Kleinkunst  Straßentheater  Kabarett  Variete  Circus
        Agenturen  Wettbewerbe  Comedy  Galas  Festivals

 
 
 
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge


33. Internat. Kulturbörse Freiburg

21. Kleinkunstfestival Usedom

Trottoir-Special Straßentheater 2029

Fairsicherungsladen Hagen/NRW

ein Lächeln



Kulturtermine

Ausschreibung,Wettbewerbe

Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3484
  • Themen-Fokus :: Zauberkunst

    [zurück]

    Kartengriffe

    Alljährlich treffen sich ca. 100 Jugendliche im Jugendzentrum Steineberg in der Vulkaneifel, um fernab der Zivilisation sich der puren Zauberkunst zu ergeben. Im Jahre 1985 hatte der Magische Zirkel von Deutschland die Idee einen besonderen Kongress nur für die Jugend zu veranstalten. So entstand die Idee zu diesem Jugend-Workshop. 2002 stand unter einem besonderen Stern, da der Kongress nunmehr zum zehnten Mal stattfand. Die Struktur blieb bis auf wenige Änderungen aber gleich: vier Workshop Leiter geben Ihr Wissen und Können an die zauberinteressierten Teilnehmer weiter.

    Eingeladen waren: das Duo Wirbelwind (zum Thema Körperarbeit und Bewegung), Helge Thun (Kartengriffe), Thomas Vité (Sprache und Texte), Anam Cara (Präsentation) und aus Spanien hatte man den König der Kartenkunst und Meister der Ablenkung (zumindestens sagt das die Fachwelt der Zauberer) Juan Tamariz eingeladen. An vier Tagen zeigten nicht nur diese Experten ihr Können, auch die Teilnehmer bewiesen auf der Bühne Standvermögen. Und wer wollte konnte sich im Anschluss der Diskussion stellen. Hier erhielt man von gleichgesinnten Reaktionen und Tipps zur Vorführung. Der Jugend-Workshop ist so etwas wie der Tipp unter Zauberern: Dadurch das die Zauberkunst in purer Form, ohne Händlermesse, Galadinner, Verkaufsseminaren und ähnlichen Ausstaffierungen, weitergegeben wird, behält er seine Form. Hier dreht es sich nur um die Zauberkunst als solche, und das bis früh in den nächsten morgen! Ein einziger Wehrmuttropfen bleibt dennoch. Zum einen die Altersbegrenzung der Teilnehmer zwischen 16 und 28 Jahren, zum Anderen und das wiegt sicher schwerer, steht die Zukunft des JUZ Steineberg in den Sternen, nachdem der

    Betreiber in Zukunft andere Ziele verfolgt, als hier der Zauberzunft Deutschlands ein Podium zu bieten. Doch wie und ob es mit dem JUZ Steinberg im nächsten Jahr weitergeht, werden wir auf jeden Fall an dieser Stelle berichten. Infos zum nächsten Treffen auch unter www.mzvd.de

    Das Ehepaar Wirbelwind (nunmehr unter dem neuen Namen „mag!c emotions“ zu finden) gehört zum Jugend-Workshop ebenfalls schon lange dazu. Schon in den ersten Minuten war das Ehepaar Wirbelwind in Steineberg dabei und zeigte schon damals meisterlich ihre Vielgestaltigkeit zwischen Jonglage, Traumwelt, Zauberkunst und Gesang. Ähnlich lang schon laden Wolfram und Eva Wirbelwind auch nach Dortmund ins Theater Flecht Bizzel ein: „Unter uns“ heißt der vierfache Abend kurz nach Ostern und zeigt immer wieder neue Gesichter der Wirbelwinde. Mit dabei sind auch immer besondere Gäste: Aufgrund der guten Zusammenarbeit in den letzten Jahren waren auch 2002 wieder Helge Thun und Volker Dunisch dabei. Diesmal zeigten die vier ein „best of“ der vergangene Jahre: Es wurde gesungen, gezaubert, geblödelt, getauscht, geschwebt, gerissen, erklärt und doch wieder hinters Licht geführt, sodass nach knapp 120 Minuten der Abend wieder viel zu schnell zuende ging.

