Kleinkunst  Straßentheater  Kabarett  Variete  Circus
        Agenturen  Wettbewerbe  Comedy  Galas  Festivals

 
 
 
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge


32. Internat. Kulturbörse Freiburg

Trottoir-Special Straßentheater 2019

Kabrettpreis: Das Schwarze Schaf

Fairsicherungsladen Hagen/NRW

ein Lächeln



Kulturtermine

Ausschreibung,Wettbewerbe

Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3412
  • News Events :: Messen | Kulturbörsen

    [zurück]

    17. INTERNATIONALE KULTURBÖRSE FREIBURG, 17.–20. Januar 2005

    Zum 17. Mal heißt es bald wieder „Bühne frei“ und „Vorhang auf“ für die Internationale Kulturbörse Freiburg – einem der größten und beliebtesten Treffpunkte für Künstler, Veranstalter, Agenten, kulturelle Dienstleistungsunternehmen, Entscheider und kulturelle Multiplikatoren in Deutschland.

    Zick Zack Traum TheaterZum zweiten Mal findet die „Messe für Bühnen-Produktionen und Musik“ im Januar statt, und nachdem die erste Januarpremiere richtig schneeig ausgefallen ist, haben wir uns dieses Mal ein wenig um das Wetter gekümmert und ein gutes in Auftrag gegeben! Neben diesem nicht unwichtigen Punkt können wir den Besuchern und Besucherinnen ein umfas- sendes Programm mit Ausstellern, Auftritten, Seminaren, Fachvorträgen, Ausstellungen sowie einer Reihe von neuen Angeboten und Veränderungen bieten.

    Tragende Säulen dieser „Messe der besonderen Art“ sind annähernd 300 Aussteller auf 6.000 qm Ausstellungsfläche sowie Live-Auftritte von Künstlern und Gruppen. Insgesamt werden in Freiburg 88 Auftritte von Künstlern und Gruppen aus 14 Ländern zu sehen sein. Gezeigt werden die verschiedenen Produktionen im Theatersaal mit über 500 Sitzplätzen und in einer eigenen Musikhalle.

    Im Theaterbereich nehmen Kabarett und Musikkabarett bei der 17. Kulturbörse einen besondern Raum ein. Auftreten werden: Vince Ebert/D, Tom van Hasselt/D, Friedhelm Kändler/D, Luise Kinseher/D, Michael Krebs/D, Hagen Rether/D, Schwarze Grütze/D, Marco Tschirpke/D, Jo van Nelsen und Thorsten Larbig/D, Andreas Thiel/CH, Weber & Beckmann/D, Sabine Wiegand/D, Rosa K. Wirtz/D, Gerlis Zillgens & Bernd Gieseking/D und zu zweit/D. Sie alle werden das Kabarett/Musikkabarett in all seinen Varianten vorstellen und bestens vertreten.

    Aber auch aus anderen Bereichen gibt es jede Menge Interessantes zu sehen. Aus der Comedy-Ecke zum Beispiel Frank Baumann (Schweiz), Evi & das Tier, Kay Ray und Detlef Winterberg aus Deutschland, sowie Tenor Stenzel & Mister Kivits aus den Niederlanden. Der Bereich des Figurentheaters ist – was uns besonders freut – ebenfalls wieder einmal auf der Kulturbörse vertreten. Bambalina aus Spanien und das Figurentheater Raphael Mürle aus Deutschland übernehmen diesen Part, ergänzt durch das surreale Objekttheater von Philipp Boë aus der Schweiz, dem Théâtre Mimo Magique aus Deutschland, dem französischen Clowntheater Les Cousins und der Markus Zohner Theater Compagnie aus der Schweiz.

    Gert RudolphAußergewöhnlich und nur schwer in eine „Genre-Schublade“ einzuordnen sind die geniale Plakatperformance von Ohne Rolf aus der Schweiz und das Schattenspiel vom spanischen Künstler Sergi Buka – beide präsentiert unter der Überschrift special two (s. u.) – sowie die Psycho-Pop-Entertainment-Show von Sybille und der kleine Wahnsinnige aus Deutschland und die schweizerische Tanz- und Jonglage-Produktion von Tr’éspace.

