Kleinkunst  Straßentheater  Kabarett  Variete  Circus
        Agenturen  Wettbewerbe  Comedy  Galas  Festivals

 
 
 

Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge


32. Internat. Kulturbörse Freiburg

Trottoir-Special Straßentheater 2019

Kabrettpreis: Das Schwarze Schaf
20. Kleinkunstfestival Usedom

Fairsicherungsladen Hagen/NRW

ein Lächeln



Kulturtermine

Ausschreibung,Wettbewerbe

Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3406
  • Trottoir-Jahrgänge Aktuelle Ausgabe
    Ausgaben des Trottoir: alle anzeigen
    Jahrgang:2005
    1|2005 - Nr.46
    2|2005 - Nr.47
    3|2005 - Nr.48
    4|2005 - Nr.49

    Heimische Gewächse und der Rest der Welt Mit „Nett war gestern!“ startete Frederic Hormuth ein neues Programm in der Mannheimer Klapsmühl’ (7. bis 11.09.). Jeden ersten Montag im Monat wird der Kabarettist als Programmfixpunkt dort Schluss mit den Nettigkeiten machen, aber nicht Schluss mit lustig. In unserer überdrehten Zeit dreht selbst Hormuth, eigentlich eher der nette Junge von nebenan, total auf. Er wandert scheltend durch den Saal, geht bösartig aufs Publikum los, bevor er sich auf der Bühne vollkommen hysterisiert ins Programm hechelt. Vom Zeitgeist zum persönlichen Karma mit Abwegen in die Politik spannt er... [weiter lesen] 15.12.2005 - Szenen Regionen | Baden
    Zehn Jahre Chansonfest Tanja Ries, die Veranstalterin des Chansonfestes 2005, konnte das zehnjährige Jubiläum feiern. Nachdem 2004 das Chansonfest Berlin kurzfristig ausfiel, da der Veranstaltungsort Insolvenz angemeldet hatte, ging es diesmal vom 27.9. bis 3.10.2005 im Berliner Ballhaus reibungslos über die Bühne. Für alle Insider war das 9. Chansonfest in Gedanken anscheinend durchgeführt, so dass nun in diesem Jahr das Fest als die Nr. 10 gilt. Einige, die im letzten Jahr ausgeladen werden mussten, waren dafür diesmal dabei. So z. B. Lohmann aus Hamburg. Lohmanns Lieder erzählen vom Bleiben und Verlassen, sind mi... [weiter lesen] 15.12.2005 - Szenen Regionen | Berlin
    Berlin – Kulturmetropole mit neuem Hauptstadtclub und Theater GOYA – der neue große Club in Berlin eröffnete im Dezember mit einem großen Event. Das Konzept ist, in dieser vielfältigen Stadt einen Hauptstadtclub mit internationaler Ausstrahlung zu etablieren. Trinken, Tanzen und Essen in einem eindrucksvollen Raum, gebaut von dem renommierten Architekten Hans Kollhoff. Ein Tanzsaal, zwei Balkonebenen, drei Lounges, drei Cocktail-Bars, Bühne, Restaurant und ein Café. Club: Donnerstag, Freitag und Samstag. Veranstaltungen: Sonntag bis Mittwoch. Die Vermählung von Cocktail und Tanz wurde im ehemaligen Metropol am Nollendorfplatz verwirklicht. In einem... [weiter lesen] 15.12.2005 - Szenen Regionen | Berlin
    Forever jung – Varieté-Tradition, neu kombiniert Wiedergeburt des Varietés in der Hansestadt nach dem Tod des legendären Hansa-Theaters Ende 2001: In der historischen Speicherstadt, direkt am malerischen City-Hafen gelegen, eröffnete der Musical-Konzern Stage Entertainment des Holländers Joop van den Ende (Jahresumsatz 2003/ 2004: 300 Millionen Euro) Anfang November das Varieté-Musik-Theater Kehrwieder. Dort, wo einst Gewürze, Schnaps und Tabak lagerten, soll nun laut geschäftsführendem Direktor Ingo Hagemann (früher u. a. GOP Bad Oeynhausen) eine moderne Version des Genres geboten werden – überwiegend eine Mischung aus Akrobatik und C... [weiter lesen] 15.12.2005 - Szenen Regionen | Hamburg
