Kleinkunst  Straßentheater  Kabarett  Variete  Circus
        Agenturen  Wettbewerbe  Comedy  Galas  Festivals

 
 
 
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge


33. Internat. Kulturbörse Freiburg

21. Kleinkunstfestival Usedom

Trottoir-Special Straßentheater 2029
Scharfe Barte Melsungen

Tuttlionger Krähe 2021

Comedy Institut

Fairsicherungsladen Hagen/NRW

ein Lächeln



Kulturtermine

Ausschreibung,Wettbewerbe

Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3500
  • Szenen Regionen :: Kassel

    [zurück]

    Szene Kassel und Nordhessen - Frühjahr 2020



    Die schlechte Nachricht zuerst: Der Palais Hopp hat im September, nach dreijährigem Bestehen, seine Pforten dicht gemacht. Somit verliert Kassel, diesmal wohl endgültig, seinen festen Standort für Varieté, den Götz Ohlendorf, seinerseits glühender Adorant der Illusion der Schwerelosigkeit, 1996 ins Leben gerufen hatte. 20 Jahre lang gaben sich in seinem „Starclub“, erst in der Goethestraße, dann im Obergeschoss der Kurfürstengalerie, zum Schluss wieder im kleineren Domizil im Vorderen Westen, international renommierte Gaukler, Magier, Bauchredner und allerlei Luftgänger die Klinke in die Hand. Bis finanzielle Engpässe artbild_350_gerritbambergerdem ambitionierten Treiben ein Ende setzten. Gerrit Bamberger (FOTO), der im „Starclub“ schon als Conferencier, Comedian, Koch und Organisator gearbeitet hatte, und Jörg Heckmann, der jahrelang für die Technik verantwortlich war, übernahmen den Laden, tauften ihn um in „Palais Hopp“ und verschoben den Schwerpunkt leicht in Richtung Comedy- und Musik-Gastspiele, ohne freilich die Dominanz des Varieté-Anteils anknabbern zu wollen. Nach einem Jahr war Heckmann draußen - aus „privaten Gründen“, woraus diese bestanden, ist bis heute ein Geheimnis. Bamberger machte weiter, setzte nun noch stärkere programmatische Akzente auf Comedy (u. a. mit „Gerrit v. Bamberg“, seinem künstlerischen alter ego), Konzerte und Lesungen, fuhr das klassische Varieté-Programm weiter zurück. Im Sommer 2019 stellte er, für viele seiner Gäste überraschend, einen Insolvenzantrag. Als Grund für die Schließung nennt er „unvorhersehbare Gebührenbescheide in beträchtlicher Höhe seitens der GEMA“, dazu Forderungen seitens der Künstlersozialkasse. Der Spielort Kassel sei nach drei Jahren als abgabepflichtig eingestuft worden und solle „unangekündigt und kurzfristig zugleich auch für alle zurückliegenden Jahre zahlen.“

    Mag sein, dass die Forderungen von GEMA und KSK de iure berechtigt sind. Aber man kann es auch anders sehen: Giganten wie GEMA und KSK fehlt das Augenmaß für die kleinen Veranstalter, für die „Startups“ zumal. Wenn solche Initiativen, die ja nur über ein Höchstmaß an Selbstausbeutung funktionieren können, durch allzu rigide Forderungen geschreddert werden, ist den Künstlern, die auf Auftrittsmöglichkeiten angewiesen sind, nicht geholfen, im Gegenteil. Und das Kasseler Publikum verliert den Kontakt zum Varieté. Wenn es Luftgänger sehen will, bleibt nur noch Calden. Zwei Wochen Winter-Varieté in der Konzertscheune. Und zwei Tage Oster-Varieté. Dieses Jahr am 11. und 12. April. Es empfiehlt sich, rasch auf Karten zuzugreifen.

    Kommen wir zu den guten Nachrichten: Seit 2000 veranstaltet die Stiftung Brückner-Kühner mit diversen Partnern das Kasseler Komik Kolloquium. Ein Solitär im europäischen Raum, das ein Fest der Komischen Literatur in  all ihren Facetten mit einer öffentlichen interdisziplinären Fachtagung zur aktuellen Humorforschung verbindet. Dieses Jahr findet es vom 29. Februar bis 7. März statt. Wissenschaftlich steht, unter dem griffigen Motto „Nach dem Sex“, der Zusammenhang von Eros und Komik im Fokus. Das Thema reicht auch, mehr oder minder direkt, in das künstlerische Programm mit Lesungen, Bühnenkunst, Ausstellung und Musik hinein, das in diversen Veranstaltungsorten der Stadt Platz nimmt. Den Auftakt bildet die Verleihung des Kasseler Literaturpreises für grotesken Humor an Heinz Strunk artbild_280_Lisa_Eckhart_Fosowie des Förderpreises an Chrizzi Heinen. Am Tag danach ist Lisa Eckhart (FOTO) mit ihrem Programm „Die Vorteile des Lasters“ zu Gast. Es folgt eine Hommage von Pit Knorr, Bernd Eilert und Christian Maintz an den kürzlich verstorbenen Mitbegründer des Satire-Magazins Titanic, F. W. Bernstein. Das Trio Michael Lentz, Gunnar Geisse und Michael Wertmüller bietet ein radikales Sprech- und Jazzprogramm. Timm Ulrichs eröffnet seine pornografisch-kunstwissenschaftliche Ausstellung „Kunst & Leben“. Drei „ungehaltene Reden ungehaltener Frauen“ halten Katja Lange-Müller, Nora Gomringer und Stefanie Sargnagel. „Obsession und Desaster“ ist das Motto einer gemeinsamen Lesung von Thomas Kapielski, Kirsten Fuchs und Chrizzi Heinen und einer Hommage an den im Mai verstorbenen Ingomar von Kieseritzky. Das aktuelle wortmächtige Chanson-Programm „Volumen 9“ des Duos Pigor & Eichhorn beschließt das Festival.

