Kleinkunst  Straßentheater  Kabarett  Variete  Circus
        Agenturen  Wettbewerbe  Comedy  Galas  Festivals

 
 
 

Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge


32. Internat. Kulturbörse Freiburg

21. Kleinkunstfestival Usedom

Trottoir-Special Straßentheater 2019

Fairsicherungsladen Hagen/NRW

ein Lächeln



Kulturtermine

Ausschreibung,Wettbewerbe

Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3456
  • Trottoir-Jahrgänge Aktuelle Ausgabe
    Ausgaben des Trottoir: alle anzeigen
    Jahrgang:2004
    1|2004 - Nr.42
    2|2004 - Nr.43
    3|2004 - Nr.44
    4|2004 - Nr.45

    GroßARTig Sie ist ein Naturereignis: Wenn Nessi Tausendschön die Bühne betritt, gerät bei so manchem Zuschauer das Blut in Wallung. Vor Erregung, vor Staunen und Bewunderung. Wo hat die Frau das bloß her? Diesen Humor, diese Präsenz, diese Stimme, mit der sie säuselt und gurrt, provoziert und parodiert, ein Organ, das tremolierend jede Amsel in den Schatten stellt. „Mutti hat das Zeug zur Ikone“ - solche Sätze perlen der luziden Schönheit aus dem Mund. Wenn sie nicht gerade „Ganz in Schwarz“ in einem der vielen „Brennenden Betten“ liegt, ist sie als „Königin von... [weiter lesen] 15.03.2004 - Titelstory
    Berlin: Eine Stadt redet über ein Zelt Helle Aufregung herrscht in Teilen der Berliner Medienlandschaft bei Redaktionsschluss von Trottoir. Im Mittelpunkt steht wieder einmal das Neue Tempodrom, Nachfolgerin des ehemaligen West-Berliner Alternativkulturtempels. Wir erinnern uns: Als der Bundeskanzler sein Amt in den Tiergarten bauen ließ, musste das Zeltgebäude des alten Tempodrom zusammengepackt werden, weil es in der Bannmeile stand. Als Ersatz für den abgerissenen Spielort bekam Tempodrom-Chefin Irene Mössinger eine neue, viel größere Bühne. In der Nähe des Potsdamer Platzes entstand das Neue Tempodrom; ein originelles Betonzelt... [weiter lesen] 15.03.2004 - Szenen Regionen | Berlin
    Aktuelle Kritik: Heiteres Verzweifeln: Stella Helvetia im BKA Bei der Ankündigung ist man sich nicht sicher: Ist Stella Helvetia ein Mann, eine Frau? Schweizerin? Berlinerin? Dann kommt das Wesen auf die Bühne und ist klar ein Er. Aber kein aufgetuffter Transvestit, wie es auf den Berliner Bühnen einige gibt. Eine große und doch zerbrechlich wirkende Gestalt in einer schönen Tracht. Stella Helvetia kommt aus der Schweiz, im wahren Leben betreibt er ein Kleintheater in der Nähe von Zürich, und nach Berlin ist er gekommen, um Chansons zu singen und etwas Artistik zu zeigen. Begleitet wird Stella von den „Taugenichtsen“ – einem hervorragen... [weiter lesen] 15.03.2004 - Szenen Regionen | Berlin
    Szene Hamburg: Wer ist faulöhr? Er ist extrem tranig und hat ebensolche Haare, trägt schlurfend eine alte orangefarbene Trainingsjacke und ein Puschelmikrophon. Zuschauer der NDR-Satiresendung "extra 3" und des ARD-Magazins "Panorama" kennen ihn: Alfons, jenen französischen Fernsehreporter, der mit seiner sehr speziellen Fragetechnik unter den Bürgern auf Hamburgs Straßen ("Wer ist faulöhr - ein Arbeitlosöhr oder ein Ausländöhr?", "Was wären Sie lieböhr - schwul oder ein Politiköhr?") den Unsinn des Umfragewesens ebenso entlarvt wie den Stumpfsinn des Volksempfindens. Das wirkt herrlich naiv und ist doch gruselig hintergründ... [weiter lesen] 15.03.2004 - Szenen Regionen | Hamburg
    Comekratisches Hannover Also wirklich. Startet so ein Plauderzauberer einfach eine Programmreihe am schlechtest besuchten Tag in einem alten Kino in Hannover-Linden, sagt noch nicht mal vorher, wer kommt - und raubt allen anderen die Schau. Der „Lindener Spezial Club“, den Desimo seit einem Jahr regelmäßig am letzten Montag im Monat auf die Bühne bringt, ist nicht nur weiterhin so notorisch ausverkauft, dass auch alle „After-Work“- und „Late-Night“-Sondershows nichts helfen, sondern hatte gar schon einen Fernseh-Spezialauftritt - was in Hannover ja nun nicht jeder vorweisen kann. D... [weiter lesen] 15.03.2004 - Szenen Regionen | Hannover
    Eifeltürme und Gipfel der Lust Versuche, bekannten Filmstoffe auf der Bühne neues Leben einzuhauchen, sind im Theaterbetrieb schon seit über einem Jahrzehnt gängige Praxis. Gelegentlich versucht sich auch die Kleinkunst an großen Leinwand-Epen. Ein Pionier im rheinischen Raum war hier der unverwüstliche Walter Bockmeyer, der Mitte der 80er Jahre mit seiner Version der "Geierwally" Furore machte, wobei er auf damals unbekannte Nachwuchstalente wie Veronika Ferres und Dirk Bach zurückgriff, und später mit "Sissi - Beuteljahre einer Kaiserin" einen ähnlichen Erfolg landete. Seine aktuelle Produktion, die schräge Johanna-Spyri-... [weiter lesen] 15.03.2004 - Szenen Regionen | Köln-Bonn
