Kleinkunst  Straßentheater  Kabarett  Variete  Circus
        Agenturen  Wettbewerbe  Comedy  Galas  Festivals

 
 
 

Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge


32. Internat. Kulturbörse Freiburg

21. Kleinkunstfestival Usedom

Trottoir-Special Straßentheater 2019

Fairsicherungsladen Hagen/NRW

ein Lächeln



Kulturtermine

Ausschreibung,Wettbewerbe

Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3455
  • Trottoir-Jahrgänge Aktuelle Ausgabe
    Ausgaben des Trottoir: alle anzeigen
    Jahrgang:2002
    1|2002 - Nr.34
    2|2002 - Nr.35
    3|2002 - Nr.36
    4|2002 - Nr.37

    Comedy-Artistic mit erheblichen komischen Nebenwirkungen Es geschah zur Jahrtausendwende, dass DIRK & DANIEL (Deutschland, Schweiz) ihre anständigen, bürgerlichen Berufe aufgaben, um professionell Blödsinn bzw. Kleinkunst zu machen. Jetzt haben wir die Be­scherung: eine wilde Mischung aus Artistik und Comedy - witzig, abwechslungsreich, schnell und temperamentvoll. Ausgezeichnete Profis Immerhin 15 Jahre Bühnen­erfahrung ermutigten das dynamische Duo zum Wechsel ins Profilager. Kennen gelernt hatten sich die beiden in einer Artistenschule. Seither haben die Comedian-Artistes ihren Aktionsradius weit über Oldenburgs Grenzen hinaus ausgedehnt. Neben e... [weiter lesen] 15.03.2002 - Titelstory
    Gute Vorsätze gestern und heute Nun ist er endlich da, der Euro, und jeder freut sich über die glänzenden Münzen. Neue Zeiten also, mit guten Vorsätzen für die Zukunft. Aber die Vergangenheit ist damit auch nicht vergessen, zumindest nicht in der Berliner Kleinkunstszene. Genau zehn Jahre zurück reichte im November die Vergangenheit des Tränenpalast als Veranstaltungsort für Musik und Comedy. Die Veranstaltungsstätte residiert in einem ehemaligen Abfertigungsgebäude für den grenzüberschreitenden Verkehr zwischen DDR und West-Berlin, dem Bahnhof Friedrichsstrasse. Der Name soll von den hier vergossenen Abschiedstränen stammen... [weiter lesen] 15.03.2002 - Szenen Regionen | Berlin
    Kritik Berlin: Ein neues Jahr mit Fil  „Ach, Fil macht auch Auftritte?" In Berlin ist Fil Tägert vor allem als Comiczeichner eines Stadtmagazins und Schöpfer der beiden grundschlechten Proll-Schweinen „Didi und Stulle" bekannt. Seit einigen Jahren tritt er auch auf, vorwiegend als Stand Up-Comedian mit Gitarre und meist noch der Hai-Handpuppe „Sharkey". Diese benutzt er für schlimme Bauchrednerimitationen, wobei sich Sharkey als extrem miesepetriger Spießer präsentiert. Das ist auch im neuen Programm „Der Penisvaginadialog" nicht anders. Und es ist ziemlich lustig und in den ersten Vorstellungen auch gewagt... [weiter lesen] 15.03.2002 - Szenen Regionen | Berlin
    Tote Lippen muss ich küssen Die schlechteste Nachricht zuerst: Hamburg ist um eine seiner raren Kabarett-Institutionen ärmer. Nach 27 Jahren hat Marthe Friedrichs ihr Eppendorfer "Mon Marthe" geschlossen - denn "es ist offenbar ein Problem, Kabarett im kleinen, authentischen Rahmen zu verkaufen." Was einst als Musikclub "Truck-Stop" begann, hat Gäste wie Martin Buchholz, Dietrich Kittner, Lilo Wanders und viele junge Talente erlebt. Baumängel und null Subventionen sind ebenso Gründe für das Aus wie seit 1994 die nahe Konkurrenz durch Alma Hoppes Lustspielhaus, dessen Impressarios Jan-Peter Petersen und Nils Loenicker bei... [weiter lesen] 15.03.2002 - Szenen Regionen | Hamburg
    Zwischen Euro und Eros: Martin Buchholz Alles, was Sie schon immer über "Euro, Eros, Sex And Crime" wissen wollten - und noch viel mehr: Martin Buchholz sagt es Ihnen. Denn dieser Sachwalter des politischen Kabaretts ist Verbal-Virtuose. Sprachverliebte Doppel- und Dreifachdeutigkeiten lieferte der Ex-Journalist und Buchautor mit der Wüst-Berliner Schnauze bei der Premiere in Alma Hoppes Lustspielhaus. Da peitschte die Domina Verantwortung den auf den Teppich liegenden Schröder: "Kriech, Kriech", und die CDU wurde längst zum Umschlag-Platz der Demokratie. Doch gerade die Masse der Pointen verhinderte gedankliche Vertiefung. Bereiche... [weiter lesen] 15.03.2002 - Szenen Regionen | Hamburg
    Gute Zeiten, schlechte Zeiten „Je mieser die Zeiten, desto besser fürs Kabarett“, schrieb Hannovers Kabarett-Altmeister Dietrich Kittner 1960 in Ankündigung seines ersten Programms. Entsprechend konnte er in seiner Premiere im Januar wieder so richtig vom Leder ziehn. Breitbeinig steht er auf der Bühne, in klassischer linken Kämperkluft, Gitarre um den Hals, ganz der alte Haudegen, der unverwüstlich für die gute Sache zu Felde rückt. Seine Friedenstaube habe er „nach dem letzten Krieg“ gleich am Revers behalten: „Schon damals habe ich gesagt: Siegen macht süchtig. Ich bitte, künftig nur noch a... [weiter lesen] 15.03.2002 - Szenen Regionen | Hannover
