Kleinkunst  Straßentheater  Kabarett  Variete  Circus
        Agenturen  Wettbewerbe  Comedy  Galas  Festivals

 
 
 

Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge


32. Internat. Kulturbörse Freiburg

21. Kleinkunstfestival Usedom

Trottoir-Special Straßentheater 2019

Fairsicherungsladen Hagen/NRW

ein Lächeln



Kulturtermine

Ausschreibung,Wettbewerbe

Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3455
  • Trottoir-Jahrgänge Aktuelle Ausgabe
    Ausgaben des Trottoir: alle anzeigen
    Jahrgang:2004
    1|2004 - Nr.42
    2|2004 - Nr.43
    3|2004 - Nr.44
    4|2004 - Nr.45

    Ganz schön feist – „Hüa!“ Pop-a-cappella-Comedy Wenn andere zu neuen Ufern aufbrechen, satteln die Feisten ihr Pferd! Galoppieren mit Titeln wie „Sie haben gesagt“ durch ihre Schulzeit, die jenseits von Waldorf lag. Sie traben mit der typisch feisten Geschmeidigkeit beim „Mann ohne Gedächtnis“ auf den Klängen eines Kayagums (koreanische Zither) durch die Schönheit der Amnesie. Und der noch mehr verfeinerte Satzgesang im A-cappella-Titel „Irgendwas is doch“ lässt Sängern wie Publikum schon mal die Pferde durchgehen. Seit gut 10 Jahren touren Sie durch regelmäßig ausverkaufte Kleinkuns... [weiter lesen] 15.09.2004 - Titelstory
    Werden und Vergehen – die Berliner Szene im Sommer 2004 Zum Glück ließ der Sommer in diesem Jahr lange auf sich warten. Denn bei den herbstlichen Temperaturen, die im Juli noch herrschten, fanden sich einfach viel mehr Freiwillige dazu bereit, das BKA-Luftschloss vom Schlossplatz eigenhändig ostwärts umzuziehen: In einer witzigen Aktion inszenierten die BKA-Macher den Ab- und Wiederaufbau ihres charmanten Zelttheaters ein paar Kilometer weiter. Fans, Künstler, Zufallsgäste: jeder konnte und sollte bei dem Umzug helfen, und es hat geklappt. Das Programm im neuen Luftschloss am Ostbahnhof wird in Zukunft noch etwas breiter angelegt sein: Comedy, Musi... [weiter lesen] 15.09.2004 - Szenen Regionen | Berlin
    Aktuelle Kritik: Margot Rothweiler mit „Berliner Seitensprünge“ ... Margot Rothweiler mit „Berliner Seitensprünge“ im „Bamah“ Das klassische Berliner Chanson stirbt nie. Böse Menschen sagen, es sei schon tot, irgendwann in den Siebzigern von Künstlerinnen zu Grabe getragen, die einen Tucholsky, Nelson, Kästner zuviel ins Publikum chansoniert haben. So weit wollen wir hier nicht gehen. Aber wenn man die Berliner Stadtmagazine durchblättert, fällt schon auf, dass praktisch an jedem Abend irgendwo die ausgelutschten Kamellen dargeboten werden. Auch die Schauspielerin Margot Rothweiler bedient sich aus dem ollen Fundus von Hollaender und Ze... [weiter lesen] 15.09.2004 - Szenen Regionen | Berlin
    25 Jahre ufaFabrik Am 9. Juni feierte die ufaFabrik, das weit über Berlin hinaus bekannte Kulturzentrum, mit einer Gala sein 25-jähriges Jubiläum. Mitbegründer „Juppy“ (Joseph Becher) bezeichnet die Gründung gern als den „größten Postraub aller Zeiten“. Vorausgegangen waren alternative Kulturinitiativen in Kreuzberg und Schöneberg, als am 9. Juni 1979 rund 100 Leute das Gelände des ehemaligen Ufa-Filmgeländes in Tempelhof besetzten, das der Post gehörte, aber leer stand und vom Abriss bedroht war. Die Zahl der Mitglieder der Kommune wechselte, nach der Besetzung waren es 40, zeitweise dan... [weiter lesen] 15.09.2004 - Szenen Regionen | Berlin
    Szene Hamburg: Kein Obolus mehr im Hut Alles löst sich auf – Rentensystem und bürgerliche Wertvorstellungen, Geschlechter-Rollen und Alpengletscher. Und nun auch noch – neben dem kotterschnäuzigen Damen-Duo Missfits, das in Schmidt’s Tivoli beifallumrauscht seine letzte Tournee startete – das Bader-Ehnert-Kommando! Wahrlich ein Verlust für die nicht immer gleichmäßig glanzvolle Hamburger Kabarett-Szene, die in den 15 Jahren der Kooperation von Michael Ehnert (37) und Kristian Bader (39) nicht nur durch urwüchsigen Witz, sondern auch – selteneres Gut – durch konsequente Aussagen zu relevanten Them... [weiter lesen] 15.09.2004 - Szenen Regionen | Hamburg
    Missfits: „Letzte Runde“ mit Menopause und Macho-Gehabe „Benehmen Sie sich, wie Sie wollen – nur nicht, wie Sie sind“: Spitzen dieser Art gehören noch zum Zartesten, was Gerburg Jahnke und Stephanie Überall auf der Bühne und im Fernsehen über Männer zu sagen haben. Dafür werden die Missfits seit 20 Jahren von ihren nicht nur weiblichen Fans geliebt. Als Begleiterinnen und Kommentatorinnen des nicht immer rosigen Alltagsgesichts von Emanzipation und erstarkendem Selbstbewusstsein sprechen die beiden Damen aus Oberhausen aus, was viele Geschlechtsgenossinnen auf dem Herzen haben. Dabei geben sie sich häufig so analfixiert, wie nach ... [weiter lesen] 15.09.2004 - Szenen Regionen | Hamburg
    Wenn ein Land im Regen steht ... Ganz Niedersachsen spart. 8 Millionen Kulturgelder will die Landesregierung im „freien“ Bereich streichen, wo gerade einmal ganze 9 Millionen Euro nicht vertragsgebunden verteilt werden. Ob Festivals, Kulturhäuser, Freizeitheime oder Spielstätten auf dem freien Land: Wen genau der Sparhammer trifft, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Doch schon jetzt sind viele kleine Bühnen, die Nachwuchskünstlern erste Auftrittsmöglichkeiten bieten, bedroht. Ganz Niedersachsen spart? Nein! Wer eh’ keine Förderung bezog, der muss jetzt auch nicht zittern. So hat der Herr mit dem Zy... [weiter lesen] 15.09.2004 - Szenen Regionen | Hannover