    Kritik: Psychologie des Floralen Rosa K. Wirtz mit "Plöte Plumen" im Atelier-Theater Roger Cormans berühmte Horrorgroteske "Kleiner Laden voller Schrecken" wählte als Ausgangspunkt seiner Horrorgeschichte eine dafür scheinbar ungeeignete Lokalität: einen Blumenladen. An eben einem solchen Ort ist auch Rosa K. Wirtz neues Programm "Plöte Plumen" angesiedelt, und wenn man ihre Darbietung gesehen hat, beginnt man zu ahnen, welche Qualität gerade die Welt der Blumen als Sinnbild menschlicher Vorlieben, Ängste und Leidenschaften hat. Wirtz selbst spielt eine Vierfachrolle, die Psychologin Witzleben und die Blumenhändlerinnen Flora... [weiter lesen] 15.03.2004 - Szenen Regionen | Köln-Bonn
    Auf der Ebene der Mühen Schlechte Zeiten sind gute Zeiten für das Kabarett, heißt es. Die Zeiten sind nicht gut und das Kabarett nicht schlecht, es besteht also die Gefahr, dass man sich in der Mitte trifft. So könnte man meinen, denn Scherz, Ironie und die Spekulation auf tiefere Bedeutung beherrscht den öffentlichen Diskurs in allen Bereichen. Das Kabarett lebt von der Übertreibung. Aber was ist, wenn bereits alles auf die Spitze getrieben ist? Man sucht nach Auswegen, anderen Spielarten und Formen der Gegenwartsbetrachtung oder der Unterhaltung. Vor allem mit finanziellem Erfolg.    Bei der Magdeburger Zwickmühle ... [weiter lesen] 15.03.2004 - Szenen Regionen | Leipzig
    Musikalische Bibelexegese und ein Salatblatt auf der Glatze des Tischnachbarn Wenn die Stadtportraitisten großer Magazine nach München reisen und über die Stadt an der Isar schreiben, dann kommt meist ein Stadtteil weniger gut weg: Schwabing. Da werden ein paar Zeilen geschrieben über die Vergangenheit als Künstlervorstadt, in der es sich ganz gut leben ließ, weil der Vorort noch nicht zur Landeshauptstadt gehörte und noch nicht ganz so streng beobachtet wurde. Und dann wird über die Fastfoodmeile hergezogen, die hinter Schwabings Mitte, der Münchner Freiheit, beginnt, über einen eigentlich ausgestorbenen Stadtteil, der sich nur am Wochenende an den Abenden füllt, wenn ... [weiter lesen] 15.03.2004 - Szenen Regionen | München
    Jammern vorprogrammiert   Die Frau mit dem abgewetzten Teddy im Arm blickt fragend in die Runde. „Wann hat Sie Ihre Mutter das letzte Mal vom Kindergarten abgeholt, Sie zur Ballettstunde gebracht, ihre Festplatte geputzt? Also, ich kann mich nicht erinnern“, sagt sie dann und drückt das Kuscheltier fest an sich. Cornelia Niemannn, Urgestein der Frankfurter Kabarett- und Theaterszene – und dennoch jung geblieben, feierte ihren 60. Geburtstag dort, wo sie ganz offensichtlich hingehört: auf der Bühne. Im Mousonturm kredenzte sie ihren Geburtstagsgästen ihr Kabarettprogramm „Das Händchen, das die ... [weiter lesen] 15.03.2004 - Szenen Regionen | Rhein-Main
    LIEBE GEMEINDE: Schon gehört, wir werden Kulturhauptstadt. So gegen 2010. Ja, wir alle zusammen, das ganze Ruhrgebiet. Dolle Geschichte, das. Essen und Bochum bilden die Speerspitze und der puckelige Rest schließt sich an. Ich freu mich so! Wir beginnen in Herne mit einer Preis-Nachlese. Im letzten November wurde in den Flottmannhallen die begehrte Tegtmeier-Kappe verliehen. Alle zwei Jahre kürt die Stadt damit ein Bühnenoriginal. Sechs Comedians und Kabarettisten (Marius Jung, Ludger K., Ausbilder Schmidt, Christian Ehring, Kai Magnus Sting und Hagen Rether) gingen an fünf Abenden auf eine kleine Ruhrgebiets... [weiter lesen] 15.03.2004 - Szenen Regionen | Ruhrgebiet
    Schöner lügen, aber schnell! Im neuen Theaterhaus eröffnete  Funny van Dannen das 3. Stuttgarter Chanson-Festival „schöner lügen“. Knapp 1000 Zuschauer, ein Tisch, ein Notenständer, eine Gitarre. Seine Themen reichen von Politsongs wie „Kapitalismus lieben“ über Absurdes – "Hochhaus mit langen Haaren" - bis zu Beziehungen „Tangakönig, Tangaqueen“. Gelungene, eingängige Refrains, die man gleich mitsingen kann und die jedes Strophenende zu einer Überraschung werden lassen, sind eine seiner Stärken. Sein Gitarrespiel ist eher einfach, die Stimme angenehm, deutlich und prägnant in der... [weiter lesen] 15.03.2004 - Szenen Regionen | Stuttgart
    Premiere: Willnauer spielt Kreisler „Kreisler kann nur Kreisler spielen!“ behaupten viele Kreislerfans. Jörg-Martin Willnauer widerlegt dieses „Argument“. Der diplomierte Pianist sitzt selbst singend & spielend am Klavier und hat sich für sein Soloprogramm WILLNAUER SPIELT KREISLER eine originelle Rahmenhandlung einfallen lassen. Sowohl die Klassiker als auch unbekannte Songs setzt Willnauer in einen neuen, überraschenden Kontext. Georg Kreisler hat sich übrigens in einem Brief sehr wohlwollend darüber geäußert. U.a. schreibt der große Altmeister an Willnauer: „Natürlich können, ja sollten Sie die T... [weiter lesen] 15.03.2004 - Szenen Regionen | Österreich
