Kleinkunst  Straßentheater  Kabarett  Variete  Circus
        Agenturen  Wettbewerbe  Comedy  Galas  Festivals

 
 
 

Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge




Kabrettpreis: Das Schwarze Schaf

Alsterkult 2017

11. Internat. Kulturbörse Paderborn

Fairsicherungsladen Hagen/NRW
ein Lächeln

Trottoir-Special Straßentheater



Neuste Beiträge

Kulturtermine

Ausschreibung,Wettbewerbe

Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3208
  • Trottoir-Jahrgänge Aktuelle Ausgabe
    Ausgaben des Trottoir: alle anzeigen
    Jahrgang:2004
    1|2004 - Nr.42
    2|2004 - Nr.43
    3|2004 - Nr.44
    4|2004 - Nr.45

    Preisgekrönte Musik-Comedy Blindes Verständnis und die Gabe, ihr Publikum binnen kürzester Zeit mit spontan inszenierter Musik-Comedy begeistern zu können: Darauf basiert der Erfolg des Künstler-Duos Horst und Ewald. 2003 wurden die Comedians sogar als „Künstler des Jahres“ ausgezeichnet. „Nur nicht kleckern“ – so heißt die mobile Dinnershow von Horst Ella und Ewald Entertainment. Die Chaoskellner und -köche sorgen für eine fulminante Mischung aus Esskultur und Varieté, aus Gaumenfreuden und Akrobatik, aus Comedy und kulinarischer Vielfalt, die alle Liebhaber anspruchsvoller Unterhaltung fa... [weiter lesen] 15.12.2004 - Titelstory
    Überzeugungstäter Es ist ein Wagnis, den feinsinnigen Humor des frischgebackenen Jacob-Grimm-Preisträgers Victor von Bülow ohne den Meister und seine unerreichte Partnerin Evelyn Hamann auf die Bühne zu bringen. Kopieren geht nicht. Wie geht es dann? Das Ensemble der Mannheimer Klapsmühl’ hat das Dilemma gelöst und sich mit „Loriot die Zweite“ zum zweiten Mal in der Ensemblegeschichte an den Klassiker des deutschen Humors gewagt. In Mannheim läuft Loriot wie Lottchen. Nach der Premiere am 10. Juni hat sich das Ensemble nach einem regelrechten Marathon – 29 Vorstellungen in Folge – ... [weiter lesen] 15.12.2004 - Szenen Regionen | Baden
    „Nur Quatschköpfe, die gehen pleite!“ Berlins Insolvenzen, Komiker und Pannen Am 8.11.04 konnte man diese Headline im Berliner Kurier lesen. Diese PROPHEZEIUNG von Alt-Kanzler Schmidt ist aber schon 10 Jahre alt und bezog sich auf die inzwischen mit Millionen Euro gerettete Berliner Bankgesellschaft, die für einen handfesten Skandal in Berlin gesorgt hatte. Dass allerdings „Quatschköpfe“ in Berlin nach 15 Jahren Mauerfall wirklich erfolgreich sein können, beweist auch der Quatsch Comedy Club. Zu DDR-Zeiten war dieser Ort bekannt als die „Kleine Revue“ im bzw. am Friedrichstadtpalast. Seit 2.11.2002 heißt es... [weiter lesen] 15.12.2004 - Szenen Regionen | Berlin
    Gelobt sei, was Hartz macht Manchmal erinnert es an asiatische Schriftzeichen, was das Handstand-Damenduo Azalé mit seinen Körpern in die Luft unter der Spiegelzeltkuppel malt: Auf jeden Fall ist es poetisch getönte Ästhetik in Vollendung. Das Programm seiner alljährlichen „Palazzo“-Dinnershow, mit dem Eckart Witzigmann neben Düsseldorf, Frankfurt, Köln und München nun erstmals auch in der Hansestadt gastiert, beweist, dass bei dem in München ansässigen „Jahrhundertkoch“ nicht nur an Töpfen und Pfannen Künstler agieren. Geschäftlicher Urheber des Geschehens ist übrigens der Frankfurter Konzertvera... [weiter lesen] 15.12.2004 - Szenen Regionen | Hamburg
    Kritik: Orientierung im „Polittbüro“ „Ich pass’ nicht mehr in die Welt“, seufzt Lisa Politt. Dabei tanzt, singt, springt und ätzt die imposante weibliche Hälfte von „Herrchens Frauchen“, dass sich die Balken biegen – und ihre eigenen Worte Lügen gestraft werden. Seit genau 20 Jahren agiert das Musikkabarett-Duo, zu dem noch der sanfte Gunter Schmidt gehört, im Sinne altlinken Veränderungswillens, seit nunmehr einem Jahr im eigenen „Polittbüro“ an Hamburgs Steindamm. Dort präsentieren die beiden ihr neues Programm „Vorübergehend weggetreten“, das nach dem Verbleib von 68e... [weiter lesen] 15.12.2004 - Szenen Regionen | Hamburg
    Kirchenruine und Bestattungsmuseum: Ideale Orte für Kleinkunst So kann’s gehen: Vergangenen Frühling hob Brian o’Gott, seines Zeichens „Popstar und Frauenbeauftragter“, im Theaterstübchen am Nil die Reihe „Kasseler Komedy Klub“, abgekürzt „KaKK“, aus der Taufe. Am ersten Montag jeden Monats lautete fortan in der Kellerkneipe die Parole „Lachen, bis der Notarzt kommt.“ Über wen, außer über den sein Brusthaartoupet mit Würde tragenden Conferencier, das blieb bis zum Aufführungstag die große Überraschung. Ein Konzept, das aufging: Jede der „KaKK“-Veranstaltungen war bereits Wochen zuvor ... [weiter lesen] 15.12.2004 - Szenen Regionen | Kassel
    Kritik: Fluch und Segen der „Globallesierung“ Karl Garff, nordhessisches Kabarett-Urgestein, präsentierte sein neues Programm Zuerst die gute Nachricht: Der Nordhesse, so Karl Garffs beruhigendes Fazit im Kuppelzelt, dem vorübergehenden Domizil des Staatstheaters Kassel, ist weitgehend „durchgloballesiert“, also als Kulturhauptstadtausrichter bestens geeignet. Dialekt spricht er ohnehin nicht, der Nordhesse, wie ihm immer noch gelegentlich bösartig unterstellt wird. Da muss wieder einmal Aufklärungsarbeit geleistet werden, und das tut der Ritter des regionaltypischen „Quetschlautes“ denn auch eingehend. „Na k... [weiter lesen] 15.12.2004 - Szenen Regionen | Kassel
