Kleinkunst  Straßentheater  Kabarett  Variete  Circus
        Agenturen  Wettbewerbe  Comedy  Galas  Festivals

 
 
 
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge



blue Harlekin Online Marktplatz für Strassentheater

34. Internat. Kulturbörse Freiburg


Comedy Institut

Fairsicherungsladen Hagen/NRW

ein Lächeln



Ausschreibung,Wettbewerbe

Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3529
  • News Events :: Messen | Kulturbörsen

    [zurück]

    16. internationale Kulturbörse Freiburg vom 26. – 29. Januar 2004

    Die Internationale Kulturbörse Freiburg geht in die 16. Runde und wiederum ist es uns gelungen, ein attraktives und vielfältiges Programm zusammenzustellen. Unser Angebot ist nicht nur Rekord verdächtig, sondern die Veränderungen und Neuerungen kommen für diese ‚Messe der besonderen Art’ nahezu einem Quantensprung gleich.

    Gert RudolphTERMIN: Dass wir die Kulturbörse um drei Monate vorverlegt haben, hat sich hoffentlich in der Zwischenzeit herumgesprochen. Außer einer lieben Gewohnheit und dem Umstand, dass wir im besten Fall und bei viel Glück in Freiburg nur einen ‚Vorfrühling’ erleben können, wird sich dadurch an der Veranstaltung nichts negativ verändern. Im Gegenteil: Das Planungsjahr für den Kultur- und Veranstaltungs-bereich kann künftig mit der Fachmesse in Freiburg beginnen; das gesamte Jahr liegt noch vor uns (und Ihnen) und eröffnet neue Möglichkeiten.


    NEUE RAUMAUFTEILUNG

    Der Aufbau zweier zusätzlicher Bühnen und das darauf stattfindende Musikprogramm machen eine neue Aufteilung der einzelnen Räume beinahe zwangsläufig notwendig. Theaterraum  und Musikhalle sind durch den dazwischen liegenden Ausstellerbereich deutlich voneinander getrennt. Der neue, sich in der mittleren Halle (= Halle 2) befindliche Bereich für Aussteller ist dadurch deutlich größer geworden und umfasst neben den Messeständen auch das BusinessForumKultur sowie alle Angebote, die sich früher vor der Messehalle bzw. im Foyer befanden. Letzteres steht als Ort für die Straßentheateraktivitäten zur Verfügung und ist nicht mehr der kommunikative Mittelpunkt für die Besucher. Dafür haben wir mehrere Zonen in Halle 2 geschaffen - einschließlich kleinerer gastronomischer Angebote und einem ‚Freiburger Markt en miniature - und dann gibt es natürlich noch das Restaurant und den Bereich vor dem Theatersaal mit Videoübertragung etc.

    Der Hingucker und absolute Knaller unter den Aussteller-Ständen wird zweifellos der Original-Truck des Kabarettduos Modern-Trucking sein. Die Kabarettisten Mario Buletta und Peter Vollmer sind tief eingetaucht in die Männerwelt der Lkw-Fahrer. In der ersten deutschen Schwerlast-Comedy präsentieren sie Typen und Geschichten aus dem wilden Leben am Rande der Standspur: Fernfahrer sind die letzten Helden auf Deutschlands Straßen. Sie befinden sich nicht nur im ständigen Kampf gegen die Uhr, sondern sind auch von vielen natürlichen Feinden umgeben: Polizisten, Verkehrspolitiker und rasende BMW-Fahrer. Es war längst an der Zeit, den Diesel-Knechten ein Denkmal zu setzen, und eben dieser Mission hat sich die Gruppe Modern Trucking aus Köln seit der erfolgreichen Premiere im April 2003 verschrieben. Angereichert und aufgelockert wird die abendfüllende Show, bei der natürlich keine Spurrille trocken bleibt, mit milieutypischen Country-Songs und topaktuellen Diesel-Sounds. Zur 16. Freiburger Kulturbörse kommt Modern Trucking deshalb standesgemäß mit einem zur Bühne umgebauten Kühlzug ihres Sponsors Daf Trucks Deutschland. Der Sattelzug mit 40 Sitzplätzen ist in Halle 2 direkt neben dem Stand 2043 geparkt. Ab Dienstagmittag werden dort in regelmäßigen Abständen Ausschnitte aus der Show gezeigt. Sollte die Stimmung überkochen, kann die Temperatur in dem Auflieger jederzeit heruntergekühlt werden.