    Kritik: Kaiserschnitt im Paternoster Saarbrücker FolXBühne präsentiert das ultimative Werk zur Gesundheitsreform Die altehrwürdige Mutter, Oberschwester Rabiata hat nur ein Ziel: Sie will die von ihr geleitete Saarbrücker Herbstbergklinik (das bekannteste Krankenhaus in Saarbrücken ist übrigens der Winterberg) retten. Vielleicht sind ihre Mittel nicht alle gottgefällig, dafür aber wirksam. Und da das Geld knapp ist (nicht nur in der Kultur sondern auch im Gesundheitswesen) hat Rabiata schon mal ein paar Einsparmaßnahmen umgesetzt. So ist der Kreißsaal geschlossen und der Aufzug darf auch nur noch in Notfällen benutzt werden. Ein ... [weiter lesen] 15.03.2004 - Szenen Regionen | Saar
    AgenturNews: März/April 2004 Agentur schochplus Events, Flein Neu: „Cremé double“ mit ihrem aktuellen Programm „Die Tupperparty“. Die zwei Tupperberaterinnen Irmgard Hämmerle und Marie-Louise Höllenbrecher geben zusammen mit dem Pianisten Earl eine außergewöhnliche Show, bei der blutrünstige Chansons, Steppchoreographien in Tuppertöpfen, politische Kampferklärungen und aussichtslose Liebesbekenntnisse einen idealen Rahmen finden. Ironie und Übertreibung machen den Großteil der Vorstellung aus und erzeugen eine Kabarettrevue frei nach dem Motto: Tuppertöpfe lassen sich umtauschen, das Leben nicht.  ... [weiter lesen] 15.03.2004 - News Events | AgenturNews
    „Die Tuttlinger Krähe 2004“ flattert wieder ... „Die Tuttlinger Krähe 2004“ flattert wieder ab 30. März. Der Kleinkunstwettbewerb geht in seine vierte Runde – Zwölf Wettstreiter aus den Sparten Comedy, Varieté, A Cappella, Clownerie, Musikkabarett und Chansons freuen sich auf Möhringen und den Bronzevogel. Im Einzelnen: am Dienstag, den 30. März, die Ensembles Trifolie und Duotica sowie das Duo Faberhaft Guth und Keirut Wenzel. Am Mittwoch, den 31. März, die Gruppe Füenf, Sebastian Krämer, Gunzi Heil und Günter Ottemeier. Und zum Abschluss am Donnerstag, den 1. April kommen Malediva, Gogol & Mäx, Lutz von Rosenberg-Lipinsk... [weiter lesen] 15.03.2004 - News Events | Veranstaltungen | Termine
    Otto Kuhnle und Frau Naaßner: „Eine kleine Liebesnacht“ Heute schon gelacht? Bei Otto Kuhnle, einem Meister der Comedy, bleibt in seinem neuen Programm "Otto Kuhnle und Frau Naaßner – Eine kleine Liebesnacht", kein Auge trocken. Die mit Auszeichnungen überhäufte Konzertpianistin und Harfenistin Corinna Naaßner hat ihr Leben der Musik verschrieben. Ihrem hingebungsvollem Konzertpublikum mit gefühlvollem Spiel kostbare Momente sinnlicher Verzückung zu bescheren, dafür ist ihr kein Opfer zu groß. Und ihr Partner Otto Kuhnle ist in jeder Hinsicht ein großes Opfer für sie: Kuhnle tanzt und singt, er spielt mehrere Instrumente und sieht trotz oder ... [weiter lesen] 15.03.2004 - News Events | Events
    Tourneestart der Kabarettrevue „Die Tupperparty“ in Osnabrück Mit einem grandiosen Auftritt startete die Kabarettrevue „Die Tupperparty“ am 09. und 10.01.2004 ihre Deutschland-Tournee in Osnabrück. Die 750 Plätze im Palais Alando waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft, so dass ein weiterer Termin am 10.01.04 nachgeschoben werden musste. Die Schauspielerinnen Tine Schoch und Katrin Orth alias Irmgard Hämmerle und Marie-Louise Höllenbrecher, sowie Ralf Siebenand als Earl am Klavier nahmen die Zuschauer mit zu einer Tupperparty der besonderen Art. „Gespräche über Männersuchende Frauen wurden vom Osnabrücker Publikum ebenso mit Applaus ... [weiter lesen] 15.03.2004 - News Events | Events
    Duo Naseweiss: seit 15 Jahren 3 Gags pro Sekunde 7 Millionen Zuschauer können nicht irren: Das Duo Naseweiss – Bruders und Ligmann -  trat am Samstagabend live in der ARD Show "Verstehen Sie Spaß" bei Frank Elstner auf. "Für uns war das schon ein besonderer Auftritt – denn live vor so vielen Zuschauern, da muss alles perfekt klappen", so Martin Bruders, einer der Nasweisse zu TROTTOIR. Und wie es klappte. Das Duo wurde von Elstner spontan für zwei weitere Sendungen gebucht. Am meisten beeindruckten Bruders und Ligmann die Verantwortlichen mit ihrer unnachahmlichen Art, das Publikum in das Bühnengeschehen miteinzubeziehen. „... [weiter lesen] 15.03.2004 - News Events | Events