    Eminent unkomisch: Der Deutsche Comedy-Preis beim Köln Comedy Festival 2004 Von Menschen, die für sich einen Sinn für Komik reklamieren, würde man erwarten, dass sie die gängigen Preisverleihungsgalas nicht kopieren, sondern parodieren. Auf die Mitwirkenden beim Deutschen Comedy-Preis, der im Jahr 2004 erneut in Köln im Rahmen der RTL-TV-Gala verliehen wurde, trifft das, sieht man von der einen oder anderen Kollegenflapserei mal ab, nicht zu. Hier blieb das Ritual unangetastet. Und da der Ablauf keine Überraschungen bot und die Energie der phallisch anmutenden Preise sich weder auf die Akteure noch auf die Zuschauer übertrug, breitete sich schnell Langeweile aus, und ... [weiter lesen] 15.12.2004 - Szenen Regionen | Köln-Bonn
    Zauberei aus dem Alltag heraus Ken Bardowicks in der Schlossgalerie Brühl Dies vorneweg: Mancher Leser wird sich fragen, warum an dieser Stelle ein Vertreter des magischen Gewerbes behandelt wird, obwohl es doch in Trottoir eine eigens für diese Spezies reservierte Rubrik gibt. Die Antwort auf diese Frage beschreibt gleich eine spezielle Qualität des hier vorzustellenden Artisten: Ken Bardowicks zaubert, und das nicht zu knapp, aber sein Programm erschöpft sich nicht in einer Aneinanderreihung von Tricks (was für sich allein auch nicht abendfüllend wäre). Die einzelnen Kunststücke sind in eine kabarettistische Performance i... [weiter lesen] 15.12.2004 - Szenen Regionen | Köln-Bonn
    Findige BlechHarmoniker Mit ihrem neuen Konzept „Brass nach Maß“ machen die Kölner Musikkomödianten „Die BlechHarmoniker“ wieder von sich reden. Das außergewöhnliche Blechbläserquintett, Musiker und Schauspieler zugleich, bietet für ratlose Veranstalter einen besonderen Service an: die Events werden von und mit den BlechHarmonikern konzipiert. Ein Beispiel: der Veranstalter möchte innerhalb eines Tages oder Wochenendes an verschiedenen Locations – ungewöhnliche Orte sind dabei ausdrücklich erwünscht – ein unterhaltsames Kulturprogramm anbieten, etwa als Kultur-Tag oder auch als Eve... [weiter lesen] 15.12.2004 - Szenen Regionen | Köln-Bonn
    Der Hostienvorkoster und ein vollautomatischer Neuschwansteinautomat Winter in München. Dirndl und Zithern werden ausgepackt, in Pfarrheime und Wirthausnebensäle verbracht und die omnipräsente weihnachtlich-bayerische Folklore macht die Landeshauptstadt zu einem wenig lebenswerten Raum. Doch es gibt ein Mittel, das helfen kann, im bajuwarischen Christdschungel zu überleben: Es ist das Kabarett. Und die Zeit rund um die Tage mit den langen Nächten ist traditionell Premierenzeit. Es gibt also viel zu lachen derzeit in München – trotz allem. Eine große Überraschung war das Programm von Josef Brustmann, das dieser in der Lach- und Schießgesellschaft vorgestel... [weiter lesen] 15.12.2004 - Szenen Regionen | München
    Vorwärts und viel vergessen … so lautete die DDR-Revue von Lehrenden und Studierenden des Unitheaters OUT der Carl-von-Ossietzki-Universität Oldenburg. Originalmusik, Filmmaterial und eigene Texte erzählen von der Utopie des Sozialismus, vom beschworenen Wir-Gefühl, der Staatsgängelei und der kleinbürgerlichen Kreativität eines Staates, der einmal auch funktioniert hat. Als kabarettistischer Einzelkämpfer konfrontiert Dietrich Kittner im Horst-Janssen-Museum, Oldenburg, unter dem naturidentischen Slogan „Bürger, hört die Skandale!“ mit unliebsamen Wahrheiten des gelebten Alltags. Das Duo schrulliger Bonner Quer... [weiter lesen] 15.12.2004 - Szenen Regionen | Nordwest
    Nordwest-Portrait: „Berliner Zimmer“ in Oldenburg?! Es ist nicht in Berlin, aber ein „Berliner Zimmer“, und ist man drinnen, ist’s wie in Berlin, aber es ist in Oldenburg: in der Roggemannstraße 31. Hier hat die Berliner Schauspielerin Imke Barnstedt einen Ort der gehobenen Kleinkunst geschaffen. Klein aber fein. Nach ihren Rollen in Film und Fernsehen („Liebling Kreuzberg“, „Molle und Korn“, „Unser Lehrer Dr. Specht“, „Hinter Gittern“ u. a.) hat Imke Barnstedt ihren Koffer, den sie in Berlin hatte, nach Oldenburg getragen. Und ihr Berliner Koffer ist das „Berliner Zimmer&#... [weiter lesen] 15.12.2004 - Szenen Regionen | Nordwest
    Rückblicke Nun könnte man sich dem allgemeinen Negativtrend anschließen und konstatieren, der Sommer sei gelaufen, und das auch noch schlecht. Dennoch hatten auch der Sommer und Herbst in diesem Jahr wieder abwechslungsreiche Kabarettkost auf der Menükarte. Schon zum Mainzer Zeltfestival stellte die A-cappella-Truppe aus Mainz, Aca & Pella, ihr neues Programm „Lizenz zum Tönen“ vor. Nachdem die neue gleichnamige CD vorgestellt ist, werden die Mainzer Jungs wieder an vier Tagen ein Weihnachtsspecial im Frankfurter Hof geben, das wie immer restlos ausverkauft ist. Den kabarettistischen Herbst e... [weiter lesen] 15.12.2004 - Szenen Regionen | Rhein-Main