    Notiz: GOP Hannover Ein wachsames Auge beweisen Tebe und Leiste als schräge Polizisten in der aktuellen Februar-Produktion des GOP Hannover. In der dortigen "Georgswache" sorgen beide ab sofort für Recht und Unordnung. Auch der sibirische Handstandakrobat Iouri Tikhonovitch präsentiert in der Show seine artistischen Höchstleistungen voller Leidenschaft und Poesie. [weiter lesen] 15.03.2002 - Szenen Regionen | Hannover
    ... John-Boy – mach´s Licht aus! Weit gefehlt! Die Region hat eine neue Spielstätte der Kultur! Im November wurde in der Stadt Wolfhagen unter großem Engagement eine neue Kulturhalle eröffnet. Die mit Millionenaufwand renovierte und umgebaute Schulaula erstrahlt nun in neuem Glanz. Um sich als feste Größe in der Kulturlandschaft Nordhessen zu etablieren, wurde schon bei der Eröffnung am 17.11.2001 nicht gekleckert: Jazz, Swing, Musical und Klassik neben Theater, Comedy und Kunstausstellung fanden großen Zuspruch. Krönend versüßte die Sängerin und Entertainerin April Hailer den Eröffnungsabend. Schon kurz darauf folgte im Rahm... [weiter lesen] 15.03.2002 - Szenen Regionen | Kassel
    Feine Kost im Atelier Heidewitzka, Herr Kapitän, an Karneval sind wir schon vorbeigesegelt. Also gleich rein in die Frühlingsgefühle. Im Bonner Pantheon wird Cordula Stratmann, besser bekannt als Frau Hülchrath aus der WDR-Fernsehserie „Zimmer frei", ihr neues Programm „Anderseits wiederum..." vorstellen. Ebendort gibt Horst Schroth dann zum letzten Mal seinen „Herrenabend". Schluss ist im Februar auch für „N?urotisch" von und bei den Springmäusen. Das Eurozeichen € fand ich eher zufällig mit der Tastenkombination „AltGr" und „e"!!  Aber nicht nur der Euro wurde neu eingefü... [weiter lesen] 15.03.2002 - Szenen Regionen | Köln-Bonn
    Hagel mitten im Winter Wenn die Fußgängerzonen voll werden, weil man irgend etwas kaufen muss für seine Lieben oder sonst jemanden. Wenn es noch enger wird in den Innenstädten, weil man den Menschen Buden in den Weg stellt, die dann Christkindl-, oder Weihnachtsmarkt heißen, wenn das Jahr beginnt zu Ende zu gehen, wenn alles von Ruhe und Stille in der Vorweihnachtszeit redet, dann legen sie so richtig los die Münchener Kabarettisten und wenn draußen die ersten Schneeflocken fallen, hagelt es Premieren in den Kleinkunstbühnen. Besonders gespannt durfte man auf die Programme von Helmut Schleich und Luise Kinseher sein... [weiter lesen] 15.03.2002 - Szenen Regionen | München
    Jubiläen Zum Jahresbeginn gleich zwei Jubiläen: Am 9.3.2002 feiert die Passauer Kabarettbühne "Scharfrichterhaus" ihr 25jähriges Jubiläum. Zur Fest-Veranstaltung in der Passauer Nibelungenhalle - genannt "Nihaha" - werden von der Biermösl Blosn bis Sigi Zimmerschied viele namhafte KabarettistInnen erwartet. Im Scharfrichterhaus begann die Karriere von vielen bekannten KabarettistInnen, u.a. von Bruno Jonas , Helmut Schleich und Sigi Zimmerschied. Das zweite Jubiläum wird in Augsburg gefeiert. Dort wurde 1977 das Kulturhaus Kreßlesmühle, neben dem KOMM in Nürnberg als erstes soziokulturelles Zentrum in ... [weiter lesen] 15.03.2002 - Szenen Regionen | München
    Das Zweifel-Los Natürlich ist ihr Berufsbild vom Zweifel bestimmt. Die Kabarettisten haben das Zweifel-Los gezogen und halten es zu Recht nach Kräften fest. Doch auch der Zweifel daran ist erlaubt. Zweifeln wir also einmal los. Nachzutragen ist noch die Premiere des Programms „Sendestörung“ der Dresdner Herkuleskeule. Ein guter Programmeinfall (brandneu ist er allerdings nicht), der die Chance bot, eine gute Geschichte zu erzählen: Der Fernseher setzt aus und damit auch der familiäre Frieden. Gloria Nowack und Frank Weiland spielen das über Nichtigkeiten streitende Ehepaar überzeugend. Längst habe... [weiter lesen] 15.03.2002 - Szenen Regionen | Ost
    Rückblicke „Das sieht ja aus wie auf dem Merianplatz in Frankfurt“, sagt eine Zuschauerin verdutzt zu ihrer männlichen Begleitung und sieht sich das merkwürdige Ambiente noch einmal von nahem an. Auf der Bühne der Kulturscheune im Selzerbrunnenhof in Karben ist ein wahrhaftiges Wasserhäuschen (für Nichthessen: Ein Kiosk mit Getränkeausschank) aufgebaut. „Sink Big“ ist der Name eines ungewöhnlichen Theaterstückes, in dem dieses Bühnenbild eine „tragisch-tragende“ Rolle spielt und mit dem sich das Frankfurter Mimentheater „Die Traumtänzer“ in der Veranstaltun... [weiter lesen] 15.03.2002 - Szenen Regionen | Rhein-Main