    Windorgan – sanfte Tücher – kraftvoller Ausdruck „upside down red im Windorgan“ ist eine Koproduktion zwischen dem Künstler Daniel Weissroth und den Artisten von „upside down red“. Das „Windorgan“, eine großflächige Installation aus bis zu 40 Fallschirmen, kann betrachtet, begangen und als Ort der Muße und des Ausruhens genutzt werden. Die Installation lädt ein zum Verweilen und macht das stete Wirken der Luft erfahrbar. Der Wind wird als formgebende Kraft genutzt. Der leiseste Lufthauch ruft in den Fallschirmen Reaktionen hervor und erschafft immer neue Bilder. Diese eigene Welt wird von Ellen Urban und P... [weiter lesen] 15.03.2004 - News Events | Events
    Neues Festival: „KABARETT IM WINKL“ Aus einer Idee wurde Wirklichkeit. Unter dem Motto „KABARETT IM WINKL“ gehen vom 25.-27. März 2004 die ersten Reit im Winkler-Kabarett-Tage über die Bühne. BICTOM concerts & management (Sitz Reit im Winkl) in Cooperation mit der Familie Sepp und Hertha Biermeier und der Gemeinde Reit im Winkl geben den Startschuß für eine qualitativ hoch stehende Veranstaltungs-Serie, die sich in den folgenden Jahren mit jeweils wechselnden Künstlern dieses Genres etablieren und das Angebot sowohl für Einheimische als auch für Gäste in der Region bereichern soll. Den Anfang machen heuer Bruno Jonas... [weiter lesen] 15.03.2004 - News Events | Festivals
    1. WASDAS-Winter-Festival der KleinKunst Auch das erste WASDAS-WinterFestival der KleinKunst vom 9. – 18. Januar mit 7 Veranstaltungen in 10 Tagen in der Alten Meierei am See in Postfeld ging mit großem Erfolg über die Bühne. WASDAS-Kultur/ Events&Projekte und das KulturZentrum Alte Meierei am See in Postfeld bieten in diesem Jahr ein Reihe von Events, von denen wieder einmal jedes seinen eigenen Reiz hat und die große Bandbreite von KleinKunst, Musik und Performance widerspiegelt. Kontakt: www.alte-meierei-am-see.de [weiter lesen] 15.03.2004 - News Events | Festivals
    Winterschlussverkauf mit Frischzellenkur Die 16. Internationale Kulturbörse Freiburg war, allen Unkenrufen über deren Vorverlegung in den Januar zum Trotz, eine Börse der Superlative. Für Veranstalter und Künstler wird sich die konzeptionell runderneuerte Kulturbörse wohl in Zukunft als die Auftaktveranstaltung des Veranstaltungsjahres etablieren können. Der Besucher- und Ausstellerrekord vom Vorjahr wurde gebrochen. Mit 32 Kurzauftritten ging in Halle 1 ein eigenständiger Bereich Musik auf gleich zwei Bühnen zusätzlich zur Kleinkunst mit 50 Kurzauftritten im Theaterraum über die Bühne. Im Foyer geriet man in zwölf weitere Straßenthe... [weiter lesen] 15.03.2004 - News Events | Messen | Kulturbörsen
    La bourse ce moi!/Gedanken zur letzten Kulturbörse... ...und Tipps für die nächste                                                                                                  Diese Kulturbörse war der absolute Traum! Soviel schon mal gleich vorweg. Aber auch im Falle von „Freiburg“ oder der „Börse“ (wie wir Insider sagen) gilt: keine Veranstaltung ist so gut, dass man sie nicht noch verbessern könnte. Das „Opening“ Die Eröffnung des sogenannten „Opening“ wurde von einem Aushilfs- Bürgermeister zelebriert und schien unter dem Motto zu stehen: „Hier traut sich einer was“. Kritische St... [weiter lesen] 15.03.2004 - News Events | Messen | Kulturbörsen
    Premiere Guntmar Feuerstein "Nix gegen lange Haare" 28.2., Fletch Bizzel (Dortmund) Premiere Guntmar Feuerstein "Nix gegen lange Haare"  Guntmar Feuerstein ist ein Urgestein der Ruhrgebietsszene. Als Autor (für Hörfunk und Kollegen) und Musiker (Ape & Feuerstein) kennt man ihn hier schon lange. Im Februar stellt er sich nun mit einem Soloabend als Wortkünstler dem Publikum. Mit seinem Programmtitel "Nix gegen lange Haare - aber gepflegt müssen sie sein" spricht er vielen aus der Seele. Er erzählt die Geschichte über eine Generation, die gleich dreimal betrogen worden ist: Sie durften keinen Krieg verlieren, nichts wieder aufbauen, und konnte ni... [weiter lesen] 15.03.2004 - News Events | Premieren
    Reinheimer Satirelöwe zum 10. Mal vergeben Beim kleinen Jubiläum im südhessischen Reinheim konnte sich Jens Neutag in der Sparte Solokabarett gegen seine Mitbewerber Benjamin Eisenberg, Martin Maier-Bode und Werner Gerl durchsetzen. „Jens Neutag verknüpft auf den ersten Blick scheinbar irrelevante Alltagsbeobachtungen mit gesellschaftlichen Phänomenen und spiegelt so die Absurdität der Verhältnisse im Mikrokosmos seiner Bühnenfigur. Souverän im Einsatz seiner darstellerischen Mittel beeindruckte er die Jury als Solist auf der Höhe seiner Zeit ohne im Zeitgeist zu versinken.“ - so die Laudatio bei der Preisverleihung. In der... [weiter lesen] 15.03.2004 - Preise | Ausschreibungen | Preise
