Kleinkunst  Straßentheater  Kabarett  Variete  Circus
        Agenturen  Wettbewerbe  Comedy  Galas  Festivals

 
 
 

Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge


30. Internat. Kulturbörse Freiburg


Kabrettpreis: Das Schwarze Schaf

17. Kleinkunstfestival Usedom

Trottoir-Special Straßentheater

Fairsicherungsladen Hagen/NRW

ein Lächeln



AgenturNews Meldungen

Kulturtermine

Ausschreibung,Wettbewerbe

Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3240
  • Trottoir-Jahrgänge Aktuelle Ausgabe
    Ausgaben des Trottoir: alle anzeigen
    Jahrgang:2002
    1|2002 - Nr.34
    2|2002 - Nr.35
    3|2002 - Nr.36
    4|2002 - Nr.37

    Varieté Traumwerk Nicht nur in den festen Varietétheatern finden Varietéshows statt. Der Produzent und Künstler Dirk Denzer inszeniert unter dem Markenzeichen Traumwerk Gesamtkunstwerke nicht nur in öffentlichen Vorstellungen, sondern auch bei unterschiedlichen Special Events. Dabei gelingt es den Traumwerkern die Kunst des Varietétheaters neu zu definieren. Immer mehr Event- und Veranstaltungsagenturen versuchen Ihren Kunden zu speziellen Anlässen Varietéshows zu verkaufen. Dirk Denzer und sein Traumwerk-Team sind schon seit vielen Jahren in der Planung und Durchführung kundenorientierter Varietéproduktionen v... [weiter lesen] 15.12.2002 - Titelstory
    Atmosphäre gezaubert! Wenn laut Veranstaltungsankündigung "der kleine Mann...zähneknirschend den Kampf gegen das Objekt aufnimmt", dann war eigentlich die französische Telefonzelle gemeint, auf der le petit Monsieur im Rahmen des dritten Internationalen Straßentheaterfestivals in Ludwigshafen vom 9. bis 10. August seine Kunststücke vollführte. Es gab aber ein viel größeres und offensichtlicheres "Objekt" gegen das die Kleinkünstler wirklich bestehen mußten und das war das die karge Betonarchitektur im Zentrum Ludwigshafens. Wer sich von stimmungsvollen Plakaten nach Ludwigshafen locken lies, mußte vom ersten Eindru... [weiter lesen] 15.12.2002 - Szenen Regionen | Baden
    HERBSTschläge Alte und neue Fans, Kinder, Jugendliche, Studenten, und gediegenes Publikum. Sie alle fanden sich an 3 Wochenenden im Grünen Salon ein um Neues von ihr zu hören und zu sehen. Die bei Danzig geborene Wahlberlinerin Celina Muza sorgt bereits seit einigen Jahren für abwechslungsreiche Gespräche in der Berliner Chansonszene. Mit  Chansons polnischer Komponisten, die sie meist in deutscher Sprache vorträgt, hat sie sich einen Namen gemacht. Ihre Besetzung ist klassisch: Christoph am Flügel, Mohi am Kontrabass und ihre nicht wegzudenkende Begleiterin auf Berliner Bühnen, Magdalena, an der Violine. D... [weiter lesen] 15.12.2002 - Szenen Regionen | Berlin
    Mit der Satire ist es wie mit der Liebe Die Schandmäuler im Bonner Pantheon feiern Geburtstag Fünfzehn Jahre ist es her, da eröffnete am Rande der ehemaligen Bannmeile im Bonner Regierungsviertel ein kleines Theater namens Pantheon. Das Heiligtum aller Götter unmittelbar neben dem Sitz der Regierenden. Die sind mittlerweile nach Berlin auf und davon, während das Pantheon zur bundesweiten Institution in Sachen »Kabarett, Komik, Komedie« geworden ist. Welche Stadt da wohl die bessere Karte gezogen hat? »Es gibt viele große Städte, die sich ein Pantheon wünschen würden«, erklärt Rita Baus, die beinahe seit der ersten Stunde Leiterin de... [weiter lesen] 15.12.2002 - Szenen Regionen | Köln-Bonn
    Zwischen Großstadt und Dorf Köln Comedy Fest und Morenhovener Kabarett-Tage Seitdem es 1991 zum ersten mal stattfand, hat sich das Köln Comedy Festival zusammen mit dem Deutschen Comedy Preis sowohl zu einem Sprungbrett für den Nachwuchs wie auch zu einem Treffen des Who-is-who der Comedy-Szene entwickelt. In diesem Jahr traten in 140 Veranstaltungen immerhin 200 Künstler innerhalb von zwei Wochen auf. Ein absolutes Highlight des Festivals war sicherlich der Auftritt von Michael Mittermeier im E-Werk mit seinem Programm »Back to life«. Der Mann aus Bayern, der in den USA Comedy studiert hat, ist in der deutschen Comedy-S... [weiter lesen] 15.12.2002 - Szenen Regionen | Köln-Bonn
    Kritik: Ich will da raus Richard Rogler putzt sich durch die Republik Die gute Nachricht nach der Bundestagswahl: Camphausen ist wieder da. Wie schon vor vier Jahren startet Richard Rogler in der Rolle des alternden Revoluzzers Camphausen, in die neue Legislaturperiode. Dieses mal hat es Roglers Liebling aber hart getroffen: Die Frau hat die Scheidung eingereicht – und das nachdem Camphausen 20 Jahre den Hausmann gegeben hat. Etwas desorientiert und um so mehr desillusioniert fegt er über die deutsche Gesellschaft hinweg: »Der Deutsche ist nur dann richtig gut, wenn er schlecht drauf ist«. Ob Camphausen mit sein... [weiter lesen] 15.12.2002 - Szenen Regionen | Köln-Bonn