    Das böse S -Wort: Spassgesellschaft Das war eine schöne Überschneidung, daß nach dem 11.9. das Ende der Spassgesellschaft von ewig miesepetrigen Journalisten eingeläutet wurde und zur selben Zeit gerade die von Rosa K. Wirtz vom Atelier Theater zusammengestellten "Spassgesellschaftsabende" durch NRW tourten. Das ist Dialektik. In sieben Städten stand erst eine Revue und dann Einzelauftritte der teilnehmenden KünsterInnen auf dem Programm (z.B. Anka Zink, Nessi Tausendschön, Heartbreakers Delight, Wanda Rumor, Rosa höchstselbst und die Frizzles). Im letzten Vierteljahr wurden hier im Ruhrgebiet jede Menge Preise verliehen u.a der... [weiter lesen] 15.03.2002 - Szenen Regionen | Ruhrgebiet
    Hingegangen und angeguckt: Tatort Duisburg Die erste interaktive Nachrichtenshow für den Kohlenkeller der Nation-im Hundertmeister Duisburg Improtheater goes Kabarett - interessant. Wie soll das gehen? Geht auch nicht richtig, wenn man sich den Abend anschaut. Jeder Improblock wird von einem kurzen Text eingeleitet (verfasst von Jörn Hagenloch und René Linke), der sich satirisch mit den aktuellen Ereignissen in Duisburg beschäftigt: schöne Idee. Sie gibt dem Abend eine gute Mischung aus Kabarett und den bekannten Improspielen, die vom Tatort-Team Ilka Knickenberg, Thorsten Brand und Knut Kalbertodt ganz wunderbar gespielt werden. Jeder... [weiter lesen] 15.03.2002 - Szenen Regionen | Ruhrgebiet
    Vom holländischen Kreis zum schwäbischen Hämmerle Im Renitenztheater gastierte der Kabarettist und Musiker Robert Kreis mit seinem Programm "Blitzlichter der Zeit", in dem er Ausgewähltes aus dem Kabarett der letzten hundert Jahre präsentiert. Ein Meister auf dem Klavier, ein Entertainer mit viel Gefühl, mit einem ausgezeichneten Draht zum Publikum. Vielfältig in der Gestaltung, breit in der Thematik. Ob er die Verhältnisse der 20er und 30er Jahre mit heute vergleicht, ob er die Aktualität der Lieder dieser Epoche für die Gegenwart offenlegt, Kreis hat sein Ohr am Puls der Zeit. Eine völlig andere Farbe bringt er in der Rolle des Gesangslehre... [weiter lesen] 15.03.2002 - Szenen Regionen | Südwest
    Kritik: Kabarett nach dem großen Crash Kann man nach dem 11. September noch Kabarett machen? Kann man den Tag und seine Folgen satirisch beleuchten ? Das Renitenz-Ensemble kann. Schnell wurde die babylonische Sprachverwirrung mit Hilfe der Texterriege Hannelore Kaub, Frings, Jakob, Buchholz, Kurbjuhn und Woyda überwunden. Herausgekommen ist ein textlich dichtes, choreographisch interessantes und musikalisches Programm. Die vielseitigen gesanglichen, tänzerischen und schauspielerischen Begabungen von Mueller, Pleva, Weingarten, Michel und Weidemann kommen voll zur Geltung. Der Raum: Ein Fahrstuhl, der stecken geblieben ist. Hier kan... [weiter lesen] 15.03.2002 - Szenen Regionen | Südwest
    Schweizer Künstlerbörse in Thun Die Scheinwerfer sind gerichtet... ... auf die Schweizer Künstlerbörse in Thun Traditionellerweise ist das letzte Aprilwochenende für diesen aus der europäischen KleinKunstSzene nicht mehr wegzudenkenden Anlass am Thunersee, dem Tor zum Berner Oberland, reserviert. Eingeleuchtet wird am Donnerstagabend, 25. April 2002, im Schadausaal, mit einem Galabend. Dabei wird erstens der Schweizer KleinKunstPreis verliehen. Die begehrte Trophäe 'Goldener Thunfisch' geht dieses Jahr an Ferruccio Cainero, den italienischen Künstler, Schauspieler und  Regisseur, der seit Jahren im Tessin lebt und dessen Pro... [weiter lesen] 15.03.2002 - Szenen Regionen | Schweiz
    Reiselust auf allen Bühnen Künstler sind ja bekanntlich zum Reisen geboren. Dass sie sich in möglichst vielen Bereichen inspirieren und auf den Spuren ihrer Meister die Welt umrunden, gehört zu den Freuden des Metiers. Tourneen können weniger glückbringend sein. Doch die Reise als solche ist in die Köpfe gebrannt, so sehr dass dramatische Figuren immer wieder mit dem symbolischen Koffer die Bühne betreten. Und wenn man gerade kein Thema zur Hand hat, dann lässt sich die Fahrt duch Kontinente und Stile immer noch hervorragend verwenden, um einem Auftritt den roten Faden zu verpassen, auf dass der Zuschauer die konzeptuel... [weiter lesen] 15.03.2002 - Szenen Regionen | Frankreich
    Reichlich Vielversprechend! Einen Volltreffer landete am 19. Oktober im Alten Rathaus in Würselen die Kabarettistin Cordula Stratmann  mit ihrem ersten Soloprogramm „Andererseits wiederum". Ob sie sich als „ehrliche Haut" Hals über Kopf mit einem Herrn aus dem Publikum vermählen will oder die Zuschauer am morgendlichen Ehekrach partizipieren lässt, sie begeisterte auch außerhalb ihrer Paraderolle der "Annemie Hülchrath" aus der WDR-Sendung "Zimmer frei!". Eigentlich erzählt sie nur banale komische Geschichten aus dem puren Alltag gegriffen, die in aller Deutlichkeit beweisen, daß das Leben immer reichlich vie... [weiter lesen] 15.03.2002 - Szenen Regionen | Aachen