    Manieren, Werte, Hirn verloren? Ein Fall für Horst Schroth Höflichkeit, Freundlichkeit, Rücksichtnahme? Pustekuchen! Bestenfalls ein fragend artikuliertes „Höh???“ bekomme man heutzutage etwa zu hören, wenn einem ein Gegenüber aus Versehen Currywurst an den Mantel schleudert. Auch sonst konstatiert Horst Schroth den mentalen Niedergang in der Bevölkerung dieser Republik: Die Leute weigerten sich, erwachsen zu werden, verharrten „jahrzehntelang im Baby-Status“. So sei der 40-jährige Familienvater garantiert der, der aussieht wie ein Fünfjähriger – „mit dem doofsten Gesicht und dreiviertel langen Hosen.“ Entspre... [weiter lesen] 15.12.2005 - Szenen Regionen | Hamburg
    25-jähriges Bühnenjubiläum von Desimo Am 29. Oktober 2005 feierte der hannoversche Comedy-Entertainer Desimo sein Bühnenjubiläum mit einem einmaligen „bunten Abend“: 25 gute Freunde aus Funk, Fernsehen und Bühne (GOP, Kleines Fest, Apollo, radio ffn) – eben der glitzernden Welt des Showbiz – waren mit Kurzauftritten dabei.Eingeladen hat der 39-Jährige u. a. das Frühstyxradio, Hennes Bender, die Plebsbüttel, Gerlinde Kempendorff, Ingo Oschmann, Friedhelm Kändler.Seinen ersten öffentlichen Auftritt hatte Detlef Simon, abgekürzt Desimo, als Zauberer für Kinder in einer Ferienanlage in der Rhön. Die erste Gage:... [weiter lesen] 15.12.2005 - Szenen Regionen | Hannover
    Kleine wundersame Welten: Das Theater für Einzelgänger Die Kasseler Innenstadt erlebte im September eine wundersame Metamorphose zur Theatermeile. Gleich sieben Bühnen, eine pittoresker und fantasievoller als die andere, etablierten sich an zentralen Plätzen. Bühnen der besonderen Art, die Kerstin Röhn und Günter Staniewski (Theater Laku Paka) zu einer gemeinsam inszenierten Präsentation geladen hatten. „Theater für Einzelgänger“ nannten sie ihr Projekt. Jeweils nur ein Zuschauer kann in einen der theatralischen Mikrokosmen eindringen, dessen „Intendant“ gleichzeitig Bühnenbildner, Regisseur, Techniker, Disponent und Spiele... [weiter lesen] 15.12.2005 - Szenen Regionen | Kassel
    Gemeinsam für den tödlichen Scherz Kabarett erhebt bekanntlich mehr als andere Kunstformen den Anspruch, den Zeitgeist zu reflektieren. Im neuen Jahr kommt es dieser Aufgabe – zumindest im Rheinland – in vorbildlicher Weise nach. Denn die Zeichen der Zeit stehen bekanntlich auf große Koalition, und großkoalitionär und kooperationsfreudig wirkt so manches, was im neuen Jahr an Neuheiten auf den Kleinkunstfreund zukommt. Geradezu beispielhaft lässt sich dies an einer neuen Koalition von Kabarettisten und Kleinkunstbühnen aufzeigen, die mit einer „Schlachtplatte“ aufwartet. Diese Schleckerei ist der Leitbeg... [weiter lesen] 15.12.2005 - Szenen Regionen | Köln-Bonn