    Tanzmusik: Ulrich Tukur und seine Rhythmus Boys Dass Schlager eigentlich nichts mit dem musikalischen Müll eines Chanson d'Eurovision zu tun hat, ist leider nur noch den wenigsten Menschen bekannt. Um so erfreulicher, dass es Ulrich Tukur und seine musikalischen Begleiter gibt – die »vornehmlich aus optischen Gesichtspunkten zusammengestellt« sind. Im altmodischen Nadelstreifenanzug betritt Ulrich Tukur alleine die Bühne um mit anspruchsvollen Kalauern sein Publikum einzustimmen und einen nach dem anderen seine drei Musiker vorzustellen, die vom nur 1,59 Meter großen Schlagzeuger Kalle Mews (»Kleinster, aber gefährlichster Schlagzeuge... [weiter lesen] 15.12.2002 - Szenen Regionen | Köln-Bonn
    Szene Koblenz: Röchelnd seine Familie begrüßt... 20 Jahre Comedy mit Roberto Capitoni - das ist wie ein achtes Weltwunder. Das quirlige Comedy-Allround-Genie aus Koblenz feierte an drei ausverkauften Comedy-Abenden in der Blauen Biwel zusammen mit seinen Kollegen und vielen Freunden das 20-jährige Bühnenjubiläum: mit röchelnd-rauher Stimme begrüßte er als Mafia-Pate seine versammelte, geliebte Familie (u.a. Bastian Pastewska, Mario Barth, Kai-Magnus Sting, Dirk Zimmer, Ralf Günther, Knacki Deuser u.a.) und ließ es sich nicht nehmen sich aus Dankbarkeit den großen Klunker am Ringfinger küssen zu lassen. - Dann ging die Post ab. Klar, dass da ... [weiter lesen] 15.12.2002 - Szenen Regionen | Köln-Bonn
    Szene Koblenz: Neues "Kursbuch" ...  ... optimiert Internet-Präsenz der freien Szene Seit seiner ersten Ausgabe 1992/ 93 ist das Kursbuch "Freie Szene Rheinland-Pfalz" zu einem unentbehrlichen und mehrfach ausgezeichneten Nachschlagewerk für alle Fans der Szene-Kultur im Land geworden. Nun gibt es das viel genutzte Kompendium online. Unter http:/ / www.freie-szene-rlp.de können sich alle Interessierten über Künstler und Veranstalter aus dem gesamten Kulturspektrum informieren und eine Vielzahl nützlicher Adressen aus dem Showgeschäft abrufen. "Die Zeit war reif für dieses Online-Angebot", sagte Prof. Dr. Jürgen Zöllner, Minister... [weiter lesen] 15.12.2002 - Szenen Regionen | Köln-Bonn
    Das Wunder von Fürstenried Eigentlich enden Städte da, wo auch der historische Baubestand endet. Das sehen zumindest Touristenführer so. Und so sind durch die Straßen fotografierende Besuchergruppen aus Übersee für die Bewohner von Stadtteilen wie Hasenbergl  oder Neuperlach nicht unbedingt ein vertrauter Anblick. Aber auch Münchner, auch solche, die dort wohnen, verbringen ihre Freizeit nicht unbedingt gern in solchen Stadtteilen. Oft genug kennt selbst die indigene Bevölkerung der Landeshauptstadt die Namen gewisser Bezirke nur vom Studium des U-Bahnplans. Fürstenried West heißt eine dieser oft nur vom Namen her bekan... [weiter lesen] 15.12.2002 - Szenen Regionen | München
    Der Norden im Zeichen der Festivals, aber, - wo bleibt der Nachwuchs? Wie in jedem Jahr treffen sich die „Großen“ zum Stelldichein der Festivals, und das erneut wieder sehr hochkarätig, allerdings: Wo bleibt der Nachwuchs? Sechs mal hat sich Bernd Lafrenz an Solo-Inszenierungen von Shakespeare-Werken gemacht. Seine sechste Transformierung ist  „Der Sturm“. Und wie in fast jeder Neupräsentation hat  er auch dieses Mal  das Bremerhavener CAPITOL ausgewählt. Seit 12 Jahren gastiert er hier und es ist immer faszinierend, welches Spielspektrum in einer Solo-Version überhaupt möglich ist. Bernd Lafrenz schafft meisterhaft Unvorstellbares. Anson... [weiter lesen] 15.12.2002 - Szenen Regionen | Nordwest
    Kritik: BIDLA – BUH ! ein Trio, das auffällt und neugierig macht Es ist ein  Georg Kreisler – Song und  erzählt das bittere Ende von 14 Damen. „Bidla– Buh !“ allerdings ist nicht das Ende sondern der sichere Aufstieg von drei jungen, witzigen, intelligenten Herren, die in souveräner  und sicherer Bühnenpräsenz  einen Ohren- und Augenschmaus ganz besondere Art bieten, und das im Stile der 20er und 30er Jahre, einschließlich dem dazugehörenden Outfit, Frack, Pomade im Haar und dem  nostalgischen Mikrophon. Die drei Junggesellen aus Hamburg im Alter von 26, 30 und 37 Jahre, haben alle eine klas... [weiter lesen] 15.12.2002 - Szenen Regionen | Nordwest
