Kleinkunst  Straßentheater  Kabarett  Variete  Circus
        Agenturen  Wettbewerbe  Comedy  Galas  Festivals

 
 
 
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge



blue Harlekin Online Marktplatz für Strassentheater

34. Internat. Kulturbörse Freiburg


Comedy Institut

Fairsicherungsladen Hagen/NRW

ein Lächeln



Ausschreibung,Wettbewerbe

Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3532
  • Preise | Ausschreibungen :: Preise

    [zurück]

    Salzburger Stier 2003

    Die Gewinner des internationalen Radio-Kabarettpreises "Salzburger Stier"

    sind "Die Landstreich" (A), Uwe Steimle (D) und der Schweizer Kabarettist Ferruccio Cainero (CH). Cainero ist ein echtes Multitalent: mit seinem aktuellen Musikkabarett-Programm "Ta pim ta pum" in Anlehnung an ein verbotenes Pazifistenlied aus der Zeit des zweiten Weltkrieges trifft er auch die heutige Stimmung seiner Zuhrer. "Nebenbei" ist er ein erfolgreicher Regisseur und Autor von Bhnenproduktionen fr Gardi Hutter, der Compagnia Teatro Dimitri u.a.. Nach der Auszeichnung mit dem Schweizer Kleinkunstpreis 2002 ist der Salzburger Stier 2003 nun eine Besttigung seiner Leistungen. Der renommierte Radio-Preis fr deutschsprachiges Kabarett wurde beim groen "Stier"-Event am 16. und 17. Mai 2003 in Saarbrcken berreicht. Der "Salzburger Stier", der seit 1982 jhrlich von insgesamt neun Rundfunkanstalten aus Deutschland, sterreich und der Schweiz (ARD, ORF, DRS) vergeben wird, ist mit dreimal 6.000 Euro dotiert und wurde dieses Jahr bereits zum 22. Mal verliehen. - Der 13. Schwerter Kleinkunstpreis geht an die Gruppe STAGE TV aus der Schweiz. "Magisch, witzig, sthetisch, elegant, perfekt; Atem beraubend, fantasievoll, begeisternd, innovativ, kraft- und gefhlvoll" kennzeichnete die Westflische Rundschau den Auftritt der Schweizer Topknstler mit ihrem furiosen Mix aus Multi-Media-Show und Artistik. Der Preis ist mit 5.100,-- Euro und einem nochmaligen Auftrittsengagement dotiert. Die Preisverleihung wird im Rahmen der nchsten Kleinkunstwochen im Herbst 2003 sein. - Bruno Jonas erhielt den Mnchenhausenpreis 2003 der Stadt Bodenwerder (Niedersachsen) fr seine herausragenden kabarettistischen Leistungen. Der Preis, der nach dem "Lgenbaron" Mnchhausen benannt wurde, ist mit 2500 Euro Preisgeld ausgestattet. - An Maria Peschek wurde  am 19.1. in der Augsburger Kresslesmhle der erstmals vergebene "Spaspie" berreicht. Der Preis ist mit 2222 Euro dotiert. In sterreich gewann Florian Adamski den 1. Preis und den Publikumspreis des Waldviertler Kabarett- und Kleinkunstwettbewerbs „TAM Basilisk„ im sterreichischen Waldhofen an der Thaya. Ebenfalls an Adamsik