    Probier’s mal mit Besinnlichkeit Auch die Kleinkunst scheint ihre Herbstfarben zu haben. Alles ist – zumindest äußerlich – etwas milder gestimmt, kommt besinnlicher daher und weist mitunter sogar einen religiös-erbaulichen Einschlag auf. Das Jahresendprogramm der Spielstätten in Köln und Bonn ist dafür ein gutes Beispiel. So feiert Ende November ein Solo-Programm von Gerd Weismann seine Köln-Premiere, das – passend zum Advent – einen Gebetsruf zum Titel hat: „Herr, schmeiß Hirn vom Himmel“, erschallt es dann in den Räumlichkeiten des Bürgerhauses Stollwerck. Auch das neue Programm des Klüng... [weiter lesen] 15.09.2004 - Szenen Regionen | Köln-Bonn
    Die aktuelle Kritik: Senftöpfchen Günter Ottemeier's Weltnummern Günter Ottemeier ist Gründungsmitglied und – seit mittlerweile 20 Jahren – einer der Hauptakteure der Kölner „Stunksitzung“ und konnte sich mit verschiedenen Auftritten auch in anderen Metiers, etwa als Figurentheaterspieler, etablieren. Sein erstes Soloprogramm „Günter Ottemeier's Weltnummern“, das im Juli im Kölner Senftöpfchen Premiere hatte, ist ein Vehikel zur Demonstration seiner in der Tat ungewöhnlichen Vielseitigkeit. Ottemeier übernimmt hier als eine Art Ein-Mann-Roncalli alle Nummern eines skurrilen Varietéprogramms, in dem u. a. ein Zauberkünstle... [weiter lesen] 15.09.2004 - Szenen Regionen | Köln-Bonn
    Die Bühne als Wahrzeichen und eine alter Hase als Frischling Wieder einmal gibt es ein Jubiläum zu feiern in München. Und so mancher Beobachter der Kleinkunstszene reibt sich verwundert die Augen und fragt sich, ob es denn wirklich sein könne, dass das Theater im Fraunhofer tatsächlich erst 30 Jahre alt wird. Die kleine, überaus feine Bühne mitten im Zentrum der Stadt ist beinahe schon zu einem Wahrzeichen geworden. Und es lässt sich kaum noch ein humorinteressierter Mensch finden, der nicht der Meinung wäre, dass das Fraunhofer genauso zu München gehört wie die Zwiebeltürme der Frauenkirche. Und deshalb fällt es so schwer, sich vorzustellen, dass es di... [weiter lesen] 15.09.2004 - Szenen Regionen | München
    Comedy for English Lovers Münchens erster englischer Comedy-Club Mit dem jüdischen Top Stand-Up-Comedian Ivor Dembina aus London eröffnete der erste Englische Comedy-Club am 5. September in München. Inspiriert von der schillernden Londoner Comedy-Szene wollen die Veranstalter diese jetzt auch in der Münchner Kabarettwelt etablieren. Jeden ersten Sonntag im Monat werden ein oder auch mehrere Künstler aus England und Deutschland auf der Bühne stehen. Die Programme werden ausschließlich in englischer Sprache sein. Mit der Live-Bar Substanz, dessen Betreiber Jürgen Franke schon immer neue Impulse im Münchner Kulturleben (s... [weiter lesen] 15.09.2004 - Szenen Regionen | München
    Ensemble solo Das Ensemble ist ein Ensemble ist ein Ensemble. Und daran geht im Osten nichts vorbei. Doch nun kommt die Versuchung. Kann ich es auch? Und man spart dabei Honorare für die Mimen. Wie auch immer, das Ensemblekabarett im Osten scheint auf dem Solotrip zu sein. Nun gut, bei den Kiebitzensteinern in Halle trifft das noch nicht ganz zu, da haben sich noch zwei zusammengefunden. Carola Bläss und Michael Kost, die ein Affentheater veranstalten, passend zum politischen Klima. Aber von der Leipziger Pfeffermühle gibt es als Sommertheater ein Solo zu vermelden. Das erste von Burkhard Damrau mit Leben b... [weiter lesen] 15.09.2004 - Szenen Regionen | Ost
    Rückblicke Sommer, Sonne und Kultur: Eine Kombination, die das Herz erwärmt und die Sinne erweitert. Das dachten sich auch Michi Herl und seine Kollegen vom Frankfurter Stalburg-Theater, als sie sich dazu entschlossen, Schauspieler, Musiker und Literaten in der spielfreien Sommerzeit erstmalig auf eine Freilichtbühne in den beliebten Günthersburgpark der Mainmetropole zu holen. Vier Wochen lang wurden auf der grünen Wiese allabendlich Jazz, Klassik, Theater, Kabarett, Literatur, Folk, Folklore, Blues – getreu Herls Motto „Voll im Trend? Och nö“ – geboten, und das bei freiem Eintri... [weiter lesen] 15.09.2004 - Szenen Regionen | Rhein-Main
    Daheim und unterwegs – Trottoire an Rhein und Ruhr Hab’ ich es nicht schon beim letzten Mal gesagt? Die machen richtig Ernst mit der Kulturhauptstadt-Bewerbung! Mal sehen was so los war: Das Comedy Arts Festival in Moers präsentierte unter dem Motto „Schlecht leben – gut lachen“ wieder einmal alle Varianten der Bühnenkunst, die lachen machen, mit einigen Publikumslieblingen, aber auch Premieren und Erstaufführungen. Wie immer dominierten musikalische Comedians bzw. solche mit viel Körperwitz, wie z. B. die Clowns Nani & Ingmarsson mit „The Art of Dying“ oder das Petersburger Teatr Licedei das Programm. Höhep... [weiter lesen] 15.09.2004 - Szenen Regionen | Ruhrgebiet
    Preise, Power und Premieren Werner Schretzmeier und das Theaterhaus-Team wurden mit dem Hans-Peter-Stil-Preis ausgezeichnet. Geehrt werden mit diesem Preis Leute, die sich für die Region Stuttgart stark gemacht haben. Schretzmeier hatte schon die Manufaktur in Schorndorf und das alte Theaterhaus gegründet, bevor er das neue Haus am Pragsattel gegen etliche Widerstände durchsetzen konnte. Kleinkunst und Jazz, Theater und Konzerte werden jetzt in vier gleichzeitig bespielbaren Sälen angeboten. Das Konzept geht auf. Ein witziger Videozusammenschnitt über Schretzmeiers Werdegang, Lobeshymnen von OB Schuster bis Hans Peter St... [weiter lesen] 15.09.2004 - Szenen Regionen | Stuttgart