    Kurzportrait: 20 Jahre „Das Schiefe Podium“ Hans J. Ballmann leitet das Tourneetheater „Das Schiefe Podium“ in Taunusstein. Ballmann ist Schauspieler, Regisseur, Sänger, Kabarettist und Dramaturg seiner eigenen Programme und sein eigener Ausstatter. Nach einer Schauspiel- und Gesangsausbildung in Wiesbaden, Frankfurt und Stuttgart war er engagiert an zahlreichen Theatern in Deutschland und der Schweiz und unternahm Gastspielreisen mit eigenen Programmen und Stücken u. a. von Mrozek, Dürrenmatt, Kishon, Shakespeare und Tucholsky, sowie Kabarettprogrammen von Kishon, Mehring, Karl Valentin, Otto Reutter, Hollaender und Hüsch. ... [weiter lesen] 15.12.2004 - Szenen Regionen | Rhein-Main
    Aktuelle Kritik: Vince Ebert mit neuem Programm in der Käs/Frankfurt „Urknaller – Physik ist sexy“: Unter diesem Motto widmet sich Vince Ebert in seinem neuen Programm der Physik. Und wer könnte besser physikalische Phänomene mit menschlichen Ungereimtheiten, politischen Erscheinungen oder sexuellen Unwägbarkeiten in Relation setzen als der studierte Physiker. Da wird das Kippen der Erdachse nach durchzechter Nacht beim Nachhauseweg am eigenen Leib erfahren. Oder die grundlegenden Fragen geklärt, die man sich auch schon immer mal gestellt hat, aber bei denen man immer zu feige war zuzugeben, dass man keinen blassen Schimmer hat, warum etwas so... [weiter lesen] 15.12.2004 - Szenen Regionen | Rhein-Main
    Zweikampf Geistreiche, spannende und witzige Unterhaltung bietet in der Schweizer Kleinkunstszene Michel Pernet mit seinem Unternehmen Blofeld. Zusammen mit seinem Team stellt er die verschiedensten Shows, die alle durch außergewöhnliche Stars und Bühnen bestechen, auf die Beine. So präsentiert Blofeld beispielsweise die Kult-Bingoshow mit Komiker Beat Schlatter. Das Team reiste zusammen mit dem Unternehmen Das Zelt durch die ganze Schweiz und verblüffte mit immer wieder neuen Gags und Preisen. Es gab beispielsweise den Stadtpräsidenten des Gastspielorts als Fensterputzer zu gewinnen, einen Sack mit ech... [weiter lesen] 15.12.2004 - Szenen Regionen | Schweiz
    „Vom Leben“ „Vom Leben“, so heißt das neue Soloprogramm von Günther Paal, alias Gunkl, der 2005 den Deutschen Kleinkunstpreis erhalten wird. Und wie alle seine Programme ist auch das siebte sprachlich ausgereift, subtil und fein verworren, eine rasante Conférence für ein sehr aufmerksames Publikum. Der Künstler gestattet kein kurzes Nachdenken über das Gehörte, denn jedes Wort ist wichtig für den und im Kontext. Gunkl berichtet von einer Reise in eine Gegend, in die man gerät, wenn man rechtwinklig aus der Zeit abbiegt. Für sein Debüt als Kabarettist im Oktober 1994 wählte er den Titel „... [weiter lesen] 15.12.2004 - Szenen Regionen | Österreich
    ÖKA goes Straden ... und ist dort auch schon angekommen! Ein ungewöhnliches Archiv braucht einen ungewöhnlichen Standort oder: Auf zu neuen Taten in neuer Umgebung ... Sie wissen’s vielleicht eh noch: Drei Jahre nach der feierlichen Eröffnung durch den damaligen Grazer Bürgermeister Alfred Stingl und den damaligen Kulturstadtrat DI Helmut Strobl wurde das Österreichische Kabarettarchiv, das einzige in Österreich, im Sommer 2004 für Benutzer/ -innen geschlossen und der Archivbetrieb eingestellt. Grund: Geldmangel. Am 22. Juli (!) teilte Wirtschafts-, Tourismus-, Wissenschafts- und Kultur-Stadtrat Buchmann... [weiter lesen] 15.12.2004 - Szenen Regionen | Österreich
    Festival, überall Auf Frankreichs Festivals war das Wort „Streik“ in diesem Sommer ein Unwort. Zu sehr hatten die Künstler im letzten Jahr unter ihrem Kampf gelitten. Nun leckten sie ihre Wunden, obwohl der Kampf um den Erhalt ihrer Arbeitslosenversicherung noch lange nicht gewonnen ist. Ob die erhöhte Dialogbereitschaft, die der neue Kulturminister vor dem Sommer angedeutet hat, mehr als nur ein Spiegeltrick war, ist die große Frage dieses Winters. Bewegt sich nichts, sind Streiks auf den Festivals 2005 aufs Neue zu befürchten. Im „In“ des Festival d’Avignon herrschte eitel Sonnen... [weiter lesen] 15.12.2004 - Szenen Regionen | Frankreich
    Neuentdeckung: Blick in die Probenwerkstatt von ... Blick in die Probenwerkstatt von Sebastian Müller-Blech Die Saarländer sind ein Volk der Schenkelklopfer – auf diese Idee könnte kommen, wer glaubt, man lache hier nur über Gerd Dudenhöfer (kennt jeder), Detlev Schönauer (kennen viele) und Alice Hoffmann (kennen einige). Über die lacht man auch, logisch, aber nicht nur – denn es gibt auch hintergründiges Kabarett, wie es der 39-jährige Riegelsberger Sebastian Müller-Bech (kennt niemand) zelebriert. Das zieht dann nicht die Massen an, aber dafür ein ausgesprochen intellektuelles Publikum, solches, das auch mal nachdenkt, bevor es la... [weiter lesen] 15.12.2004 - Szenen Regionen | Saar