    Der Bremer Straßenkünstler „Ernst“ ist gestorben. Ein Nachruf Für Ernst. In der Fußgängerzone in Oldenburg lernte ich dich kennen. Ich hatte mich gerade von meinem spärlich stehen gebliebenem Publikum verabschiedet, da kamst du zu mir, fragtest, ob du jetzt deine Show machen dürftest und gabst mir Deine Visitenkarte. du erzähltest mir von einer offenen Bühne, wo Kleinkünstler und solche die es werden wollen, sich präsentieren und sich versuchen können. Das in Bremen bestehende Varieté Wüst. „Das ist genau das Richtige für dich“, sagtest du noch. Wie Recht du damit haben solltest, konnten wir beide damals wohl kaum erahnen. du wars... [weiter lesen] 15.12.2002 - Szenen Regionen | Nordwest
    Es brummt ! Rückblick Das sechzehnte 3sat-Zelt-Festival wurde auch dieses Jahr wieder zum Publikums-Mekka in Sachen Kleinkunst. Seitdem man sich vom Ballast getrennt hat als Kultursender immer auch innovative Programme anzubieten, brummt der Laden. Elke Frühling- mit allen Wassern gewaschene Kleinkunst- und TV-Fachfrau- und ihr Team schöpften wieder aus dem Vollen und nutzen den Standortvorteil im Schatten des Lerchenbergs aus, um die Szene-Highlights an ihren Kanal zu binden. Internationalität der Künstler ist dabei das Sahnehäubchen, das man in der Fernsehlandschaft nur hier bekommt. Machen wir einfach ... [weiter lesen] 15.12.2002 - Szenen Regionen | Rhein-Main
    Kritik-Telegramm Das Ensemble Panoptikum im Posthofkeller in Hattersheim räumte bei der Neuproduktion "Die Vier von der Klapsmühle" mal wieder ordentlich ab. Diesmal wurden von der Hardcore-Comedy-Tuppe die fünfziger Jahre in Song und Sketsch vergagt. Hit des Abends: "Stulpen aus Hammsterdarm" anstelle von Tulpen aus Amsterdam. Die Achterbahn in Ginsheim-Gustavsburg bringt allmonatlich das Gebäude des Kommunalen Kinos zum Beben. Als Heimatabend für Sternchen gestartet nutzen immer mehr Newcomer die schweißtreibende Atmo und das faire Publikum, um sich in der Region erstmals zu präsentieren. Beim Oktobertermin ... [weiter lesen] 15.12.2002 - Szenen Regionen | Rhein-Main
    Start up Der Rheingau-Ort Oestrich-Winkel hat mit der frisch sanierten Brentano-Scheune ein Kulturhaus vom Feinsten mit 200 Sitzplätzen erhalten. Die Programmleitung des städtischen Eigenbetriebs ohne Budget übernimmt ab Januar 2003 das Kulturnetz Wiesbaden. Kontakt: brentanoscheune1@aol.com.   [weiter lesen] 15.12.2002 - Szenen Regionen | Rhein-Main
    Von Bauarbeiterspalten und Lebensgemälden Mal ganz ehrlich: finanziell gesehen ist die kleine und die soziokulturelle Kunst die Bauarbeiterspalte der Kulturetats. Bei der Arbeit hängt sie immer halb raus aus der kulturellen Buxe und wird nur halbwegs bedeckt. Da muss man sich schon was einfallen lassen. In dieser Situation sind Netzwerke sehr wichtig und für die freie Szene arbeitet im Ruhrgebiet seit langem die "Off-Szene Ruhr", ein Zusammenschluss von Kulturzentren, -initiativen, Einzelkünstlern, Projektgruppen u.ä.. Am 10.-11. September organisierte die Off-Szene-Ruhr den Off-Market im Ringlokschuppen Mülheim, ein Projekt- und Idee... [weiter lesen] 15.12.2002 - Szenen Regionen | Ruhrgebiet
    Wasser, überall Wasser Wir haben einen verregneten Sommer hinter uns. Deutschland, Österreich, Tschechien und auch die Schweiz sind von Unwettern und Überschwemmungen nicht verschont worden. Als ob das alles nicht schon längst genug wäre, haben Künstler hüben und drüben ihre Aufführungen vielerorts auch noch ans oder sogar ins Wasser verlegt. Die Sensation dieser Saison kommt wieder einmal von „Karl’s kühner Gassenschau“. Die seit Jahren durch ihre immer gigantischer werdenden Theaterspektakel bekannte Spielgruppe hat für ihre nächtliche Show einen eigenen künstlichen See angelegt. Dieser befindet ... [weiter lesen] 15.12.2002 - Szenen Regionen | Schweiz
    Quer durch Österreich „Österreich findet in Wien statt – wenn überhaupt„, sagte Gerhard Bronner vor Jahren schon im Programm „Die unruhige Kugel„. Es scheint sich wenig daran geändert zu haben, wenn man die Kabarett- und Kleinkunstszene betrachtet. Der Großteil der Premieren, die bundesweit wahrgenommen werden, finden in Wien statt. Und dennoch: Klein- und Feinkunst gibt es auch in den übrigen Bundesländern. Und viele der in Wien ansässigen KabarettistInnen stammen aus der sogenannten ‚Provinz’. Ein Vertreter dieser Spezies ist Leo Lukas, (Foto: Leo LUKAS) aus der Weststeie... [weiter lesen] 15.12.2002 - Szenen Regionen | Österreich
