Kleinkunst  Straßentheater  Kabarett  Variete  Circus
        Agenturen  Wettbewerbe  Comedy  Galas  Festivals

 
 
 

Suche im Trottoir

Kategorien Alle Jahrgänge



blue Harlekin Online Marktplatz für Strassentheater

34. Internat. Kulturbörse Freiburg


Comedy Institut

Fairsicherungsladen Hagen/NRW

ein Lächeln



Ausschreibung,Wettbewerbe

Artikel - gewählte Ausgabe
Meist gelesen
Statistik
  • Kategorien: 66
  • Artikel: 3529
  • Trottoir-Jahrgänge Aktuelle Ausgabe
    Ausgaben des Trottoir: alle anzeigen
    Jahrgang:2006
    1|2006 - Nr.50
    2|2006 - Nr.51
    3|2006 - Nr.52
    4|2006 - Nr.53

    Auch in der Gascogne Der „nouveau cirque“ scheint derzeit wieder richtig in Fahrt zu kommen, und das ironischerweise, weil er immer mehr daherkommt wie eine Kunst, die zwar neu gestylt ist, im Grunde aber alles den Wurzeln der Tradition schuldet. Geht die Entwicklung so weiter, dürfte es bald müßig sein, zu unterscheiden zwischen der Alten Garde und den Jungen Wilden, die einst gegen sie rebellierten. Zumindest die Ästhetik des Familienzirkus steht immer höher im Kurs. Heute liegt im Trend, wer einen Abend aus einzelnen Nummern aufbaut, zusammengehalten durch die Beziehungen zwischen den Figuren. Die s... [weiter lesen] 15.12.2006 - Themen-Fokus | Circus
    Interaktive Shows – das Krimidinner Vor über 15 Jahren wurden die Dinner Shows geboren, d. h. Varieté mit kulinarischem Rahmen. Mittlerweile gibt es Dinnershows wie Sand am Meer: In jeder Stadt stehen eins, zwei Spiegelzelte buhlen um die Gunst des (gut) zahlenden Publikums. Das Konzept Show und Dinner mit Interaktion in unterschiedlichem Maße geht auf. Besonderen Anklang findet der interaktive Moment. Die Gäste lieben es aus der anonymen Stummheit des Theaterpublikums heraus zu treten, eine fremde Welt selbst erleben zu können, mitmachen zu dürfen, womöglich sogar ganz eigene Ideen und Gedanken einbringen zu können. Ein neues G... [weiter lesen] 15.12.2006 - Themen-Fokus | Clown | Mime
    Familie Flöz mit 2 Premieren! Wieder einmal ein großer Wurf gelungen ist Familie Flöz mit „Infinita“. Die Uraufführung am 5. Oktober im Berliner Admiralspalast hat wohl viele Herzen geöffnet. Es ist immer wieder unglaublich, wie vielsagend starre Masken sind und wie beredt die Stille sein kann! Vier großartige Maskenspieler schlüpfen in 15 Rollen. Dabei sind sie körpersprachlich absolut überzeugend als klapprige Greise oder taumelnde Zweijährige. Das Stück ist ein poetisches Mosaik über das Leben selbst. So nimmt man teil am Leben im Altenheim und an Friedhofsbesuchen, spürt die Traurigkeit, Tristesse und Melan... [weiter lesen] 15.12.2006 - Themen-Fokus | Clown | Mime
    Her mit den Puppen! Was wird bei Künstlern immer beliebter? Der Zweitkörper! Ein Objekt, eine Puppe, ein Alter Ego als Projektionsfläche der eigenen Fragen und Sorgen. Man muss kein gelernter Puppenspieler sein. Immer mehr vermischen sich Kunstsprachen aller Art und es ist nur natürlich, dass auch das Objekttheater mehr und mehr Regisseure fasziniert. Denn das Puppenspiel von heute bietet ein Echo auf die Frage nach der Zukunft des Homo Sapiens. Der Cyborg spukt in vielen Köpfen, und die Grenze zwischen Mensch und Maschine wird von Jahrzehnt zu Jahrzehnt unschärfer. Die Verbindung zwischen Menschmaschine und den ... [weiter lesen] 15.12.2006 - Themen-Fokus | Figurentheater
    Sommerfestivals in Deutschland Mit dem Programmheft in der Hand bahnt sich ein Millionenpublikum den Weg von einer Veranstaltung zur nächsten. Auf Plätzen und in Straßen hört man lautes Klatschen, sieht man Menschen, die konzentriert dem Dargebotenen folgen. Junge sitzen neben Alten, Bildungsbürger neben Soap-Fans, Freaks neben Normalos, Hartz-IV neben Porsche 911. Für Momente scheinen die Warnungen vom Verfall der städtischen Gesellschaft, von der kulturellen Spaltung (cultural divide) und vom Publikumsschwund im Theater vergessen – Straßentheater hat sich aus stadtsoziologischer Sicht wie für die Darstellenden Künst... [weiter lesen] 15.12.2006 - Themen-Fokus | Strassentheater
    „Staunen Machen“ Der Programmtitel „Staunen Machen“ der gegenwärtigen Wintergarten-Show weckt Assoziationen zu Zauberei, Verblüffung und Wunder, und tatsächlich gibt es eine Menge Zauberei und Verblüffung im neuen Programm zu erleben, das am 21. September Premiere hatte und bis 27. Januar 2007 auf dem Spielplan steht. Thomas Otto, zaubernder Conférencier, der schon einmal ein Wintergarten-Programm moderierte, plaudert mit Witz und Charme und verbindet seine Conférence mit Manipulationen, für die er oft Mitspieler aus dem Publikum benötigt. Otto geht dabei in einer sehr sympathischen Form mit den au... [weiter lesen] 15.12.2006 - Themen-Fokus | Variete
