Kleinkunst  Straßentheater  Kabarett  Variete  Circus
        Agenturen  Wettbewerbe  Comedy  Galas  Festivals

 
 
 
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge



blue Harlekin Online Marktplatz für Strassentheater
21. Kleinkunstfestival Usedom

Trottoir-Special Straßentheater

Comedy Institut

Fairsicherungsladen Hagen/NRW

ein Lächeln



Kulturtermine

Ausschreibung,Wettbewerbe

Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3526
  • Themen-Fokus :: Zauberkunst

    [zurück]

    Shazam Slam


    Es gibt “Poetry-Slam” und “Science-Slam”. Nun haben sich auch Zauberkünstler erstmalig zu einem „Shazam Slam“ zusammengefunden, eine Art Wettbewerb über mehrere Runden, bei dem die Zuschauer mittels unmittelbarem Votum nach der jeweiligen Show ihr Urteil abgeben konnten. Derjenige, der die meisten Punkte  zum Schluss auf sich vereinen konnte, war der Sieger des Abends.

    Die Zuschauer bekamen dazu Riesenspielkartenspiele mit den Werten von zwei bis Ass. Nach jeder Nummer durften die Zuschauer entscheiden, wie gut die Nummer war und hielten eine Karte mit dem jeweils entsprechenden Wert hoch. Es gab vier Kartenpakete im Zuschauerraum und die Leute, die in der Nähe eines Paketes saßen, durften sich beraten. Dann wurden die Punkte zusammengezählt und wer die meisten Punkte des Blocks hatte (pro Block traten je drei Künstler an), war in der nächsten Runde. Danach traten die Gewinner aus dem ersten Teil gegeneinander an und zum Schluss wurde der Gesamtsieger erwählt. An diesem Abend nahmen Julius, Hannes und Vincente, Patrick Lehnen, Andreas Fleckenstein, Dorian und Ulf &Toby teil. Obwohl als Experiment gedacht, hatten Publikum und Künstler viel Spaß dabei und einen unterhaltsamen Abend. Als Preis gab es einen Pokal, um den Patrick Lehnen und Andreas Fleckenstein im zweiten Teil des Abends kämpften. Mit einem knappen Vorsprung gewann Andreas Fleckenstein den Preis.

    artbild_200_Marcel_KoeslingMarcel Kösling  hat den renommierten Kabarettpreis "Kabarett Kaktus" in München gewonnen. Für Kösling ist es bereits die fünfte Auszeichnung in nur einem Jahr. So ist er u.a. Deutscher Vizemeister der Zauberkunst in der Sparte Comedy, sowie Preisträger des Klagenfurter Kleinkunstpreises.

    Calvero´s Salon-Zaubertheater (Hartmut Höltgen-Calvero und Manuel Rittich) präsentierte erstmals ein neues Projekt - ein eigens entwickeltes zauberhaftes Theaterstück  für Menschen mit  dem Altershandicap Demenz. In dem Stück „Der Märchenkönig und sein Hofzauberer“ las der Schauspieler Manuel Rittich als Märchenkönig die Geschichten vor und Hofzauberer Calvero, ließ die Märchen mit verblüffenden Einlagen Wirklichkeit werden. Die Märchen waren passend zu den Zauberkunststücken geschrieben worden und drehen sich um „Liebe, Hoffnung und Glückseligkeit“. Bewusst wurde auf traditionelle Märchen, wie etwa von den Gebrüdern Grimm verzichtet, weil bestimmte Passagen, zum Beispiel von der Hexeartbild_300_Maerchenkoenig_ im Ofen aus Hänsel und Gretel, Un- wohlsein bei den Senioren auslösen. Ein besonderes Schmankerl beim Zaubertheater von Höltgen-Calvero und Rittich ist die Musik, die zum Teil vom tschechischen Märchenfilm-Komponisten Karel Svoboda stammte. Berühmte Melodien aus „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ oder „Der Salzprinz“ begleiteten das märchenhafte Zauber spiel. Kostüme und Requisiten für das Theaterstück wurden in den eigenen Werkstätten des Salon-Zaubertheater gefertigt. Erstmals hatten dank des Vereins „Ein Herz für Senioren e.V.“ und des Sponsors „Stadtwerke Bochum“ somit Menschen mit einer beginnenden Demenz aus Senioren- betreuungseinrichtungen in beson- derem Maße die Möglichkeit der kulturellen und gesellschaftlichen Teilhabe. Das Projekt wir im kommenden Jahr fortgesetzt und der Verein freut sich über weitere Sponsoren, die dieses wichtige gesellschaftliche Vorhaben unterstützen möchten.


    artbils_300_Hans_Klok__The_Hannover kann sich schon jetzt auf „magische“ Weihnachten freuen. Der Wirbelwind-Magier Hans Klok, der schnellste und berühmteste Illusionist der Welt verzaubert vom 11. Dezember bis zum 4. Januar 2014  mit einer spektakulären Show in seinem großen Illusionspalast am Schützenplatz. Nach seinem Erfolg in Londons West End, Paris, Peking und Japan und kürzlich beim Zirkusfestival von Monte Carlo, ist er nun in Hannover zur Weihnachtszeit zum ersten Mal in seinem großen Zauberzelt am Schützenplatz zu sehen. Seine Show „The New Houdini“ ist ein großartiges Weihnachtserlebnis. Die Schlagworte dieser Show sind Spannung, Schönheit, Stunts und Sensationen. Weil Klok in Hannover zum ersten Mal in einem großen Zeltpalast auftritt, ist es auch für ihn eine Weltpremiere. Neben Hans Klok glänzen in der wohl größten Illusionsshow der Welt seine sexy Divas of Magic, The Houdini Dancers und Weltklasse-Circusnummern. Klok sagt über seine Show selbst: “Diese Show ist eine Hommage an den großen Illusions- und Entfesselungskünstler Harry Houdini. Er war der erste Illusionist, der mit seinen aufsehenerregenden Illusionen Lebensgefahr auf die Bühne und in die Manege brachte. Vor etwa einhundert Jahren glänzte Houdini übrigens auch schon in Hannover, in einem Zelt des damaligen Zirkus Busch“.

    Redaktion: Hartmut Höltgen-Calvero 
    2014-12-30 | Nr. 85 | Weitere Artikel von: Hartmut Höltgen-Calvero





    Copyright © 2008 Quibo e.K.
    Alle hier erwähnten Produkt- und Firmennamen sind Marken der jeweiligen Eigentümer. Trottoir-online ist ein Online-Magazin für Kleinkunst - redaktionell aufbereitete Themenbereiche: Variete, Kabarett, Circus, Comedy, Straßentheater mit Agentur-News und Terminen von Festivals, Premieren, Wettbewerben und Ausschreibungen, Workshops und Weiterbildung.