    Kontor für Kunst und KulturTHEATER:
    Für die Freunde der Darstellenden Kunst bietet die 16. Internationale Kulturbörse Freiburg mit 61 Auftritten nicht nur einen neuen Rekord, sondern auch viele Entdeckungen und spannende Auftritte. Wieder ist das Kabarett besonders stark vertreten, wobei wir im Gegensatz zur vergangenen Kulturbörse darauf verzichtet haben, einen geographischen Schwerpunkt zu setzen. Zu Sehen und zu Hören sind Wolfgang Nitschke / D, Stephan Bauer / D, Kerim Pamuk / D, Maul & Clownseuche / D, Die Schienentröster / A, Thomas Stipsits / A, MännerKulturen / D, Luise Kinseher / D und K.W. Timm / D. Musikalisch kabarettistisch geht es zu bei Co. Sous-Sol / CH, dem Running Orchestra / I, Orchester Bürger Kreitmeier / D, Jos Rinck / D, Angela Buddecke / D, den MiniaDuren & Mollen / CH, Martin Lüker / D, Sebastian Krämer / D, Michael Sens / D, Alvaro Solar / D und bei Coco Camelle / D.

    Für die Liebhaber der gepflegten – und sehr abwechslungsreichen! - Comedy gibt es selbstverständlich ebenfalls eine Reihe interessanter Auftritte: Faberhaft Guth / D, Divo Capri / B, Christoph Schmidtke / D, Till Hoheneder / D und Frank Baumann / CH sind die Vertreter dieses Genre.

    Dass es auch ein Bühnenleben jenseits von Kabarett und Comedy gibt, beweisen höchst eindringlich und unterhaltend Künstler und Künstlerinnen aus sehr unter-schiedliche Disziplinen: Jevgenij Sitochin / RUS und Los Excentricos / E für den Bereich der Clownerie, Mamalou / CH, Compagnie Buff-Papier / D und das Two-Hands-Theatre / BG-D für verschiedene Theaterformen und Frank Goosen / D und Herr Thiel & Herr Sassine / CH für den literarischen Sektor. Stepptanz bieten Tap and Boogie / CH-D und tap & bass / D, eine Musik-Media-Performance  liefern Rosen & Gomorrha / D und die Pantomime wird vom belgischen Künstler Danvoy bestens vertreten. Dass  Theater- und Musikbereich viele Berührungspunkte aufweisen und eine diesbzgl. eindeutige Trennung nicht immer möglich ist sehen und hören Sie beim Märchenteam aus der Schweiz und bei Die Lunas aus Deutschland.

    VARIETÉ: Der Varieté-Block hat auf der vergangenen Kulturbörse sehr viel positiven Anklang gefunden. Es lag daher nahe, ein solches Angebot wieder zusammenzustellen. Erneut von Ken Bardowicks - der erst im Juli diesen Jahres in Den Haag zum weltbesten Stand-up-Magier gekürt wurde (wir gratulieren herzlich!) - moderiert, werden folgende Künstler zu sehen sein: Andrea Beck / D, Waldemar Müller / D, Tr’éspace / CH, Duo Diagonal / D, Mikhail Usov / RUS Topas and Roxanne / D sowie Erix Logan aus Italien.

    MUSIK: Das Genre MUSIK spielte bisher auf der Kulturbörse eine eher untergeordnete Rolle. Zwar traten in den letzten Jahren immer wieder Musikgruppen, Musiker/ Musikerinnen und Sänger/Sängerinnen auf - darunter durchaus etliche mit hervorragender Reputation und noch viel besserer Musik (stellvertretend dafür seine nur die Namen Etta Scollo & Band / I, tok tok tok / D, Stiller Has / CH, Zap Mama / B oder Artango / F genannt - aber unterm Strich betrachtet nahm die Musik keinen großen Raum ein. Dies wird sich nachhaltig ändern! Dem Theaterbereich stellen wir als gleichrangigen Bereich die Musik zur Seite. Auf zwei zusätzlichen Bühnen in Halle 1 werden 32 Gruppen/Musiker die Möglichkeit haben sich dem Fachpublikum vorzustellen. Wir haben die Gruppen in acht - nach verschiedenen Stilrichtungen geordneten - Blöcken aufgeteilt, so dass jeder Besucher weiß, was ihn erwartet. Und das sind die Musikgruppen bzw. Musiker/innen und Sänger/innen:

    Folk: Anne Wylie Band / IRL-D, Battlefield Band / GB, Musette Brachiale / D, Coinneach / GB. Latin / Klezmer: Sonoc de las Tunas / C (Cuba), The Paradise Club / D, Klezcetera / D, Cuadro Flamenco Rafael Segura / E. Liedermacher / Chanson : SULUTUMANa / I, Rue Lepic / F, Masen mit Band / D, Marcel Adam / F. Rock : Gunter Fröhlich & Band / D, Blue Babies / D, HISS / D, The Refrigerators / D. Weltmusik: Dsachané / CH, The Shin / GE (Georgien), OPUS4 / F, Sam Tshabalala / F. Pop: The Monument / D, Acoustic Fun Orchestra / D, Ten + 1 / D, Tohuwabohu / D. Jazz: fragile / D, Rafael Lukjanik-Modern Classix / D, Sax’n Hop / D, Cécile Verny Quartet / D. A cappella: Men’s Voices / B, Camerata / BY (Weißrußland), Rock4 / B, Montezuma’s Revenge / NL.

