Kleinkunst  Straßentheater  Kabarett  Variete  Circus
        Agenturen  Wettbewerbe  Comedy  Galas  Festivals

 
 
 
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge



33. Internat. Kulturbörse Freiburg

21. Kleinkunstfestival Usedom

Trottoir-Special Straßentheater 2029
Scharfe Barte Melsungen

Tuttlionger Krähe 2021

Comedy Institut

Fairsicherungsladen Hagen/NRW

ein Lächeln



Kulturtermine

Ausschreibung,Wettbewerbe

Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3519
  • News Events :: Premieren

    [zurück]

    Premiere: Werner Koczwara „Morgenland“

     

    TROTTOIR: Werner, in deinem neuen Programm „MORGENLAND“ gehst du auf viele zukünftige Entwicklungen ein.

    Werner Koczwara: Ja, ich schau mal so grob 20 bis 50 Jahre nach vorn. „MORGENLAND“ ist ein bisschen wie diese ZDF-Zukunftsserie „2057“, nur eben tüchtig durch den Satire-Reißwolf gedreht. Mich interessiert zum Beispiel weniger die Frage: Was werden wir in Zukunft essen? Interessanter ist: Wie sieht die Verpackung aus? Wie groß muss die Verpackung eines Brühwürfels 2057 sein, damit alle dann gesetzlich vorgeschriebenen Warnhinweise draufpassen? Ich befürchte, unsere Zukunft erstickt im Reglementierungs-Wahn.

    TR: Sollen wir jetzt den Kopf in den Sand stecken?

    WK: Gute Frage! Denn da kann ich den Satz anbringen, mit dem das Programm endet: „Wir dürfen den Kopf nicht in den Sand stecken, denn wer den Kopf in den Sand steckt, der muss mit dem Hintern atmen.“ Das ist keine schöne Perspektive.

    TR: Gibt es noch andere Projekte, an denen du arbeitest?

    WK: Soeben hat mich ein großer deutscher Verlag um ein wegweisendes Buch in Sachen Justiz-Satire gebeten. Da grüble ich gerade herum, wie das ausschauen könnte. Und mit dem SWR bastle ich zurzeit an ein paar Hörfunk-Projekten. Da muss man jetzt mal schauen, dass wir Formate entwickeln, wo alle davon profitieren: der Sender, der Kabarettist und vor allem der Zuhörer. Und das sieht derzeit alles recht gut aus.

    TR: Wo kann man dich demnächst live erleben?

    WK: Da ich ja vier Programme gleichzeitig spiele, ist die Aufzählung ein bisschen komplex. Einfach auf meiner Homepage nachschauen: www.gutes-kabarett.de. „MORGENLAND“ jedenfalls läuft ab 22. Juni zwei Wochen lang in München in der Lach- und Schießgesellschaft.

    2008-06-15 | Nr. 59 |





    Copyright © 2008 Quibo e.K.
    Alle hier erwähnten Produkt- und Firmennamen sind Marken der jeweiligen Eigentümer. Trottoir-online ist ein Online-Magazin für Kleinkunst - redaktionell aufbereitete Themenbereiche: Variete, Kabarett, Circus, Comedy, Straßentheater mit Agentur-News und Terminen von Festivals, Premieren, Wettbewerben und Ausschreibungen, Workshops und Weiterbildung.