    Barwasser im Höhenflug Alle Jahre wieder im Januar verleiht das Burgtheater an einem bereits Wochen vorher ausverkauften Gala-Abend den von der Stadt Nürnberg gestifteten Deutschen Kabarettpreis, der sich trotz schärfster Konkurrenz sonstiger Preisverleiher als eine der anerkanntesten und seriösesten Auszeichnungen der Kleinkunst etablieren konnte. Wen wundert's dass diesmal Frank Markus Barwasser alias Erwin Pelzig von der Jury auserkoren wurde. 1960 in Würzburg geboren, fand er vom Journalismus zur Radiosatire und auf die Bühne. Er nutzt das Spiel mit dem Publikum souverän wie kaum ein anderer, um auf aktuelle pol... [weiter lesen] 15.03.2002 - Szenen Regionen | Franken
    A&O Veranstaltungsservice / Lingen Neu:  Die Agentur hat eine neue Künstlerbroschüre. Diese kann kostenlos angefordert werden. Tour: The Flying Dutchmen - The Rolling Stones of street performers Straßen- und Galashow 2002 in Deutschland. (wahrscheinlich Mai, Juni, Juli, August) Amsterdams Jongleur Michiel Hesseling,  " Ein Mozart unter de Straßenkünstlern" und Kanadas furchtloser, verrückter Unicyclist Jean-Michels zeigen ungezäumte Comedy in mehreren Sprachen (Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch, Japanisch)... . Mit explosiver Energie reisten sie von Europa durch den Osten und Nordamerika. Ein Zuschauer in Qu... [weiter lesen] 15.03.2002 - News Events | AgenturNews
    34. Schwerter Kleinkunstwochen vom 22.02. - 16.03. "List, Lust, und Niedertracht" lautet der vielversprechende Titel der 34. Schwerter Kleinkunstwochen - ein Titel, der Ambivalenzen und Wechselbäder der Gefühle, Hintersinn und Lustschauer verheißt. Wahre Hochgenüsse der Kleinkunst  versprechen Eckart von Hirschhausen am 02. März, Bodo Wartke am 03. März und Fabien Kachev am 16. März. Der Frage nachzugehen, was wirkliche Comedy ist, nimmt sich das Badekappen-Duo Sanjay & Svenja Shihora an, die in Ihrem Programm „Is this Comedie?“. Sanjay Shihora verspricht uns schon jetzt vor der Show: “Je mehr Sie bei unserem Programm mitmach... [weiter lesen] 15.03.2002 - News Events | Veranstaltungen | Termine
    März - Okt. 2002: Festivals | Kulturtermine | Premieren | Stadfeste 2002 März bis 24.03. 86 Augsburg, Augsburger Kabarett-Tage. Info: Tel. 0821-50 20 70, tourismus@regio-augsburg.de ab 02.03.: 50 Jahre Baden Württemberg:         14 bunte Mundartabende präsentiert von der alemannischen         Muettersproch-Gsellschaft e.V. und der schwäbischen mund.art e.V.         schwäbisch un alemannisch gschwätzt ond gsonga Autoren, Musiker,         interpreten und Kabarettisten aus Baden und Württemberg         präsentieren einernstes und heiteres, satirisches und informatives         Programm in schwäbischer und alemannischer Mundart mit Tiefsinn,         Wortwitz und En... [weiter lesen] 15.03.2002 - News Events | Veranstaltungen | Termine
    Vanessa Maurischat gewinnt in Kiel 150.000 Menschen sahen das XII. Festival der KleinKunst im Kieler Sophienhof Die Stadtgalerie und die Stadtbilderei in Kiel haben seit 1988 ihren Platz im Kulturviertel im "Sophienhof". Hier werden auch kulturelle Veranstaltungen aller Art angeboten. Der Sophienhof, gegenüber dem Hauptbahnhof, ist eine moderne Einkaufspassage, die bundesweit ihresgleichen sucht: Lichtdurchflutete, klare Architektur, Wasserspiele, blühende italienische Magnolien, eine vielfältige Gastronomie zum Erholen. Der Sophienhof möchte seine Gäste verwöhnen.      Gleichzeitig bietet der Hof die Angebotsvielfalt von 80 Fa... [weiter lesen] 15.03.2002 - News Events | Events
    Goldene Ära: „Die Zeit schreit nach Satire!“ Kabarett in den goldenen 20ern vom Schall und Rauch 1919 bis zu den Vier Nachrichtern 1932 Kein Künstlerprogramm, sondern eine Ausstellung können die Besucher an Stand 232 buchen. Die Ausstellung des Vorjahres „Die Welt als Cabaret - wie Kabarett in Deutschland begann 1901-1916“ - war in 21 Städten on Tour und auch in diesem Jahr bahnt sich wieder eine rege Nachfrage für die neue Ausstellung an, vor allem weil die goldene Ära  mit ihrer politischen Unsicherheit, der Spaßgesellschaft - damals nannte es man noch vornehmer Amüsement - der 20er Jahre und steigende Arbeitslosenzahlen un... [weiter lesen] 15.03.2002 - News Events | Messen | Kulturbörsen
    14. KULTURBÖRSE FREIBURG Das zweite Mal sind wir nun auf der Messe Freiburg zu Gast. Wir haben die vielen Anregungen und die (solidarische) Kritik, die uns nach der letzten Börse erreicht hat, aufgegriffen und uns viele Gedanken gemacht. Das Ergebnis davon sind zahlreiche Neuerungen  und damit eine in jeder Hinsicht höchst attraktive 14. KULTURBÖRSE FREIBURG: 1. Neben den Kurzauftritten und dem Messeangebot werden wir ein 3. Standbein anbieten: Seminare und Workshops. Besucher können sich über ausgewählte Themen der Veranstaltungsbranche (Ausländersteuer, KSK) informieren. Ausgewiesene Experten stehen zur Verfügung un... [weiter lesen] 15.03.2002 - News Events | Messen | Kulturbörsen