    Makal-City-Theater wieder-eröffnet Das Makal-City-Theater, Stuttgarts Internationales Pantomimetheater, lud im Mai zur Wiedereröffnung in ihre neue Spielstätte ein. Nach kräftezehrenden Monaten, nach Auszug, Einlagerung, Abriss, Entsorgung, Umzügen und Auflösung des Theaterfundus, nach Neuaufbau und Einzug in die neue Spielstätte ging es wieder so richtig los. Zur Vorgeschichte: Die Stadt Stuttgart hatte, trotz breiter Unterstützung aus der Bevölkerung und Rückhalt des Landes Baden-Württemberg sowie der Bereitschaft der Firma Porsche das Pantomimetheater mit jährlich 40.000 Euro großzügig zu sponsern, die laufende Förderung kom... [weiter lesen] 15.09.2004 - Szenen Regionen | Stuttgart
    Susanne Tremper Die von „Theater heute“ bereits achtmal zur besten deutschen Schauspielerin gekürte Susanne Tremper hatte sich zunächst unter die Serviererinnen gemischt und begann ihr Programm „Waldoff-Piaf-Dietrich“ mitten unter den Zuschauern. Vom Publikum sofort als die Darstellerin der Königin Ute aus den soeben zuende gegangenen Nibelungenfestspielen wiedererkannt, sang die Tremper (vor allem als Weill-Interpretin gerühmt) die klassischen Hits von Claire, Edith und Marlene. Dem im Grunde ausgetretenen Repertoire nähert sich die Tremper von einer eher ungewöhnlichen Seite: Sie ver... [weiter lesen] 15.09.2004 - Szenen Regionen | Südwest
    «Goldener Thunfisch» für zwei Verführer Der Schweizer KleinKunstPreis 2004 "Goldener Thunfisch" ging an Andreas Thiel und Jean Claude Sassine. Der Berner Schauspieler Andreas Thiel und der Solothurner Musiker Jean Claude Sassine erhielten den von der ktv - Vereinigung KünstlerInnen - Theater - VeranstalterInnen, Schweiz, vergebenen Preis für ihre eigenständige, literarisch-musikalische Stilmischung. Ohne Rolf gewannen den Schweizer InnovationsPreis «SurPriX», den die ktv - Vereinigung KünstlerInnen - Theater - VeranstalterInnen, Schweiz, für Ideen und Produktionen vergibt, die besonders neuartig, originell und professionell realisie... [weiter lesen] 15.09.2004 - Szenen Regionen | Schweiz
    Stepptanz meets Africa! „Afro tap junction“, die neue Produktion des Schweizer Artisten Lukas Weiss, war im Juni 2004 erstmals auf Tournee. Die humorvoll inszenierte Begegnung von zwei beispiellosen Stepptänzern mit drei Percussionisten entzündet ein grandioses, rhythmisches Feuerwerk. Mit Bravour gelingt dem jungen Choreografen und Produzenten die stepptänzerische Wiederentdeckung Afrikas. Trommelnd und wirbelnd, zuweilen auch besinnlich, in jedem Fall aber begeisternd. Was ruhig und besinnlich durch Magatte Ndiayes Solo beginnt, verdichtet sich zu mitreißender Percussion. Das Publikum wähnt sich in der ... [weiter lesen] 15.09.2004 - Szenen Regionen | Schweiz
    Straßentheater in Österreich Wer veranstaltet Straßentheater in Österreich und welche Gruppen sind wo am richtigen Platz? ‚Trottoir‘ heißt hier in Österreich landläufig ‚Gehsteig‘, maximal noch ‚Bürgersteig‘, und beschreibt den vom fahrenden Verkehr abgetrennten Teil der Straße. Der Teil, wo Platz ist, um zu gehen und zu stehen und mitunter auch zu schauen. Die Wahl des Titels Trottoir für eine Kleinkunstzeitschrift legt den Schluss nahe, dass sie inhaltlich etwas mit Straßentheater zu tun hat. Im folgenden Artikel möchte ich die Gelegenheit nutzen und Wurzelpflege betreiben. Back to th... [weiter lesen] 15.09.2004 - Szenen Regionen | Österreich
    A & O Veranstaltungsservice/Lingen Neu: Laufillusion – Pätty Flör – die Drachendame Mit lebhafter Energie und hübschen Kuller-Augen ist die 3 Meter hohe Drachendame Pätty Flör ein Walk-Act der besonderen Art. Neugierig wie ein kleines Kind überprüft Pätty alles auf Echtheit, spielt mit dem Publikum und steht dabei immer wieder im Mittelpunkt. TOB/ Hamburg: Neu : AUTO AUTO! mit Christian von Richthofen – Percussion-Show mit einem Auto. Neue Produktionen: - Die Slampampers mit der Indoor-Produktion “The Marx Brothers meet Jumping-Jive”. Kurze, aber heftige Aktionen. Sie spielen am liebsten akustisch ... [weiter lesen] 15.09.2004 - News Events | AgenturNews
    Agentur Reiner Lübbers in kreativem Werkstatt-Ambiente Nach Büro-Umzug jetzt in neuem, kommunikativem Umfeld Ein verlockendes Angebot: die Büro-Etage einer alten Fabrikhalle in Leverkusen-Opladen, dazu die Pläne für einen angegliederten Theaterbereich in der Schublade des Hallenmieters. Gründe genug, sich von der bisherigen Kölner Bürogemeinschaft zu verabschieden und kurzfristig den schnellen Wechsel zurück auf die andere Rheinseite zu vollziehen. Für die Leverkusener Agentur bietet sich so auch die Möglichkeit, in absehbarer Zeit gelegentliche „Werkstatt-Kabarett & Comedy-“ sowie Konzertveranstaltungen durchzuführen, z. B. den „... [weiter lesen] 15.09.2004 - News Events | AgenturNews
    Okt. 2004 - Mai 2005: Festivals | Kulturtermine | Premieren | Stadtfeste 2004 Oktober 01.–03.12. 35 Magdeburg, 6. Marburger Kabarettherbst mit u. a. Frank Sauer, Friedhelm Kändler, Helmut Schleich, Marlene Jaschke, Badesalz & Freunde, Podewitz, Martin Lüker, Jürgen Becker, Kabarett A–Z, Gerhard Polt & Biermösl Blosn, Heinrich Pachl, Vince Ebert u. a.; Kontakt: Kulturladen KFZ, Schulstr. 6, 35037 Marburg, Tel.: 0 64 21–1 38 98, Fax: 0 64 21–2 71 98, www.stadt–schwerte.de  07.–17. 04 Leipzig, 14. Lachmesse – Europäisches Humor- und Satire-Festival; Zum siebten Mal wird während der Lachmesse, am 10.10.04, in der moritzbastei d... [weiter lesen] 15.09.2004 - News Events | Veranstaltungen | Termine
    17. Internationale Kulturbörse Freiburg vom 17.–20. Januar 2005 Noch ist das umfangreiche Auswahlverfahren für das Programm der nächsten Kulturbörse nicht gänzlich abgeschlossen. Dennoch lohnt sich ein Blick nach vorne und damit auf das, was die Besucher/ -innen im kommenden Jahr auf dem wichtigsten Informations- und Kommunikationsforum für Bühnenproduktionen und Musik erwarten wird. Neben zahlreichen Ausstellern (Agenturen, Dienstleister, Künstler, Medien u. a.) bietet der Freiburger Branchentreffpunkt folgende Schwerpunkte: Zahlreiche Kurzauftritte auf unterschiedlichen Bühnen (Theater, Musik) mit einem eigenen, sehr vielfältigen Varietéblock. Ab dem kom... [weiter lesen] 15.09.2004 - News Events | Veranstaltungen | Termine