    Wer sich selbst in die Pfanne haut, gewinnt! Ein selbsternannter Betroffenheitslyriker und ein kabarettistisch Sprechstunde haltender Arzt sind die Gewinner der St. Ingberter Pfanne 2004. Olaf Schubert und Dr. Eckart von Hirschhausen heißen die Preisträger der Jubiläumsausgabe (es war die 20.) der Kleinkunstwoche. Olaf Schubert – der Dresdner Betroffenheitslyriker – begeisterte das Publikum mit skurrilen Wortverdrehern, schwindelerregend verstammelten Satzkonstruktionen und seinem zum Teil völlig sinnfreien, aber hochunterhaltsamen Umgang mit Fremdwörtern. So doziert er über die „nachfolgenden Attribute“ der Frau ... [weiter lesen] 15.12.2004 - Szenen Regionen | Saar
    AgenturNews: Dez/Jan/Febr. 2004/2005 Agentur Olivia Reinecke/ München Neu in der Agentur : die Kabarettistin Francesca De Martin mit ihrem neuen Programm  „Glück(s)los“ (von Cainero/ De Martin – Regie: A.Solar) Premiere: Josef Brustmann mit dem Solo-Musikkabarett-Programms „Leben hinterm Mond“. Aktualisierte Infos auf der Homepage: Agentur Olivia Reinecke Büro für Freies Theater / Offenbach am Main Programmpremiere im Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt, am 16.2.2005 : Sabine Fischmann, shooting-star der Musikszene Rhein-Main, begeistert mit neuen Chansons, eine skurrile Mischung aus Pop-Märchen, ps... [weiter lesen] 15.12.2004 - News Events | AgenturNews
    11 Jahre TROTTOIR - Jubiläum für Kunden, Leser und MitarbeiterInnen Rund 60 geladene Gäste und MitarbeiterInnen kamen Anfang Oktober zur Jubiläumsfeier des Kleinkunst-Magazins TROTTOIR. Die Gästeliste reichte von Agenturen und Künstlern aus Berlin, Hannover bis nach München. Die Herausgeberin Stefanie Maltha und Redaktionsleiter Ronald Maltha boten neben einem kulinarischen Festschmaus auch eine künstlerische Spezialität: Telmo Pires und Band waren aus Berlin ins rheinische Mertloch bei Koblenz angereist, um das Firmenjubiläum in der historischen Burgscheune "Alte Remise" mit einem Fado-Chanson-Konzert zu feiern. Der Fado ist Anfang des 19. Jahrhunderts in den... [weiter lesen] 15.12.2004 - News Events | AgenturNews
    Jan. - Sept. 2005: Festivals | Kulturtermine | Premieren | Stadfeste 2005 Januar 12.-15. 65 Wiesbaden, 7. WORLD OF EVENTS in den Wiesbadener Rhein Main Hallen; Fachmesse für alle mit Event-Marketing befassten Unternehmen. Die Messe umfasst folgende Ausstellungsbereiche: Event-Kreation, -Planung, -Management, Event-Technik und Ausstattung, Messebau, Event-Services und Organisation, Event-Catering, Event-Performances, Event-Locations, Event-Tourismus u Kongresse, Tagungen, Incentives; Infos: CC Corporate Communications GmbH, Bahnhofsallee 2, 61231 Bad Nauheim, Tel: 06032-9630-0,  Fax: 06032-963090, www.worldofevents.de 15. 90 Nürnberg, 16. PROGRAMMREIHE FRAUENKAB... [weiter lesen] 15.12.2004 - News Events | Veranstaltungen | Termine
    2. Halloween Tap Night im Stadttheater Biel Am Sonntag, dem 31. Oktober, war es wieder so weit. Fast 70 Stepptänzerinnen und Stepptänzer aus der ganzen Schweiz und aus Deutschland zogen im Stadttheater Biel (CH) die Zuschauer in ihren Bann. Lukas Weiss und seinem Team gelang erneut eine abwechslungsreiche und begeisternd lebendige Inszenierung. Das thematisch geschmückte Foyer öffnete seine Tore bereits um 17.00 Uhr. Neugierige Gäste konnten sich für die orangerote oder azurblaue Variante eines Zaubertranks entscheiden und darüber rätseln, ob der Affe, der mitten im Foyer in einem Käfig saß, ein Mensch oder eben doch ein Affe war. Auch ... [weiter lesen] 15.12.2004 - News Events | Events
    Kinderevents: Unterhaltung für kleine und große Leute – Die Harald Hartmann Produktion Vor fast 20 Jahren begann Harald Hartmann mit seinem FAXMAX-Kindertheater. Seitdem hat sich viel getan. Das Angebot umfasst heute ebenso Animation und Walk-Acts. Grundlage der Arbeit war und ist die Freude daran, Situationen zu erfinden, sie aufzubauen und spielerisch zu lösen. Für Kinder zu spielen erwies sich als Quelle kreativer Einsichten und Erkenntnisse. Denn die noch offen zutage tretende kindliche Begeisterungsfähigkeit, ihre unverfälschten Reaktionen, überraschenden Gedankengänge aber auch ihre klare Kritik, ließen den Clown auf der Bühne wachsen und Ges... [weiter lesen] 15.12.2004 - News Events | Events
    Das British Events Theatre traf Queen Elizabeth II. „Das war eine große Überraschung und Ehre für uns“, so Corinne d’Cruz vom British Events Theatre, “als wir anlässlich des Deutschland-Besuchs von Königin Elizabeth II. am 4. November 2004 eine Einladung in das Ständehaus Düsseldorf erhielten.“ – Das British Events Theatre wurde 1978 in England von Michael Banks und Corinne D’Cruz gegründet und ist seit vielen Jahren in Deutschland zu Hause. Die Gruppe tourt durch Europa und gelegentlich auch außerhalb mit ihren einzigartigen Produktionen, die Humor, visuelle Comedy, seltsame Apparate und spektakuläre p... [weiter lesen] 15.12.2004 - News Events | Events