    3. Kinderkulturbörse in München Rund 200 Künstlergruppen auf der Börse vertreten Am 6. und 7. März 2002 findet in der Pasinger Fabrik die 3. Fachmesse der Kinderkultur statt. Rund 200 Künstler und Gruppen aus Österreich, der Schweiz und Deutschland präsentieren sich auf 80 Ausstellungsständen und mit Kurzauftritten aus allen Sparten der Bühnenkunst: Musiker, Theaterleute, Figurentheater, Magier, Artisten, Clowns, Mitspieltheater und Spielaktionsgruppen. Verbände der Kinder- und Jugendkultur und Münchner Kultureinrichtungen ergänzen das Branchentreffen. Eine Besonderheit ist der Basler Musiker Walter Thöni, der eine  Geschich... [weiter lesen] 15.03.2002 - News Events | Messen | Kulturbörsen
    „Pret“ heißt Spaß „op Nederlaands“. Und genau das macht u.a. die kuriose Eisenbahnergesellschaft P.R.E.T. in ihrem nostalgischen Bahnhofsdepot alljährlich auf der Hollands größter und erfolgreichster Kulturbörse im niederländischen Eindhoven. Eine Reportage zur diesjährigen 14. Auflage sowie die aktuelle Ausschreibung für 2003 präsentiert Joy Burger in der Mai-Ausgabe. [weiter lesen] 15.03.2002 - News Events | Messen | Kulturbörsen
    Ausstellungsreihe: 100 JAHRE KABARETT Das Deutsche Kabarettarchiv, Mainz, dokumentiert die Geschichte des Kabaretts in einer sechsteiligen Ausstellungsreihe: 100 JAHRE KABARETT:  Teil 1    Die Welt als Cabaret Wie Kabarett in Deutschland begann    1901 ­ 1916 Teil 2  Die arme Republik Kabarett in den goldenen 20ern           1919 ­ 1932 Teil 3  Eulenspiegel im Exil Kabarett im Dritten Reich                   1933 ­ 1945 Teil 4  Wir sind wieder wer.  Aber wer? Kabarett im kalten Krieg                     1946 ­ 1966 Teil 5  Drum verändert das System! Kabarett zwischen den Ideologien        1967 ­ 1982 Teil 6  Moral hin! Moral her? ... [weiter lesen] 15.03.2002 - News Events | Blickpunkt
    Szene Koblenz: Premiere: Roberto Capitoni: Ein "König der Grimassen" Oft dämlich, aber nie dümmlich Ausverkauftes Haus, neues Programm im intergalaktischen Rucksack. Schon im Entree zu seinem aberwitzigen Streifzug durchs All erklingt Roberto Capitonis Liebeserklärung an seine Wahlheimat: "Endlich wieder in Koblenz, der Stadt, die ich liebe: Mittags Häusermeer, abends Lichtermeer, ab 22 Uhr überhaupt nix mehr!" Roberto Capitoni stellte in der Blauen Biwel sein neues Soloprogramm vor. Kaum einer beherrscht die Kunst der Mimik so gut wie er. Ob als heulender Vampir der von Früher schwärmt, wo das Blut noch nicht durch BSE & MKS verseucht war, oder der Besuch in d... [weiter lesen] 15.03.2002 - News Events | Blickpunkt
    Porträt: Showinszenierung zur Kunst erheben Traumwerk Varieté- und Showproduktion ein Spezialanbieter für die Freunde des Wunderbaren Die Kunst des Varietétheaters feiert in Deutschland seit einigen Jahren eine wundervolle Renaissance. Immer mehr feste Spielstätten sind in vergangener Zeit entstanden. Aber auch Veranstaltungen außerhalb dieser etablierten Theater lassen Varietékultur erfolgreich aufleben. Das Strickmuster von Varietéshows ist leider oftmals das Gleiche. Ein Conferencier verbindet die Anreihung einzelner Nummern, die Shows werden meist vor schwarzem oder rotem Vorhang gezeigt und die Atmosphäre erinnert eher an die nosta... [weiter lesen] 15.03.2002 - News Events | Blickpunkt
    "Das schwarze Schaf" für Bodo Wartke Abräumer des Jahres: Nach dem Gewinn bei den Wettbewerben „Tuttlinger Krähe" (Publikum), dem Preis der Hanns-Seidl-Stiftung für junge Songpoeten (Nachwuchs), dem Bundeswettbewerb für Gesang und dem „Schneestern" des Arosa Humorfestivals 2001 erhielt der 24-jährige Musikkabarettist Bodo Wartke nun auch noch den 2. Kabarettpreis „Schwarzes Schaf vom Niederrhein 2001". Die Plätze zwei und drei belegten Hans-Günter Butzko und Martin Hermann. Der mit 28.500 DM dotierte Kabarettpreis wird für besondere Leistungen auf dem Gebiet des politischen und gesellschaftskritischen Kabaretts ... [weiter lesen] 15.03.2002 - Preise | Ausschreibungen | Preise
    Int. Straßenkünstlerwettbewerb Premio LA STRADA - 19. – 21. Juli 2002 Im Rahmen des Internationalen Theaterfestivals LA PIAZZA findet in Augsburg jährlich auch der internationale Straßenkünstlerwettbewerb LA STRADA statt: Wettbewerbstage sind Freitag, der 19.07. und Samstag, der 20.07.02. Die Preisvergabe und Gala des Premio LA STRADA 2002 findet am Sonntag, den 21. Juli von 19.00 – 23.00 Uhr statt. Gesucht werden bundesweit Künstler, die mit Innovation und Kreativität den öffentlichen Raum beleben und das Pflaster der Städte als ihre Bühne verstehen. Aus den eingegangenen Bewerbungen werden ca. 20 Künstler ausgewählt, die zum Wettstreit um die fünf Preise... [weiter lesen] 15.03.2002 - Preise | Ausschreibungen | Ausschreibungen | Wettbewerbe