    Entertainment & Visual Acts!! Duo Glupo Entertainment & Visual Acts haben sich die beiden Bielefelder Albert Rum und Rainer Blödsinn auf ihre Visitenkarte geschrieben. Unterhaltung und Stelzenwalkacts bedeutet für das Duo Glupo, dass die Zuschauer eine Reihe weiter vorne sitzen – also mitten im Geschehen. Das unmittelbar Erlebte wird zu einem Ereignis für ALLE Sinne. Die Basis für ihre gemeinsame Arbeit begann vor 10 Jahren auf der Hawaiian Vaudeville Juggling Convention. Hier beschlossen sie, die bis dahin erlernten Akrobatik- und Jonglierfähigkeiten zu einem gemeinsamen Projekt zu arrangieren. Die Vielfalt, von der... [weiter lesen] 15.09.2004 - News Events | Events
    „Die Steptokokken“ Werden besonders gerne auf Ärztegalas und in Krankenhausflure eingeladen:  „Global touren-lokal infizieren.“ Sie sind die einzigen Bakterien, die man von blossem Auge erkenen kann: Inken Röhrs und Elisa Salamanca. Als Comedy-Duo „Die Steptokokken“ touren sie durch Kleinkunst-Bühnen und Mediziner-Welten. Sie haben eine eigene Form von virulentem Varieté entwickelt. Die beiden verbinden Stepptanz, Sprachwitz, Rhythmus, Medizin und Musik zu außergewöhnlichen Nummern. Sie sind Multi-Talente, schreiben ihre Texte selbst, komponieren, choreographieren und arrangieren. Kurz ge... [weiter lesen] 15.09.2004 - News Events | Events
    Die Dinnershow „Nur nicht kleckern“ Festlich feiern im historischen Rittersaal der Kauzenburg – ein köstliches Vergnügen! Die Tradition der Kauzenburg mit Landhotel in Bad Kreuznach, Kulinarisches und Unterhaltsames miteinander zu verbinden, bewährt sich mittlerweile bereits seit über 30 Jahren. Um das Angebot zu erweitern, hat man im vergangenen Winter, in Zusammenarbeit mit Horst & Ella Entertainment, eine Dinnershow entwickelt. Das Konzept ist perfekt und der Erfolg so groß, dass man sich dazu entschlossen hat, auch diesen Herbst/ Winter die Dinnershow "Nur nicht kleckern" im wunderschönen Rittersaal im November und Dez... [weiter lesen] 15.09.2004 - News Events | Events
    Eine Kleine Weihnacht mit Otto Kuhnle und Frau Naaßner Und, schon etwas vor an einem dieser kalten Tagen im Dezember? Lust auf einen Abend mit Entgleisungen musikalischer und komischer Natur? Otto Kuhnle gilt als bundesweit einziger Schmuddelgroßillusionist: er tritt in Leopardenanzügen mit weißen Cowboystiefeln und weißen Häschenkostümen auf, zwingt Blumen zu aberwitzigen Stunts und zeigt mit Begeisterung seine Spontanwampe. Seine Shows sind Meilensteine der Trashcomedy und in der Damenwelt geniest er den Ruf als charmanter Testosteron-Bolzen mit Sexappeal. Herr Kuhnle ist jetzt für ein Weihnachtsprogramm mit der Konzertpianistin und -harfenistin... [weiter lesen] 15.09.2004 - News Events | Events
    Schubert’s New Orleans Music Festival Festivalreihe begeistert und zieht Tausende von Besuchern an New Orleans ist die Geburtsstadt des Jazz, ist ein Schmelztiegel der Rassen und Kulturen. Die Sklaven aus Westafrika brachten ihren Rhythmus, ihre Trommeln, ihre Tänze mit. Die Franzosen ihre Militärmusik und ihre Opern, die englischen Baptisten ihre Kirchenmusik, die deutschen Einwanderer ihre Blasmusik, die schwarzen Landarbeiter aus Mississippi ihre Worksongs und ihren Blues. Aus Haiti kamen die geheimnisvollen Klänge des Voodoo. Ende des 19 Jahrhunderts mischte sich dies alles zu einer aufregenden, neuen Musik, dem JAZZ. Bis heut... [weiter lesen] 15.09.2004 - News Events | Festivals
    Premiere: Anja Balzer-Trio – Chansons – Banane und Macht Anja Balzer macht Schluss mit schnöder Romantik. Statt Gefühlsduselei geht es im neuen Programm der Chansonsängerin um Erotik, Macht und Ekstase. In Banane und Macht will die Balzer nicht mehr leiden – und erkundet stattdessen mit ihrem Bassisten, Fabian Dimski und Pianisten Jan Forth die verheißungsvolle Welt zwischen Doris Day und Rainer Werner Fassbinder, zwischen vernichtenden Niederlagen und kleinen Siegen, zwischen großem Gefühl und niedlichem Witz. Mit Banane und Macht tourt das Anja Balzer-Trio im diesem Herbst durch ganz NRW. Am 24. September wird es eine große Premierenfeier im... [weiter lesen] 15.09.2004 - News Events | Premieren
    Premiere: NIX ZUM LACHEN! Nach aufsehenerregenden Auftritten auf deutschen Straßentheaterfestivals im Sommer 2004 sind Les Cousins, die französischen Superstars des Clowntheaters, endlich auch in Deutschland mit einem Bühnenstück unterwegs ab 30. September in der Berliner UFA Fabrik: Drei einfallsreiche und gerissene Cousins haben einen Familienbetrieb gegründet. Drei verrückte, spitzfindige Komiker, die nur zusammen sein können, wenn sie sich das Leben unerträglich machen. Immer zu jedem Quatsch bereit unterhalten sie mittels Magie, Telepathie und Hypnose. Drei komische Kauze fesseln die Aufmerksamkeit der Zuschauer. ... [weiter lesen] 15.09.2004 - News Events | Premieren
    Blickpunkt Belgien: Rabentheater Belgien, geteiltes Land. Man kennt das provokante, ironische Trash-Theater der Flamen und die das Schöne suchende, glattere Kunst der Flamen. Dass es in Belgien auch deutschsprachiges Theater gibt, ist kaum bekannt. Erst recht nicht, wie ein solches aussehen mag. „Wir sind das Theater der deutschen Minderheit“, sagt Theater Agora. Soll heißen: die einzige Kompanie. Die Gemeinde der 70.000 Deutschen ist keine Theatermetropole und die Stücke von Agora touren hauptsächlich in Deutschland und in der Wallonie, denn Agora spielen auf Deutsch und Französisch. Auch die Anzahl deutsch-belgi... [weiter lesen] 15.09.2004 - News Events | Blickpunkt