    In der Musik werden Weltmusik, A Cappella sowie Pop & Rock am häufigsten zu hören sein. Insgesamt sind hier 27 Gruppen, Bands, Musiker/-innen und Sänger/-innen beteiligt – zu hören und zu sehen jede volle Stunde ab 11 Uhr vormittags auf der Musikbühne in der Musikhalle.

    In alphabetischer Reihenfolge: Anastácia Azevedo/BR, Aquabella/D, Bachelors Walk/D, Die Echten/A, Die Hausmeister/D, Djamel Laroussi/DZ, Veronica Gonzalez/RCH, Anne Haigis/D, High Vocality/D, The Loungecore Poets/D, Ensemble Madrugá Flamenca/D, Mamouchka/RUS, Moïna/D, Tilo Nest/D, Neues Frankfurter Schulorchester/D, Stouxingers/D, Tango Azul/RA, Tango Five/D, Salonorchester Weimar/D, The Aberlour’s/D, The Blue Flagships/CH, The Original USA Gospel Singers/USA, Un Tango Más/D, voice male/B und Whistle Stop Cafe mit Wanda Thot/D.

    Für das Genre „Straßentheater“ steht in diesem Jahr erstmals eine extra ausgewiesene Auftrittsfläche im Ausstellerbereich zur Verfügung. Auf der „Kulturbörsen-Ramblas“ werden 21 Auftritte zu sehen sein, die von folgenden Gruppen bestritten werden: Art Tremondo/D, Nana Asamoah/D, Bandardan/I, Die Brückenbrüder/A, Ladies Swing Quartet/D, Men in Blech/D, Sicurteatro/I, Traumtänzer Stelzentheater/D, Trio Grande/D und Zirkus Meer/A.

    Ebenfalls zum ersten Mal präsentiert sich auf der Freiburger Veranstaltung der Gewinner des Schweizer Kleinkunstpreises 2004, Goldener Thunfisch. Andreas Thiel hat diese begehrte Auszeichnung gewonnen und wird mit seinem Auftritt eine neue Reihe auf der Kulturbörse Freiburg beginnen.

    Zwei specials runden im Bereich der Auftritte das Angebot ab. In special one wird zum ersten Mal in der Kulturbörsengeschichte eine Theaterproduktion in der gesamten Länge gezeigt werden. Wir wollen damit eine außergewöhnliche und im Rahmen eines Kurzauftritts nur schwer vermittelbare Produktion vorstellen. Den Anfang machen eine irrwitzige Percussion-Show mit Christian von Richthofen und Kristian Bader mit dem Titel „Auto, Auto“. In special two treten Künstler auf, die aufgrund besonderer Empfehlungen unserer Partner vom Veranstalter eingeladen wurden. In diesem Jahr stammen die Empfehlungen vom Schweizer Verband ktv (KünstlerInnen-Theater-VeranstalterInnen) und dem Büro zur Förderung der Katalanischen Kultur CoPEC. Auch diese Besonderheit wird in den kommenden Jahren fortgesetzt werden.

    Im beinahe schon traditionell zu nennenden Varietéblock werden 9 Künstler und Künstlerinnen zu sehen sein, die von Thorsten Strotmann „zauberhaft“ vorgestellt werden. Torsten Strotmann löst Ken Bardowicks ab, der diese Aufgabe in den letzten beiden Jahren bestens erfüllt hat. Wir freuen uns nun auf das neue Gesicht und sind natürlich gespannt, was wir von ihm zusätzlich in den Pausen zwischen den Varietéauftritten zu sehen bekommen. Bei den Varietékünstlern handelt es sich um Gili aus Belgien, Andreas & Chris Ehrlich/D, Magic Brass/CH, Pop Eyed/AUS, Rockin till death/D, TIGRIS/D, Timothy Trust & Julie/D, Carlo Truzzi und Simona/I und Annette Will/D.