    2002 = Mimos x 20 Mimos ist unumgänglicher Bestandteil von Szene Frankreich. Und zur Zeit auch fast der einzige. Die Entscheidung ist gefallen, Szene Frankreich auf nur noch zwei Berichte im Jahr zu kürzen. Dabei ist Mimos ist nicht das einzige Festival im Land, das das Feinste vom Körpertheater aus Europa und dem Rest der Welt bietet. Zu wenig Feedback war der Grund für die Kürzung. Erreicht Trottoir jene Kreise nicht, für die meine Auswahl an visueller Kleinkunst, Mime, neuem Tanz, Tango, Fado, Butoh, Musiktheater etc. eine Schatztruhe ist ? Oder bleibt Ihr so wortlos, aber geschäftig wie die Mimen? Greift zu... [weiter lesen] 15.12.2002 - Szenen Regionen | Frankreich
    SAARLAND SOMMER UND HERBST Echt pfannig! Comedy dominiert aber Kabarett gewinnt St. Ingberter Kleinkunstpreis Sie ist „erwachsen geworden“, die St. Ingberter Pfanne. Zum 18. Mal wetteiferten Comedy- und Kabarettvertreter um den begehrten Kleinkunstpreis der saarländischen Mittelstadt. Zwei Hauptpreise gab es, und obwohl diesmal etliche gestandene Vollprofis angetreten waren, gingen die Pfannen eher an die Außenseiter, so zum Beispiel an den bayrischen Solokünstler Claus von Wagner. Er war die eigentliche Überraschung. Zwar erst 24 Jahre jung, überzeugte er besonders durch die erstaunliche Lässigkeit, mit der... [weiter lesen] 15.12.2002 - Szenen Regionen | Saar
    Kritik: Zwischen Sonnenöl und Sangria Vanessa Backes auf Mallorca Das dritte Vanessa-Backes Programm von Alice Hoffmann (die meisten kennen sie als die erste Hilde vom Becker Heinz in der ARD) hat es schwer, das Publikum zu begeistern. Nicht, weil es schlecht wäre, sondern vor allem deshalb, weil Alice Hoffmann mir ihrem zweiten Programm „Die Madonna von Marpingen“, mit dem sie unter anderem angebliche Marienerscheinungen im Saarland aufs Korn genommen hatte, einen echten Straßenfeger hinlegte. Vergessen wir das kurz und blicken nur auf Vanessa auf Mallorca. Sie spricht es mit zwei „ELL“, denn „Majjor... [weiter lesen] 15.12.2002 - Szenen Regionen | Saar
    Kosmopolit eventmarketing, Braunschweig Neu : Boris Steinberg, Songwriter Chanson/ Song ( deutschsprachig ) aus Berlin mit seinem neuen Programm „Herzkammerpop“     Wiebke Wiedeck, Chansons mit dem aktuellen Programm „Leibeslieder“, ebenfalls aus Berlin.   Kontor für Kunst und Kultur, Köln Neues Programm: Hinz & Kunz - Musik-Comedy. Der Termin für die Premiere ihres zweiten Programms steht fest: 19. bis 22. März 2003 in Köln. Die "Jelly-Family" ist die neueste mobile Straßenproduktion von Les Frites Foutues. Mit ihrer Drei-Generationen-Kapelle spielt diese mitreißende und charmante Familie internationale Volk... [weiter lesen] 15.12.2002 - News Events | AgenturNews
    Nov. 2002 - Okt. 2003: Festivals | Kulturtermine | Premieren | Stadfeste 2002     November   25.-16.03.03  66 Völklingen, Hütte – alte Gebläsehalle: Leonardo Da Vinci „Maschine – Mensch“ – Ausstellung von über 150 Exponaten, Faksimile, Multimedia im UNESCO Kulturerbe Völklinger Hütte; Info: 06898-9100100 und www.voelklinger-huette.org 25.11.-22.12. 89 Ulm/ Neu-Ulm, Ulmer Weihnachtsmarkt. Info: Tel. 0731-161-2830, info@tourismus.ulm.de 28.11.-01.12. 88 Friedberg, Caritativer Christkindlmarkt. Info: Tel. 0821-6002-125, fremdenverkehr@friedberg.de 29.11.-23.12. 86 Nördlingen, Romantischer Weihnachtsmarkt. Info: Tel. 09081-4380 und 84 116,... [weiter lesen] 15.12.2002 - News Events | Veranstaltungen | Termine
    KleinKunstTage im CITTI-PARK Lübeck Auch Lübeck hat jetzt seine KleinKunsttage. Vom 17.- 19.10. das bewährte Prinzip: Ein interessantes, wenn auch dieses Mal noch kleines Hauptprogramm in Form von Aktionen verteilt im ganzen City-Center mit dem WASDAS-AktionsTheater ‚Intermezzo’, den CRAZY VILLAGE KIDS mit der ‚Statuenallee’ und den ‚Fancies’, der Hamburger Artistin Lucy Lou und Robert Blake aus Holland lenkte das Interesse schon stark auf diesen Event. Der auch hier integrierte  NachwuchsFörderWettbewerb ‚KleinKunst’ hatte dann wieder einmal seinen besonderen Reiz, trafen doch her... [weiter lesen] 15.12.2002 - News Events | Events
    Events mit klassischer Vorlage La Terra Nuova - O.P.L.A.S. Teatro (Umbrien - Italien) Farben, Kostüme und eine atemberaubende Show: Die Compagnia LA TERRA NUOVA setzt Maßstäbe mit  beeindruckenden Aufführungen. Die Gruppe begeistert seit vielen Jahren mit ihrem erfrischenden  Straßentheater, einer Mischung aus Stelzenballett, Tanztheater, Akrobatik und pyrotechnischen Effekten europaweit bei großen Events und Festivals. Der Choreograph und Regisseur Luca Bruni machte 1987 sein Diplom bei Maurice Béjart in Brüssel. Das Besondere an LA TERRA NUOVA sind die klassisch ausgebildeten Ballett-Tänzer(Innen), die nicht nur mit einer... [weiter lesen] 15.12.2002 - News Events | Events