    Zirkus, Reichtum für die Ärmsten Die europäische Spielart des Zirkus hat sich inzwischen auch dort etabliert, wo traditionell freiere, unverbindlichere Formen von Akrobatik Hausrecht haben. Zum Beispiel in Afrika. Vor ein paar Jahren waren äthiopische Strassenkinder auf Europatournee und wirbelten als Circus Ethiopia und unter schweizer Obhut z. B. das Festival d'Aurillac durcheinander. Die Zirkuskünste sind kommunikativ, brauchen wenig oder keine Ausstattung und sind daher geeignet, soziale Projekte zu tragen. So auch in Brasilien oder Marokko. Im Norden von Paris probten im Dezember ein Dutzend Strassenkinder aus Teresina i... [weiter lesen] 15.03.2002 - Themen-Fokus | Circus
    Zirkus in Berlin_Nr.34 Während in den letzten Jahren Großzirkusse – mit Ausnahme von Busch-Roland – auf Grund der Platzprobleme Berlin während der Saison zunehmend meiden, gab es in diesem Jahr eine Vielzahl von Zirkusprogrammen vor und während der Weihnachtstage. Im Schillertheater gastierte der australische Zirkus Oz, der sich als Begründer des „New Circus" versteht und sich durch die Betonung der Individualität der Artisten beispielsweise vom Cirque du Soleil abgrenzt. Das Programm der acht Akrobaten und vier Musiker ist witzig, abwechslungsreich, mit durchaus akrobatischem Können, so bei Keulen... [weiter lesen] 15.03.2002 - Themen-Fokus | Circus
    Eine Visite des Clown-Doktors „Prof. Dr. Osterhase" Dienstagmorgen, 10.00 Uhr, ich gehe in den 3. Stock der Kinderklinik. Im Treppenhaus stimme ich mich langsam auf die Figur des Clowns ein. Meine Gedanken: welche Kinder werde ich heute treffen? mit welchen Krankheiten werde ich konfrontiert? wie geht es den kleinen Patienten die ich letzte Woche hier getroffen habe? Dann kurze Besprechung bei den Erzieherinnen, Laufzettel abholen und auf zum Umziehen. Bei jedem Kleidungsstück das ich mir anziehe, spüre ich, wie der Clown in mir wach wird. Strümpfe, T-Shirt, Hose, alles bunt und auffällig. Schminken. Bei jedem Pinselstrich wächst die Lust am Cl... [weiter lesen] 15.03.2002 - Themen-Fokus | Clown | Mime
    Puppentheater – gut organisiert?! Zahlreiche professionelle wie semiprofessionelle Puppenbühnen touren jedes Jahr durch unser Land, einige haben sich sogar den Traum eines festen Theaters verwirklicht. Doch um ein Figurentheater professionell führen zu können, bedarf es neben sehr viel künstlerischem und organisatorischem Talent auch einem gewissen Rückhalt in einer Gemeinschaft, die bereit ist, sich für die Interessen der einzelnen Theater stark zu machen zum Beispiel gegenüber Behörden, bei juristischen Fragen und vielem mehr. Im Bereich des Puppenspiels gibt es eine ganze Reihe solcher Interessenvertretungen, die drei wicht... [weiter lesen] 15.03.2002 - Themen-Fokus | Puppenspiel
    ZEBRA Stelzentheater: “Moving Spirits“ ZEBRA Stelzentheater ist auf der Kulturbörse Freiburg mit seiner aktuellen Produktion “Moving Spirits“ vertreten: Inspiriert von afrikanischen Masken und Rhythmen präsentiert ZEBRA in dieser poetischen, kraftvolle Inszenierung seine Stelzenkunst auf höchsten Niveau. Unterstützt von Live-Percussion, Licht- und Feuereffekten, entführen Acht entfesselte Akteure und zwei Percussionisten die Zuschauer in eine archaische Welt. [weiter lesen] 15.03.2002 - Themen-Fokus | Strassentheater
    Die Ära der Netzwerke Strassenkunst ist, den Winter ausgenommen, ein ständiger Wander- und Tourneebetrieb und das verlangsamt u.a. die Entstehung neuer Stücke. Um den Austausch von Produktionen und das gemeinsame Finanzieren neuer Kreationen zu fördern, schliessen sich gerade die etwas kleineren Festivals zu internationalen Netzwerken zusammen. So beteiligt sich Viva Cité in Sotteville-les-Rouen an dem europäischen Programm Interreg, das, von drei Festivals ins Leben gerufen, in seine dritte Phase geht. Zu Interreg II (1997-2000) gehörten Viva Cité, La Fête dans la Ville (Amiens) und Streets of Brighton. Alle drei ... [weiter lesen] 15.03.2002 - Themen-Fokus | Strassentheater
    Rastatt im Theaterfieber Internationales Straßentheaterfestival tête-à-tête vom 28. Mai bis 02. Juni 2002 in Rastatt Fast eine Woche lang wird Rastatt zum "Mekka" des Straßentheaters. Der künstlerische Leiter des Festivals Charlie Bick beweist dabei seine gute Nase für neue Trends: nachdem in den 90er-Jahren immer größere und spektakulärere Inszenierungen das Publikum teilweise an die Grenzen des Machbaren heranführten, ist jetzt wieder mehr Initimität zwischen Publikum und Künstler gefragt. Mit akustisch-visuellen Produktionen, Figurentheater und lebenden Skulpturen inmitten des Publikums wird Rastatt diesmal ein noc... [weiter lesen] 15.03.2002 - Themen-Fokus | Strassentheater