    Neue Veranstaltungsreihe Die Schäl Sick Show feierte Anfang Dezember im Kölner Stadtteil Kalk Premiere. Die bunt gemischte Kleinkunst-Show von Musik (RIFU Sextett) über Comedy (Martin Reinl) und Artistik (Juliane Scharwitzky) bis zur Rhythmus-Performance (fourschlag) soll zukünftig vierteljährlich kulturelle Akzente im Rechtsrheinischen setzen. Moderiert wurde die erfolgreiche Premiere von Irene Schwarz, der Frau des Kalker Originals „Hausmeister Krause“ (Sat.1). – Veranstalterin Regina Arentz von der Agentur Zuckerstücke konnte mit dem Bürgerhaus Kalk einen Veranstaltungspartner finden, der bereit i... [weiter lesen] 15.12.2005 - Szenen Regionen | Köln-Bonn
    Was Gott wohl davon hält? Essen und lachen in München Zwei ein wenig in die Jahre gekommene Fernsehköche sind schon seit geraumer Zeit so etwas wie Stars in der Manege. Eckart Witzgmann und Alfred Schuhbeck stehen mit ihren Namen für delikate Küche. Serviert werden die Schlemmermenus in bunten Zirkuszelten. Artisten, Comedians und Musiker mit den verschiedensten Ausrichtungen machen ein Festtagsmenü zu einem Erlebnis für Leib und Seele. Einer von ihnen ist Artur Senkrecht, der für das Palazzo von Alfred Schuhbeck seine erfolgreiche Bühnenshow noch ein wenig umgeschneidert hat. „Alles nach Plan – Suppenkaspar im Palazzo“ heißt da... [weiter lesen] 15.12.2005 - Szenen Regionen | München
    Juwelen aus der Provinz ... Eigentlich schreibt man ja nicht so gerne über Kollegen. Entweder es artet in Lobhudelei aus, oder man gönnt sich den kritischen Blick – was spätestens beim nächsten Aufeinandertreffen (bei irgendeiner Gala oder so) mitunter sehr humorfreie Diskussionen nach sich ziehen kann. Dennoch verdient Münster, was seine rege Kabarettkultur angeht, ein größeres Augenmerk als ihm bisweilen zuteil wird. Also möchte ich versuchen, dem geneigten Leser Appetit auf diese bunte und lohnenswerte Szene zu machen ... Münster – was ist das? Die meisten denken jetzt an den Münster-Tatort, an Wilsberg-Kr... [weiter lesen] 15.12.2005 - Szenen Regionen | Münster
    Die reale Satire... Wohin man schaut: Realkomödien, Realtragödien, Realsatiren. „Die Welt ist ein Theater!“ Deutschlands Satiriker geben Überlebenstipps. Aufregen lohnt sich nicht, empfiehlt Dagmar Schönleber; Frank Lüdecke klärt endlich das Wahlspektakel auf; zuckersüß und bitterböse analysiert Ludger K. das Politgeschehen; Wolfgang Nitschke zitiert auf seine Weise große Sprüche von Stoiber, Effenberg, Blüm u. a. – so erlebt im Oldenburger Unikum. Im November fand im Vegesacker (Bremen) KITO das 13. Kabarettfestival MosKITO statt. Eröffnet wurde der Reigen mit der „Abseitsfalle“ von... [weiter lesen] 15.12.2005 - Szenen Regionen | Nordwest
    THEATER ANU siegte mit „Lichtspuren“ in Holzminden 55.000 Besucher sahen auf dem internationalen Straßentheaterfestival in Holzminden Inszenierungen aus Slowenien, der Ukraine, Frankreich, Großbritannien, Spanien und Deutschland. – Der Publikumspreis des Festivals ging an das Theater Anu, Heppenheim, die in Zusammenarbeit mit der „Rostcrew“ aus Schwerte ihre neueste Inszenierung „Lichtspuren“ präsentierten. Die Künstler verwandelten darin einen alten Park mittels Lichtinstallationen und poetischen Theateraktionen in einen traumhaften Zaubergarten. Für mehrere Stunden flanierten tausende von Besuchern durch die in ... [weiter lesen] 15.12.2005 - Szenen Regionen | Nordwest