    Großer Besucherandrang bei der 1. event-börse in Krefeld Ein Riesenerfolg wurde die 1. event-börse in Krefeld. Insgesamt wurden 520 Besucher der Seminare, Ausstellung und des umfangreichen Showprogramms registriert. Die Fachbesucher reisten aus der gesamten Bundesrepublik an. „Die event-börse ist eine neue Form des Informationsaustauschs zwischen Veranstaltern, Marketing- und Vertriebsentscheidern sowie den zahlreichen Anbietern von Event-Dienstleistungen. Wahrscheinlich haben neben dem attraktiven Programm gerade der Termin mitten in den Sommerferien, aber auch die günstige Lage des Veranstaltungsorts Dorint-Country Hotel in Krefeld-Traar ein... [weiter lesen] 15.12.2004 - News Events | Events
    17. INTERNATIONALE KULTURBÖRSE FREIBURG, 17.–20. Januar 2005 Zum 17. Mal heißt es bald wieder „Bühne frei“ und „Vorhang auf“ für die Internationale Kulturbörse Freiburg – einem der größten und beliebtesten Treffpunkte für Künstler, Veranstalter, Agenten, kulturelle Dienstleistungsunternehmen, Entscheider und kulturelle Multiplikatoren in Deutschland. Zum zweiten Mal findet die „Messe für Bühnen-Produktionen und Musik“ im Januar statt, und nachdem die erste Januarpremiere richtig schneeig ausgefallen ist, haben wir uns dieses Mal ein wenig um das Wetter gekümmert und ein gutes in Auftrag gegeben! Neben diesem nic... [weiter lesen] 15.12.2004 - News Events | Messen | Kulturbörsen
    Kulturbörse Niederlande: 17. Internationale Artiesten- en Evenementenbeurs 17. Internationale Artiesten- en Evenementenbeurs 16, 17 und18 Januar 2005 Beursgebouw Eindhoven Die „Internationale Artiesten- en Evenementenbeurs“ (AEB) ist bereits seit vielen Jahren eine gut besuchte und erfolgreiche Fachmesse im grenznahen Eindhoven / Niederlande. TROTTOIR berichtete bereits mehrfach über die Börse bei unseren Nachbarn, die alljährlich im Januar mehrere tausend Besucher aus den Niederlanden sowie den angrenzenden Ländern anzieht und sich durch ihr einzigartiges Flair und das große Themenspektrum auszeichnet. Die "Kulturbörse der Niederlande" findet 2005 berei... [weiter lesen] 15.12.2004 - News Events | Messen | Kulturbörsen
    TV-Comedy: Schräg, schrill und erfolgreich Thomas Hermanns hat vor zwölf Jahren in Hamburg den Quatsch Comedy Club ins Leben gerufen und damit der deutschen Unterhaltungsbranche und insbesondere der Stand-up-Comedy hierzulande einen entscheidenden Kick gegeben. Wohltuende Professionalität, ein cleverer Geschäftssinn und vor allem ein großes Herz für die Künstler haben den QCC, wie er von vielen abgekürzt wird, zu einer beispiellosen Erfolgstory werden lassen. „Quatsch“ wurde in den ersten zehn Jahren zunächst in einem Musikclub, später in einem Theater an der Hamburger Reeperbahn gemacht, zuerst an einem, später an zwei Abe... [weiter lesen] 15.12.2004 - News Events | Blickpunkt
    Der Deutsche Kabarett-Preis geht an ... Volker Pispers, Ingo Börchers und Ulrich Michael Heissig Die Preisträger des Deutschen Kabarett-Preises 2004 stehen fest: Es sind Volker Pispers (Düsseldorf), Ingo Börchers (Bielefeld) und Ulrich Michael Heissig (Berlin). Die Jurybegründung: "Der Hauptpreis geht an den Düsseldorfer Kabarettisten Volker Pispers, der stets strikt subjektiv, mit dem Röntgenblick des satirischen Aufklärers, für aktuelles und politisches Kabarett steht. Er fordert sein Publikum und manchmal verstört er es auch mit seinen schmerzhaft deutlich formulierten Statements. Immer aber ist es ein höchst lohnendes Vergnügen,... [weiter lesen] 15.12.2004 - Preise | Ausschreibungen | Preise
    Jubiläum: 10. Traumtänzer-Festival & Internationaler Varietépreis 2005 10. Traumtänzer-Festival & Internationaler Varietépreis 2005 „Varieté, Comedy, Sex & Crime“ Im Varieté sind sie eher„ Exoten“: Zap Mama, Ennio Marchetto, The Magnets oder das fantastische Figurentheater Hugo & Ines aus Peru. Bei den Traumtänzern sind alle dabei gewesen. Genauso wie viele der wunderbaren Artisten, die in den neuen deutschen Varietéhäusern, in Zelttheatern und Weihnachtsspecials unterwegs sind. Alte Hasen ebenso wie junge Talente. An die 400 Luftakrobaten, Tänzer, Musiker, Bauchredner oder Clowns wurden seit 1992 vom hr-Fernsehen produziert. Sowohl in der... [weiter lesen] 15.12.2004 - Preise | Ausschreibungen | Ausschreibungen | Wettbewerbe
    ta ke ti na - Ein Weg, seinen (Spiel-) Rhythmus zu finden Die gut platzierte Pointe eines Comedians; eine Band, die wirklich groovt; Schauspieler, Tänzer oder Artisten, die schlafwandlerisch miteinander spielen, aufeinander eingehen oder im Ensemble wie ein einziger Körper sprechen und agieren – ein Genuss für jedes Publikum. Miteinander in der gleichen Schwingung zu sein und sich dabei wie von selbst ins Spiel fallen zu lassen – glückliche Momente eines Spielerdaseins. Neben dem handwerklichen Können des Einzelnen steht und fällt alles mit der Fähigkeit, sich auf einer gespürten Basis mit den anderen zu synchronisieren, das rechte Feelin... [weiter lesen] 15.12.2004 - Themen-Fokus | Artistik
