Kleinkunst  Straßentheater  Kabarett  Variete  Circus
        Agenturen  Wettbewerbe  Comedy  Galas  Festivals

 
 
 
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Kabrettpreis: Das Schwarze Schaf

Alsterkult 2017

11. Internat. Kulturbörse Paderborn

Fairsicherungsladen Hagen/NRW
ein Lächeln

Trottoir-Special Straßentheater



Neuste Beiträge

Kulturtermine

Ausschreibung,Wettbewerbe

Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3208
  • Szenen Regionen :: Ruhrgebiet

    [zurück]

    Und ab geht er, der Frühling. Endlich.

    Das Kulturjahr 2017 verspricht viel Interessantes: Benedikt Stampa, Intendant des Dortmunder Konzerthauses, hat seine letzte Spielzeit vor sich, bevor er im Sommer 2018 in ein noch größeres Haus nach Baden-Baden wechselt. Wir dürfen also gespannt sein, welche Programm-Ideen er Dortmund noch zum Abschied schenkt.

    Immer spannend ist es in Bruno Knusts alias „GünnaWohnzimmer, dem Olpketal-Theater, das jederzeit einen Besuch wert ist. René Steinberg geht hin, Lioba Albus alias Mia Mittelkötter schon lange, und mit Marc Weide ist ein junger Zauberer und Unterhalter aus Gevelsberg auf den Bühnenbrettern dieses Hauses, „Hilfe, ich werde erwachsen“, schreit Weide dabei und ist dabei nach Kräften gegenüber seinem Publikum vor allem eines: Zum Schreien komisch.

    artbild_350_tim_beckerAm 17. März 2017 feierte Bauchredner Tim Becker in der ausverkauften Kulturhalle Schanz in Mülheim am Main die Premiere seines neuen abend-füllenden Programms „Tanz der Puppen“. Die letzten Wochen im Probenraum waren nach eigenen Worten sehr anstrengend, aber der Applaus bei den ausverkauften Previews und der Premiere hat eine deutliche Sprache gesprochen: Die Arbeit von Tim Becker und dem Essener Regisseur Peter Schütte trägt Früchte und das neue Programm kommt sehr gut beim Publikum an
    . Stichwort Essen: Am GOP-Varieté in der Rottstraße übergab Direktor Matthias Peiniger am 21. März das Zepter an Mike Bornheuer.

    Josef Hader (vertreten von Susanne Buhr) hat fürs Kino geschrieben und neuerdings auch gespielt. „Wilde Maus“ läuft seit dem 9. März in den deutschen Kinos, Jörg Hartmann, sonst Kommissar des Dortmunder Tatorts, spielte an seiner Seite. Der Film lief eben erst im Wettbewerb der inzwischen 67. Berlinale Wildemaus.derfilm.

    artbild_350_Sting_KMTod_untAusverkauft und umjubelt wurde die Premiere des Live-Hörspiels „Tod unter Gurken“ für dessen Zeilen der Dusiburger Schnellsprech-Kabarettist Kai Magnus Sting verantwortlich zeichnet und deshalb auch durch die etwa 20 Abende führt. An seiner Seite waren zur Premiere im Bochumer Schauspielhaus Jochen Busse, Henning Venske und Bastian Pastewka als Sprecher sowie Geräuschemacher und Percussionist Markus Paßlick. Die Besetzung bei den Terminen wechselt, dabei stehen auch Jochen Malmsheimer, Konrad Beikircher und Fritz Eckenga mal auf der Bühne. Warum eigentlich das Genre Krimi? „Die Krimi-Muse hat mich, seit ich denken kann, gepackt. Ich möchte Geschichten erzählt bekommen. Als Mensch. Ich liebe Geschichten. Meine Lieblingsgeschichten sind Krimis. Da passiert was. Wer hat's getan? Es gibt was zu knobeln“, erzählt Sting.

    Mehr zu ihm gibt es bei Marco Ortu von
    (xango-cult), das Audio-Book ist erschienen im Hoerverlag.

     

    Redaktion: Stefan Ludwig

    2017-04-09 | Nr. 95 | Weitere Artikel von: Stefan Ludwig



    Copyright © 2008 Quibo e.K.
    Alle hier erwähnten Produkt- und Firmennamen sind Marken der jeweiligen Eigentümer. Trottoir-online ist ein Online-Magazin für Kleinkunst - redaktionell aufbereitete Themenbereiche: Variete, Kabarett, Circus, Comedy, Straßentheater mit AgenturNews und Terminen von Festivals, Premieren, Wettbewerben und Ausschreibungen, Workshops und Weiterbildung.