    www.flechtbizzel.de
    www.magicemotions.de

    Seit nunmehr drei Jahren wird der Freizeitpark WarnerBros. MovieWorld in Bottrop-Kirchhellen mit einer Magic-Show „beliefert“. Das Team der Magic Orvellis produziert zusammen mit Jan Rouven in Europas größtem Illusionstheater eine Show im Las Vegas Style. Auch dieses Jahr haben sich die Produzenten Frank Alfter und Guido Neunkirchen mit der „Magic-Spectacular-Show“ wieder etwas besonderes einfallen lassen, um die Zuschauer in dem 2400-Personen fassendem Theater zu begeistern. Die Show beginnt mit einem wenig aufsehenserregenden Erscheinen des jungen Illusionisten Jan Rouven. Anschließend durchsteigt der Magier einen sich drehenden Propeller, von deren Stabilität sich die Zuschauer überzeugen konnten. Nach einem Trommeltanz verschwinden die Mädchen in einem von allen Seiten einsehbaren Kabinett. Die nun folgenden Illusionen sind dieses Jahr neu dazu gekommen: Zum ersten Mal nach langer Zeit wird auf einer Bühne wieder die ursprüngliche Fassung der zerteilten Dame gezeigt: Eine der Assistentinnen wird auf einem Tisch von Zuschauern gefesselt, anschließend mit Boxen verdeckt und kurzerhand in zwei Teile getrennt. Das ganze geschieht unter Aufsicht der Zuschauer, sodass eigentlich nix gemogelt werden kann. Oder doch? Als einzige Show (nur in Las Vegas steht ein weiteres Exemplar) zeigt Jan Rouven eine besondere Art der Levitation. Der Klimax dieser hoch hinaus gehenden Schwebe sei hier nicht verraten, man sollte es aber auf jeden Fall gesehen haben. Ebenfalls genauso einzigartig ist der „Drill of Death“: Ein tonnenschwerer Stahlbohrer -so einer wie er im Bergwerk zur Bohrung von Löchern benutzt wird- wird auf die Spielfläche geschoben. Jan Rouven wird vor der Spitze angekettet und muss nun unter Zeitdruck, und der sich auf ihn zubewegenden Bohrerspitze, von seinen Ketten befreien. Wie immer in solchen Fällen, er schafft es nicht und wird vom Bohrer aufgespießt. Man sieht förmlich wie der Bohrer durch ihn durchgeht. Der Bohrer wird nun in die senkrechte gefahren, während der Illusionist weiterhin auf der Spitze hängt. Aber was wäre ein guter Zauberkünstler, der sich nicht aus einer solchen Situation zu befreien wüsste. Nach etwas Magie und Hokuspokus bleibt weder ein Loch, noch ein Schaden übrig und das Team rund um Jan Rouven darf sich dem Regen von Applaus und Begeisterungsstürmen stellen. Die Show ist ein guter Mix aus bezauberndem Tanz, flotter Musik, modernen Illusionen und einer exzellenten Vorführung. In Deutschland sucht man in einem Freizeitpark eine solche Show vergeblich. Die Parks verzichten immer mehr auf gute Shows, die durch einfache Fahrattraktionen ersetzt werden. Der WarnerBros. MoviePark geht mit dieser erstklassigen Show einen anderen Weg. Mit dem Produzententeam der Magic Orvellis und dem Illusionisten Jan Rouven haben sie einen guten Fang gemacht, was nicht nur allein das immer wieder vollbesetzte Theater, sondern auch die große Fangemeinde mit eigenem Fanforum im Internet demonstriert.

    www.movieworld.de
    www.janrouven.de

    Nachdem vor ca. einem Jahr das sehr erfolgreiche Internetmagazin TOPIT eingestellt wurde, hat sich ein junges Team zusammengesetzt, um ein neues deutschsprachiges Magazin für Zauberkünstler und Interessierte aufzubauen: Blue-O nennen die Macher diese Fundgrube für News, Berichte, Interviews und Modernes. Das vor wenigen Wochen gestartete Forum lässt auf weitere professionelle Inhalte hoffen, da hier dem fragenden Zauberkünstler sachkundig geantwortet wird. Wer sich mit der Zauberkunst ernsthaft beschäftigt, wird bestimmt bei www.blue-o.de fündig!

    www.blue-o.de/forum

    Redaktion: Andre Süselbeck

     

    Was liegt 2002 noch magisch an:

    03. - 06. Okt. 2002   Magicolonia 2002
    Jahreskongress des MZvD in Leverkusen mit Deutschen Meisterschaften
    http://www.magicolonia2002.de

    08. - 10. Nov. 2002   9. Prix Juventa Magica in Berlin                      http://www.magischer-zirkel-berlin.de

     

    2002-09-15 | Nr. 36 | Weitere Artikel von: Andre Süselbeck





    Copyright © 2008 Quibo e.K.
    Alle hier erwähnten Produkt- und Firmennamen sind Marken der jeweiligen Eigentümer. Trottoir-online ist ein Online-Magazin für Kleinkunst - redaktionell aufbereitete Themenbereiche: Variete, Kabarett, Circus, Comedy, Straßentheater mit Agentur-News und Terminen von Festivals, Premieren, Wettbewerben und Ausschreibungen, Workshops und Weiterbildung.