    artbild_280_Sven_Olten_KaDie Melsunger Kabarettpreise 2019 sind vergeben, und zwar fast ausnahmslos an Musikkabarettisten: Publikumspreis „Scharfe Barte“ und 1. Preis der Jury gehen an Sven Garrecht (FOTO), 2. und Nachwuchspreis an Florian Wagner. Einzig der Gewinner des dritten Preises, Nikita Miller, kommt ohne Musikinstrument aus. Der deutsch-russische Comedian und Autor hat sich stattdessen dem Zeichnen von Cartoons verschrieben.

    Wer seinen Auftritt in Melsungen verpasst hat, ist gut beraten, zum Kleinkunst-Winterfestival 2020 nach Wolfhagen zu fahren. Die kulturell ungemein rührige Fachwerkstadt im Westen des Habichtswalds wartet, vom 8. bis 16. Februar, mit einem Brillantfeuerwerk aus Comedy, Show und Musik auf. Millers Programm „Auf dem Weg, ein Mann zu werden“ ist Teil des aparten Gebindes. Weiters treten auf: David Werker, 2012 mit dem Deutschen Comedypreis als „Bester Newcomer“ geehrt, der Comedy-Magier Christopher Köhler, Echte Kerle, Sekt and the City undundund…

     

     

    Termine Kassel und Nordhessen

     

    Ahnatal, Rinklin Weidengarten

    12.03. Thekentratsch „Feste drücken“

     

    Bad Hersfeld, Buchcafé

    23.01. Bernd Gieseking „Ab dafür!“

    08.02. HG Butzko „Echt jetzt“

    29.02. Simon & Jan „Alles wird gut“

    14.03. Comedy Company „Wir machen doch nur Spaß“

     

    Baunatal, Stadthalle

    15.02. Heinz Rudolf Kunze „Wie der Name schon sagt“

    08.03. Bastian Bielendorfer „Lustig, aber wahr!“

    29.03. Die Magier 3.0 „Comedy Magic Show“

     

    Bebra, Kulturverein

    19.01. Ingolf Lück „Sehr erfreut!“

    01.02. Rosemie Warth „Sonstnix…“

    29.02. Die Lachmöwen „Happy Alltag“

    22.03. Ilja Richter „Einladung zu einer Kreuzfahrt“

    03.04. „Caveman“

     

    Calden, Konzertscheune

    11.04. Osterspecial 2020 „Hoch die Eier!“

    12.04. Osterspecial 2020 „Hoch die Eier!“

     

    Eiterhagen, Wirtshaus am grünen See

    02.02. Anny Hartmann „Schwamm drüber“

    09.02. Pfeffer & Likör „Ich hab noch einen Koffer in Paris!“

    23.02. Olaf Bossi „Endlich Minimalist“

    01.03. Bademeister Schaluppke „Chlorreiche Tage“

    08.03. Weibsbilder „Malle Diven“

    15.03. Goldfarb Zwillinge „Kleine Koalition“

    05.04. Michael Steinke „Funky!Sexy!40!Plus!“

     

    Eschwege, Stadthalle

    08.03 Frau Andrea „Starke Weiber dürfen mehr“

     

    Gudensberg, Bürgerhaus

    12.01. Bernd Gieseking „Ab dafür!“

    16.02. Tina Teubner „Wenn du mich verlässt, komm ich mit“

    22.03. Die Feisten „Junggesellenabschied“

    29.03. Anny Hartmann „Schwamm drüber“

     

    Hofgeismar, Stadthalle

    26.01. Frieda Braun „Rolle vorwärts“

     