    Varieté der Alten Schule Im Grünen Salon Berlin geht es in die zwanziger Jahre zurück: Das Trio Ohrenschmalz, drei blutjunge Musiker im Stil der 20er als Sänger, Pianist und eine Violinistin sind eine Entdeckung. Charmant und selbstbewusst eroberten Julius Hassemer, Angelika Feckl und Stefan Haberfeld die Gunst ihrer Zuhörer. Die Gruppe wurde im Jahr 2000 auf einer Probenfahrt mit dem Schulchor des Werner-von-Siemens-Gymnasiums ins Leben gerufen. Anlass war, wie so oft, die Liebe zur Musik der 20er Jahre. "Contenance" ist ihr Motto - wie der Titel von Stefan Haberfelds erster eigener Komposition für das Trio. Markante... [weiter lesen] 15.12.2006 - Themen-Fokus | Variete
    Auf Nacht-Frost ... ... stimmte das Apollo Varieté in Düsseldorf seine Gäste ein. Cora Frost verband das Programm als Chansonette und roter Faden mit ihren surrealistischen und pikanten Texten, begleitet von Pianist Gert Thumser. Schwerelos hielt Silea ihren Körper in der Luft am Vertikaltuch und verführte mit traumhaft poetischen Bildern. Der große Zauberer Scott und seine liebreizende Assistentin Muriel vollführten herrlich komische Illusionskunst, in der bewiesen wurde, dass eine zersägte Jungfrau nicht gleich eine zersägte Jungfrau bedeutet. Mit Witz und Esprit meisterten sie auch andere Tricks und artistisch... [weiter lesen] 15.12.2006 - Themen-Fokus | Variete
    Extravaganzen und anderer Zauber Eindrücke von den Herbst-Varietéprogrammen in Stuttgart und Backnang Am 23. November wäre Oscar Heiler, dessen unverwechselbare und originelle Persönlichkeit mit „Staatsschauspieler, Humorist und Komödiant“ nur unzureichend beschrieben wird, 100 Jahre alt geworden. Sein Name wird meist in Verbindung mit Willy Reichert und den Sketchfiguren Häberle und Pfleiderer genannt. Über 40 Jahre lang spielten die beiden über 100 Häberle-und-Pfleiderer-Sketche, mit denen sie maßgeblich dazu beitrugen, die Sprache Schwäbisch auch auf Profibühnen salonfähig zu machen. Anfang der dreißiger Jahre ... [weiter lesen] 15.12.2006 - Themen-Fokus | Variete
    Der Philosoph und Zauberkünstler Schwarze Hose, rotes Hemd, eine spezialangefertigte Weste mit besonders vielen unauffälligen Taschen, schwarzes Dreieck als Halsschmuck und eine Melone auf dem Kopf. Der Zauberphilosoph Andino hat sein Outfit sozusagen als Markenzeichen entwickelt. Am 10. Juni 1976 debütierte er noch als Andreas Michel in der berühmten Tagesstätte Burg Rothenfels in Bayern und begeisterte erstmals ein größeres Publikum als Zauberkünstler. Später wurde aus diesem Debütanten selbst ein in der Erwachsenenbildung tätiger promovierter Philosoph. Unter der Überschrift „Philozauber“ präsentiert Andino ein... [weiter lesen] 15.12.2006 - Themen-Fokus | Zauberkunst
    30 Jahre Andino – Jubiläumsgala und Ausstellung Zu seinem 30-jährigen Bühnenjubiläum hatte sich Zauberphilosoph ANDINO (Dr. Andreas Michel) etwas Besonderes einfallen lassen: Der Koblenzer Zauberkünstler mit dem intelligenten Wortwitz und den Erklärungen zur Philosophie lud einige Künstler ein, mit denen er in dieser Zeit zusammenarbeiten durfte. Zu Gast waren die Musiker Vladimir Aristov (klassische Gitarre), Bieno (Piano) und das Shamrock-Duo (Irish Folk) sowie die Zauberkünstler Juri Obrezkov (Moskau) und Ernst Höfling (München), der bereits vor mehr als 20 Jahren gemeinsam mit Andino in der Kulturfabrik aufgetreten war. Auch die Einnahm... [weiter lesen] 15.12.2006 - Themen-Fokus | Zauberkunst
    Frauenpower und Supergigs Wenn man die Entwicklungen in der Musikszene genauer beobachtet, ist feststellbar, dass die Zeit der Frontfrauen und der Solistinnen gekommen ist. In der Vielschichtigkeit des künstlerischen Geschäftes ist das mehr als willkommen. Frauen als schmückendes Beiwerk irgendwelcher Musikgruppen hat es immer gegeben. Nun aber scheint sich das Blatt zu wenden. Die wahren Könnerinnen treten hervor und zeigen einmal mehr, dass die Musik ohne sie ein ganzes Stück ärmer wäre. Mit beeindruckenden Shows beweist die in Virginia geborene Nikki McCoy immer wieder ihre Qualitäten als Sängerin, deren Stimmumfang... [weiter lesen] 15.12.2006 - Themen-Fokus | Musik



    Copyright © 2008 Quibo e.K.
    Alle hier erwähnten Produkt- und Firmennamen sind Marken der jeweiligen Eigentümer. Trottoir-online ist ein Online-Magazin für Kleinkunst - redaktionell aufbereitete Themenbereiche: Variete, Kabarett, Circus, Comedy, Straßentheater mit Agentur-News und Terminen von Festivals, Premieren, Wettbewerben und Ausschreibungen, Workshops und Weiterbildung.