    Knusprige Kleinkunst in der Pfanne ... Knusprige Kleinkunst in der Pfanne 2004 Vom 11.-17.09.2004 findet wieder der Wettbewerb um den Preis der "St. Ingberter Pfanne"  im Rahmen der "Woche der Kleinkunst" statt. Der Wettbewerb wird für folgende Themenbereiche ausgeschrieben: - politisches Kabarett - unterhaltendes Kabarett (auch Comedy) - Liedermacher, Musiktheater - Varieté, Magie, Gaukler - Pantomime, Theaterwerkstatt. Am Wettbewerb können Einzelpersonen und Gruppen teilnehmen. Insgesamt 13.000,-- Euro an Preisgeldern werden vergeben. Es werden, unabhängig vom Genre, zwei Preisträger durch die Jury ermittelt. Die Preise sind mit ... [weiter lesen] 15.03.2004 - Preise | Ausschreibungen | Ausschreibungen | Wettbewerbe
    Zirkus in Berlin   Der große Weihnachtszirkus war in Berlin dieses Mal nicht zu erleben, hatte doch die Stardust Production ihr geplantes Gastspiel abgesagt. Trotzdem war das zirzensische Angebot - wenn auch eine Nummer kleiner - recht vielfältig. Eröffnet wurde die Weihnachtsspielzeit mit einem Eintages-Gastspiel des Chinesischen Nationalzirkus im Tempodrom mit für ein solches Tourneeprogramm durchaus sehenswerten Leistungen. Aufgebaut auf Geschichten um Dschingis Khan zeigte das Ensemble von Artisten aus der Inneren Mongolei u.a. die ungewöhnliche Arbeit mit dem Bogen, eine sehr beachtliche Rola-Arbeit mit S... [weiter lesen] 15.03.2004 - Themen-Fokus | Circus
    Zirkusdemo in Berlin Berlin hat fast jeden Tag eine Demonstration zu melden, aber eine solche hatte es bisher noch nicht gegeben: Am Nachmittag des 11. November 2003 zogen 141 bunte Zirkuswagen von 100 Zirkussen über die Avus, den Kurfürstendamm und die Linden zum Reichstag. Anlass dafür war die von Land Hessen eingebrachte Bundesratsinitiative zum Verbot bestimmter Wildtierarten wie Affen, Elefanten und Großbären in Zirkussen. Zu Recht hatte Bernhard Paul in einem Interview dazu erklärt, dass das nur der Anfang sei, einige Tierschützer würden so lange keine Ruhe geben, bis der letzte Wellensittich der Oma weggeno... [weiter lesen] 15.03.2004 - Themen-Fokus | Circus
    28. Festival International du Cirque Monte Carlo Vom 15. bis 22. Januar stand Monaco wieder im Zeichen der Zirkuskunst : Vierunddreißig Darbietungen aus siebzehn Ländern stellten sich dem Wettbewerb um die begehrten Clowns. Erstmals musste leider Fürst Rainer III. dem Festival aus gesundheitlichen Gründen fern bleiben. Die Jury mit den Zirkusdirektoren Gerd Siemoneit-Barum, Eva Zalewski (Polen), Raoul Gibault (Frankreich), Martin Fuentes Gasca (Mexiko), dem holländischen Producer Fernand Banning und dem Präsidenten der italienischen Zirkusvereinigung, Egidio Palmiri, konnte elf Clowns in drei Kategorien und 37 Spezial- und Sonderpreise verge... [weiter lesen] 15.03.2004 - Themen-Fokus | Circus
    Gardi Hutter souffliert im Tollhaus ! Ja, sie hat es wieder getan, die Gardi Hutter, mit ihrer Clownin, allein auf der Bühne, spielt sie ein abendfüllendes Programm, eingeigelt in ihre eigene kleine Welt. Gardi Hutter hat ihre Clownfigur Hanna mit einem weiteren Mikrokosmos konfrontiert. Bei ihrem ersten erfolgreichen Soloprogramm, sahen wir Hanna im Kampf mit den Wäschebergen und den wilden Phantasien ihrer Leselust. In „So ein Käs´“ hatte sich Hanna quasi in eine Maus verwandelt die ein schier unlösbares Problem bewältigen wollte, nämlich den Käse aus der Falle zu holen und dabei zu überleben und nun im neuen Stück s... [weiter lesen] 15.03.2004 - Themen-Fokus | Clown | Mime
    10 Jahre CALVERO Von der internationalen Presse als "König der Clowns", "begnadeter Mime" und "einer der besten Jongleure der Welt" gefeiert; für seine "Sensibilität, die Gänsehaut macht" gerühmt; gar mit Chaplin verglichen; zigmal preisgekrönt; feiert CALVERO 2004 sein 10-jähriges Bühnenjubiläum. Der "Poet des Schweigens" hat sich völlig von Slapstick und Klamauk gelöst, und ist damit und mit seiner Vielseitigkeit auf höchstem Niveau einer der außergewöhnlichsten und kreativsten Clowns überhaupt. Herzlichen Glückwunsch zum 10-jährigen! [weiter lesen] 15.03.2004 - Themen-Fokus | Clown | Mime
    CLOWN LINAZ In der Kürze liegt die Würze. Einer der vielseitigsten Clown-Programme der Schweiz bietet zweifellos Clown Linaz. Der 1964 in Deutschland geborene Linaz hatte durch den Vater, der als Zauberer und Bildhauer tätig war, seine ersten Berührungspunkte mit der darstellenden Kunst. Mit 6 Jahren trat er einem Kinder- und Jugendtheater bei und entwickelte als Jugendlicher die ersten Auftritte. Nachdem Linaz drei Jahre die bekannte Schauspiel- und Pantomimenschule Scuola-Teatro-Dimitri in der Schweiz besucht hatte, ging es rasant aufwärts mit Festivalpreisen wie z.B. beim Circusfestival in Paris, dem 1... [weiter lesen] 15.03.2004 - Themen-Fokus | Clown | Mime
