programm tun. Bei der Auswahl des Programms sollte bedacht werden, dass Publikum und Jury überwiegend deutschsprachig sind.  

    Insgesamt 24.000,- DM an Preisgeldern werden vergeben. Es werden, unabhängig vom Genre, zwei Preisträger / Preisträgerinnen durch die Jury ermittelt. Die Auszeichnungen sind mit derzeit jeweils 5.000,- DM dotiert. Zusätzlich stiftet die Sparda-Bank Saarbrücken e. G. einen mit 3.000,- DM dotierten Preis, der vom Publikum an einen der Endteilnehmer vergeben wird.

    Interessierte Künstlerinnen und Künstler schicken bitte folgende Bewerbungsunterlagen: 1. Angaben über: Künstlername, Name des Programms, vertretende Agentur, Ansprechpartner, Kontaktadresse mit Telefon/Fax-Nummer, Email-Adresse und Internet-Hompage, Anzahl der Akteure und Techniker. 2. Kurzbiographie (Daten über Person, künstlerische Tätigkeit sowie das vorgestellte Programm) 3. Bitte  u n b e d i n g t  beifügen: Videoband mit einem mindestens 20minütigen Ausschnitt aus dem Teilnahmeprogramm. Ohne Videoband ist es der Jury nicht möglich, eine Vorauswahl unter den zahlreichen Bewerbern zu treffen. 4. Fotos, Pressestimmen   an folgende

    Adresse: Kulturamt St.Ingbert, St.Ingberter Pfanne, Am Markt 12, 66386 St.Ingbert.  
    Dort gibt es die Bewerbungsbroschüre und weitere Informationen, auch unter Telefon-Nr. 06894/13-517, Telefax 06894/13-530, Email sfolz@st-ingbert.de.

    Übrigens: ein Besuch der Freiburger Kulturbörse vom 2. bis 5. April 2001 lohnt in diesem Jahr besonders. Denn an Stand 212 findet man alles zum Thema „St.Ingberter Pfanne“ – Woche der Kleinkunst 2001.  

     

    Spot, die Vierte! 13. bis 14. 09.2001

    Osnabrück: Die spot 2001- organisiert von den Profis Lagerhalle Osnabrück e.V. und Mitarbeitern des Forums Osnabrück für Kultur und Soziales e.V. lädt wieder ein. Die Kulturbörse im mittleren Norden bot bereits 1997, 1998 und im Jahre 2000 ein sehr gut organisiertes Forum. Trottoir war dreimal mit dabei und wird auch in diesem Jahr die spot besonders unterstützen.

    Die Organisation bietet wieder Künstlern, Agenturen und Veranstaltern einen sehr guten Rahmen für ihre Präsentation.

    Die Kurzauftritte finden im urigen aber mit bester Technik ausgestattetem großen Saal der Lagerhalle Osnabrück statt.

    Professionelle Beleuchter und Techniker, großzügige Garderoben, eine eigens für Künstler vorgesehenes Catering stehen bereit.

    Mit ca. 40 Ständen, die sich wieder in einer kommunikativen Runde an der 20 m langen Cafétheke der Lagerhalle präsentieren, ist diese Börse (auch für Trottoir) der wichtigste Herbst-Termin für die „Szene nördlich der Mainlinie“. Die spot hat sich als Forum etabliert, wo sich Künstler, Agenturen und Veranstalter der Region Köln, Rhein-Main, Ruhrgebiet, Münsterland und Norddeutschland gerne zu Gesprächen treffen, die sich aus den Erfahrungen der Teilnehmer längerfristig für alle ausgezahlt haben.

    Eine Innovation stellte im letzten Jahr das Vortrags- und Seminarprogramm dar, in welchem spezifische und interessante Fragestellungen des “Kulturbusiness” dikutiert wurden. Aufgrund der großen Resonanz wird die Spot auch in diesem Jahr verschiedene Weiterbildungsangebote zu aktuellen Themen bereithalten.

    Kurzum:  ein atmosphärisch und vom Anspruch her sehr angenehmes Treffen von Künstlern, Agenturen, Veranstaltern und Medien! Früh buchen und bewerben!