    Abschied mit Rosen und Tränen Nun ist es eine traurige Tatsache: Deutschland hat sein ältestes und vorübergehend einziges Varieté verloren; das Hansa-Theater ist und bleibt (vorerst) geschlossen. Am 1. Januar öffnete sich nicht das Rollgitter am Steindamm 17 in Hamburgs Problemviertel St. Georg, keine Artistencampings stehen mehr auf dem nach wie vor nutzbaren Parkplatz an der Bremer Reihe. Bis zuletzt hatte das Hansa artistisch hochwertige Varietékunst geboten, so wie Theater-Chefin Telse Grell im Juni den Freunden des Hauses (und es gab viele Solidaritäts- und Betroffenheitsbriefe!) versprochen hatte, den „Stammgäs... [weiter lesen] 15.03.2002 - Themen-Fokus | Variete
    Programme, Galas, Bücher Ja, so kann es gehen. Da rege ich mich in der letzten Ausgabe noch über die Probleme des deutschen Fernsehens mit der Illusionskunst auf und gleich anschließend werden wir mit Zaubersendungen geradezu überhäuft. Allerdings muss ich nur in einem Punkt die beim letzten Mal bezogenen Positionen räumen: Es gab gleich zwei Sendungen („Stars in der Manege„ und „Grand Cabaret„) in denen Scott, the Magician & Miss Muriel richtig gut aufgenommen wurden. Das hatten Sie wirklich verdient! Falls Sie Stars in der Manege gesehen haben, ist Ihnen vielleicht auch aufgefallen, wem Murie... [weiter lesen] 15.03.2002 - Themen-Fokus | Zauberkunst
    Zum fünften Mal: FESTIVAL DER ILLUSIONEN in Sindelfingen Eberhard Riese, Vizepräsidentin des Magischen Zirkels von Deutschland, freute sich: Bereits zum fünften Mal richtete die sehr rührige Stuttgarter Gruppe, deren 1. Vorsitzender er ist, das Festival der Illusionen in der Stadthalle Sindelfingen aus. Auch Topas, hervorgegangen aus dieser Stuttgarter Gruppe und von Eberhard Riese sozusagen entdeckt, freute sich: Mit seiner Brillen-, Karten- und Glocken-Manipulation, mit der er einst die Weltmeisterschaft gewann, stand er ganz zu Beginn seiner Karriere auf eben dieser Sindelfinger Bühne. Treffen sich hier doch schon seit langem Zauberer aus vielen ... [weiter lesen] 15.03.2002 - Themen-Fokus | Zauberkunst
    Spielkunst , Kreativität und all das, was eine Show sonst noch braucht Auch in 2002 wird das Gedränge auf dem Musikmarkt größer. Und oft ist es so, dass gerade in den Nischen die Großen zu entdecken sind. Ich hab mich also wieder auf die Suche gemacht und – bin fündig geworden! Es ist schon spannend, wenn sich Melodielinien im Getöse der treibenden Rhythmen behaupten müssen, wenn Tempowechsel und fantasievolle Soli nicht allein auf solider Spielkunst beruhen, sondern vor allem in einem Höchstmaß an Kreativität begründet sind. Diese Merkmale treffen insbesondere auf das Ensemble von Christian Scheuber (drums) zu. Ihn habe ich gehört mit dem Ausnahmegitarrist... [weiter lesen] 15.03.2002 - Themen-Fokus | Musik
    Im Gespräch: YANNICK MONOT Yannick Monot gilt als einer der exponierten Vertreter der Cajun- und Zydeco- Richtung im europäischen Raum. Mit seiner Band „Nouvelle France"  ist er legitimer Botschafter dieser Musik, in der sich die Geschichte der französischen Siedler, die in Kanada eine freie Gesellschaft errichten wollten und, vertrieben von den Engländern, am Ende als Cajuns in Louisiana siedelten, widerspiegelt. Mit Akkordeon, Gitarre oder Stealguitar holt der Bretone Monot  seine Zuhörer mitten hinein in das Lebensgefühl dieser Menschen, in den mitreißenden Two Stepp, den One Step, den kreolischen Walzer oder d... [weiter lesen] 15.03.2002 - Themen-Fokus | Musik
    Drei triftige Scheidungsgründe So heißt das sarkastisch-melancholische Chansonprogramm der male babes und beinhaltet zwei Stunden bekannte und weniger bekannte Chansons auf deutsch und anderen Sprachen über die großen Gefühle des Alltags, wie Karies, Kater oder Liebeskummer. Die drei Jungs von male babes sehen zwar auf den ersten Blick so sympathisch wie eine Boy-Group aus, können aber die harmlosen aalglatten Teenie-Idole locker überholen, wenn sie ihr erotisches Programm anstimmen: Wer gehört zu Wem? Und mit wem? Und Wohin? - drei große Fragen, die jeden und jede beschäftigen.  Drei junge Männer auf der Suche nach Liebe b... [weiter lesen] 15.03.2002 - Themen-Fokus | Musik
    Riester Rente Künstler ... oder ... was haben KünstlerInnen mit der neuen Rentenreform zu tun? Zum 01.01.2002 wurde eine weitere Senkung der gesetzlichen Rente beschlossen. Die ohnehin schon bestehende Versorgungslücke im Alter wurde durch diese Reform noch größer !   Aus diesem Grund wurde das Modell der "Riester-Rente" geboren, deren Ziel es ist, diese Differenz zwischen dem heutigen und dem zukünftigen Rentenniveau auszugleichen.   Das heutige Rentenniveau liegt bei ca. 70% des durchschnittlichen Nettoeinkommens und soll durch die Rentenreform 2001 sukzessive auf 67% bis 2030 abgesenkt werden. Diese zusätzliche Verso... [weiter lesen] 15.03.2002 - Services | Tipps | Finanztipps