    Mammut zum Frühstück Nun ist es wieder so weit: Die festlichen Tage stehen vor der Tür. Anders als mit einer Prise Humor und Sarkasmus sind sie wohl nicht zu ertragen. Zum Glück gibt es immer mehr Kabarettisten und Comedians, die sich an der Humorfront abarbeiten. Eine hauseigene Produktion des Mainzer Unterhaus wird das Fastnachtsmusical „Feucht & Fröhlich e. V.“ sein (ja, neben den besinnlichen stehen auch die tollen Tage schon wieder bevor), das mit allerlei ebensolcher Prominenz aufwarten kann. Neben Ulrike Neradt werden das Margit Sponheimer, Hildegard Bachmann und Nick Benjamin sein. Ebenso sind ... [weiter lesen] 15.12.2005 - Szenen Regionen | Rhein-Main
    Frank Fischer gewinnt Melsunger Kabarettpreis Der Rüsselsheimer Kabarettist Frank Fischer hat den mit 2500 Euro dotierten Melsunger Kabarettpreis gewonnen. An drei Wettbewerbstagen zeigten Kabarettisten aus dem ganzen Bundesgebiet Kostproben ihres Könnens. Frank Fischer überzeugte die Jury mit Auszügen seines aktuellen Programms "Formvorderschinken". Auf Platz zwei kam das Frauen-Duo Top Sigrid (Stuttgart/ Hamburg); der dritte Jury-Preisträger, Thomas Schreckenberger aus Herrenberg, holte den Publikumspreis „Scharfe Barte“. Einen Nachwuchspreis vergab die Jury an das Duo Dietrich & Raab (Rostock). [weiter lesen] 15.12.2005 - Szenen Regionen | Rhein-Main
    UNDERWORLD OF ARTS Erste Internationale Börse für Kulturgut am 08.02.2006 in Wiesbaden Die UNDERWORLD OF ARTS meldet 18 ausgewählte Auftritte aus der Schweiz, den Niederlanden, den USA und Deutschland für Bühne und Straße und präsentiert sich erstmals als neues Angebot für Künstler, Agenturen und Veranstalter mitten in Deutschland in Wiesbaden. Die Börse möchte den Künstler in den Mittelpunkt stellen und davon verstehen die Gastgeber im Kulturzentrum Schlachthof viel. Sie wollen ausgewähltes Kulturgut auf den Markt bringen und ein Branchen-Meeting aufbauen, bei dem es Spaß macht, Menschen und Ideen kennen zu ler... [weiter lesen] 15.12.2005 - Szenen Regionen | Rhein-Main
    Kleinkunst-Gewölbe feiert Jubiläum Der Posthofkeller wird zehn Jahre alt Seit nunmehr zehn Jahren gibt es ihn: den Posthofkeller Hattersheim, das Kleinkunstgewölbe am Autobahndreieck Wiesbaden–Frankfurt–Mainz. Viele große Namen haben hier auf dem Weg ganz nach oben Station gemacht. Ob Ingo Appelt, Django Asyl, Lutz von Rosenberg Lipinsky oder „Maddin“ Schneider. Letzterer hatte an Ostern 1996 den Posthofkeller mit seiner Show eingeweiht. Herzstück des Kleinkunsttheaters sind aber die Eigenproduktionen aus der Feder des Kellerbetreibers Hans-Jürgen Mock. „Ich habe mir damals mit der Übernahme der Rä... [weiter lesen] 15.12.2005 - Szenen Regionen | Rhein-Main
    Frischlinge in Winterthur Bewährtes und Bekanntes einzuladen ist die eine Seite im Programm des Casinotheaters Winterthur – Neues, noch Unbekanntes einem breiteren Publikum zu zeigen die andere. Im letzten Jahr standen deshalb immer wieder „Frischlinge“ im Casinotheater auf dem Programm. Das sind Künstler/ -innen und Gruppen, die zum ersten Mal abendfüllend auf der Casinotheater-Bühne auftreten. Zum ersten Mal sind sie jetzt „kompakt“ bei der ersten „Frischlingsparade“ vom 10. bis 15. Januar zu sehen. Sechs Tage lang gibt’s jeden Abend „Frischlinge“ im Akkord:... [weiter lesen] 15.12.2005 - Szenen Regionen | Schweiz