    Für alles Organisatorische wie Zeiten , Preise, Größen der Stände und mehr steht ein Informationsbüro zur Verfügung:

    Kontaktanschrift:

    spot 2001
    Die Nordwestdeutsche Kulturbörse
    c/o Lagerhalle
    Ansprechpartner: Rainer Bielsky
    Rolandsmauer 26
    49074 Osnabrück
    Tel. 0541/ 33 874-31
    Fax. 0541 / 33874-50
    e-mail: spot@lagerhalle-osnabrueck.de
    http://www.lagerhalle-osnabrueck.de

     

    Premio LA STRADA 2001

    Deutscher Strassenkünstlerwettbewerb am 20. und 21. Juli beim internationalen Theaterfestival LA PIAZZA in Augsburg Nach dem sensationellen Erfolg des 1. Straßenkünstlerwettbewerbs LA STRADA bei Künstlern, Publikum und Presse im vorigen Jahr im Rahmen des internationalen Theaterfestivals LA PIAZZA in Augsburg, wird es auch heuer wieder den deutschlandweit ausgeschriebenen Premio LA STRADA 2001 geben. Gesucht werden dabei Künstler, die mit Innovation und Kreativität den öffentlichen Raum beleben und das Pflaster der Städte als ihre Bühne verstehen. Der Wettbewerb findet auf einem wunderschönen Platz mitten im Herzen der Augsburger Altstadt statt.   Zum Wettbewerb um den Premio LA STRADA, der von einer Fachjury vergeben wird, können am Freitag, den 20. und Samstag, den 21. Juli 2001 zu Beginn des Theaterfestivals LA PIAZZA aus den eingegangenen Bewerbungen 20 ausgewählte Straßenkünstler antreten. Das Preisgeld für den 1. Platz beträgt DM 3000, --, für den 2. Platz DM 2000,--, für den 3. Platz DM 1000,--, für den 4. Platz DM 500,-- und für den 5. Platz DM 250,--. Zusätzlich wird von der Jury auch noch der "Sonderpreis der Augsburger Allgemeinen" vergeben, der dem Preisträger eine Einladung zum Auftritt beim AUGSBURGTAG im September 2001 mit einer Gage in Höhe von DM 2000,-- einbringt. In einer Gala der Preisträger zeigen die beim LA STRADA-Wettbewerb ausgezeichneten Künstler dann am Sonntag, den 22.Juli 2001 in dichter Programmfolge die atemberaubenden Highlights der Strassenkünstlerszene in Deutschland.   Bewerbungen zur Teilnahme am Straßenkünstlerwettbewerb LA STRADA, der von der Augsburger Allgemeinen und der City-Initiative-Augsburg gesponsert wird, schicken Sie bitte an:

    KULTURHAUS KRESSLESMÜHLE
    Barfüßerstraße 4, 86150 Augsburg
    Fax: 0821-516723     www.kresslesmuehle.de



    8. Wettbewerb um den Satirelöwen

    Der Reinheimer Satirelöwe - eine Anstecknadel in Silber - wird 2001 zum achten Mal vergeben. Kleinkunstpreise gibt es viele, dies ist ein Satirepreis.

    Wir haben nichts gegen Comedy, Jonglage oder Zauberei und eine Hochachtung vor allen, die es wie auch immer schaffen, Menschen zum Lachen zu bringen - aber ohne inhaltliche Auseinandersetzung mit kritikwürdigen gesellschaftlichen Phänomenen hat das für diesen Preis keinen Taug.

    Der Reinheimer Satirelöwe für Kabarett wird in zwei Sparten vegeben. Zum einen für SolistInnen, zum anderen für Ensembles. Der Preis ist mit Null Euro dotiert. Zu gewinnen gibt es pro Sparte jeweils mindestens vier Auftritte zu ortsüblichen Bedingungen u. a. bei folgenden Veranstaltern, die neben den Organisatoren auch die Jury bilden: AZ- Rödermark, Café Extra - Büttelborn, Halb-Neun-Theater Darmstadt, KÄS - Frankfurt, Kulturamt Reinheim, Patat - Michelstadt, Theater Mobile - Zwingenberg,. Neben diesen Bühnen werden ca.20. - 30 weitere Veranstalter aus dem Rhein-Main-Gebiet zu den Wettbewerbstagen anwesend sein.