    Open-Air-Artistik in Baden Wenn sich eine Künstlertruppe selbst organisiert, kann das ganz anders aussehen. Berührungsängste abbauen und ein junges Publikum ansprechen, dafür schickte der Akrobat Stefan Zimmermann aus Rust seine Varietétruppe Open-Air-Varieté an die frische Luft und raus in die öffentlichen Parkanlagen. Freier Eintritt und am Ende, wenn die Artisten mit dem Hut herumgehen, darf jeder selbst bestimmen, was ihm der Abend wert war. Das Open-Air-Varieté hatte sich diesen Sommer aufgemacht, um in Freiburg im Stadtgarten am Karlsplatz (2.–5.8.), in Badenweiler in der Konzertmuschel am Kurhaus (15.8), in... [weiter lesen] 15.12.2004 - Themen-Fokus | Artistik
    Begegnung mit dem Theater Die portugiesische Zirkuslandschaft glänzt eher durch Diskretion. Tritt eine Kompanie aus dem Schatten, so schaut man umso interessierter hin. Und es lohnt sich. Circolando sind die Akteure des neuen Zirkus an der Algarve. Die Kompanie von Claudia Figueiredo und André Barga vermengt Akrobatik, Theater, Live-Musik, Puppenspiel und Schattentheater. Mit letzterem beginnt „Girofle“. Nicht ihre neueste Kreation, aber ein Meisterwerk, mit dem sie zu Recht international auf Tournee sind und in der Heimat Preise gewinnen. Lange bleibt es bei stillen Silhouetten, dann fällt der Vorhang und ... [weiter lesen] 15.12.2004 - Themen-Fokus | Circus
    Gogol & Mäx – „Salto Musicale“ Fulminant. Virtuos. Artistisch. Anders. Internationale Musikclowns der Extraklasse: Die zwei außergewöhnlichen Künstler Gogol & Mäx setzen wieder Maßstäbe. In ihrem neuen Programm „Salto Musicale“ präsentieren sie sich als Gogol, der ernsthafte Maestro in Frack und weißem Hemd, und Mäx, der charmant-poetische Clown mit Hosenträgern, schrägen Einfällen und viel zu großen Schuhen. Einmal mehr beweisen die beiden Vollblutmusiker, dass sie es auf einzigartige Weise verstehen, ihr Publikum in den Bann zu ziehen: Temporeiche musikalische Einlagen, hohes artistisches Können und zwerchfell... [weiter lesen] 15.12.2004 - Themen-Fokus | Clown | Mime
    Clown werden so lautet das Motto der renommierten Hamburger Clownschule von Uli Tamm. Die Clownin Uli Tamm, Jahrgang ’47, machte gleich nach der Schule eine Ausbildung zur Schauspielerin. Nach 15 turbulenten Jahren an Privat-, Stadt- und Staatstheatern (und u. a. der Gründung einer Kabarettgruppe) erfüllte sie sich einen Kindheitstraum und wurde 1985 Clownin: „Die Beschäftigung mit dem Clown intensivierte meine Wahrnehmung für das einzigartige Potenzial eines jeden Menschen. Seither ist es mein besonderes Anliegen, Schüler/ -innen darin zu unterstützen, dieses wahrzunehmen und in der Clownsarbe... [weiter lesen] 15.12.2004 - Themen-Fokus | Clown | Mime
    Der Komiker und die Dinnershow Alljährlich im Herbst treffen sich die angesagten Berliner Comedians und Clowns bei Sanjay Sihorah im Kookaburra Comedy Club um sich zu erzählen, welcher Künstler in diesem Winter in welcher Dinnershow gastiert. Von Hamburg bis Wien, von Düsseldorf bis Berlin, in vielen deutschsprachigen Städten feiern die Restaurant–Theater und mit ihnen die Artisten und Comedians große Erfolge. In den 90er-Jahren startete in München das Dinner-Spektakel Panem et Circensis, aus dem dann Pomp, Duck and Circumstance hervorging. Das Konzept der Dinnershow boomt, die Spiegelzelte von Palazzo Wohlfahrt, Schu... [weiter lesen] 15.12.2004 - Themen-Fokus | Clown | Mime
    Varieté in Berlin Ein gelungenes Abschiedsgeschenk für den ehemaligen Intendanten Alexander Iljinskij, der für die neue Revue als Buchautor und Texter verantwortlich zeichnet, ist die Inszenierung „Hexen“, die am 4. September Premiere hatte, bedauerlicherweise nicht geworden. Vier Hexen, drei singend, eine stumm, wollen auf unterschiedliche Weise ihre irdischen Träume verwirklichen: Donna (Iris Makris) sucht den Mann ihrer Träume und erschafft Adam, der sich aber lieber eine Eva sucht. Wicca (Susann Malinowski-Märtens) möchte die Besten aus der Vergangenheit zurückholen, Bella (Leah delos Santos) fi... [weiter lesen] 15.12.2004 - Themen-Fokus | Variete
    „... da guckst du“ ... aber ganz gewiss im GOP Varieté Essen beim November-Programm. Oguz Engin, charmanter Zauberer türkischer Herkunft, führte mit flinken Fingern und flottem Mundwerk zauberhaft bezaubernd durch die Produktion. Shirley Dean ließ alsdann ihre Bälle, Hüte und Zigarrenkisten durch die Lüfte kreisen mit etlichen jongliertechnischen Finessen. Luftig war es auch mit Maja vom Duo Aerius am Vertikaltuch. Mit spektakulären Fallern und Hängen bot sie eine außergewöhnlich ereignisreiche Darbietung. Zwei Einhörner aus der Fabelwelt betraten mit dem Duo Unicorn (Nagiza Karimova & Oksana Moskaienko) die Bühnenb... [weiter lesen] 15.12.2004 - Themen-Fokus | Variete