    Faltsch Wagoni – wenn zwei sich streiten ... ... freut sich das Publikum. Faltsch Wagoni segelt längst indikativ kurssicher im nachtblauen All des Dada, denn zwischen dem Dichter (Herr Busse) und der Sängerin (Frau Prosperi) tobt ein Partnerclinch. Er haut ihr die Wortspiele um die Ohren und tanzt sein Ganzkörperkabarett. Sie bietet ihm Paroli mit ihrer Trommelei auf allem, was ihr in die Quere kommt: Tisch, Manuskripte, Körper und Fußboden. Was sich da vordergründig abspielt, ist allerdings ein raffinierter Beutezug im Sinn-Dickicht der deutschen Sprache. Man könnte auch sagen: Sie sind kopflustig! Ein Muss für alle Sprach-Fans! Zu sehe... [weiter lesen] 15.12.2005 - Szenen Regionen | Schweiz
    Kabarettnachwuchs-Wettbewerbe im Frühjahr Der „Frischling“ (nicht zu verwechseln mit der verunglückten ORF-Reihe „Frischlinge“, die als „Impro-Show“ gedacht gewesen sein dürfte) der Local-Bühne Freistadt (Oberösterreich), wird am 3./ 4. März 2006 wieder stattfinden. - Auf der Grazer Kleinkunstbühne Hin & Wider wird vom 5. bis 9. April 2006 der „Grazer Kleinkunstwettbewerb“ ausgetragen und dies bereits zum 20. Mal. Die Liste der Sieger dieses Nachwuchswettbewerbs liest sich wie das Who’s who der heimischen jüngeren Kabarettszene: Mike Supancic, Michael Mittermeier, Christian Hölblin... [weiter lesen] 15.12.2005 - Szenen Regionen | Österreich
    Die Tragödie der Existenz „Hader muss weg“, so der Titel des neuen Haderschen Programms (Deutschlandpremiere: 6. Jänner im Münchner Schlachthof), das kein politischer Kabarettabend ist. Nicht nur deshalb, weil der Kabarettist Hader zu Beginn stirbt – durch ein Missgeschick –, sondern auch wegen Inhalt und Form. Es ist eine Tragödie, die mit folgenden Versatzstücken spielt: Eine nächtliche, mangelhaft beleuchtete Vorstadtstraße voller Gebrauchtwagenhändler, eine heruntergekommene Tankstelle, eine desolate Parkbank, ein schäbiges Nachtlokal, ein Kuvert mit 10.000 Euro, eine Schusswaffe und einige ... [weiter lesen] 15.12.2005 - Szenen Regionen | Österreich
    France, terre d’acceuil Frankreichs Festivals sind die besten Gelegenheiten, Produktionen aus aller Welt zu sehen. Von Avignon bis Périgueux, von Paris bis Bayonne. Oder Aurillac. Das Festival d’Aurillac, das größte Straßentheaterfestival der Welt, feierte seinen zwanzigsten Geburtstag und lud aus Chile die Compania Gran Reynata ein, die „Roman Photo“, einen der Klassiker von Royal de Luxe spielt. Wohl das erste Mal, dass ein Outdoor-Stück von einer anderen Kompanie neu einstudiert wird. Leidenschaft und Action pur, und dazu die Aufregung des regelmäßig wiederkehrenden Kommandos: „Photo! Photo... [weiter lesen] 15.12.2005 - Szenen Regionen | Frankreich

    Unsere Medienpartner:

    Copyright © 2008 Quibo e.K.
    Alle hier erwähnten Produkt- und Firmennamen sind Marken der jeweiligen Eigentümer. Trottoir-online ist ein Online-Magazin für Kleinkunst - redaktionell aufbereitete Themenbereiche: Variete, Kabarett, Circus, Comedy, Straßentheater mit AgenturNews und Terminen von Festivals, Premieren, Wettbewerben und Ausschreibungen, Workshops und Weiterbildung.