    Kinderkulturbörse 2003 Mehr Überblick gibts nirgendwo Rund 150 Künstlergruppen auf der Börse vertreten Die Organisatoren von Kulturveranstaltungen für Kinder sind zur  vierten Kinderkulturbörse in München eingeladen. Am 12. und 13. März 2003 findet in der Pasinger Fabrik die Fachmesse der Kinderkultur statt. In Sichtveranstaltungen können 30 Inszenierungen von Schauspiel, Figurentheater, Musik und Clownerie gesehen werden, an Messeständen präsentieren sich rund 80 Kinderkulturprojekte. Nach drei erfolgreichen Veranstaltungen in den vergangenen hat sich die überregionale Börse der Kinderkulturbranche etabliert. Die K... [weiter lesen] 15.12.2002 - News Events | Messen | Kulturbörsen
    „Von Anfang an gut aufgenommen“ Interview mit Börsenleiter der Kinderkulturbörse 2003 Claudius Beck: Trottoir : Das große Treffen der Kinderkultur, die Kinderkulturbörse München findet nun zum 4. Mal statt. Da kann man nicht mehr von einer "Eintagsfliege" sprechen. Wie wird die Börse inzwischen von Künstlern, Agenturen und Veranstaltern angenommen?       Claudius Beck : Die Börse wurde von Anfang an gut aufgenommen als Umschlagplatz für Kinderproduktionen, als Börse, bei der die Kinderkünstler nicht nur Mauerblümchen sind und nur Stände belegen können. Bei uns gibt es den besten Überblick für Veranstalter im Bereich Kinderth... [weiter lesen] 15.12.2002 - News Events | Messen | Kulturbörsen
    Premiere: Kabarett Dat Drei präsentiert »Rückkehr vom Planet der Schützen« Stani hat Zuwachs bekommen. Nachdem er drei Jahre mit Volker Kukulenz als musikalischem Begleiter durch die Lande getourt ist, hat sich jetzt Antje Huißmann den beiden angeschlossen. Zusammen sind sie „Dat Drei” und auf den ersten Blick hat es den Anschein, als ob Tegtmeiers Erbe ‘99 geklont worden sei. In ihrem Kabarettprogramm “Rückkehr vom Planet der Schützen” machen Dat Drei eine interstellare Reise mit ihrem Raumschiff Sebastiöner. Das Logbuch verzeichnet Sternzeit fünf vor Zwölf, vielleicht auch zehn Minuten später. Käptn P... [weiter lesen] 15.12.2002 - News Events | Premieren
    Projekt Kinderwald Ein Beitrag zur lokalen Agenda 21 macht Musik und Schlagzeilen Ein Gelände, auf dem die Kinder das Sagen haben - so etwas gibt es in Hannover. Ein Gelände, das sie nach ihren Ideen und Wünschen gestalten und bepflanzen. Ein Ort, an dem sie toben, durchs Wasser waten und sich dreckig machen dürfen. Hier sind Kinder die Baumeister von Weidendörfern, Waldsofas und Brücken. Kinder pflanzen Bäume und Sträucher, basteln Wegweiser, Traumfänger und Baumgesichter. Und sie erfahren die Natur mit allen Sinnen. Ihre Interessen und Wünsche werden ernst genommen. So sammeln Kinder in Zukunftswerkstätten Ide... [weiter lesen] 15.12.2002 - News Events | Blickpunkt
    Szene Barcelona: 2 Kleinkunstbühnen in Barcelona  – Conservas und der Espai Escènic Joan Brossa Kleinkunst ist in Spanien mit anderen Konnotationen belegt als in Deutschland. Die am ehesten treffende Übersetzung ist „Espectáculo de pequeño formato“, also kleinformatige Veranstaltung. Dies kann von der Disziplin her alles mögliche beinhalten, aber das Kleinformat gibt es vor allem im Theater, Strassentheater und Tanzbereich. Im Gegensatz zu Deutschland gibt es kaum ein Equivalent für Cabaret. Kleinkunstbühnen gibt es dafür zur Genüge, wobei in diesen alternativen und privaten Veranstaltungsräumen oft sehr persönlich und spez... [weiter lesen] 15.12.2002 - News Events | Blickpunkt
    XIII. Festival der KleinKunst im Sophienhof, Kiel Das XIII. Festival der KleinKunst vom 21.-25.10. unter der Leitung von WASDAS-Kultur/ Events & Projekte hatte es mal wieder in sich. Wie schon in den letzten Jahren trafen auch hier nach vier  aufreibenden Vorrundentagen in der Endrunde des NachwuchsFörder-Wettbewerbs KleinKunst 2002 eine erlesene Schar von ‚KleinKünstlern jeglicher Couleur’ aufeinander. In einem spannenden Finale hatten dann das Objekttheater ‚die Stabfigurencompanie’ aus Berlin knapp die Nase vor der ‚Kleinen Diva’ aus Hannover, Stefanie Seeländer mit ihrem Partner UlliMeier-Limberg (Piano... [weiter lesen] 15.12.2002 - Preise | Ausschreibungen | Preise