    Die Bewerbungsbedingungen können angefragt werden bei: Kulturamt der Stadt Reinheim, Herrn Uwe Vogel, Cestasplatz 1, 64354 Reinheim, Tel. 06162 80561 - Bewerbungsschluß ist der 15. April 2001.

     

    4. Wettbewerb für satirische Kurzprosa

    Die "Reinheimer Satirewoche fördert 2001 im neunten Jahr Satire in den Bereichen Bild, Bühne, Literatur und Film. Damit soll der gleichermaßen künstlerisch-anspruchsvollen wie inhaltlich-engagierten Auseinandersetzung mit kritikwürdigen Phänomenen unserer sozialen Realität ein Forum geschaffen werden. Die 9. Satirewoche findet findet vom 14.-21. Oktober 2001 im Kulturzentrum Hofgut in Reinheim statt.

    Der Preis besteht aus mindestens drei Lesungen (zu üblichen Honoraren) im Jahre 2002 im Rhein-Main-Gebiet. Die Jury besteht aus Kathrin Hampf (Literaturinitiative Darmstadt), P. J. Hoffmann (Theater Mollerhaus), Dr. Michael Hohmann (Romanfabrik Frankfurt), Dr. Wigand Lange (Organisationsgruppe Satirewoche), Lothar Mertens (Patat, Michelstadt) und Evelyn Wendler (Kulturfestival SommerNachtsSpitzen).

    Die Teilnahmebedingungen können beim Kulturamt der Stadt Reinheim, Herrn Uwe Vogel, Cestasplatz 1, 64354 Reinheim, Tel. 06162 80561 - erfragt werden.  Bewerbungsschluß ist der 15. April 2001.

     

    2. Heringsdorfer Kleinkunstfestival

    Vom 01. Bis 03. Juni 2001 findet wieder das spartenoffene Heringsdorfer Kleinkunstfestival statt.

    Gesucht werden Straßendarbietungen an der Promenade rings um die Seebrücke, in den Sparten Zauberei, Jonglerie, Pantomime, Comedy, Straßentheater und Animation für Jung & Alt. Die Preise sind wie folgt gestaffelt: 1. Preis 4000,- DM / 2. Preis 3000,- DM / 3. Preis 1000,- DM / 4. und 5. Preis je 500,- DM.

    Jeder registrierte Teilnehmer bzw. Gruppe erhält eine Aufwandsentschädigung bis maximal 400,- DM, welche bar ausgezahlt wird. Kostenlose Unterkunft für regsitrierte Teilnehmer in Doppelzimmern. Die zusätzliche Hutsammlung ist erlaubt.  Infos und Anmeldung bis 30. April 2001 beim Förderverein Kleinkunst, Insel Usedom, z. Hd. Georg Kunze, Kulmstr. 33, 17424 Heringsdorf, Fax: 038378-33089

     

    Nachwuchs-Comedians gesucht

    Das Freie KUZ Tattersall veranstaltet am 19.April die erste Comedy-Trophy. Beim Publikumspreis kann sich jeder bewerben, der über ein Kurzprogramm der humorigen Art verfügt. Der oder die Gewinner erhalten automatisch einen Auftritt und dürfen sich als Vorgruppe von Matthais Beltz im Großen Tattersall präsentieren Kontakt: Tattersall, Saalgasse 32-43, 65183 Wiesbaden, Z.H.Dirk Dienst.