    2. Chansonfestival Hildesheim 2. Chansonfestival Hildesheim Beim „2. Chansonfestival Hildesheim“ siegte die Entertainerin Coco Camelle. Coco Camelle bietet in ihrem aktuellen Musik-Entertainment-Programm „Eine wie keine!“ weit mehr als Chansons: ihre musikalische Vielfalt und Stimmgewalt stellt sie in Songs zwischen Pop, Chanson und Jazz unter Beweis und überzeugt darüber hinaus mit einer ungeheuren Bühnenpräsenz. Auf Platz 2 kam der Klavierkabarettist Michael Krebs, auf 3 das Duo Kupferklang mit Ulrike & Dietrich Pinhammer.   Liederpreis 2004 Rosen & Gomorrha erhalten am 14.11.04 in Frankfurt/ Oder... [weiter lesen] 15.09.2004 - Preise | Ausschreibungen | Preise
    Wo Musiker Gutes tun - Live Music Now „Musik heilt, Musik tröstet, Musik bringt Freude“ fand der grosse Geiger Yehudi Menuhin.  Von der heilenden Kraft der Musik sprach bereits Hippokrates, jener Urvater der Medizin in der Antike, im fünften Jahrhundert vor Christi, und Martin Luther wusste:  „ Musica ist das beste Labsal einem betrübten Menschen.“  Ob Yehudi Menuhin durch sein Geigenspiel Heilung bewirken konnte, wissen wir nicht.  Trost und Freude hat er jedenfalls in vielfältiger Weise gebracht – nicht nur dem Publikum in den Konzertsälen der Welt, sondern unzähligen Menschen, die aus dem einen ode... [weiter lesen] 15.09.2004 - Preise | Ausschreibungen | Ausschreibungen | Wettbewerbe
    Zirkus in Berlin_Nr.44 Leider ist Berlin nach wie vor ein weißer Fleck in den Tourneeplänen großer Zirkus-unternehmen. In diesem Jahr fehlte auch das bisher turnusmäßig alle zwei Jahre stattfindende Gastspiel des Zirkus Busch-Roland im Frühjahr. Dafür kam Zirkus Fliegenpilz auf den inzwischen für Zirkusse interessant gewordenen Volksfestplatz in Zehlendorf. Vierzehn Jahre waren seit dem letzten Fliegenpilz-Gastspiel vergangen, und so wurde das Programm mit besonderer Spannung erwartet, ist doch Fliegenpilz derzeit das einzige Unternehmen mit einer Wassershow. Zirkusprogramme im Wasser gibt es schon seit Renz’ ... [weiter lesen] 15.09.2004 - Themen-Fokus | Circus
    Intelligenztest bestanden Es soll Leute geben, und manche davon bekleiden hohe Positionen im Kulturzirkus, die immer noch glauben, Artisten hätten ihr Gehirn in die Muskelpartien verpflanzt. Dabei ist die Recherche der Artisten seit langem eine der fruchtbarsten Triebkräfte der Erneuerung im Kunstbetrieb. Hier ein paar Beispiele. „Entre Chien et Loup“: Zwischen Hund und Wolf. Die Stunde der Dämmerung zwischen wachen und träumen. Wo man nicht weiß, ob man es mit Tieren oder Fabelwesen zu tun hat. Die Kompanie Pochéros schafft in ihrem neuen Stück im Rahmen des Festivals Paris Quartier d’été genau jene ... [weiter lesen] 15.09.2004 - Themen-Fokus | Circus
    Clowns without Borders Ein Interview mit Moshe Cohen Die Arbeitsbereiche der Clowns, Gaukler und Komödianten haben sich in den letzten 30 Jahren weiter verändert. Neu belebt durch die Ideen der „Freien Theater“ und der „Clown-Power“ in den 60er- und 70er-Jahren verließ die Clown-Figur zunächst den Zirkus, spielte mit neuen Formen und Themen und in neuem Gewand auf den Straßen und Plätzen. In den 80er- und 90er-Jahren dann wuchs, neben einer zunehmenden Etablierung im professionell-künstlerischen Bereich (Varieté und Zirkus, TV, Kleinkunst und Events), auch das Interesse an den helfenden und h... [weiter lesen] 15.09.2004 - Themen-Fokus | Clown | Mime
    Porträt Österreich: Clown Dido Mit seinen Kinderprogrammen hat sich Clown Dido in die Herzen vieler Kinder gespielt. Durch ungezählte Auftritte in Schulen, Kindergärten, Spielgruppen, etc. und die damit verbundene jahrelange Erfahrung beherrscht Clown Dido in verblüffender Weise die Sprache der Kinder. Kein Clown, der weit weg auf einer Bühne oder in der Manege steht, sondern ein Clown "zum Anfassen", mit einem ganz direkten Draht zu den Kindern. Clown Dido und die Kunst des Minimalen Stefan Schlenker alias Clown Dido braucht keine große Kulisse, um Spaß, Spannung und Staunen zu erzeugen. Der ausgebildete Zirkus- und Theate... [weiter lesen] 15.09.2004 - Themen-Fokus | Clown | Mime
    Neue Atze-Bühne Berlin   Die Szene der Kinderliedermacher ist in Bewegung geraten und produziert Nischen-Ideen am laufenden Band. Die Überraschung des Jahres kommt zweifelsohne aus Berlin: Der Kinderliedermacher Thomas Sutter (Atze) hat sich mittlerweile zum größten Kindertheatermacher Berlins gemausert und sich die politische Unterstützung erkämpft, um seine Großprojekte durchzuführen. Die neue Atze-Spielstätte im Bezirk Wedding, Berlin-Mitte, verfügt über 550 Plätze und eine Studiobühne für kleinere-  und Gast-Produktionen. Gleich das erste Atze-Musical „Lolle rennt“ wurde zu einem Wahnsinnserfolg R... [weiter lesen] 15.09.2004 - Themen-Fokus | Kindertheater
    Die Helden und die Schatten Das Teatro dei Fauni organisierte vom 13. bis 31. August 2004 die sechste Ausgabe des internationalen Festivals für Figurentheater und Schattenspiel – Il castello incantato. Das Thema des Vorjahres war „die Erinnerung der Traditionen“. Dieses Jahr war das Thema zweigeteilt: auf den Plätzen von 8 Orten des Locarnese konnten wir Straßentheater, Puppen- und Marionettentheater rund um starke Protagonisten, „die Helden“, sehen. Don Chischotte, Arlecchino, Piraten, Drachen, Pulcinella und Pinocchio, um nur einige zu nennen, bevölkerten jeweils für einen Abend die charak... [weiter lesen] 15.09.2004 - Themen-Fokus | Puppenspiel