    Voller Entdeckungen sowie innovativer und informativer Angebote steckt die tragende Säule der Fachmesse: der Bereich der Aussteller. Zu sehen und zu buchen gibt es dabei alles, was im Bereich von Kultur und Kulturdienstleistung auf dem Markt angeboten wird: Künstler/-innen, Gruppen & Bands, Veranstaltungs-managementangebote, kulturelle Serviceleistungen, Bühnen- und Veran-staltungsequipment, Ausstatter, Software-Angebote, Medien, Werbeträger, spezielle Locations und jede Menge ausgefallener Ideen und Verrücktheiten.

    Eingebettet darin ist das BusinessForumKultur, welches den teilnehmenden Unternehmen die Möglichkeit bietet, dem Fachpublikum die eigenen Ideen, Konzepte, Strategien und Dienstleistungsangebote direkt vorzustellen. Eine Plattform also für Information, Erfahrungsaustausch, Wissen und Kreativität.

    Angeboten wird natürlich auch wieder ein kleines aber feines Seminarprogramm. In diesem Jahr mit den Themenschwerpunkten Verträge im Musikbusiness, erfolgreiches Inszenieren im Showbusiness und EU-Kulturförderung.

    Sehr freuen wir uns, den Besuchern die Kabarettausstellung „50 Bühnenjahre Hanns Dieter Hüsch“ in Freiburg zeigen zu können. Am 6. Mai 2005 wird Hanns Dieter Hüsch achtzig Jahre alt, was Das Deutsche Kabarettarchiv in Mainz zum Anlass genommen hat, die fünfzig Bühnenjahre in einer Ausstellung Revue passieren zu lassen.

    Eröffnet wird die 17. Internationale Kulturbörse Freiburg wieder zusammen mit dem 6. freiburg-grenzenlos-festival am 17. Januar 2005 um 20 Uhr mit dem Schweizer Comedy- und Multimediakünstler Frank Baumann, den Tanz- und Jonglagekünstlern von Tr’éspace – ebenfalls aus der Schweiz – sowie dem deutschen Music’n’ Comedy-Duo Evi & das Tier.

    Natürlich erscheint zur Veranstaltung wieder ein umfassender und über 300 Seiten dicker Katalog mit zahlreichen Informationen und Angaben zu den beteiligten Künstlern, Ausstellern sowie den weiteren Programmangeboten. Der Katalog kann beim Veranstalter zum Preis von 21 € zzgl. Versand angefordert werden (ab Januar 2005).

    Weitere Informationen wie immer unter www.kulturboerse-freiburg.de

    Messe Freiburg GmbH & Co. KG
    Hermann-Mitsch-Str. 3
    79108 Freiburg
    Tel. ++49 (0) 761–70 37 0
    Fax ++49 (0) 761–70 98 85
    kulturboerse@messe-freiburg.de

    Freiburg Wirtschaft und
    Touristik GmbH & Co. KG
    Veranstaltungsorganisation
    Rotteckring 14
    79098 Freiburg
    Tel. ++49 (0)761–3881 870
    Fax ++49 (0)761–3881 877



    Kurzauftritt:

    Neues Frankfurter Schulorchester

    Musikbühne - Mittwoch, 19.01.05 - 16.00 Uhr 

    Das Neues Frankfurter Schulorchester präsentiert seine Shanghai-Show.