     

    Late Night in Wuppertal und Schwelmer Kleinkunstpreis

    Die Wuppertaler "börse" bietet seit Anfang des Jahres echten Nachtschwärmern eine Abwechslung zur Disco und zwar mit "Scheugenflugs Late Night". Der Abend beginnt erst um 22 Uhr und wird moderiert von Jürgen Scheugenflug, der schon im Hamburger Schmidt-Theater moderiert hat. Künstler/innen, die bei der "Late Night" auftreten möchten, sind herzlich eingeladen, sich bei Jürgen H. Scheugenflug zu melden. Termine sind jeweils der letzte Samstag im Monat. Scheugenflug war über die "Late Night" hinaus in Wuppertal sehr emsig und hat in Zusammenarbeit mit der Schwelmer Brauerei und der Westfälischen Rundschau den "Schwelmer Kleinkunstpreis" initiiert. An vier Abenden stellen sich jeweils 2 Künstler/innen dem Publikum vor. Am fünften Abend gibt es dann das große Finale mit abschließender Preisverleihung, wobei keine Jury, sondern wieder das Publikum entscheiden darf. Auch dafür können sich Interessierte noch bewerben.

    Kontakt: Jürgen Scheugenpflug Tel.: 0202-75 55 44.

     

    28. Deutsch-Niederländische Kulturbörse 2001

    Es ist wieder so weit! Die diesjährige deutsch-niederländische Kulturbörse, die am 25. April stattfindet, ist gerüstet, Anbieter aus allen Sparten der darstellenden Kunst mit Fachbesuchern aus dem gesamten Bundesgebiet sowie aus den benachbarten Niederlanden zusammenzuführen.   Wir bieten den Teilnehmern und Fachbesuchern Arbeits- und Präsentationsbedingungen für möglichst erfolgreiche Geschäftsverhandlungen wie z.B.:   - Erweiterung der Auftrittsmöglichkeiten um eine intime Bühne im Basement (zusätzlich zur Hallenbühne und zur open-air-Bühne) - separater VIP-Raum für Geschäftsabschlüsse (mit Telefon und Fax) - Möglichkeit zur Teilnahme an einer zentralen Non-stop-Präsentation per Video - Auszeichnung einer herausragenden Präsentation auf der Börse durch eine unabhängige Jury: Preis der Kulturbörse 2001 (Preisgeld 1.000 DM)    Die Veranstalter laden Künstler der darstellenden Kunst herzlich ein, sich im Rahmen der Börse zu präsentieren. Hierzu fordern Sie bitte den Bewerbungsbogen an und senden ihn ausgefüllt mit aussagekräftigen Unterlagen (Prospekte, Presseartikel, Demo-Bänder, Video’s, CDs etc.) an die unten genannte Adresse. Rückmeldungen erbitten wir möglichst umgehend, spätestens jedoch bis zum 11. März 2001.  

    Stadt Kleve, - D/NL Kulturbörse 2001 - , Postfach 1955, 47517 Kleve,

    Tel.:  0 28 21 / 84-267 und 84-358, Fax 8 45 11, stadt-kleve@t-online.de

     

    Gauklerfest Neustadt/Weinstrasse

    Der Kulturverein Wespennest in Neustadt an der Weinstraße veranstaltet in jedem Sommer ein Gauklerfest in der Altstadt, das mittlerweile zum festen Bestandteil der hiesigen Kulturszene und über die Grenzen Neustadts hinaus bekannt geworden ist. Für das diesjährige 5. Neustadter Gauklerfest am 18. August 2001 suchen wir Künstler, die Lust haben bei uns aufzutreten.

    Wir suchen: Zauberer, Straßentheater, Pantomimen, Gaukler, Jongleure, Aktionsmusikanten (keine reinen Musikgruppen), Walkacts. Wir bieten: Preise: 1. Platz 700 DM, 2. Platz 500 DM, 3. Platz 300 DM, Essen und Getränkebons, Imbiss und Übernachtungsmöglichkeiten, Straßensammlung erlaubt und last but not least:

    Tolle Stimmung!!- Zum ersten Mal können wir in diesem Jahr ein erhöhtes Startgeld von 400 DM pro Person zahlen. Das Rahmenprogramm der Gauklerfestes beinhaltet in jedem Jahr einen Kunsthandwerkermarkt, ein Kinderprogramm mit kostenlosem Jonglierworkshop, eine Trostpreisverleihung, sowie eine große Abschlußgala, in der die Erstplazietrten auftreten und in der zum Abschluß eine fetzige Band spielt.