    Kassel, diverse Veranstaltungsorte

    29.02. - 07.03. Kasseler Komik Kolloquium

    29.02. Verleihung des Kasseler Kulturpreises für grotesken Humor

    01.03. Lisa Eckhart „Die Vorteile des Lasters“

    02.03. Bernd Eilert, Pit Knorr, Christian Maintz „F.W.Bernstein zu Ehren“

    03.03. „Obwohl“ - Poetischer Post-Freejazz

    04.03. Timm Ulrichs „Kunst & Leben“ - Vernissage

    05.03. Nora Gomringer, Katja Lange-Müller, Stefanie Sargnagel „Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen“

    06.03. Kirsten Fuchs, Chrizzi Heinen, Thomas Kapielski „Obsession und Desaster“; Jochen Krajewski liest Ingomar von Kieseritzky

    07.03. Pigor & Eichhorn „Volumen 9“

    04.03. - 06.03. Fachtagung „Nach dem Sex“

     

    Kassel, Komödie

    23.01. Berhane Berhane „City Comedy Club“

    06.02. Mary C. Bernet „Piaf“

    13.02. Frank Fischer „Meschugge“

    19.02. 12. Komische Nacht in Kassel

    12.03. Kay Ray Show

    19.03. „Reis against the Spülmaschine“

    22.03. Berhane Entertainment „Das Doppelpack“

    30.03. Yves Macak „R-Zieher sind Superhelden“

    16.04. Matthias Jung „Chill mal“

     

    Kassel, Kulturbahnhof Südflügel

    17.01. Alain Frei „Grenzenlos“

     

    Kassel, Stadthalle

    09.02. Atze Schröder „Echte Gefühle“

    15.02. Helge Schneider „Die Wiederkehr des blaugrünen Smaragdkäfers“

    24.02. „Das Heinz Erhardt Musical“

     

    Kassel, Theaterstübchen

    15.01. ImproKS

    03.02. Wackernagel/Tucholsky „Wenn ich tot bin, melde ich mich“

    14.02. Lillis Valentins-Special

    19.02. ImproKS

    03.03. „Zimmer in Paris“ Ein Abend für Marlene Dietrich

    02.04. Organtheater „Organversagen“

    15.04. ImproKS

     

    Kassel, tic - Theater im Centrum

    17.02. Fischer & Jung „Mädelsabend“

    18.02. Fischer & Jung „Mädelsabend“

    23.03. Fischer & Jung „Ist das Sex oder kann das weg?“

    24.03. Fischer & Jung „Ist das Sex oder kann das weg?“

     

    Kaufungen, Bürgerhaus

    13.02. Bernd Gieseking „Ab dafür!“

     

    Lohfelden, Bürgerhaus

    15.03. Kabarett Die Distel „Einmal Zukunft und zurück!“

    20.03. Daphne de Luxe

     

    Vellmar, Piazza

    17.01. Mirja Regensburg „Im nächsten Leben werd ich Mann“

    18.01. Thomas Schreckenberger „Hirn für alle“

    01.02. Ulan & Bator „Zukunst“

    14.02. Chin Meyer „Leben im Plus - Kabarett, Geld und mehr“

    15.02. Bernd Gieseking „Ab dafür!“

    22.02. Lisa Eckhart „Die Vorteile des Lasters“

    29.02. Fischer & Jung „Indien - Buddah bei die Fische“

    12.03. Fatih Cevikkollu „FatihMorgana“

    13.03. Sarah Hakenberg „Dann kam lange nichts“

    21.03. Gerhard Polt & die Well-Brüder „Im Abgang nachtragend“

    27.03. Irmgard Knef „Barrierefrei mit 95 noch dabei“

    28.03. Uli Masuth „Mein Leben als ICH“

     

    Wolfhagen, Kulturladen

    08.02. - 16.02. Kleinkunst-Winterfestival 2020

    09.02. David Werner „Plötzlich seriös?!“

    11.02. Nikita Miller „Auf dem Weg, ein Mann zu werden“

    12.02. Christopher Köhler „Große Klappe - Tricks dahinter!“

    14.02. Echte Kerle „Draußen nur Kännchen“

    15.02. „Sekt and the City Teil IV“

    16.02. Unduzo „Schweigen Silber - Reden Gold“

    14.03. Django Asül „Offenes Visier“

    17.04. Tim Becker „Puppenvirus“

    18.04. Tim Becker „Puppenvirus“


    Redaktion: Verena Joos   

    Bildnachweis:
    Lisa Eckhart Foto:Moritz Schell
    Sven Garrecht Foto: Sven Olten Ka

    2020-01-10 | Nr. 106 | Weitere Artikel von: Verena Joos





    Copyright © 2008 Quibo e.K.
    Alle hier erwähnten Produkt- und Firmennamen sind Marken der jeweiligen Eigentümer. Trottoir-online ist ein Online-Magazin für Kleinkunst - redaktionell aufbereitete Themenbereiche: Variete, Kabarett, Circus, Comedy, Straßentheater mit Agentur-News und Terminen von Festivals, Premieren, Wettbewerben und Ausschreibungen, Workshops und Weiterbildung.