    Deutscher Kleinkunstpreis 2003 Den Deutschen Kleinkunstpreis 2003 erhalten der Kabarettist Arnulf Rating, die Sängerin Nessi Tausendschönund der Satiriker Robert Gernhardt sowie der Wiener Kabarettist Severin Groebner (Förderpreis der Stadt Mainz). Mit der Auszeichnung eines ausländischen Kabarettisten für den Deutschen Kleinkunstpreis setzt sich eine Tendenz fort, die in den letzten Jahren bereits zu beobachten war. Die Begründung der Jury: Groebner versteht es virtuos, seine geistreichen Irrwitzigkeiten und intelligenten Hirngespinste zu vielfältig schillernden, überraschungsreichen Kabarett-Kunstwerken zu verdichten. Gro... [weiter lesen] 15.12.2002 - Preise | Ausschreibungen | Preise
    Startschuss für dass BEST-OF-VARIETE 2003! Mit der Gala "Best of Varieté" landeten die hr-Traumtänzer im vergangenen Jahr einen Riesenerfolg. 4 Mio Zuschauer sahen die Vergabe des 2. Internationalen Varietépreises in ARD. Erstmals wurde die Gala LIVE gesendet. Die Fernsehzuschauer konnten die Vergabe des Publikumspreises an die Gewinnerin per TED von zu Hause entscheiden. 40.000 Anrufer in 5 Minuten wählten Überraschungssiegerin Natalia Vasylyuk aus Kiew, die auch den großen Preis der Jury erhielt. Erstmals wurde 2001 die zweisprachige ARTE-Gala "Grand Cabarat" für den Silvesterabend produziert. Moderation: Désirée Nosbusch.   Im komme... [weiter lesen] 15.12.2002 - Preise | Ausschreibungen | Ausschreibungen | Wettbewerbe
    Festival „C’est du jamais vu!“ Am Donnerstagabend des 05. September 2002 herrscht reges Treiben im Hof der Hauses Nummer 18, Rue de la Glaciére in Brüssel. Compagnien treffen ein, Wohnwagen werden plaziert, die letzten Vorbereitungen für das 3. Festival „C’est du jamais vu!“ laufen auf Hochtouren. In den kommenden zehn Tagen werden 114 Einzelkünstler und Compagnien aus den Bereichen Circus, Clown, théâtre physique & théâtre d’objets, Tanz, Strassentheater und Musik ihre aktuellesten Arbeiten zeigen. Dieses Festival verdient zu Recht die Einordnung ein Festival der Künstler zu sein. Das Konzept ist da... [weiter lesen] 15.12.2002 - Themen-Fokus | Artistik
    Trainingshalle für Artistenschule Berlin eröffnet Nach 46 Jahren ihres Bestehens erhielt die Schule für Artistik nun eine eigene Trainingshalle. Die offizielle Eröffnung am 11. September nahm Berlins Regierender Bürgermeister, Klaus Wowereit, vor, der in seiner Ansprache auf die Bedeutung der Staatlichen Ballettschule und Schule für Artistik verwies, die zwar dem Land Berlin untersteht, deren Wirken jedoch auf die gesamte Bundesrepublik Deutschland gerichtet ist. Er unterstrich dabei die Bedeutung einer qualifizierten Ausbildung für die Arbeit der künftigen Artisten in den Varietés und Zirkussen. Direktorin Hannelore Trageser nahm den Schlüss... [weiter lesen] 15.12.2002 - Themen-Fokus | Artistik
    Internationales Festival der Solo Puppenspieler in Lodz Polen Alle zwei Jahre wird vom Puppentheater "Arlekin" das Internationale Festival der Solo Puppenspieler organisiert. Es handelt sich um eine der wenigen Veranstaltungen dieser Art weltweit und ist die einzige in Polen. Das Festival besteht aus zwei Teilen. Beim ersten handelt es sich um einen Wettbewerb zwischen ungefähr 20 Teilnehmern. Der zweite Teil besteht aus kompletten Vorstellungen von anerkannten und erfahrenen Künstlern des Figurentheaters. Unter den dargebotenen Vorstellungen finden sich Stücke sowohl für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Das Festival wird zudem begleitet von Openair-S... [weiter lesen] 15.12.2002 - Themen-Fokus | Puppenspiel
    Tokkel-Bühne: Mit Kaspar durch die Schweiz Kann man's glauben? Da tourt ein Künstlerehepaar seit über 25 Jahren mehrere Monate pro Jahr mit Zelt und Wagen durch die deutschsprachige Schweiz und spielt Puppentheater. Bei Kälte und Regen, bei Hitze und Sturm, die beiden sind von Mai bis Oktober mit drei bis vier Stücken im Programm unterwegs. Christoph und Silvia Bosshard-Zimmermann gründeten in den späten 70ger Jahren ihre Tokkel-Bühne und seitdem sind sie Stückeschreiber, Puppenbauer, Bühnenbildner, Regisseure, Schauspieler, Bühnenarbeiter und Manager in einem. Die beiden haben sich am Städtebundtheater Biel-Solothurn kennengelernt. Si... [weiter lesen] 15.12.2002 - Themen-Fokus | Puppenspiel