    Der kleine König – eine Produktion des THEATRIUM Bremen Ein Theater der Schauspieler, der Puppen, der Objekte und der Schatten, eine Reise der Fantasie und der Poesie, ein Ausflug in die Sinne. So beschreibt sich das THEATRIUM Puppentheater selbst. In der Tat – wer sich eine Vorstellung des Theaters aus Bremen ansieht, hat bereits nach wenigen Minuten das Gefühl, in eine fantastische Welt einzutauchen. Durch das geschickte Spiel mit Licht und Musik, die vielen liebevollen optischen und technischen Details und das Zusammenwirken von Schauspielern und Figuren versteht es das THEATRIUM, die Zuschauer zu fesseln und zu verzaubern. Das THEATRIUM &... [weiter lesen] 15.09.2004 - Themen-Fokus | Puppenspiel
    Nicht ungefährlich Brände, Stürze, Überfälle. Die Straße ist kein Ort der Sicherheit. Straßenkünstler waren immer bereit, Risiken einzugehen, wirtschaftlich und künstlerisch. Der Preis der Freiheit ist der Lohn der Zuschauer, die beim Aufeinandertreffen mit den Kompanien aus ihrem Alltag gerissen werden. Brandgefahr! Buschfeuer, einsame Farmen und Fragen zum Status der Aborigines bilden das Gerüst der australischen Kompanie Stalker. Deren Regisseurin Rachael Swain hat sich auf Inszenierungen spezialisiert, in denen die Kultur der Ureinwohner im Zentrum steht. „Incognita“ ist da beinahe eine Ausnahme.... [weiter lesen] 15.09.2004 - Themen-Fokus | Strassentheater
    Paukenschläge in Rastatt Auch in diesem Jahr bot Deutschlands größtes Straßentheater-Festival tête-à-tête in Rastatt unter der hervorragenden Leitung von Marion Künster und Charlie Bick die in Deutschland einmalige Gelegenheit aktuelle Tendenzen und Entwicklungen des Straßentheaters zu erleben. Sechs Festivaltage mit 48 Gruppen aus 14 Ländern zeigten einmal mehr, dass Straßentheater nicht nur ein Magnet für zehntausende Besucher, sondern auch ein Highlight im jährlichen Kulturprogramm einer Stadt darstellt, an das man sich noch lange erinnert. Rastatt als Perle der Straßentheaterkunst in Deutschland, verdankt diesen a... [weiter lesen] 15.09.2004 - Themen-Fokus | Strassentheater
    „Sunsation“ Sommer, Sonne und sonniges Varieté. Auch in der sonst so erholsamen Sommerpause spielten einige Varietétheater Programm. Das GOP Varieté in Essen setzte auf „Sunsation“ mit dem Rizoma Ensemble aus Russland und der Ukraine. Die Gruppe um Anatoliy Zalevsky präsentierte eine kontrastreiche Symbiose aus Ballett und Akrobatik und kombiniert dies zu avantgardistischer Kunst. Vyacheslav Perevyasko hatte sich riesige Stangen zum Jonglieren ausgesucht, um damit dynamisch-traumhafte Bilder in die Luft zu zeichnen. Die Brüder Oleksandr und Vyacheslav Iroshnikov vertrauten gegenseitig auf die ... [weiter lesen] 15.09.2004 - Themen-Fokus | Variete
    TraumZeit-Theater Backnang jetzt auch Ausbildungszentrum Die Theaterbetriebe Holderried GmbH bauen die Schulungen weiter aus Sechzig Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 8 und 14 Jahren sitzen erwartungsvoll auf Sportmatten vor der Bühne des TraumZeit-Theaters in Backnang, das im März 2003 eröffnet hat und seither als beliebte und erfolgreiche Varieté-Spielstätte nicht mehr aus dem Kulturleben der Stadt und ihrer Region wegzudenken ist. Sechs Tage lang haben die Kinder die Varieté-Schule gebucht, die Michael Holderrieds Theaterbetriebe zum zweiten Mal anbieten. Es ist Dienstagvormittag, zweiter Tag des Ferienkurses. Die Kinder unterhalten sich g... [weiter lesen] 15.09.2004 - Themen-Fokus | Variete
    1. Internationales Varietéfestival Schweinfurt ausverkauft Mit über 12.000 Besuchern wurde das 1. internationale Varietéfestival „Magische Momente“ ein grandioses Ereignis: Über 100 Künstler aus über 12 Nationen feierten gemeinsam mit einem euphorischen Publikum ein Varieté-Ereignis der Superlative. Der wagemutige Initiator, Inszenierer und Veranstalter Dirk Denzer alias Zapobo kreierte Varieté in einer neuen Dimension. Auf einer 20 x 10 Meter-Bühne wurde im modernen, 46 Meter großen 4-Mast-Zelt (Tent Event Freiburg) ein abwechslungsreiches Festivalprogramm über 10 Tage veranstaltet. Von Beginn an gab es hochkarätige Shows. „Wir woll... [weiter lesen] 15.09.2004 - Themen-Fokus | Variete
    Summermagic Noch im Juni war von einem heißen Sommer nichts zu spüren, und dennoch ging es schon heiß her auf der letzten Wettbewerbsetappe „Tour de Chance“ auf dem Zauberkongress in Görlitz, dem Tourfinale vom 4. bis 6. Juni. Hier konnten sich letztmalig in diesem Jahr Zauberkünstler mit ihrer Darbietung für die deutschen Meisterschaften qualifizieren. Einige Monate zuvor war die Möglichkeit in Pullach und Ratingen gegeben. Die Stadt Görlitz erwies sich als zauberhafter Gastgeber. Ein Höhepunkt jedes Kongresses ist die Gala. Diese fand im Görlitzer Stadttheater mit namhaften Künstlern statt. ... [weiter lesen] 15.09.2004 - Themen-Fokus | Zauberkunst
    Jan Rouven – Made in Germany Das es immer wieder auch aus Deutschland stammende, hervorragende Illusionisten gibt, zeigt Jan Rouven, der am 26. Juni dieses Jahres den „Merlin Award 2004“ als bester Illusionist von der „International Magician Society“ während seiner Show im „Royal Palace Theater“ in Kirrwiller im Elsass verliehen bekam. Schon mit 16 Jahren begann Jan Rouven, sich seine ersten Sporen im magischen Showgeschäft zu verdienen. Die Magic Orvellis förderten das damalige Nachwuchstalent und er startete seine Karriere in einem Kinder-Musical. Dann ging es schnell bergauf und er b... [weiter lesen] 15.09.2004 - Themen-Fokus | Zauberkunst