gingen der Jury- und der Publikumspreis des sterreichischen Kabarettpreises Freistdter Frischling 2003 fr sein Programm "1192 - gesucht Richard I. Lwenherz". Als Preis erhielt er ein silbernes Schweinchen sowie drei Auftritte in Obersterreich. Sogar fr den „Kanzler“ gabs einen Preis, zumindest fr sein Stimmen-Double: Der Schrder-Parodist Elmar Brandt wurde mit der „Krone„ fr die beste Comedy, dem Publikumspreis des WDR-Radios Eins Live in Oberhausen ausgezeichnet. Natrlich wird auch dieser Preis versteuert… - Franken-Kulturpreis: Das Kulturforum Franken (Nrnberg) verlieh seinen Kultur-Preis an den Snger und Kabarettisten Gnter Stssel.- Kabarett-Preis Theresienstein: Der Kabarettpreis der Frankenpost Hof, der Freiheitshalle Hof und der Konzertagentur Friedrich ging diesmal an Lizzy Aumeier mit ihrem Programm „Auf BASS d!„. Der einzelne "Hofer Theresien-Stein" besteht aus Fichtelgebirgsgranit. Er ist einer plastischen Arbeit von Udo Rdel entnommen. In Anerkennung seines Gesamtwerkes erhielt der Berliner Zeichner, Dichter und Schriftsteller Fritz Weigle am 11. Januar 2003, aus den Hnden von Oberbrgermeister Jrgen Danielowski den Satire-Preis „Gttinger Elch„ 2003. Die von einer unabhngigen Jury fr besondere satirische Leistungen vergebene Auszeichnung beinhaltet 3.333,33 Euro – gestiftet von der DaimlerChrysler AG -, 99 Dosen „Original Gttinger Elch-Rahmsuppe„ sowie eine massiv-silberne Elchbrosche. Die Preisverleihung fand in der Halle des Alten Rathauses der Stadt Gttingen statt. Das Duo Full House wurde gleich zwei Mal ausgezeichnet: Gaby Schmutz und Henry Camus beim Wettbewerb „Daidogei World Cup Theatre Festival„ in Shizuoka (Japan) den Silberpokal und ein Preisgeld von umgerechnet 6.000 Franken. Dafr werden sie nchstes Jahr wieder dorthin eingeladen und knnen auch am 1. Tokyo Comedy-Festival im Frhjahr 2003 teilnehmen. Die zweite Auszeichnung erfolgte Mitte November in Bolzano (Italien), wo dem Duo Full House im Rahmen des sogenannten 1. Europischen Kleinkunstpreises „surPrize„ der Publikumspreis zuerkannt wurde. Der Prix du Public 2003 St. Gervais ging an das Duo Habbe & Meik. Der „Weisse Br„ des 19. Internationalen Festival Mont Blanc D’ Humour St. Gervais wurde am 14. Mrz 2003 den beiden Maskenclowns, welche zu den Publikumslieblingen des Festivals gehrten, berreicht. In der Schweiz wurde whrend der Appenzeller Kabarett-Tage der Kleinkunstpreis "de goldig Biberflade" an das Duo "Schmlipflmli" vergeben. Ebenfalls aus der Schweiz erreichte uns die Nachricht vom Schweizer KleinKunstPreis "Goldener Thunfisch". In diesem Jahr erhlt der Luzerner Zauberer und Erzhlknstler Alex Porter die Auszeichnung.