    Die Shanghai-Show zündet außer allerneuesten Robert-Gernhardt-Songs ein musikalisches Feuerwerk von Klassik bis Rock, Avantgarde und Chanson, wobei etwa die berühmten drei Chinesen mit dem Kontrabass in drei ganz verschiedenen Formen erscheinen: als Kirchenchoral, im dadaistischen Verwirrspiel und im grotesken Walgesang! Allerhand Chinesisches kommt vor und die moderne Mega-City Shanghai, die sich aus alter Zeit in die Zukunft stürzt, gab  Anregungen für Texte und Musik: Chinatown, die Nacht in der Stadt, Sehnsucht…. Solche gewichtigen Dinge werden aber nicht beschwert und betont, sondern mit Witz umspielt und in Musik gesetzt. Dafür sorgen Anne Bärenz & Frank Wolff mit Ali Neander und den jungen Stars Sabine Fischmann und Markus Neumeyer – erneut eine spannende Begegnung der Generationen. Das Programm hatte im  März 2004 Premiere in der Alten Oper in Frankfurt. Kontakt: tempi-Künstleragentur, www.tempi-kuenstler.de.



    Kurzauftritt:

    Stouxingers

    Musikbühne - Donnerstag, 20.01.05 - 11.00 Uhr 

    Seit 2 Jahren widmen sich die 8 halleschen Vokalartisten der Stouxingers ausschließlich der A-cappella-Musik. Die ungewöhnliche Besetzung, die herausragenden stimmlichen Fähigkeiten jedes Sängers sowie die unvergleichlichen Arrangements des Ensembles erzeugen seitdem viel Aufsehen und Erfolg. Davon zeugen sowohl Einladungen auf verschiedene internationale Festivals, als auch Prämierungen beim Ward-Swingle-Award in Graz sowie dem Bundeswettbewerb „Jugend Kulturell – A cappella“. Und nicht nur die Süddeutsche Zeitung befand die Gruppe „zum Heulen schön“. Diesen erfolgreich eingeschlagenen Weg setzen die Stouxingers mit ihrem neuen Album „Everything ain’t everything...“ fort, ihrem ersten reinen A-cappella-Album. Neben Bearbeitungen von Titeln so bekannter Künstler wie S. Wonder, Prince und P. Gabriel finden sich auch Eigenkompositionen des Ensembles auf diesem Tonträger wieder. Knackige Grooves, mitreissende Rhythmen, phänomenale Soli sowie ein unvergleichlicher Gruppenklang zeichnen das Ensemble aus. Zur Zeit wird eine Tour zur neuen A-cappella-CD der Stouxingers "Everything ain't everything..." ab März 2005 geplant.

    Kontakt: www.vokalbuero.de

     

    Kurzauftritt:

    Gerlis Zillgens & Bernd Gieseking

    Theaterraum - Mittwoch, 19.01.05 - 14.30 Uhr 

    Die Hosen runter - Ein Paar in Ekstase

    Zillgens, die rothaarige Rheinländerin, Gieseking, der spitzbärtige Ostwestfale. Sie berichten im Nebeneinander übereinander. Sie und Er. Mann und Frau. Eine furiose, literarisch-komische Reise zwischen den Polaritäten der Geschlechter. Sie erzählen dem Zuschauer, was sie wirklich voneinander halten. Sie sprechen aus, was andere nur denken. Sie sagen dem Publikum, was der Partner nie erfahren würde! Und das Publikum biegt sich vor Lachen, wenn die beiden sprichwörtlich „die Hosen runter“ lassen. Selten waren Frauen und Männer so ehrlich und eitel zugleich. Ein turbulentes Nebeneinander in einem beinah Schnitzlerschen Reigen, einem steten Wechsel der Paarungen, Irrungen und Wirrungen. Zillgens & Gieseking präsentieren eine neue Form zwischen Lesung, Comedy und Kabarett!

    AdNr:1090  AdNr:1037 

    2004-12-15 | Nr. 45 |



    Unsere Medienpartner:

    Copyright © 2008 Quibo e.K.
    Alle hier erwähnten Produkt- und Firmennamen sind Marken der jeweiligen Eigentümer. Trottoir-online ist ein Online-Magazin für Kleinkunst - redaktionell aufbereitete Themenbereiche: Variete, Kabarett, Circus, Comedy, Straßentheater mit AgenturNews und Terminen von Festivals, Premieren, Wettbewerben und Ausschreibungen, Workshops und Weiterbildung.