    Clownkunst in Österreich Und sie wächst und wächst und wächst........... Die österreichische Clownszene, die vor Jahren nur von wenigen Größen getragen wurde (Hubertus Zorell, Miki Malör, Giora Seeliger usw.) ist seit einiger Zeit um eine neue Gruppe jüngerer Clowns mit größtenteils langjähriger Auslanderfahrung oder Ausbildung erweitert worden. Ihr Auftrittsfeld reicht von Clownstücken in klassischen Bühnensituationen über Arbeiten im Bereich der Event-Comedykellner und dem verrückten Restauranttheater bis zu Schulaufführungen. Hier ein unvollständiger Überblick über das, was sich in diesem Bereich in den letzten Mon... [weiter lesen] 15.03.2004 - Themen-Fokus | Clown | Mime
    Clown Mücke kommt Jens Ewald, geboren in Hamburg ist mit Bianka verheiratet und hat 2 Kinder. Als Clown trat er das erste Mal 1989 auf. Jens, warum hast Du den Clown zum Beruf gemacht? Jens Ewald: "Ein Clown macht was er will. Oft kommt es vor, dass er gar nicht weiß, was er will. Na zur Not hat er ja immer ein Handy dabei... – nein "im Ernst": die Arbeit besonders mit Kindern, macht mir einen Riesenspaß. Da ich selbst zwei Kinder habe, merke ich oft wie unterschiedlich die Wahrnehmung von Dingen und Situationen für Kinder im Gegensatz zu Erwachsenen ist. Und dies setze ich in meinen Programmen spielerisc... [weiter lesen] 15.03.2004 - Themen-Fokus | Kindertheater
    Klangerlebnisse für Kinder Neues von Klaus Neuhaus!  Der bekannte Kinderlieder-Macher (mehr als 40 Kinder-CD’s) setzte ein lang gehegtes Projekt um: das Klangmobil für Kinder. "Klangerlebnisse sind für viele Kinder der erste Schritt zur eigenen Musik", so Neuhaus. "Hier erfahren Kinder, wie Instrumente klingen und wie man mit einfachen Mitteln zur Musik kommt". Neuhaus, der in jahrelanger Zusammenarbeit mit der "Sendung mit der Maus" sowie "Spielen und Lernen" der Musik Boxx des Kinderkanals dem "Schlawinerplatz" des BR Schlawinerplatz und der täglichen Kinder-Radiosendung "Lilipuz" im WDR reichlich Erfahrung in d... [weiter lesen] 15.03.2004 - Themen-Fokus | Kindertheater
    Die Goldene Kamera für die Augsburger Puppenkiste Wer kennt sie nicht? – Das "Urmel aus dem Eis" mit seiner Mama "Wutz", den "Kater Mikesch"  oder "Jim Knopf" ? Jetzt gewann die  AUGSBURGER PUPPENKISTE die „GOLDENE KAMERA“ in der Rubrik BESTE KINDERSENDUNG! - Der Film- und Fernsehpreis der HÖRZU ist die begehrteste Auszeichnung der deutschen Medien- und Unterhaltungsbranche und hat eine langjährige Tradition. Bereits zum 39. Mal wurde am 04. Februar 2004 im Berliner Konzerthaus am Gendarmenmarkt die begehrte Trophäe verliehen. Doch wie wird man als "Puppenkiste" so berühmt? - TROTTOIR recherchierte und stieß auf eine interes... [weiter lesen] 15.03.2004 - Themen-Fokus | Puppenspiel
    Manfred Jenning – Das Multitalent der Augsburger Puppenkiste Sonderausstellung vom 04. Februar bis 23. Mai 2004 Die Ausstellung widmet sich einer der zentralsten Personen der Augsburger Puppenkiste, die im Jahre 2004 ihren 75. Geburtstag gefeiert hätte. Generationen von Menschen wuchsen mit den von Jenning inszenierten Fernsehabenteuern der Puppenkiste auf. Geboren in Augsburg kommt Jenning bereits als junger Schauspielschüler in Kontakt mit Walter Oehmichen und der Puppenkiste. Er spricht den Prolog des ersten Stückes und erliegt der Faszination des Marionettentheaters. In den über 30 Jahren der Zugehörigkeit zur Puppenkiste war das geniale Multitalent... [weiter lesen] 15.03.2004 - Themen-Fokus | Puppenspiel
    Begräbnis oder Höhenflug ?   Die fetten Jahre sind vorbei. Frankreichs Markt für Straßenkunst, unbestreitbar Europas Lokomotive des Genres, hat Sand im Getriebe. Der Reigen verkleinerter oder gänzlich eingestampfter Festivals bildet sich gerade erst. Im nächsten Herbst droht Katerstimmung. Schuld sind zwei Tendenzen, die sich gegenseitig hoch schaukeln. Zum einen der vorauszusehende Anstieg der Produktionskosten, vor allem im Straßentheater. Was haben die Intermittents (siehe Trottoir Nr. 40), die Saisonarbeiter der Kultur, nicht alles angestellt um ihren Zugang zur Arbeitslosenversicherung zu retten. Streiks auf den gr... [weiter lesen] 15.03.2004 - Themen-Fokus | Strassentheater