    Der Kleinkunstpreis des Landes Baden-Wrttemberg 2003 ging Ende April im Teatro dell’Arte im Europa Park in Rust an die Gruppen „Abba jetzt !“, „Eure Mtter“ und die Solo-Musikkaberettistin Ines Martinez. Martinez prsentiert zusammen mit ihrem Partner Ralph Abelein (am Piano) mit Charme und Selbstironie die Tcken des Lebens einer Frau von heute: Zwischen Job (oder keinem), Kind und Kerl am Hals oder auch zwei. Musikalisch beeindruckt Martinez durch ihre vielfltigen stimmlichen Variationen zwischen Pop und Jazz (Aktuelle CD bei jfkonzerte@aol.com). Der diesjhrige Frderpreis ging an die Gruppe „Duett Complett“. Beim Kabarett Nachwuchs Wettbewerb um den „Stuttgarter Besen„ 2003 ging der „Goldene Besen„ (2.500 Euro) an das Musik-Kabarett-Chanson-Programm von Evi und das Tier, Berlin. Der „Silberne Besen„ (1.500 Euro) ging an den Kabarettisten Ludwig Mller aus Wien und der „Hlzerne Besen„ (1000 Euro) an Olaf Schubert und Freunde aus Dresden.

    Die zwei Publikumspreise (Gruppen/Solisten, mit je 1.200 Euro), gewannen nochmals Evi und das Tier und Bodo Wartke aus Bad Schwartau. Alle Preistrger werden in Krze im Sdwest Fernsehen und 3 Sat ausgestrahlt.

    Den Sdwestdeutschen Kleinkunstpreis die „3. Tuttlinger Krhe„ wurde an die Berlinerin Martina Brandl berreicht. Zum ersten Mal konnte sich damit beim Tuttlinger Kleinkunstpreis eine Frau und zum ersten Mal auch ein musikalischer Beitrag durchsetzen. Brandl berzeugte mit einem Potpourri aus Gesang und scharfzngigen Texten zum Vortrag und durfte sich ber 3.000 Euro Preisgeld und die Bronzeskulptur des Tuttlinger Knstlers und Bildhauers Roland Martin freuen. Hinter Brandl auf Platz zwei und drei setzte die Jury Two Hands Theatre aus Bulgarien (2.000 Euro) und Mario Barth aus Berlin (1.000 Euro). Einen mit 666 Euro dotierten Sonderpreis als bester Varietact erhielt der Spanier Peppe. Erklrte Lieblinge des Publikums waren Valeri & Gleb aus Russland. Sie sicherten sich mit ihrer pantomimischen Darstellung den begehrten Publikumspreis. Vorjahressieger Horst Evers (Berlin) fhrte durch das Programm und streute einige Kostproben seiner Geschichten unters begeisterte Publikum. Die „U-Bahn Kontrollre in tiefgefrorenen Frauenkleidern„ sind Gewinner des Hamburger Comedy Pokals 2003. Die fnfkpfige A capella Comedy-Truppe aus Frankfurt brachte das ausverkaufte goldbekHaus zum Toben. Auf dem zweiten Platz landete die Hamburger Klavierkabarettentdeckung Michael Krebs. Der dritte Platz ging an das pantomimische Trio „Theater Trifolie„ aus Wuppertal. Insgesamt waren 20 Gruppen und Solisten in 10 Hamburger Stadteilkulturzentren eingeladen worden, wo sie sich ber zwei Vorrunden in das Finale spielen konnten.

    Der 6. Bielefelder Kabarettpreis 2003 ging an die Klnerin Dagmar Schnleber, die mit einer schnen Mischung aus Stand-up-Comedy und Slam-Poetry berzeugte. Die auch vom Publikum im Zweischlingen favorisierte Newcomerin wurde ausgezeichnet fr "ihre intensive Prsenz und ihre Fhigkeit, persnlichen Alltagsszenen authentisch und gut pointiert zu erzhlen" (Jurybegrndung).

    Fr sein "in jungen Jahren hohes knstlerisches Potenzial" (Jury) wurde Benjamin Eisenberg aus Bottrop mit dem zweiten Platz belohnt. Den  dritten Platz teilen sich Ramona Schukraft (Kln) und Andre Eberlei (Gttingen).

    Der Bielefelder Kabarettpreis wird seit 1998 nur an junge Nachwuchsknstlerinnen und -knstler vergeben, die noch nicht mehr als ein Programm produziert haben.

    Die Bewerbungsfrist endet jhrlich am 15.12. Mehr Informationen unter www.kabarett-bielefeld.de 

    2003-06-15 | Nr. 39 |





    Copyright © 2008 Quibo e.K.
    Alle hier erwähnten Produkt- und Firmennamen sind Marken der jeweiligen Eigentümer. Trottoir-online ist ein Online-Magazin für Kleinkunst - redaktionell aufbereitete Themenbereiche: Variete, Kabarett, Circus, Comedy, Straßentheater mit Agentur-News und Terminen von Festivals, Premieren, Wettbewerben und Ausschreibungen, Workshops und Weiterbildung.