    Fantastisches Spektakel aus Polen « Es war keine Absicht und Manche meinen, das sei unmöglich. Aber ich habe ein Festivalprogramm ohne eine einzige französische Kompanie gemacht,“ sagt Frank Wilson,  Leiter des Stockton Riverside Festivals. Peter Bu gelang dieses Kunststück sogar mitten in Frankreich. Soviel outdoor wie möglich wünschen sich die Stadtväter von Périgueux. Ob sie sich aber freuten, dass der Preis der Kritik an Warner and Consorten ging? Nur der Tod ist absurder als die Darbietungen des Ablegers der ehemaligen Dog Troep aus den Niederlanden. Mit einem Dreiteiler machten sie auf Mimos Station. Ihre Performan... [weiter lesen] 15.12.2002 - Themen-Fokus | Strassentheater
    Variété in Berlin In den letzten Monaten gab es in Berlins Variétészene eine Menge zu erleben. Das Chamäleon brachte – jahreszeitgemäss – die Inszenierung „In der Hitze der Nacht“ auf die Variétébühne, eine Hommage an Raymond Chandler mit Uwe Woitas als Detektiv Philip Machnow, der bemüht ist, den verkorksten „Horst“ (Leon Düvel) mit der Bauchtänzerin Raksan zusammenzubringen. Woitas bot dabei durchaus witzige Texten, manche allerdings etwas zu lang. Erwähnenswert die artistische Besetzung u.a. mit der Trapezartistin Elise D’Ettorre, Absolventin der Staatlichen Artisten... [weiter lesen] 15.12.2002 - Themen-Fokus | Variete
    Varieté West „Alles Bestens„ wenn es um das Oktoberprogramm des GOP Varietés Essen geht. Juno, Spaß- und Staunenmacher lud zu einer Reise in das Land der Wunder und Artistik ein. Humorvoll und charmant geleitete er durch das Programm mit wundervollen kleinen zauberkünstlerischen Bonmots. Timours flinke Finger und Füße hoben die Schwerkraft auf, wenn er seine einmalige und zugleich ausgezeichnete Balljonglage präsentierte. Der junge Russe ist vielfacher Preisträger u.a. beim Cirque du Demain. Frank Rossi ließ seine Figuren sprechen. Der Ventriloquist verstand sich auf die Art des feinensinnigen ... [weiter lesen] 15.12.2002 - Themen-Fokus | Variete
    Interview Kris Kremo Er gilt als einer der Besten seines Faches und ist bereits eine lebende Legende. Er trat und tritt auch heute noch in den besten Häusern der Welt auf. Allein im Lido in Paris arbeitete er über viele Jahre. Mit dem Ausnahmejongleur Kris Kremo sprach unser Mitarbeiter Hartmut Höltgen-Calvero T.: Herr Kremo, sie gelten schon zu Lebzeiten als Jonglierlegende, was macht für Sie die Faszination der Jonglage aus ? Kris Kremo: Was die Faszination angeht muß ich sagen, dass ich da so reingerutscht bin, bedingt durch meinen Vater, der ja auch schon Jongleur war. Jonglieren macht mir Spaß und für einen s... [weiter lesen] 15.12.2002 - Themen-Fokus | Variete
    Romane, Tagungen, Kongresse In letzter Zeit sind erstaunlich viele Romane erschienen, die einen Bezug zur Illusionskunst haben oder diese sogar direkt zu ihrem Thema gemacht haben. Ich möchte hier die drei Highlights – aus meiner Sicht – herausgreifen und Ihnen vorstellen: Da wäre zunächst einmal der bereits 1995 in englischer und 1997 erstmals in deutscher Sprache erschienene Roman „Die Frau des Zauberers“ von Brian Moore (Diogenes 2000). Der Ausgangspunkt des gut geschriebenen Buches ist ein historisches Ereignis der Kulturgeschichte der Illusionskunst, nämlich die Beauftragung Robert-Houdins du... [weiter lesen] 15.12.2002 - Themen-Fokus | Zauberkunst
    10. deutschen Meisterschaft der Zauberkunst 2002 in Leverkusen Die drei Besten aus jeder Kategorie der regionalen Wettbewerbe des Vorjahres konnten sich hier für den Gesamtdeutschen Titel  qualifizieren und ihr Können vor einer strengen Jury und einem fachkundigen Publikum abermals unter Beweis stellen. Die Sparten und Preisträger waren in diesem Jahr: Allgemeine Magie mit Musik: 1. Siemon Pierro, 2. Eva &  Wolfram Wirbelwind, 3. Fabian Kelly - Allgemeine Magie mit Vortrag: 1. Ken Bardowicks, 2. Christian Reinelt, 3. Joannis von dem Borne – Comedy: 1. Helge Thun gemeinsam mit Eva & Wolfgang Wirbelwind  und zusätzlich 1. Jan Ditgen, 2. Heinrich del C... [weiter lesen] 15.12.2002 - Themen-Fokus | Zauberkunst
    Blues, Gitarre und Akkordeon Ich habe das Gefühl, dass meine musikalischen Entdeckerreisen immer spannender werden. Und dass sich dabei die Übergänge von Tradition zur Moderne oder vom Jazz zur Klassik immer mehr verwischen. Spannung ist dabei allerdings leider nicht immer nur positiv. Mit der Frankfurt City Blues Band und Deep'n Back hab ich zwei gegensätzliche Bands aus dem Rhein-Main-Gebiet kennen gelernt. So vielversprechend der Southern.Mix  von Deep`n Back begann, so wenig hielt er jedoch, was er versprach. Die Band um Sängerin Elke Diepenbeck intoniert als erstes Cajun, „Live is a misery“, und verfällt ... [weiter lesen] 15.12.2002 - Themen-Fokus | Musik
