Kleinkunst  Straßentheater  Kabarett  Variete  Circus
        Agenturen  Wettbewerbe  Comedy  Galas  Festivals

 
 
 
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge


31. Internat. Kulturbörse Freiburg

Trottoir-Special Straßentheater 2018

17. Kleinkunstfestival Usedom

Fairsicherungsladen Hagen/NRW

ein Lächeln



AgenturNews Meldungen

Kulturtermine

Ausschreibung,Wettbewerbe

Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3301
  • Szenen Regionen :: München

    [zurück]

    (Kabarett-)Uni in München: Tunix, Garnix und ein Sommerfest

     

    Sommer in München, das bedeutet draußen sitzen, Biergarten, Open Air und Freiluftveranstaltungen. Eine ganze Reihe davon werden von Studenten organisiert und finden in und um die Unis statt. 150_stustaculumDas StuStaCulum Anfang Juni in der Studentenstadt, gleich anschließend das Tunix zwischen TU und Glyptothek am Königsplatz. Das einwöchige Festival wird von der Studentischen Vertretung der TU München organisiert und hat auch immer ein festes Plätzchen für Kabarettisten. Hier wurde Willy Astor nach seinem Auftritt 1984 entdeckt. Ende Juni folgte dann in Garching das Garnix. Zu Gast auf allen drei Veranstaltungen war  der Vogelmayer – eigentlich heißt der bayerische Liedermacher Thomas Mayer und trägt in bayerischer Mundart gesungene politische und gesellschaftskritische Lieder vor. Dabei kann es schon mal deftig zugehen. Beispiel gefällig? „I sing und erzei´davo, dass in uns´rer Weit beschissen lafft und dass des eigentlich koan interessiert. Af geht´s, des is unser Weit und net de vo´de Politiker, Banken und internationalen Konzerne. I tritt jetzt af und sing vo dem, wos se koana song traut und erzei`, wos ma net passt – bis mi da Deife hoit.“ Das bedeutet soviel wie: „ich singe bis mich der Teufel holt von etwas, das eigentlich niemanden interessiert, aber es ist unsere Welt und die sollte nicht von Politikern, Banken und Konzernen beherrscht werden.“ Ein wenig bayerisch sollte man also schon verstehen, um den Inhalten seines aktuellen Programms „Spiegelbilder“ auch folgen zu können. Weiter geht es dann mit dem Uni-Sommerfest am 3.7. im Hauptgebäude der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU). Ein echter Klassiker ist die Kabarett-/Improtheaterbühne mit dem Duo Beier & Hang und dem Langformmeister aus München Stadtland Impro. Und auch auf dem Tollwood haben Kabarett und Comedy ihren festen Platz. Wer das Programm genau anschaut, kann sogar kostenfreie Angebote finden.

    Ebenfalls ab dem 3. Juli lädt Wolfratshausen zum Fluss-Festival ein. An 15 Tagen gibt es an der Loisach 15 Veranstaltungen, darunter auch Kabarett: Die Wellküren (17. Juli), Michael Altinger (18. Juli) oder Isar-Indianer Willy Michl (11. Juli) geben sich die Ehre.

    Beim Hoffest im Theater im Fraunhofer waren unter anderem Stephan Zinner, Christian Springer und Josef Pretterer zu Gast. Im Viehhof braucht‘s dann Satire. Deswegen gibt’s seit 2015 den Kleinkunst-Donnerstag im Viehhof-Zelt - mit einer Bühne, auf der Münchner Kabarettisten, Künstler und Musiker auftreten. Weitere Veranstaltungen sind in Zusammenarbeit mit dem benachbarten Schlachthof entstanden.


    Ausblick auf den kommenden Herbst

    Im Herbst – genauer gesagt im Wintersemester 15/16 findet dann wieder der ComOly, der Kleinkunstwettbewerb im Olydorf statt. Ausgezeichnet werden die besten Beiträge aus den Genres Wort-Kabarett, Musikkabarett, Stand-up-Comedy, Science-, Poetry- und PowerPoint-Slam.

    artbild_200_Lach_und_Schie__Dann wissen wir hoffentlich auch schon mehr, wie es mit der Lach- und Schieß weiter geht. Die Kultbühne steht laut Betreiber Till Hofmann wegen einer Miet-Erhöhung am jetzigen Standort in München-Schwabing vor dem Aus. Die gute Nachricht ist aber, dass die Lach- und Schieß auf jeden Fall erhalten bleibt – falls sich der Vermieter nicht mehr erweichen lässt und auf seinen Mietforderungen besteht, dann eben an einem neuen Standort.

    artbild_300_oschnputtlWer die kühleren Tage dann wieder nutzen möchte, um Kabarett mit einem Dach über dem Kopf zu genießen, für den könnte die Kabarettversion des Live-Musicals Oschnputtl: Das kleine Erbsen-Kabarett am 5.9.15 im Schlachthof vielleicht das richtige sein. Gegenüber der Version für die große Bühne mussten einige Veränderungen vorgenommen werden. So wurde der Part des Erzählers umgestaltet und Mehrfachrollen verteilt. Die Geschichte wird aber weiterhin in Versform, gereimt und auf Bayerisch vorgetragen.

    So wurde aus dem Oschnputtl ein Kleinkunstbühnen-Musical.


     

    Termine

    Lach und Schieß

    14. – 18.7.15: Sigi Zimmerschied „Tendenz steigend Ein Hochwassermonolog“

    21. – 25.7.15: Faltsch Wagoni – Die Rhythmus-Poeten „Der Damenwal“ (Premiere)

    25. – 28.8.15: Reiner Kröhnert „Mutti reloaded“ (München-Premiere)

     

    Lustspielhaus

    08. – 19.09.15: Bruno Jonas „So samma Mia“

     

    Schlachthof

    24./25.07.15: Hans Klaffl „Schul-Aufgabe: Ein schöner Abgang ziert die Übung!“

    05.09.15: „Oschnputtl – das kleine Erbsen-Kabarett“

    16.09.15: „G’mischte Schlachtplatt’n 09/15

     

    Wirtshaus zum Isartal

    26.9.15: Thomas Mayer (Vogelmayer) „Spiegelbilder“


    Redaktion:
    Gerti Windhuber


    Bildnachweis:
    Oschnputtl  Foto:Hans Pollner

     

    2015-06-30 | Nr. 87 | Weitere Artikel von: Gerti Windhuber



    Copyright © 2008 Quibo e.K.
    Alle hier erwähnten Produkt- und Firmennamen sind Marken der jeweiligen Eigentümer. Trottoir-online ist ein Online-Magazin für Kleinkunst - redaktionell aufbereitete Themenbereiche: Variete, Kabarett, Circus, Comedy, Straßentheater mit AgenturNews und Terminen von Festivals, Premieren, Wettbewerben und Ausschreibungen, Workshops und Weiterbildung.