Kleinkunst  Straßentheater  Kabarett  Variete  Circus
        Agenturen  Wettbewerbe  Comedy  Galas  Festivals

 
 
 
Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge



blue Harlekin Online Marktplatz für Strassentheater

34. Internat. Kulturbörse Freiburg


Comedy Institut

Fairsicherungsladen Hagen/NRW

ein Lächeln



Ausschreibung,Wettbewerbe

Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3529
  • Szenen Regionen :: Schweiz

    [zurück]

    COMEDY-SZENE SCHWEIZ: Ein Skandal und viel neue Power

    Turbulente Zeiten auf Helvetiens Bretterwelt: Das Gesangs-Trio Swiss Tenors (Max-Raabe-Stil) löst mit „Natascha“ den seit Jahren größten Schweizer Kulturskandal aus, TV-Komiker René Rindlisbacher startet seine Tour wegen Nervenzusammenbruchs verspätet, der Zirkus Roncalli bricht ein Gentlemans Agreement und dringt in die Alpenrepublik vor und Großveranstalter Danny Gundelfinger mischt die Szene mit einem neuen Comedy-Theater auf.

    Von der „Bild“ bis zur „Süddeutschen“ berichten die Zeitungen darüber: Die Swiss Tenors, die Liedklassiker mit Humor mischen, machten sich mit einem Remake von Falcos „Jeanny“ Gedanken zum Fall Kampusch. Und wurden vom Veranstaltungsort Das Zelt prompt auf die Straße gestellt. Die Aufregung vermochte jedoch nicht am Schwiegersohn-Image der komischen Tenöre zu kratzen. Ihre Tournee ist ausverkauft. Jetzt organisiert Manager Fritz Portner „Zensur“-Konzerte. So gibt es 2007 neue Auftritte – ohne „Natascha“ (siehe Veranstaltungen).

    Im Maiers in Zürich ist unter Veranstalter Danny Gundelfinger eine neue Comedy-Bühne entstanden, die mit Kay Ray oder Zillgens/Gieseking auch bereits deutsche Künstler präsentierte. Die erste Spielzeit ist abgeschlossen, Gundelfinger ruht jedoch nicht. Nach seinen Festivals (www.comedy.ch) hat er eben auch den von Ingo Oschmann moderierten Comedy Award im mondänen KKL Luzern über die Bühne gebracht. Vor 800 Zuschauern gewann die sächsische Nachwuchshoffnung Zärtlichkeiten mit Freunden (Stefan Schramm und Christoph Walther).

    Bernhard Paul, Direktor des Circus Roncalli, war mit Freddy Knie befreundet. Nach dem Tod des Schweizer Zirkus-Impressarios bricht Paul das Tabu und spielt erstmals auf Schweizer Boden. Er wolle den Schweizern das Original zeigen, von dem die helvetischen Zirkusse viel kopiert hätten, begründet er seinen Schritt. Dafür gab es vom Knie-Sprössling Salto Natale, in dessen Nähe Roncalli gastiert, eine Anzeige bei der Polizei wegen illegaler Plakate. Gelassener sieht es Herbi Lipps vom beliebten Circus Conelli, dessen „Traum“-Programm auf dem Zürcher Bauschänzli genauso erfolgreich ist wie das von Roncalli.

    Die Zeichen sind also gesetzt: Die Show-Welt in der Schweiz ist härter, aber auch professioneller geworden. Das Jahr 2007 wird fulminant starten mit René-Rindlisbacher-Auftritten, mit einer Götterspass-Quasi-Wiedervereinigung von Beat Schlatter und Patrick Frey, mit vielen TV-Komikern auf Tournee, mit altbekannten Stars und neuen Programmen, beispielsweise Ursus & Nadeschkin mit „Weltrekord“ oder Emil mit seinen Zeichnungen „Wochenblätter“, mit Stand-up-Brüllern wie Guy Landolts Popcomedy, die sich nun auch in Deutschland einen Namen macht. Vor allem aber mit zahlreichen aufstrebenden Newcomern aus Gundelfingers Show- und Festival-Küche, wie Reto Zeller oder dem Duo Hinterletscht. Die Schweiz ist gespannt, wie die Power dieser Jungtalente die Comedy-Szene im neuen Jahr prägt.

    Erste Höhepunkte wird die Showszene im April erleben, mit der Schweizer Künstlerbörse in Thun und der Prix-Walo-Verleihung in Zürich.

    Der von einer Depression genesene René Rindlisbacher ist mit Partner Sven Furrer als Duo Edelmais von Februar bis Mai auf Frühlingstournee. Die Show „2 Pro Müll“ präsentiert sich technisch und rasant, mit viel Action und Klamauk. Sie dürfte jeden Abend mehrere Hundert Zuschauer begeistern. Solche Zahlen erreichen zurzeit auch die sympathischen Frechdachse von Swiss Tenors. Das Publikum erwartet mit Spannung ihr Neujahrs-Konzert in Basel.

    Redaktion: Bernhard Sutter

     

    Termine:

    Januar 2007

    11.1. Zürich, Kaufleuten-Theater, Beat Schlatter & Patrick Frey

    16.1. Winterthur, Casino-Theater, Frank Baumann

    24.1. Bern, Theater National, Sutter/Pfändler – die komischen Radiomoderatoren

    30.01–03.02. Zürich, Miller‘s Studio, Michel Gammenthaler

     

    Februar

    15.–18.2. St. Moritz, Magic Comedy Festival Schweiz

    27.2.–10.3. Winterthur, Casino-Theater, Ursus & Nadeschkin

     

    März

    13.–14.3. Baden, Kur-Theater, Duo Edelmais

    14.–17.3. Basel, Theater Tabourettli, Simon Enzler

    17.3. Winterthur, Casino-Theater, Benefiz-Gala

    29.3. Basel, Stadtcasino Basel, Swiss Tenors

     

    April

    18.–22. Thun, Schweizer Künstlerbörse

    22. Zürich, Bernhard-Theater, Prix Walo, Verleihung des

    wichtigsten Show-Preises der Schweiz

     

    Mai

    7.–8.5. Basel, Theater Fauteuil, Emil Steinberger

    9.5.–10.6. Zürich, Theater am Hechtplatz, Michael von der Heide

     

    Juni

    13.6.–11.7. Zürich, Theater am Hechtplatz, Geschwister Pfister
    Nr. 53 | Weitere Artikel von: Bernhard Sutter





    Copyright © 2008 Quibo e.K.
    Alle hier erwähnten Produkt- und Firmennamen sind Marken der jeweiligen Eigentümer. Trottoir-online ist ein Online-Magazin für Kleinkunst - redaktionell aufbereitete Themenbereiche: Variete, Kabarett, Circus, Comedy, Straßentheater mit Agentur-News und Terminen von Festivals, Premieren, Wettbewerben und Ausschreibungen, Workshops und Weiterbildung.