    Severino Caruso: Schon sein Name ist Musik ... Ein Name, der nach Musik, Temperament und neapolitanischer Leidenschaft klingt. „Für mich persönlich ist der Name Caruso eher eine Verpflichtung,“, beteuert Severino. Nein, es sei kein Künstlername, wie man meinen könnte. „Meine Mutter und Großmutter heißen ebenfalls Caruso“, so der Tenor und zeigt zum Beweis sein Familienstammbuch. Verblüffend: Auch Severinos Familiengeschichte reicht nach Neapel zurück – zu den gleichen familiären Wurzeln wie die des berühmten Tenors Enrico. Erst mit 12 Jahren entdeckte Severino die Musik für sich. Er lernte Klavier, später Gesa... [weiter lesen] 15.12.2002 - Themen-Fokus | Musik
    Premiere: Die Jelly-Family Drei Generationen, eine Mission Alles Bitten und Betteln hat nichts geholfen, jetzt ist die Jelly-Family doch aus ihrer 2 ½ Zimmer-Wohnung rausgeflogen. All zu unberechenbar waren sie ihren Nachbarn geworden und all zu schmuddelig, vor allem aber zu laut. Denn die Jelly-Family, eine ziemlich speckige Familienmasse, hat eine Mission. Mit der Drei-Generationen-Kapelle in die Top Ten. Und bislang war ihr Übungsraum stets die Küche gewesen. Auf nicht absehbare Zeit aber stehen nun Opa, Oma, Vati, Mutti und die Gören auf der Straße. Mit Sack und Pack und allen Instrumenten. In jeder Stadt bleiben s... [weiter lesen] 15.12.2002 - Themen-Fokus | Musik
    Organisation und Zeitmanagement Hallo liebe Trottoir- Leser ! Schon längere Zeit haben wir nichts mehr voneinander gehört. Deshalb freue ich mich, heute über ein Thema zu schreiben, was in dieser schnelllebigen Zeit mehr und mehr an Bedeutung gewinnt. Zeitmangel entsteht zum einen durch Arbeitsüberlastung, Hektik und Stress und zum anderen durch eine schlechte Planung und Organisation. Hier meine ich natürlich ein nicht optimales Selbstmanagement. Primär in ihrer Tages- und Wochenplanung ist aber, Was sie erreicht haben und sekundär ist,Was sie gearbeitet haben. Viele von ihnen werden festgestellt haben, die admini- strative... [weiter lesen] 15.12.2002 - Services | Tipps | Management
    Hallo, ein Jahr mit viel Arbeit liegt hinter allen ... Hallo,   ein Jahr mit viel Arbeit liegt hinter allen, die mit Kultur ihr Geld verdienen. Ob Veranstalter, Agentur oder Künstler – jeder hatte in diesem Jahr seine liebe Not die eigenen Erwartungen nach den letzten guten Jahren einigermaßen zu erfüllen. Auch wenn bei den Meisten unter dem Strich diesmal weniger als früher übrigbleibt, so sind doch alle, die jetzt noch „im Boot“ mit dabei sind, auch schwimmfähig für ein oder mehrere weitere schwache Wirtschaftsjahre. Und dies gilt im Grunde für viele Menschen, die es dieses Jahr beruflich und finanziell „irgendwie“ ... [weiter lesen] 15.12.2002 - Services | Tipps | Trottoir | In eigener Sache
    André Eisermann sitzt heute ... André Eisermann sitzt heute in der 1.Reihe Mitte (Kiepenheuer & Witsch ISBN 3-462-03127-9; 302 S., 19,90 Euro) und ist ein gefragter Schauspieler, doch das war nicht immer so. Er stammt aus einer Schaustellerfamilie, die in der Pfalz und am Rhein von Rummel zu Rummel zog. Kein leichtes Leben, das die Schulbildung nicht gerade fördert und das einen eigentlich dahin formt, das Fahrgeschäft der Eltern weiter zu führen. Doch André Eisermann ging als Jugendlicher einen anderen Weg – er wollte Schauspieler werden. Seinen Weg von der Schaustellerei zur Schauspielerei beschreibt er in seinem Buc... [weiter lesen] 15.12.2002 - Bücher | CDs | Software | Bücher
    Widerstand Das Lied der Moorsoldaten (Dokumentations- und Informationszentrum (DIZ) Emslandlager Tel.: 04961-916306 / ISBN 3-926277-15-7; 2 CDs  19 Tracks, 74:45 min + 20 Tracks, 79:29 min, ausführliches Booklet mit 64 Seiten) ist wohl das weltweit bekannteste Zeugnis des antifaschistischen Widerstandskampfes in Deutschland. Nach einer Prügelorgie der Lager-SS des KZs Börgermoor im August 1933 haben es die Insassen Johann Esser und Wolfgang Langhoff geschrieben und Rudi Goguel komponierte die Melodie. Hanns Eisler modifizierte später die Musik und Ernst Busch hat diese Version u.a. im Spanischen Bürgerk... [weiter lesen] 15.12.2002 - Bücher | CDs | Software | CD

    Copyright © 2008 Quibo e.K.
    Alle hier erwähnten Produkt- und Firmennamen sind Marken der jeweiligen Eigentümer. Trottoir-online ist ein Online-Magazin für Kleinkunst - redaktionell aufbereitete Themenbereiche: Variete, Kabarett, Circus, Comedy, Straßentheater mit AgenturNews und Terminen von Festivals, Premieren, Wettbewerben und Ausschreibungen, Workshops und Weiterbildung.