    Der Ablauf des Gauklerfestes wird etwa wie folgt aussehen: Nach dem Einzug der Gaukler in die Stadt um 10.oo Uhr wird von 11.00-16.00 Uhr der Wettstreit der Straßenkünstler in der Fußgängerzone stattfinden. Dabei ermittelt das Publikum mittels Stimmkarten seine Lieblingsstraßenkünstler.

    Diese erhalten um 19 Uhr ihre Preise und werden in der großen Gauklergala nochmals ihr Können zeigen. Danach gibt´s noch ein Konzert mit heißen Rhythmen.

    Für Anmeldeformulare oder weitere Infos meldet Euch bei:

    Kulturverein Wespennest e.V., Friedrichstr.36,

    67433 Neustadt/Weinstraße, Tel. 06321 - 35007 (AB&FAX)

     

    Wettstreit der StrassenkünstlerInnen

    3. Internationales Festival der Jonglierkunst in Bamberg

    Am 21./22. Juni 2001 findet in der Altstadt von Bamberg (60 km nördlich von Nürnberg) ein zweitägiger Wettbewerb der Jongleure statt. Im Rahmen des Festivals soll dem Publikum ein hohes Niveau an Jonglierkunst geboten werden. Von allen Bewerbungen werden 12 Jongleure/Jongleurinnen/Jongliergruppen zugelassen. Jeder zugelassene Künstler erhält DM 400,00 als Antrittspauschale (Gruppen DM 600,00) und eine kostenlose Übernachtung in einem Bamberger Hotel. Natürlich ist nach den Auftritten das Sammeln unter den Zuschauern erlaubt. Die Siegerprämien sind:            1. Platz  DM 2.500,00. 2. Platz  DM 1.500,00. 3. Platz  DM    500,00 sowie das “Bamberger Händchen” (ein Pokal, der speziell für Jongleure entworfen wurde.

    Schriftliche Bewerbung (Info Deines Programms) bis spätestens Ende April 2001 (Anmeldeschluss ist der 27. April 2001) an:

    Mäc Härder
    Untere Peuntstr. 4
    D-96103 Hallstadt
    e-mail: maec.haerder@nikocity.de
    Tel. 0951-721 00
    Fax: 0951-721 50

     

    Neuenburger Kleinkunsttage (ehemals Kulturmarkt Neuenburg)

    14. und 15. Sept. 2001

    Im September 2001 veranstaltet die Gemeinde Zetel eine Kleinkunst-Messe. Im Gegensatz zu den früheren Kulturmärkten beschränkt sich die Messe auf den Bereich Kleinkunst. Der Grundgedanke der Messe ist es, Kulturschaffenden aus den Sparten Kabarett, Artistik und Comedy in unserer Region ein Forum zu bieten, auf dem sie ihre aktuellen Programme potentiellen Veranstaltern und der Öffentlichkeit vorstellen können. Die Veranstalter haben so die Möglichkeit sich von der Qualität des Angebotes direkt zu überzeugen. Die Teilnahme ist kostenlos und professionellen Anbietern vorbehalten.   Grundsätzlich stehen den teilnehmenden Künstlern zwei Möglichkeiten der Darstellung zur Verfügung. Auf einer gut ausgestatteten Bühne wird die Möglichkeit für eine begrenzte Anzahl von Kurzauftritten geschaffen, um so den Veranstaltern eine Kostprobe des Könnens zu bieten. Aus den Bewerbungen für die Kurzprogramme wird daher eine Vorauswahl getroffen. Für den Kurzauftritt von 30 Minuten erhalten Solokünstler eine Aufwandsentschädigung von 500,-- DM und Gruppen 700,-- DM.   Die übrigen Bewerber können ihre Programmangebote per Videoaufzeichnung, Plakate, Infohefte, Walkingacts usw. kostenlos im Messebereich präsentieren und erhalten so Gelegenheit, Kontakt mit den Veranstaltern aufzunehmen.  

