Kleinkunst  Straßentheater  Kabarett  Variete  Circus
        Agenturen  Wettbewerbe  Comedy  Galas  Festivals

 
 
 
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge


33. Internat. Kulturbörse Freiburg

21. Kleinkunstfestival Usedom

Trottoir-Special Straßentheater 2029
Scharfe Barte Melsungen

Tuttlionger Krähe 2021

Comedy Institut

Fairsicherungsladen Hagen/NRW

ein Lächeln



Kulturtermine

Ausschreibung,Wettbewerbe

Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3500
  • Themen-Fokus :: Circus

    [zurück]

    Hereinspaziert, Manege frei


    ... so geht der Circus Krone zum Auftakt in das neue Jahr hinein. Neben Martin Lacey jr. mit seiner außergewöhnlichen Raubtierdressur und Jana Mandana-Lacey mit ihrer zauberhaften Pferdedressur, sowie ihrer Elefantendame Bara, konnte das Publikum folgende Künstler im Manegenrund bewundern: Prosvirnin & Family bietet Spaß nach Noten. Russlands Clowns sorgen mit originellen Ideen und handfestem Slapstick à la Laurel & Hardy für clowneske Unterhaltung. Sie brillieren als „Kaoten und Könner“ auf vielen Instrumenten mit einer gekonnten Mischung aus Musikalität, Stepptanz, Artistik und Charme.

    Die Truppe Mustafa Danguir aus Marokko kommt mit einer echten Sensation dem vierfachen Riesenrad. Eine neuartige Konstruktion mit zwei ineinander verzahnten Todesrädern erlaubt völlig neuartige Action. Die vier Hasardeure entfesseln einen Rausch der Geschwindigkeit und präsentieren synchron und alternierend haushohe Sprünge, Salti und Seilhüpfer auf den rotierenden Rädern. Die extravagante Verdoppelung sorgt für zusätzliche Dynamik und Action en masse. Höhepunkt ist ein rasantes Zwei-Mann-Hoch auf der Rad-Außenseite und der mutige Plätzetausch. Clown Bilby (Ukraine) ließ sich von amerika-nischen Blockbuster-Filmen inspirieren und kommt mit einem waschechten „Transformer“ in die Manege. Das selbstkonstruierte Roboter-Auto entführt in einem multimedialen Rausch aus Klängen, Farben, Licht und Laser in eine futuristische Welt, die der Phantasie freien Raum läßt. Mit seiner Gestik, Mimik und seinen überwältigenden Körperaktionen, dem überraschenden „Innenleben“ entführt er in die Zukunft mit vielen Finessen im Weltraumlook.

    artbild_450_Circus_Theater_Das Circus-Theater-Bingo (Ukraine) steht für up-to-date Circus. Jung, wild und modern präsentiert sich eine junge Artisten-Generation und führt klassische Variete-Darbietungen in völlig neue Dimensionen. Gekonnt kombinieren sie verschiedene Disziplinen der Luft- und Bodenakrobatik mit Jonglage und Tanzphantasien und bilden eine wilde Mischung aus Teamleistung und Einzeldisziplin. Die Mustafa Daguir Hochseiltruppe (Marokko, Russland, Kolumbien, Neusee- land) präsentiert eine neue Auftrags-Produktion des Circus Krone. „Kreuzhochseil“ heißt der neueste Geniestreich High on Air, der Tradition und Innovation auf das Außergewöhnlichste verbindet. Zwei sich kreuzende Seilbahnen erlauben völlig neue Varianten der Hochseil-Artistik und ein raumfüllendes Gesamtbild der Circuskuppel in 3D. Spektakulär bieten die sieben Himmelsstürmer eine Sensation in 10 Meter Höhe. Auf dem Hochseil zeigen sie  die Dreier-Fahrrad-Pyramide, das Überspringen der Partner und den Stuhltrick. Grandioser Höhepunkt der Show aber ist die legendäre Sieben-Personen-Pyramide.

    artbild_450_Glenn_Folco_TenGlenn Folco
    (Italien), der Spross aus einer berühmten italienischen Circus-familie wirbelt bis zu fünf Tennis- schläger durch die Lüfte und fängt sie einfallsreich wieder ein. In seinen Händen erwachen sie zu rasantem Leben und zeigen das „Wunder der Tanzenden Schläger“. Mit scheinbarer Leichtigkeit und ungeheurer Präzision lässt er sie drehen, schwingen und rotieren und baut sogar Bälle in seine „Wirbelwind-Show“ ein. Lars Hölscher und Lelde (Deutschland und Lettland) kommen mit einer ganzen Schweineherde in die Manege. Sechs Schweine zeigen, daß sie mehr können als grunzen oder fressen. Passend dazu präsentieren sie sich freudvoll als Teppichausroller, Hürdenspringer oder Tonnenroller und spielen ihren Vorführern manch lustigen Streich.

    artbild_450_Vioris_Zoppis_SVioris Zoppis
    (Italien) gilt als eine echte Neuentdeckung am Circushimmel. Der erst 18jährige Strapaten-jüngling schwebt tarzangleich an den Bändern, die wie Lianen aus der Circus-kuppel herabhängen, durch die Lüfte und brilliert mit Roll-Ups, Spinnings und dem Switch. Seine Spezialität aber sind Spagat-Variationen in allen Lagen. Drehend, wirbelnd und kreisend, vereint er perfekte Präsentation mit vollem Risiko – und das in schwindelerregender Höhe. Seine atemberaubende Show besticht durch Leichtigkeit und Eleganz, Kraft und Dynamik. Mit einer Fülle von Originaltricks und einem Hang zum Dramatischen beschließt er seine luftige Kür. Nikolai Tovarich (Großbritannien) übernimmt die Rolle des Sprechstallmeisters und zeichnet sich auch für die Regie verantwortlich.
    Das große Krone-Orchester unter der Leitung von Oleksandr Krasyun (Ukraine) begleitet alle Artisten musikalisch.

     

    Redaktion: Hartmut Höltgen-Calvero
    2020-01-10 | Nr. 106 | Weitere Artikel von: Hartmut Höltgen-Calvero





    Copyright © 2008 Quibo e.K.
    Alle hier erwähnten Produkt- und Firmennamen sind Marken der jeweiligen Eigentümer. Trottoir-online ist ein Online-Magazin für Kleinkunst - redaktionell aufbereitete Themenbereiche: Variete, Kabarett, Circus, Comedy, Straßentheater mit Agentur-News und Terminen von Festivals, Premieren, Wettbewerben und Ausschreibungen, Workshops und Weiterbildung.