    Wissenschaft & Zauberkunst Vom 21. März bis 16. Mai präsentierte das Theatermuseum Düsseldorf die Zauberkunstausstellung „Sim Sala Bim – 100 Jahre Kalanag, eine kleine Kulturgeschichte der Zauberkunst“. Die Initiatoren der Ausstellung, das Theatermuseum, Roncalli’s Apollo Varieté und Calvero’s Salon-Zaubertheater, verbanden erstmals wissenschaftliche Vorträge mit der populären Zauberkunst. In einer Vorstellung vom 2. April wurde die Kombination von historischem Vortrag und der Vorführung von Kunststücken in Bezug auf die ausgestellten Exponate vor einem begeisterten Publikum dargeboten. Auf... [weiter lesen] 15.09.2004 - Themen-Fokus | Zauberkunst
    Marco Tempest – der virtuelle Magier Ein interessantes Fernsehprojekt startete der Schweizer Zauberkünstler Marco Tempest mit virtueller Zauberkunst auf den Bildschirmen. Tempest, der schon auf der Bühne außergewöhnliche Ideen, z. B. Manipulation in Kombination mit einem Bildschirm, umsetzte, geht nun einen neuen Weg in der Fernsehzauberei. Klassische, aber auch neue Kunststücke werden an unterschiedlichen Plätzen in den USA vorgeführt und somit den Zusehenden, welche unmittelbar miteinbezogen werden, ganz nahe gebracht. Das Fernsehen stellt das Transportmittel zwischen jenem Mitwirkenden auf der Straße, im Restaurant etc. und de... [weiter lesen] 15.09.2004 - Themen-Fokus | Zauberkunst
    Von Jazz-Ikonen und Klassik-Durchstartern Musik ist das, was man aus den zur Verfügung stehenden Rhythmen und Tönen macht. Und hin und wieder stellt sich das Gefühl ein, dass dennoch Neues hinzuerfunden wird. Das Jazz-Szenario, welches John Abercrombie (Gitarre), Frank Haunschild (Gitarre), Gunnar Plümer (Bass)und Wolfgang Ekholt (Schlagzeug) in einem grandiosen Konzert auf die Bühne im Café Hahn in Koblenz brachten, hinterlässt einen derartigen Eindruck. Was die Zuhörer erleben, ist ein Kreativkurs in Sachen Jazz. Der in New York lebende John Abercrombie gilt nicht zuletzt aufgrund seiner künstlerischen Lebensleistung als schon heute... [weiter lesen] 15.09.2004 - Themen-Fokus | Musik
    „Serge moi - non plus“  – Comeback einer Kultfigur – (eine außergewöhnliche Inszenierung der Oldenburger Kulturetage) Serge Gainsbourg (1928–1991), das Enfant terrible des französischen Chansons, erlebte in einer von Cordelia Wach inszenierten Musikperformance eine höchst lebendigeWiedergeburt seines unberechenbaren Multitalents. Die leerstehende Tefta-Halle am Oldenburger Pferdemarkt wurde in das Pariser Bistro „Café Couleur“ verwandelt. Graffiti – Kunst und Lichteffekte ließen den kalten verregneten Sommer draußen vergessen. Man sitzt an Bistrotischen bei Wein und Snacks, schon ... [weiter lesen] 15.09.2004 - Themen-Fokus | Musik
    „Geld oder Sozialhilfe!?“ - Strategien für freiberufliche KünstlerInnen zur Altersvorsorge / Vermögensaufbau - „Ich bin in der Künstlersozialkasse (KSK), da bin ich rentenversichert ...!“ Viele KünstlerInnen glauben immer noch, dass Ihre Rente sicher ist. Der einzige Baustein, den sie haben, ist die staatliche Rentenversicherung (BfA) über die Künstlersozialkasse. Das ist „billig“, weil man bei der KSK ja nur ein geringes Einkommen angegeben hat und einen Zuschuss zahlt die KSK ja obendrein. Allerdings sollte jede/ r spätestens dann aufwachen, wenn er/ sie seine persönliche Rentenprognose von d... [weiter lesen] 15.09.2004 - Services | Tipps | Management
    Hallo, die Jubiläen sind nicht zu übersehen ... Hallo, die Jubiläen sind nicht zu übersehen: 30 Jahre Theater im Fraunhofer München, 25 Jahre UFA-Fabrik in Berlin, 20 Jahre Sommer Szene  (das größte Straßentheater-Festival im Saarland), 11 Jahre TROTTOIR - na ja... - Tatsache ist, dass die ehemals junge alternative Kulturszene in die etwas seriöseren Jahre gekommen ist. Die meisten Kollegen sind um die 40 Jahre alt. Und die jungen 20-Jährigen? - Ja es gibt sie, wenn es auch nicht eine solche Welle ist, wie unser geburtenstarker Jahrgang für den das Thema Altersvorsorge auf Seite 38 mittlerweile interesant sein dürfte. - Die Jugend im Kabare... [weiter lesen] 15.09.2004 - Services | Tipps | Trottoir | In eigener Sache
    Das GEMA Handbuch für Musiker Manch ein Gewerbetreibender hat sie schon verflucht, für die Künstler ist sie ein Segen, für viele bleibt sie ein Rätsel: Die GEMA. Zur Klärung der vielen offenen Fragen gibt es jetzt Das GEMA Handbuch für Musiker (Bosworth Edition ISBN 3-937041-16-8; 156 S., 17,95 €). Christian W. Huber erklärt in 13 Kapiteln die Geschichte und Funktionsweise der Verwertungsgesellschaft. Es gibt Informationen über die Mitgliedschaft, die Abrechnungen und die unterschiedliche Behandlung der einzelnen Medien werden erklärt. Ein nützlicher Ratgeber für jeden Musiker. [weiter lesen] 15.09.2004 - Bücher | CDs | Software | Bücher
    Dimitri Der Clown in mir Hanspeter Geschwind hat sich das Leben von Dimitri Jakob Müller, bekannt als Clown Dimitri, erzählen lassen: Dimitri Der Clown in mir (Benteli Verlag ISBN 3-7165-1318-0; 240 S., 32 €). Es ist ein freundlicher Bericht geworden über jemandem, der mit seinem Leben zufrieden und mit sich im reinen zu sein scheint. Er erzählt seinen Werdegang, seine Prägungen und seine beruflichen Erfolge. Immer wieder kommt er auf sein Selbstverständnis als Clown zu sprechen, der sowohl akrobatisch als auch mimisch arbeitete. Ein interessantes Buch, in dem seine Begegnungen z.B. mit Marcel Marceau ebenso ans... [weiter lesen] 15.09.2004 - Bücher | CDs | Software | Bücher