    10 Jahre Friedrichsbau Varieté Zum 10-jährigen Jubiläum des Friedrichsbau Varietés schickte der Mistral die Personifizierung des Wilden Südens: Rosemie Warth. In dem Jubiläums-Programm „Wirbelwind“ moderierte die Clownin mit ihrem schwäbisch-skurrilen Witz und sorgte auf diese Weise für die lokale Bodenhaftung. Die Stuttgarter Zeitung resümierte zwar: „So schrecklich sind die Schwäbinnen nicht. Eine solche Veralberung haben sie nicht verdient, schon gar nicht von einer, die von Oberschwaben nach Nordbaden emigriert ist“. Doch selbst die Schwäbinnen im Publikum freuten sich über die überaus liebe- und... [weiter lesen] 15.12.2004 - Themen-Fokus | Variete
    Premiere: Zauberhafte Woche in Duisburg André Süselbeck ist ein Zauberkünstler aus Duisburg. Und er hat wahrhaft Zauberhaftes vollbracht. Eine ganze Woche lang gab es jeden Abend eine Vorstellung im Theater Die Säule. Vom 4.–7.10.2004 fanden die ersten Duisburger Zaubertage statt. Und sie kamen alle, ob aus dem Süden oder dem Norden der Republik. Helge Thun, Manuel Muerte mit Silvana Busoni und Ken Bardowicks zeigten ihre Soloprogramme. Am ersten Abend gab es ein Potpourri unterschiedlicher Künstler. Mit dabei: Michael Janssen, Erasmus Stein, Darian Wolf, Jurim Kaiser, Marc Gettmann, eriX, Arne Dieckmann, Timothy Trust und And... [weiter lesen] 15.12.2004 - Themen-Fokus | Zauberkunst
    LAUTER WUNDER FÜR EINE LEISE WELT Vor zwei Jahren kam Thierry Dourin das erste Mal zu uns. Damals hat er Räumlichkeiten für seine Zaubervorstellung gesucht. Wir haben einen Menschen kennen gelernt, der im wahrsten Sinne des Wortes eine magische Hand für Kinder hat. Er ist Zauberkünstler, aber nicht im üblichen Sinn. Zutreffender wäre es zu sagen, dass er mit der Zauberkunst und mit den Kindern spielt. Mit wenigen Requisiten entsteht eine magische Welt. Die Fantasie wird angeregt, Emotionen werden freigelassen, Poesie wird mit Comedy gepaart. Es war für uns unglaublich zu beobachten, wie Thierry ca. 400 Kinder und Erwachsene mi... [weiter lesen] 15.12.2004 - Themen-Fokus | Zauberkunst
    Premiere: Nessi 1000schön "Frustschutz" Sie ist ein Naturereignis: wenn Nessi Tausendschön die Bühne betritt, gerät bei so manchem Zuschauer das Blut in Wallung vor Staunen. Diese Stimme, mit der sie säuselt und gurrt, provoziert und parodiert, spricht, spielt und singt, ein Organ, das tremolierend jede Amsel in den Schatten stellt. Sie ist ein Original, unverwechselbar und charismatisch mit der Aura eines einzigartigen Kunstwerks. Die Trägerin des Deutschen Kleinkunstpreises 2003 präsentierte im Oktober ihr neues Programm „Frustschutz“. Humor ist wenn man trotzdem lacht... Die höchste Stufe des Lachens ist erreicht, wen... [weiter lesen] 15.12.2004 - Themen-Fokus | Musik
    Aufbruchstimmung unter den Newcomern Um es vorwegzunehmen: Ich bin nicht für eine „Deutsche-Lieder-Quoten-Regelung“ in Rundfunk und Fernsehen. Auch den Musikbereich sollte man global betrachten, und da ist die „deutsche“ oder „deutschsprachige“ Musik doch sehr gut in den Charts vertreten. Zudem gehe ich nach wie vor davon aus, dass die Sprache der Musik sowieso multikulturell ist und ihre Aussagen unabhängig von der jeweiligen Landessprache verstanden werden können. Kinder bei uns singen leidenschaftlich gern englische Texte, deren Bedeutung sie allenfalls erahnen. Und die Gruppe Mia hat mit de... [weiter lesen] 15.12.2004 - Themen-Fokus | Musik
    Bis 30.12.2004: Auftritt von The Magnets zu gewinnen! The Magnets sind dieses Jahr als Vorgruppe von Tom Jones getourt und ihre Show beim Edinburgh Fringe Festival war täglich ausverkauft. Dieses erfolgreiche Jahr möchten wir mit Ihnen feiern !  Veranstalter und Eventagenturen haben nun die Möglichkeit, auf der Februar/ März Tournee einen Auftritt mit der Gruppe zu gewinnen. Die einzigen Kosten, die für Sie anfallen, sind die üblichen Veranstalter-Nebenkosten wie Hotel, Catering, GEMA, PA, etc. und der Termin muss direkt an einem bestehenden Termin angeschlossen sein. The Magnets bezeichnen Ihren Musikstil als Vocal and Beats um deutlich zu mache... [weiter lesen] 15.12.2004 - Themen-Fokus | Musik
    Die Immobilie als Altersvorsorge? In der letzten Ausgabe stellte unser Finanzexperte Christian Grüner verschiedene Altersvorsorge-Konzepte mit Kapital-Investments und -Versicherungen vor. Heute geht es um die vielgepriesene Immobilie als Altersvorsorge. Das der Kauf einer Immobilie erst einmal eine hohe Verschuldung für einen langen Zeitraum bedeutet, ist nur ein Aspekt seiner kritischen Auseinandersetzung mit der Immobilie zur Zukunfts-Sicherung. Die Immobilienlösung, also der Kauf von Wohneigentum entweder zum selber drin wohnen oder zum vermieten, ist das dritte Standbein im Vermögens-Mix. Gerade hier sollte man mit sehr vi... [weiter lesen] 15.12.2004 - Services | Tipps | Management
    Straßenkunstfestivals Wie ein Festival für die teilnehmenden Künstler verläuft, beurteilen sie oft nach ganz subjektiven Kriterien. Wenn eigentlich alles schlecht organisiert ist, man aber ein (hohes) Preisgeld mit nach Hause nehmen kann, war es natürlich ein gutes Festival. Die leidige Frage, ob Wettbewerbe überhaupt notwendig sind oder einfach nur zu viel Konkurrenzdruck erzeugen, lassen wir hier aus. Wenn es gute und schlechte Plätze auf einem Festival gibt, aber man selber alle Shows auf dem besten Platz spielt, war es super. Wenn die Shows vielleicht nicht so gut waren, weil man um 11 Uhr morgens in einer abge... [weiter lesen] 15.12.2004 - Services | Tipps | Leserbriefe