    Sinnlicher Tanz auf dem Trapez Die CITTI-Einkaufsmeile wurde zur Kleinkunst- und Varietébühne. Mit den 2. KleinKunstTagen im CITTI-PARK Lübeck vom 30.10-1.11. wurde nahtlos fortgesetzt, was im letzten Jahr an gleicher Stelle so erfolgreich stattgefunden hatte. Auch diesmal hieß es ‚Bühne frei’ für den Wettbewerb der Nachwuchskünstler. Schon in der Vorrunde wurde ein hochkarätiges Programm geboten, welches ein interessantes Finale erwarten ließ. Die  MarionettenShow von  NORBERTs Kinderwagentheater (Lübeck) faszinierte nicht nur die Kinder. Lübeck’s kabarettistische Liedermacherin FRANKA SEELIGER präsentier... [weiter lesen] 15.03.2004 - Themen-Fokus | Variete
    Internationales Varietefestival „Magische Momente“ rückt näher Mitten in Deutschland, im Herzen Unterfrankensist es bald soweit: Der Varietékünstler Dirk Denzer (alias Zapobo) veranstaltet ein Varietéhappening mit internationaler Ausstrahlung. "Die lebhafte Varietészene soll mit diesem neuen Projekt bereichert und auch neu definiert werden. Im imposanten 4 Mast Zelt „AIDA“ von Tent Event aus Feiburg werden an 9 Abenden jeweils ca. 1200 Personen erwartet", so Denzer zu TROTTOIR. Besonders die neuen, modernen Varietékünste möchte Festivalinitiator Denzer in einem grandiosen Spektakel vereinen. Einer der Festival main acts ist das Trio Stage TV (... [weiter lesen] 15.03.2004 - Themen-Fokus | Variete
    Jeden 2. Sonntag im Club Premiere im Berliner Kookaburra Comedyclub: Jeden zweiten und vierten Sonntag Abend findet nun die neue Show „Elliz´n`Sens“ statt. Zur Premiere am 15.02.04 präsentierten sich die niederländische Chansoniere Blanche Elliz gemeinsam mit dem der berliner Musikkabarettisten und Comedian Michael Sens. Elliz lächelte, ganz Weibchen in verschiedenen enganliegenden Kleidern (ihr Partner Sens gab mimisch schlüpfrige Kommentare dazu ab...) und bezauberte durch Ihre wunderbaren Liedinterpretationen. Michael Sens, der ruhige Entertainer, der SENSitive und smarte Witzerzähler, ergänzte das Musi... [weiter lesen] 15.03.2004 - Themen-Fokus | Variete
    Magisches rund um die Welt Portrait eines Weltstars: Juliana Chen Sie ist immer die erste: Erste weibliche Landessiegerin in China, in den USA, erste Weltmeisterin... Wer Juliana Chen kennen lernen möchte, darf sie nicht nur auf der Bühne erleben. Denn bei einem Spaziergang mit Yorkshire-Terrier Christiana – „meiner Familie“ erzählt sie spannende Geschichten und berichtet lebhaft aus ihrem eigenen Leben. Ganz anders während ihrer Show: Da ist die Chinesin Disziplin pur. Sie weiß um den Effekt ihrer perfekten Manipulationen. Wenn sie Karten regnen lässt, ist ihr Publikum begeistert – verzaubert is... [weiter lesen] 15.03.2004 - Themen-Fokus | Zauberkunst
    Porträt: Zum 80. Geburtstag von Paul Potassy   Am 23. Oktober feierte Paul Potassy mit zahlreichen Gästen seinen 80. Geburtstag. Potassy ist einer der internationalen Spitzenstars in der Zauberkunst. Er trat auf der ganzen Welt mit den Größen des Showbusiness wie Liza Minelli und Charles Aznavour auf. 1923 wurde er, der mit vollem Namen Paul Ludwig Alexander Potassy heisst, als Sohn ungarischer Eltern in Wien geboren. Bereits 1940 trat er als Zauberkünstler auf, z.B. im berühmten Kabarett der Komiker in Berlin. Damals verwendete er bereits, wahrscheinlich als erster Zauberkünstler überhaupt, das heute weit verbreitete „Zaubersalz&#... [weiter lesen] 15.03.2004 - Themen-Fokus | Zauberkunst
    Von Gypsy Kings und Queens Willkommen im Bucovina Club: Balkanmusik liegt im Trend Gypsy-Musik ist in; angesagt wie selten; findet in Deutschland ein so großes Publikum wie kaum je zuvor. Eines von vielen Anzeichen: der durchschlagende Erfolg des Bucovina Club. Die dem Schauspielhaus Frankfurt-Main entwachsene Veranstaltungsreihe tourt mit gleichbleibend großer Resonanz seit längerem auch durch andere Städte – im Gepäck einen ebenso erfolgreichen Tonträger. Der Bucovina Club lässt sich mit der Berliner Russendisko vergleichen. Erfinder des Balkan-Tanzabends ist Stefan Hantel alias DJ Shantel. Der Frankfurter Elekt... [weiter lesen] 15.03.2004 - Themen-Fokus | Musik
    Beratung für EinzelkämpferInnen Die selbstständige Web-Designerin, der freiberufliche Journalist und viele andere Medienschaffende – sie alle haben eines gemeinsam: Sie arbeiten irgendwo im Lande als Einzelkämpferinnen und Einzelkämpfer, ohne betriebliche Zusammenhänge, ohne kollektive Vertretung. Genau an diese Gruppe richtet sich mediafon – das Netzwerk der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di zur Beratung Selbstständiger aus der Medien- und Kulturbranche. Ein virtuelles Team berät telefonisch oder per E-Mail Kolleginnen und Kollegen, die über betriebliche Wege kaum erreichbar sind. Dabei geht es ihr um... [weiter lesen] 15.03.2004 - Services | Tipps | Management