    Bewerbungsunterlagen können ab sofort beim Kulturbüro Neuenburg, Urwaldstr. 37,

    26340 Neuenburg, Tel. 04452-1302, angefordert werden.

     

    Ausschreibung: DEUTSCHER FOLK FÖRDERPREIS 2001

    WETTBEWERBSPROFIL

    Zum 10. Mal schreiben PROFOLK ­ der Verband für Lied, Folk und Weltmusik e.V., das Tanz&FolkFest Rudolstadt und der Mitteldeutsche Rundfunk in Zusammenarbeit mit dem Musikmagazin FOLKER! den Deutschen Folk Förderpreis aus. Der Musikwettbewerb wendet sich an Gruppen und Solisten mit ausgebildeten musikalischen Fähigkeiten aller musikalischen Spielarten ohne Altersbegrenzung oder stilistische Einschränkungen. Teilnahmebedingung ist der deutsche Wohnsitz aller am Projekt Beteiligten.   Der Nachwuchsförderbereich des Musikwettbewerbes wendet sich an Solisten (Sänger und Instrumentalisten) mit musikalischen Fähigkeiten aller musikalischen Spielarten bis zu einem Alter von 25 Jahren. Teilnahmebedingung ist der Wohnsitz in Deutschland. Folgende Termine sind zu beachten: -   9. April 2001   Einsendeschluss der Bewerbungen - 27. Mai 2001   Bekanntgabe der Nominierungen -   7. Juli 2001   Wettbewerbskonzerte -   8. Juli 2001   Bekanntgabe des Gewinners Details zur Bewerbung und weitere Infos zu den einzelnen Verantaltungen auf denen die Sieger auftreten, können angefragt werden bei:

    Geschäftsstelle des Deutschen Folk Förderpreises

    c/o Liane Fürst
    Rathausstraße 9
    10178 Berlin
    Tel.: 030-2472 2145
    Fax: 030-2472 1875
    eMail: dffkontor@folkpreis.de
    Website: www.folkpreis.de
     


    5 Jahre COMICODEON - Das internationale Comedyfestival

    In der Woche von 21. bis 26. August 2001 werden wieder internationale Comedystars in der "Comedy-Station-Kapfenberg" spielen und lehren. Das einzige internationale Comedyseminar Österreichs versucht wieder interessierten Laien einen Ein- und Überblick anzubieten und einen Einstieg "auf die Bretter, die die Welt bedeuten" zu verschaffen. Für Profis besteht die Möglichkeit sich unter internationaler Anleitung zu perfektionieren. Angeboten werden auch diesmal wieder 3 Seminarklassen mit unterschiedlichen Zugängen zum Genre `Comedy´:   `Lachen - Der größte Feind des Diktators´ Ein Komikseminar für Schauspieler, Clowns, Kabarettisten und alle suchenden Menschen mit HELEN&HENRI BRUGAT (A/F)   `Clown Theory I´ Slapstick, Clownerie und Anarchie mit dem "Vater aller Fools" und Circus Roncalli Clown JANGO EDWARDS (USA) Assistenz: PETER ERCOLANO (I)   `Clown-Acting´ Die hohe Schule der Clownerie mit dem Star der belgischen Comedytruppe "Les Founambules" JOSEPH COLLARD (B)   ANMELDUNGEN SIND AB SOFORT MÖGLICH !!!

    Informationen und Anmeldungen:

    COMICODEON
    c/o KUlturZentrum Kapfenberg
    Mürzgasse 3, A-8605 Kapfenberg
    Tel.: +43/(0)3862/22 501-1241
    Fax: +43/(0)3862/22 501-1210
    e-mail: kuz@kapfenberg.at)

    ACHTUNG: Beschränkte Teilnehmerzahl !!!

    2001-03-15 | Nr. 30 |





    Copyright © 2008 Quibo e.K.
    Alle hier erwähnten Produkt- und Firmennamen sind Marken der jeweiligen Eigentümer. Trottoir-online ist ein Online-Magazin für Kleinkunst - redaktionell aufbereitete Themenbereiche: Variete, Kabarett, Circus, Comedy, Straßentheater mit Agentur-News und Terminen von Festivals, Premieren, Wettbewerben und Ausschreibungen, Workshops und Weiterbildung.