    Hallo, der Kleinkunst - und Comedybereich stellte sich im Jahr 2004 Hallo, der Kleinkunst - und Comedybereich stellte sich im Jahr 2004 insgesamt besser dar als in den Vorjahren. Viele Künstlerkollegen hatten recht gut zu tun, insbesondere die politischen Kabarettisten. Dies war abzusehen, nachdem sich die Comedy-Produktionen bis zum Jahr 2001 zwar boomartig entwickelten, dann aber hart konsolidierten - viele Comedians, TV-Shows, Comedy-Bühnen und sogar die Kölner Comedy-Schule mussten aufgeben oder sich sich neu orientieren. Eigentlich ein normaler Vorgang nach jedem Boom, aber trotzdem bitter für die Betroffenen. Doch es gibt auch heute noch erfolgreiche Com... [weiter lesen] 15.12.2004 - Services | Tipps | Trottoir | In eigener Sache
    Zu Gewinnen: WEB-Adressbuch 2005 Ein Buch, das sich schnell bezahlt macht, ist jetzt in seiner 8. Auflage erschienen: Das WEB-Adressbuch für Deutschland 2005 listet die wichtigsten 6000 Internet-Adressen nach über 1000 Themen geordnet systematisch und übersichtlich auf. Besonders gefallen hat uns die gute Recherchequalität der Buchredaktion mit ausführlichen und aktuellen Inhaltsbeschreibungen sowie vielen farbigen Abbildungen der vorgestellten Internet-Seiten. Hier findet man ohne große Klickerei und Zeitverschwendung die kompetentesten Themenanbieter direkt im Netz. Ein Buch das zu jedem Internet-Anschluß gehören sollte (m.... [weiter lesen] 15.12.2004 - Bücher | CDs | Software | Bücher
    Die Rettung nach dem Crash: Acronis True Image 8.0 Die Komplettlösung für Disk-Imaging, Backup und Desaster-Recovery Blauer Bildschirm - nichts läuft mehr - danach ein schwarzer Bildschirm und Feierabend.... - der Horror jedes Büro-PCs muß nicht eintreten. Die neue Version des Daten-Backup und -Rettungsprogramms Acronis True Image ist jetzt neu erschienen. Mit Acronis True Image (erhältlich bei www.acronis.de - Preis 49,95 Euro) können regelmässig exakte Abbilder (Images) für ein vollständiges System-Backup erstellt oder Festplatten geklont werden. Das Programm bietet alle notwendigen Werkzeuge für einen umfassenden Datenschutz. Die Imagedatei... [weiter lesen] 15.12.2004 - Bücher | CDs | Software | Bücher
    Wie wird man Humorist? Wie wird man Humorist? (Duo-Phon 07063; 22 Tracks, 77:42 Min., Infos) fragte einst ein gewisser Herr Pfützenreuter und antwortete als Otto Reutter mit einer eindrucksvollen Karriere. Seine Rezepte waren simpel, klingen aber erstaunlich modern und funktionieren bis heute: „nichts Geistreiches“, „das Publikum ist genügsam“ und „lacht über jeden Blödsinn“ war sein Credo, hohe Gagen sein Ziel. Er hatte mit diesen Rezepten über Jahrzehnte einen überragenden Erfolg. Leben und Laufbahn dieses begnadeten Couplet-Dichters werden von Walter Plathe in der Hörkollage vo... [weiter lesen] 15.12.2004 - Bücher | CDs | Software | CD
    Hübsche Manieren sind ein Luxus, den wir uns ... ... nicht mehr leisten können: Sie schaffen keinen Mehrwert, senken nicht die Lohnnebenkosten und bringen in unserem Land keinen einzigen Arbeitsplatz. Wer dennoch höflich ist, verdeckt entweder Inkompetenz, ein schlechtes Gewissen oder ein mieses Geschäft. In diesem Sinne schenken sich Seibel & Wohlenberg nichts. Das ist politisches Kabarett mit maximalem Wirkungsgrad, welches jetzt auch der neuen CD der beiden Vollblut-Kabarettisten erlebbar wird (Bestellungen auf der Homepage www.seibelundwohlenberg.de).   - Warum? - Das Zauberwort, mit dem man dem Alltag auf den Grund gehen muss. Warum quä... [weiter lesen] 15.12.2004 - Bücher | CDs | Software | CD
    Supersani & Autsch: Das Erste Hilfe Musical für Kinder Gerade bei Kindern ist die Unfallgefahr sehr hoch. Denn Kinder handeln spontan, lassen sich leicht ablenken und überschätzen sich oft. Auch reagieren sie nicht schnell genug auf drohende Gefahren und verhalten sich häufig unsicher. Aus diesem Grund entstand das Bühnenstück: "Supersani und Autsch", das den Kindern helfen soll, sich im Notfall richtig zu verhalten. Vom Bienenstich über Hundebisse, blutige Nasen, Sonnenbrand, Schrammen und Splitter bis hin zu Vergiftungen: Hier erlernen die Kinder souveränes Verhalten bei alltäglichen "Wehwehchen" sowie beim ernsteren Notfall. Denn beim täglichen... [weiter lesen] 15.12.2004 - Bücher | CDs | Software | CD

    Copyright © 2008 Quibo e.K.
    Alle hier erwähnten Produkt- und Firmennamen sind Marken der jeweiligen Eigentümer. Trottoir-online ist ein Online-Magazin für Kleinkunst - redaktionell aufbereitete Themenbereiche: Variete, Kabarett, Circus, Comedy, Straßentheater mit AgenturNews und Terminen von Festivals, Premieren, Wettbewerben und Ausschreibungen, Workshops und Weiterbildung.