    Rechtzeitige Steuerplanung für 2005 Die Steuer-Spar-Erklärung plus: Mehr als eine Steuererklärung Nahezu jeder kämpft sich Jahr für Jahr mühsam durch die Formulare der Steuererklärung. Auch mit einem Steuerprogramm bleibt einem das Sortieren der Belege und Ausfüllen der Felder am PC nicht erspart. Wozu dann die Erklärung elektronisch machen? Nun - erst einmal müssen viele Daten (Versicherungsbeiträge etc.) im nächsten Jahr nur zahlenmässig geändert werden, um wieder Alles up to date zu haben. Und zum Zweiten lässt sich die letzte Erklärung um aktuelle neue Einnahmen bzw. Ausgaben jederzeit ergänzen und man sieht praktisch sofort... [weiter lesen] 15.09.2004 - Bücher | CDs | Software | Bücher
    Chanson für Edith Unter dem Titel Chanson für Edith (List ISBN 3-471-775 61-7; 288 S., 21,00 €) Kist jetzt ein Buch zum Komponist Norbert Glanzberg erschienen. hat sie sein Leben nachgezeichnet. Seine Lieder für Yves Montand, Tino Rossi oder Edith Piaf sind bekannt, der Name Glanzberg ist dagegen kaum geläufig. Das sollte sich ändern, Padam, padam. Es gibt schon merkwürdige Lebenswege! Ein solcher ist der Weg der Isa Vermehren, die aus einer liberalen, protestantischen Lübecker Familie stammend, als junges Mädchen in Werner Fincks Katakombe freche Seemannlieder zur Quetschkommode sang, von den Nazis ins K... [weiter lesen] 15.09.2004 - Bücher | CDs | Software | Bücher
    Sozialversicherungsrecht in der Medienwirtschaft Künstlersozialversicherung - Meldeverfahren - Statusbestimmung - Beitragsbemessung Gerade bei den vielen projektbezogenen Tätigkeiten in der Medienwirtschaft erweisen  sich die Übergänge zwischen abhängiger und selbständiger Erwerbsarbeit  oftmals in  mehrfacher Hinsicht als nicht eindeutig bestimmt, so dass sich eine  Statusfestlegung  im Zweifelsfall schwierig gestaltet. Erschwerend kommt hinzu, dass die  Bewertung  einer Tätigkeit im Sozialversicherungs-, Arbeits- und Steuerrecht nicht  immer identisch ist. Dieses Werk unterstützt die Beteiligten in der Medienwirtschaft, die  sozialversiche... [weiter lesen] 19.09.2004 - Bücher | CDs | Software | Bücher
    Carl Michael Bellmann Bellmann, dieser schwedische Lebemann des 18. Jahrhunderts, hat immer wieder Künstler gefunden, die seine Spott- und Trinklieder übersetzt und gesungen haben. Wie bei allen Übersetzungen und Übertragungen kann man über den richtigen Ansatz geteilter Meinung sein, und so entsteht eine große Vielfalt der angebotenen Versionen. Bei Bellmann sind vor allem einige der Episteln sehr beliebt, sein Gesamtwerk an Liedern dagegen kaum bekannt. Daher ist es sehr zu loben, wenn sich einer daranwagt: Ernst List hat zunächst Fredmanns Episteln: Türen auf, Geigen her! (Verlag Wortwechsel Tel.: 05605-926271; ... [weiter lesen] 15.09.2004 - Bücher | CDs | Software | Bücher
    Hanns Dieter Hüsch: Zugabe Über 50 Jahre schon macht er Kabarett, er hat in seiner wechselvollen Karriere mehr Höhen als Tiefen gehabt, er wurde zur Legende um die es alters- und krankheitsbedingt in letzter Zeit ruhiger geworden ist. Doch jetzt gibt er noch einmal eine schriftliche Zugabe (Kiepenheuer & Witsch ISBN 3-462-03539-8; 608 S., 24,90 €): Hanns Dieter Hüsch. Unveröffentlichte Texte aus fünf Jahrzehnten (leider sind sie nicht datiert), direkt aus den Manuskriptordnern ausgewählt und zusammengestellt. Es sind überwiegend diese klugen, diese netten Geschichten, nicht die zornigen, die  revolutionären –... [weiter lesen] 15.09.2004 - Bücher | CDs | Software | Bücher
    Tipp: kindermusikkaufhaus.de Die Jammerei der maroden Tonträgerindustrie kann ich nicht mehr hören,dachte sich Geraldino aus Nürnberg, Ausrichter des jährlichen Wettbewerbs für neue Kinderlieder. Mit seinem kindermusikkaufhaus.de bietet er seinen Kollegen faire Konditionen, um Kinderlieder-CDs online an die Käufer zu bringen. Musikalisch arbeitet Geraldino an neuen Projekten mit Kollegen aus dem Klassikbereich. [weiter lesen] 15.09.2004 - Bücher | CDs | Software | CD
    Angies Friseur Der größte Sozialabbau der Bundesrepublik, mehr bundesdeutsche Soldaten im Ausland denn je, eine anhaltend hohe Arbeitslosigkeit: jede Menge Zündstoff fürs politische Kabarett. Sollte man meinen! Doch für viele Kabarettisten sind die Frisur von Frau Merkel, der Anzug vom Kanzler, das Stottern von Stoiber und das Gewicht von Fischer offenbar wichtiger. Witzchen über Politiker werden uns als politisches Kabarett verkauft. Zudem machen sie alle die gleichen Scherze, als ob sie beim gleichen Gagschreiber einkaufen. Wenige Ausnahmen bestätigen die Regel, die Künstler bringen es besser oder schlecht... [weiter lesen] 15.09.2004 - Bücher | CDs | Software | CD
    Ina Müller - das grosse DU Ina Müller - das grosse DU (Traumton Records CD 4473) Ina Müller ist den einen bekannt als die eine Hälfte des Damenduos queen bee, den anderen als Autorin plattdeutscher Kolumnen und Bücher. Mit beidem ist sie nicht nur überaus erfolgreich, sondern auch mehr als drei Viertel des Jahres auf Deutschlands Bühnen unterwegs. Dass sie dennoch Zeit gefunden hat, quasi nebenbei ihr erstes Solo-Album aufzunehmen, liegt daran, dass sie das "im Urlaub" gemacht hat, wie sie selbst sagt. Fast alle Stücke des Albums wurden im Sommer geschrieben, und das ist nicht zu überhören. Es geht um den Sommer in der ... [weiter lesen] 15.09.2004 - Bücher | CDs | Software | CD



    Copyright © 2008 Quibo e.K.
    Alle hier erwähnten Produkt- und Firmennamen sind Marken der jeweiligen Eigentümer. Trottoir-online ist ein Online-Magazin für Kleinkunst - redaktionell aufbereitete Themenbereiche: Variete, Kabarett, Circus, Comedy, Straßentheater mit Agentur-News und Terminen von Festivals, Premieren, Wettbewerben und Ausschreibungen, Workshops und Weiterbildung.