    Fit für die Kultur Weiterbildungsangebote des Kulturbüros Rheinland-Pfalz Auch im Jahr 2002 bietet das Kulturbüro Rheinland-Pfalz wieder ein umfangreiches Weiterbildungsprogramm  zu Fragen des Kulturmanagements an. Die insgesamt 15 ein- und zweitägigen Seminare finden an verschiedenen Orten in Rheinland-Pfalz statt und beschäftigen sich mit Themen wie öffentliche und private Kulturfinanzierung, Projektmanagement, Bühnentechnik, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing, Abgabepflichten, insbesondere Ausländersteuer, Künstlersozialabgabe und GEMA, Grafisches Gestalten von Plakaten, Handzetteln und Programmen, Verfassen... [weiter lesen] 15.03.2002 - Services | Tipps | Weiterbildung | Workshops
    Fach-Ausbildungen zum Clown-Doktor Klaus-Peter Wick - bietet Fach-Ausbildungen zum Clown-Doktor an. Ziel der Ausbildung ist es den Teilnehmer durch eine Theorie- und vor allem durch eine Praxisphase Kenntnisse zu vermitteln, die es ihnen ermöglicht kompetent das Clownspiel mit der heilsamen Kraft des Lachens, im medizinischen, therapeutischen und pädagogischen Bereich anzuwenden. Die Teilnehmer sollten Idealerweise erste Berufserfahrungen oder zumindest über gut ausgebaute Kenntnisse aus dem sozialen, pädagogischen oder therapeutischen Bereiche haben. Die Ausbildung ist in mehrere Ausbildungsphasen geteilt. Grundkurs, Intensivw... [weiter lesen] 15.03.2002 - Services | Tipps | Weiterbildung | Workshops
    Figurentheater- Kolleg Bochum. Am 2.04. 2002 beginnt mit der 14-wöchigen Orientierungsstufe wieder die Abschlussbezogene Bildung Figurentheater am Figurentheater- Kolleg Bochum. Nach einer Einführung in das insgesamt etwas mehr als drei Monate dauernde Projekt durch die Prager Figurenspielerin Jana Altmannova werden unter Anleitung der erfahrenen Maskenbildnerin und Figurenspielerin Silke Geyer Masken gebaut und bespielt und der Puppenbauer Arne Bustorff gibt am Beispiel des Baus von Klappmaulfiguren seine fundierten Kenntnisse weiter. Neben Kursen zur (Puppen-)Theatergeschichte (Dozentin: Rike Reiniger, Dresden) und Theate... [weiter lesen] 15.03.2002 - Services | Tipps | Weiterbildung | Workshops
    Liebevoll & Spöttisch Dem Hessischen Rundfunk (und dem Deutschen Rundfunkarchiv) seien dank für die Porträts und Kabarettgeschichte(n): Radiofeatures auf CD gebannt zur Erbauung und gefälligen Belehrung. Kurt Tucholsky (hr: Tel.: 069-155-4322 / ISBN 3-89844-214-4; 19 Tracks, 77:11 min, Infos), Friedrich Hollaender (hr / ISBN 3-89844-207-1; 2 CDs, 15 Tracks, 54:53 min; 20 Tracks, 61:43 min, Infos) und Werner Finck (hr / ISBN 3-89844-215-2; 19 Tracks, 72:36 min, Infos) werden von Karin Köbernick vorgestellt, die eigentümliche Karriere von Lale Andersen (hr / ISBN 3-89844-209-8; 2 CDs 10 Tracks, 49:40 min; 11 Trac... [weiter lesen] 15.03.2002 - Bücher | CDs | Software | CD
    QUEEN BEE: "Die eine singt, die andere auch"  (Roof-Music / Eichborn Verlag ISBN 3-933686-71-7) ist ab sofort erhältlich. Lang ersehnt - die erste CD der beiden Preisträgerinnen des "Deutschen Kleinkunstpreises 2001". Ina Müller und Edda Schnittgard präsentieren darauf sowohl ihre Hits aus der Sylter Nachtsalonzeit, eine Mischung aus Live-Aufnahmen aus dem alten Kursaal in Westerland wie auch neuere Studioaufnahmen. Eine zweite Scheibe aus dem Hause Roof "Indiskret" (Eichborn Verlag ISBN 3-933686-71-7) enthält ungenierte und indiskrete Geschichten von Frank Goosen zu Kindheit und Chaos, vom Großwerden im Schatten von Ilja Richter, von S... [weiter lesen] 15.03.2002 - Bücher | CDs | Software | CD
    Aktuelle Verlosung: EUROZEICHEN € in 333 Schriften! Haben Sie entweder eine ältere Windows-Version (z.B. WIN 95) oder einen nicht mehr ganz so taufrischen Drucker? Dann gehören Sie sicher zu der relativ großen PC-Gemeinde, die sich seit dem 01. Januar 2002 bei Ihren Angeboten und Rechnungen mit dem Eurozeichen plagt und stets EURO ausschreiben müssen, wa ja nicht gerade professionell geschweige denn komfortabel ist.  Microsoft bietet zwar ein kostenloses Download mit über 1 MB Daten und 20 Minuten Downloadzeit an, aber funktioniert hat es z.B. in der TROTTOIR-Redaktion dann auch nicht. Außerdem wäre das Eurozeichen dann nur in WORD und nur in d... [weiter lesen] 15.03.2002 - Bücher | CDs | Software | Software



    Copyright © 2008 Quibo e.K.
    Alle hier erwähnten Produkt- und Firmennamen sind Marken der jeweiligen Eigentümer. Trottoir-online ist ein Online-Magazin für Kleinkunst - redaktionell aufbereitete Themenbereiche: Variete, Kabarett, Circus, Comedy, Straßentheater mit Agentur-News und Terminen von Festivals, Premieren, Wettbewerben und Ausschreibungen, Workshops und Weiterbildung.