Kleinkunst  Straßentheater  Kabarett  Variete  Circus
        Agenturen  Wettbewerbe  Comedy  Galas  Festivals

 
 
 
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge



blue Harlekin Online Marktplatz für Strassentheater

34. Internat. Kulturbörse Freiburg


Comedy Institut

Fairsicherungsladen Hagen/NRW

ein Lächeln



Ausschreibung,Wettbewerbe

Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3529
  • Szenen Regionen :: Köln-Bonn

    [zurück]

    Der Sommer kommt...

    und damit auch die Fussballweltmeisterschaft. Die Übertragungszeiten liegen so günstig, dass auch auf den Bühnen gespielt werden kann. Das Runde muss wieder einmal ins Eckige und der Mensch ins Theater. Ein Spiel dauert 90 Minuten, dazwischen gibt es Pausentee. Diesem Thema widmen sich Martin Maier-Bode und Jens Neutag. In ihrem gemeinsamen Programm „Doppelpass" werden sie im Düsseldorfer Kommödchen und im Kölner Bürgerhaus Stollwerck regelmäßig das internationale Ballgeschiebe in Korea und Japan kommentieren. Sie werden die ethischen Hintergründe der Abseitsregel erklären, über das soziale Elend hochbezahlter Vorstopper informieren und Leo Kirch einen alten Mann sein lassen. Die Hoffnung stirbt zuletzt und danach ist dann Bundestagswahl.

     Kontor für Kunst und KulturIm Atelier-Theater wird wie schon in den letzten Jahren der Sommer mit der Reihe „Gratis, aber nicht umsonst" überbrückt. Unter anderem sind dort zur vorgerückten Stunde Ralph Rocheau (Stand-up), Die Camillas (Klassischer Gesang in Frauenkleidern) und das neue Programm von Sia Korthaus zu sehen. Zum Christopher Street Day am 7. Juli präsentiert das Atelier-Theater dann auf dem Kölner Alter Markt ein Non-Stop-Kabarett-Festival.

    In einem fulminanten viertägigen Sommerfestival geben sich im Klüngelpütz im fliegenden Wechsel Martin Hermann, Tom van Hasselt und Mamma Grappa den Vorhang in die Hand, moderiert vom Kölner Filz, und damit ist das Hausensemble gemeint und nicht etwa die SPD. Mamma Grappa, das Kölner Frauenkabarett der ersten Stunde, feierte dieser Tage im Klüngelpütz ihr 20jähriges und gab noch einmal das Beste zum Besten. Neben den Gründungsmammas Gabriele Dressler und Birgit Pacht komplettierte die Berliner Performance-Artistin Charla Drops mit ihrer extravaganten Körperlichkeit das Trio.

    In der Comedia werden die Räumlichkeiten ab Juni für allerlei Fernsehaufzeichnungen genutzt. Hier bietet sich die Gelegenheit nach der offiziell angekündigten Schaffenspause noch einmal das 3Gestirn in einem spannenden Kölner-Skandalhappening rund um den schönsten Müllsack gemeinsam mit Heinrich Pachl, dem Spezialisten für ungeahnte Assoziationsketten, zu erleben.

    In einer großen Jubiläumsgala am 2. + 3. Juni feiert das Bonner Pantheon 15jähriges Bestehen in der Beethovenhalle. Unter dem Vorsitz der beiden Heimatvereinsveteranen Litzman und Schwaderlappen (Rainer Pause und Norbert Alich) wird es einen erlesenen Prominentenaufmarsch geben. Das Pantheon, die „heilige Stätte" des Kabaretts, künstlerisch geleitet von Rita Baus, liegt 15 Meter unter der Erde im Bonn Center am Bundeskanzlerplatz und hat bereits vielen Künstlern zu höheren Weihen verholfen. Hier starteten Helge Schneider, Georg Schramm, Matthias Deutschmann und das Duo Tresenlesen ihre Karrieren. Zu festen Institutionen wurden die Karnevalsrevue „Pink Punk Pantheon", das jährliche A-Capella-Festival und natürlich der „Prix Pantheon", ein als „German-Spass-und-Satire-Open" bezeichneter und unter den Künstlern äußerst begehrter Kleinkunstpreis, bei dem Publikum und Jury gleichermaßen je einen Sieger küren. Nominiert wurden für 2002 u.a Hennes Bender, Christian Habekost und Gregor Mönter. Zusätzlich gibt es jedes Jahr einen Sonderpreis für das Gesamtwerk: Als „Reif und Bekloppt" darf sich diesmal Gerhard Polt bezeichnen.

    In der Philipp-Reis-Straße in Düsseldorf findet man im Theateratelier Takelgarn viel Gemütlichkeit auf engstem Raum. Angefangen hat das Takelgarn mit Marionettentheater, und das Puppenspiel ist immer noch ein Schwerpunkt auf der von Helge Neuber geleiteten Bühne. Produktionen wie „Der kleine Prinz" finden ihr Publikum bei Groß und Klein. Die Figuren werden in langen Nächten in der eigenen Werkstatt angefertigt. Zur Zeit wird als Wiederaufnahme „Der kleine Horrorladen" aufgeführt. Aber auch Kabarett, Comedy, Travestie und Zauberei haben hier ihren regelmäßigen Platz. Und so finden sich im Programmheft Namen wie Rüdiger Dirk, Kabarett ohne Ulf, Pius Maria Cüppers und Ingo Börchers. Mehr zum Takelgarn im Internet unter www.takelgarn.de.


    Redaktion:
    Lüder Wohlenberg

     

    Termine:

    Bürgerhaus Stollwerck, Köln

    5.6. „Doppelpass„ – M.Maier-Bode und J. Neutag

    Atelier-Theater, Köln

    24. – 27.6. „Charme in Bewegung„ – Sia Korthaus

    Comedia, Köln

    14.6. „Die Köln Connection„ – 3Gestirn und H.Pachl

    Klüngelpütz, Köln

    12.-13.6. Sommer Festival – u.a. mit Kölner Filz, M. Hermann, Mamma Grappa

    Theater Die Springmaus, Bonn

    12.-14.6. „Wenn ich Sie wäre„ – Andreas Etienne

    Pantheon, Bonn

    25.6. – 17.7. A Capella Festival – u.a. mit Basta und Abba jetzt

    Theateratelier Takelgarn, Düsseldorf

    14. und 15. 6. „Der kleine Horrorladen„ - Puppenspiel

    AdNr:1047h 

    2002-06-15 | Nr. 35 | Weitere Artikel von: Lüder Wohlenberg





    Copyright © 2008 Quibo e.K.
    Alle hier erwähnten Produkt- und Firmennamen sind Marken der jeweiligen Eigentümer. Trottoir-online ist ein Online-Magazin für Kleinkunst - redaktionell aufbereitete Themenbereiche: Variete, Kabarett, Circus, Comedy, Straßentheater mit Agentur-News und Terminen von Festivals, Premieren, Wettbewerben und Ausschreibungen, Workshops und Weiterbildung.