    Damit die Kulturbörse nicht ausschließlich eine Veranstaltung der Fachleute ist, haben wir - auch zum ersten Mal - ein Angebot für den „normalen“ Kultur- bzw. Musikinteressenten geschaffen: Am Mittwoch Abend (28.01.2004) wird die traditionsreiche chilenische Gruppe Inti Illimani ein öffentliches Konzert auf der Kulturbörse durchführen. Wir sind gespannt und freuen uns auf das Konzert und die damit verbundene Öffnung der Kulturbörse.

     

    AUFTRITTE IM FOYER / AUSSENAUFTRITTE

    Dass es auch im Januar Straßentheater zu sehen gib, dafür sorgen die Natural Theatre Company aus England, sowie Pico Bello Production, Ingrid Irrlicht, Noah, die Phoenix Theatre Company und Die Stelzer  - allesamt aus Deutschland.

    Möglich wird dies durch eine komplett andere Raumeinteilung innerhalb der Messe (s. unten).


    ERÖFFNUNGSABEND:

    Zum zweiten Mal ist der Eröffnungsabend auch gleichzeitig der Startschuss zum 5. freiburg-grenzenlos-festival. Unserer Tradition treu bleibend, wird der Abend von Künstlern bestritten, die mit ihren Kurzauftritten bei früheren Kulturbörsen in Freiburg einen besonders nachhaltigen Eindruck hinterlassen haben. 2004 wird die 16. Kulturbörse damit eröffnet von Thomas Reis / D und Barbara Kuster / D - beide waren 2003 erfolgreich auf der Kulturbörse zu Gast - ergänzt und umrahmt vom Pindakaas Saxophon Quartett / D. Danach erwartet die Besucher das Theater Unglaublich mit „Phönix - Poesie des Feuers“ und ob Sie es mir glauben oder nicht, dieses Spektakel findet außen vor der Messehalle statt. Den Abend beschließt dann C.B.Radio, einer fetzigen Band aus Freiburg, die damit auch gleichzeitig den neuen Musikbereich in der Messe einweiht.


    BUSINESSFORUMKULTUR / SEMINARE

    In Ergänzung zu diesem umfangreichen Angebot bieten wir auch bei der kommen-den Kulturbörse wieder die Möglichkeit an, sich durch Referate und Seminare  zusätzlich zu informieren. Im BusinessForumKultur stellen verschiedene Dienst-leistungsunternehmen sich und ihre Arbeit vor und bei den drei Seminaren geht es um so unterschiedliche Themen wie Kulturförderung, Sponsoring und dem nicht immer ganz einfachen Beziehungsgeflecht zwischen Veranstalter, Agent und Künstler.

    Alles in allem also genug Angebote, um sich während der drei Tage in Freiburg umfassend mit neuem Wissen, Hinweisen, Kontakten, Daten, Fakten und hoffentlich auch neuen Entdeckungen auszustatten und damit wohlgerüstet in die neue Saison und das neue Jahr gehen zu können. Wir hoffen, dass Ihnen dieses Spektrum an Möglichkeiten, die vielen Neuerungen und Veränderungen gefallen, dass Sie sich auf der 16. Internationalen Kulturbörse Freiburg wohlfühlen werden und wünschen Ihnen für das neue Jahr alles Gute und viel Erfolg.

    (Infos unter Tel. 0761-3881 871 und/oder im Internet unter www.kulturboerse-freiburg.de)

     

    Show!time 

    AdNr:1087  AdNr:1037   AdNr:1047h 

    2003-12-15 | Nr. 41 |





    Copyright © 2008 Quibo e.K.
    Alle hier erwähnten Produkt- und Firmennamen sind Marken der jeweiligen Eigentümer. Trottoir-online ist ein Online-Magazin für Kleinkunst - redaktionell aufbereitete Themenbereiche: Variete, Kabarett, Circus, Comedy, Straßentheater mit Agentur-News und Terminen von Festivals, Premieren, Wettbewerben und Ausschreibungen, Workshops und Weiterbildung.