    Kreativitätstraining: STRESSBEWÄLTIGUNG - Wege zur Kreativität STRESSBEWÄLTIGUNG  - Wege zur Kreativität [Teil 2] Im ersten Teil unseres Kurses (TROTTOIR September 2003) lernten Sie sich im ALPHA-Zustand zu entspannen. Wir wenden uns heute der aktiven Meditation zu. Sie werden sich wundern, was sie damit alles erreichen können. Dynamische Meditation Wenn Sie öfter die ALPHA - Stufe erreicht haben, vielleicht auch Ihren idealen Entspannungsort aufgesucht haben um zu relaxen, wenden wir uns vom sog. "passiven Meditieren" der aktiven oder dynamischen Meditation zu. Hier machen wir einen gewagten Schritt, nämlich die Verknüpfung eines realen Ereignisses mit u... [weiter lesen] 15.03.2004 - Services | Tipps | Weiterbildung | Workshops
    Hallo, neue Konzepte müssen nicht zwangsläufig schlecht sein! Hallo, neue Konzepte müssen nicht zwangsläufig schlecht sein! - Heutzutage ist es ja üblich alles Neue erst einmal heftig von allen Seiten zu kritisieren, um dann nach viel Diskussion nur einen Teil davon umzusetzen und schließlich zu bedauern, dass ja "nur die Hälfte" verwirklicht werden konnte. Nicht so in der Kleinkunst. Die wichtigste Messe für Kleinkunst in Freiburg wartete mit zahlreichen Neuerungen auf und diese wurden (zwar auch mit Diskussionen) aber ohne Abstriche umgesetzt. Insgesamt war es eine gute Entscheidung die Börse auf den Januar vorzuziehen. Mit viel Schwung wurden viele ne... [weiter lesen] 15.03.2004 - Services | Tipps | Trottoir | In eigener Sache
    Neues Buch: „Die Düsseldorfer Marionetten" In fast 3-jähriger Arbeit hat Anton Bachleitner neben seiner Tätigkeit als Theaterleiter und Puppenspieler ein Buch mit dem Titel „Die Düsseldorfer Marionetten" verfasst. Schon lange stand die Idee im Raum, über dieses Theater, das seit beinahe einem halben Jahrhundert in Düsseldorf kontinuierlich arbeitet, eine Dokumentation herauszubringen. Ausdrucksstarkes Fotomaterial dokumentiert sämtliche 16 Inszenierungen von 1981 bis 2002. Der Blick des Lesers wird aber auch hinter die Kulissen gelenkt: Detailliert ist dort beschrieben, wie ein stationäres Marionettentheater funktioniert, wie ein... [weiter lesen] 15.03.2004 - Bücher | CDs | Software | Bücher
    Neue Adressbücher Ein Buch, das sich schnell bezahlt macht, ist jetzt in seiner 7. Auflage erschienen: Das WEB-Adressbuch für Deutschland 2004 listet die wichtigsten 6000 Internet-Adressen nach über 1000 Themen geordnet systematisch und übersichtlich auf. Besonders gefallen hat uns die gute Recherchequalität der Buchredaktion mit ausführlichen und aktuellen Inhaltsbeschreibungen  sowie vielen farbigen Abbildungen der vorgestellten Internet-Seiten. Hier findet man ohne große Klickerei und Zeitverschwendung die kompetenten Themenanbieter direkt im Netz. Ein Buch das zu jedem Internet-Anschluß gehören sollte (m.w.... [weiter lesen] 15.03.2004 - Bücher | CDs | Software | Bücher
    Der Olymp verwaist Die Göttinnen des (Frauen-) Kabaretts drehen eine letzte Runde (Rood RD 2433196; live, 19 Tracks, 75:45min) und dann ist Schluß mit lustig: Die Missfits hören auf! Gelegentlich kopiert, doch nie erreicht reißt das Ende dieses Duetts eine schmerzhafte Lücke in die Kabarettszene. Doch was war an den beiden eigentlich so außergewöhnlich gut? Es war ihre Präzision! Diese Genauigkeit der Beobachtung, der Pointen, des Spiels und des Gesangs zeichnete sie vor allem aus. Keine faden Scherze, stattdessen treffende Satire. Sie haben ihren Spott über Gott und die Welt ergossen, haben Mann und Frau den Sp... [weiter lesen] 15.03.2004 - Bücher | CDs | Software | CD
    Frank Goosen liest "Mein Ich und sein Leben"  - Komische Geschichten vom Autor von liegen lernen Beim Sex auf der Halde gezeugt, erlebt Frank Goosen eine Kindheit in der orangenen Zeit der Siebziger und eine Jugend in der bleiernen Zeit der Achtziger. Er erleidet die Nöte der Pubertät und die Qualen zahlreicher Zweierbeziehungen, bis er schließlich ohne weitere Gegenwehr geheiratet wird (um wiederum Glück und Glanz des Vaterseins zu empfinden). Keine Lebensphase des praktizierenden Komikers Frank Goosen entgeht der zugespitzten, lachtränenerzeugenden Beschreibung. Die Erinnerung an die Schulkumpels Mücke und Pommes, peinliche Liebesnächt... [weiter lesen] 15.03.2004 - Bücher | CDs | Software | CD



    Copyright © 2008 Quibo e.K.
    Alle hier erwähnten Produkt- und Firmennamen sind Marken der jeweiligen Eigentümer. Trottoir-online ist ein Online-Magazin für Kleinkunst - redaktionell aufbereitete Themenbereiche: Variete, Kabarett, Circus, Comedy, Straßentheater mit Agentur-News und Terminen von Festivals, Premieren, Wettbewerben und Ausschreibungen, Workshops und Weiterbildung.